Tipps um Hund an das anbinden irgendwo zu gewöhnen?

Hallo liebe Community,

Ich habe heute eine Frage bezüglich meiner Hündin (4Jahre) und vielleicht hat ja jemand den ein oder anderen Tipp für mich.

Es geht darum wie ich es schaffe, sie beispielsweise an eine Laterne oder einen Pfahl zu binden ohne das durchgehend bellt. Vorab gesagt: Ich weiß man sollte seinen Hund nicht lange Zeit vorm Supermarkt etc. anbinden das habe ich auch gar nicht vor. Manchmal nur sind wir unterwegs und ich will zum Bäcker für ne Minute rein und bringe sie dann meist vorher nach Hause damit sie nicht durchgehend am bellen ist was natürlich immer etwas umständlich ist.

Problem bei der Sache ist das wir es schon versucht haben zum Beispiel im Park bei der Abendrunde, da hab ich sie abgesetzt, angebunden und bin mehrere Schritte weg sogar um die Kurve und nix. Einfach kein Bellen garnichts.

Ich mache nie ein großes Verabschieden noch ein riesiges Begrüßen wenn ich zurückkomme in der Hoffnung das sie es als vollkommen normal und nichts besonderes auffasst. So haben wir es zu Hause ihr abgewöhnt zu bellen wenn ich gehe. :)

So aber wenn ich dann vorm Supermarkt stehe brauche ich nur einen Schritt wenn überhaupt zurückzugehen und sie bellt schon. Da ist nichts mit langsam rantasten. Ich stehe neben ihr und sie fängt schon an.

Fazit: Beim Spazieren bzw immer wenn es nicht drauf ankommt macht sie es wie eine eins, sitzt brav alles top. Ja und selbst wenn ich versuche ganz entspannt zu sein vorher, wo wahrscheinlich der Fehler bei mir liegt, da stehe ich neben ihr und es fängt schon an.

Vielleicht kann mir jemand mit dieser kurzen Beschreibung etwas helfen wie ich zu reagieren haben, zur Körpersprache oder Situation das uns vielleicht hilft.

Bitte schreibt freundlich und fragt lieber nochmal nach falls ihr etwas falsch versteht bevor ich wieder böse Antworten bekomme meistens habe ich es dann nur falsch formuliert :)

Vielen Dank!!

LG😇🐾

Tiere, Hund, Haustiere, Erziehung, Mischling
2 Antworten
Sehe ich sehr deutsch aus weil ich hell usw. bin?

Hallo,

Ich habe dicke dunkelbraune Haare (für manche schon schwarz) und meine Hautfarbe ist relativ hell. ich habe auch grüne Augen (eher rund aber etwas kleiner) eine eher makantere Nase aber auch kleinere Lippen und dünne bzw. Undichte Augenbrauen. Habe für ein Mädchen leider auch sehr viel dunkle Behaarung und bin 1.50 gross für meine 18 Jahre (wenn das eine Rolle spielt)

Meine Frage ist jetzt nur sehe ich ausländisch aus oder nicht?

ein Elternteil von mir ist Halbitaliener und halber Zigeuner. Der andere ist halb Deutsch und halb ungarisch.

Ich habe oft das Gefühl das ich doch relativ deutsch aussehe was ich zwar nicht wirklich schlimm finde aber ich würde ja doch gerne mehr südländisch aussehen.

Oft haben schon Leute (Auch Ausländer) zu mir Sachen gesagt ich sehe aus wie eine Italienerin, Rumänerin, Ukrainerin oder sogar einmal hat jemand gesagt ich sehe aus wie ein Mädchen aus Afghanistan (Es war aber auch schon ein dunkel als mir das gesagt wurde 😅). Ich dachte aber, (weil ich doch mit vielen Ausländern befreundet bin) dass diese das nur so sagen würden bzw. meinten das ich auch Ausländisch sein müsste wenn alle meine Freunde Ausländer sind.

Aber letztens wurde mir von einen Südländer gesagt (was mich schockiert hat nach den anderen Aussagen), dass ich wie eine richtige Deutsche aussehe wegen meiner Haarr, Augen und Hautfarbe etc.

Jetzt bin ich verwirrt. Sehe ich jetzt deutsch oder ausländisch aus?

Klar es gibt wichtigere Fragen im Leben aber mich interessiert das echt 😅

Augen, Aussehen, Ausländer, Deutsche, Gesellschaft, Haarfarbe, Hautfarbe, Mischling, südländisch
5 Antworten
Welche Hunderassen sollte man nicht verpaaren?

Ich selber bin nicht direkt Hundehalterin, habe aber jeden Tag Umgang mit Hunden.

Ich lese in letzter Zeit einiges über Mischungen von Hunderassen, die es anscheinend besser nicht gegeben hätte, weil die Rassemerkmale nicht zueinander passen.

Ich selber habe jeden Tag direkten Kontakt mit einem Mischling aus einer Verbindung, die wohl auch eher in der Feldmark entstanden ist, und zwar eine Jack-Russell-Bordercollie-Hündin. Sie ist nicht MEIN Hund, aber ich gehe fast jeden Tag lange mit ihr spazieren und komme super mit ihr zurecht. Sie lebt auf einem Bauernhof, hat Gott sei Dank Tiere, auf die sie aufpassen darf. Läuft nicht weg, ist super sozialisiert, gehorsam, kinderlieb, aufgeweckt, neugierig, schmust mit den Hofkatzen und ist befreundet mit vielen Hunden - solche, die genauso gern toben wie sie. Sofahunde interessieren sie nicht. Also ein rundum liebenswerter und unkomplizierter Hund. Nur die Mäuse und Ratten auf dem Hof, die müssen dran glauben. Da kommt wohl der Terrier durch.

Ich glaube, wir haben mit dieser Hündin einfach Glück gehabt, weil ich halt auch schon viele Gegenstimmen gegen eine solche Verpaarung gelesen habe.

Dieses Thema mit den Verpaarungen, die besser nicht stattfinden sollten, interessiert mich gerade sehr. Ich kenne auch noch einen Berner-Sennen-Bordercollie-Mix. Wohl auch nicht wünschenswert...

Kennt ihr weitere Beispiele für solche Paarungen, vielleicht auch aus eigener Erfahrung, wo ihr sagt, das geht GAR nicht? Und vielleicht auch die Gründe dazu?

Tiere, Familie, Hund, Hunderasse, Kinder und Erziehung, Mischling, paarung
9 Antworten
Hund wirkt immer gelangweilt auf dem Spaziergang?

Guten Tag,

ich brauche eure Hilfe

meine Podenco-Mix Hündin wird diesen Sommer 4 Jahre alt und war bisher immer ein ziemlich Lebensfroher Hund der gerne mit mir und anderen Hunden gespielt hat. Nun ist es aber so, dass sie seit einiger Zeit immer gelangweilter auf dem Spaziergang wirkt. Obwohl wir jeden Tag abwechslungsreiche Spaziergänge machen, ab und zu joggen gehen und Fahrrad fahren hat sie seit kurzem keine Lust mehr zu laufen.

Es ist egal ob ich sie rufe, dann trabt sie immer nur so auf mich zu, am Rad müsste ich sie hinter mir her schleifen gefühlt und bei anderen Hunden zickt sie nur rum wenn diese Spielen wollen. Da wir all das sonst immer gemacht haben kann es an ihrer Kondition nicht liegen. Ich habe alles ausprobiert um sie zu motivieren, bin neue Wege und Strecken gefahren, wollte schwimmen mit ihr was sie eigentlich liebt jetzt aber nur bis zum bauch rumplätschert. Zudem haben wir mehrmals pro Woche mit Leckerchen trainiert also apportierten, tricks usw. und jetzt macht sie alles erst beim 3. mal sagen, ist nur abgelenkt und total demotiviert.
Auch an mir liegt es nicht direkt, weil mein Bruder wenn er mit ihr alleine draußen war gleiches erzählt.

Sie ist noch relativ jung und ich habe sie extra geholt um auch zusammen mit ihr Sport zu machen und Sachen im Wald etc. Zu unternehmen und jetzt will sie nichts außer ganz langsam rumtrotten, ein zwei Grashalbe fressen und tausend mal pippi zu machen wo schon gar nichts mehr kommt.

Das sie läufig ist kann ich ausschließen und sonst hat sich bei uns zu Hause nichts verändert mit dem ich es mir erklären kann.

Ich finds so so schade, weil die ganzen Gassi-Runden nur noch langweilig sind wie mit einem alten Hund und ich immer total schlecht gelaunt zu Hause ankomme, weil es so einschläfernd war. Sie wirkt nicht verletzt nur wenn ich sie anschaue auch wenn das komisch klingt guckt sie so ernst und gar nicht wie der fröhliche verspielte Hund den ich seit Jahren kenne.

Zu Hause ist alles komplett normal und gerne das Haus verlassen tut sie auch noch nur es ist dann als wäre sie ein komplett anderer Hund.

Kennt das jemand? Hatte erst gehofft sie hat nur mal einen schlechten Tag aber es ist nur noch so.

Sie hat auf jeden Fall nichts gebrochen oder so ähnlich aber vielleicht gibt es ja irgendwas anderes was sie gesundheitlich hat was ihre Lustlosigkeit erklärt.

Bin dankbar für jeden Ratschlag :)

LG

Tiere, Hund, Hundeerziehung, Mischling
7 Antworten
Sind Labby's (Labradore) wirklich so schwer zu Erziehen, wie man sagt oder ist das nur Irrtum 😦?

Schönen Abend, guten Morgen, je ihr diese Frage liest.
Ich hab ein Problem und bin langsam aber sicher am verzweifeln 😵, und um ganz ehrlich zu sein mag ich auf dauer diese Situation nicht mehr 😣.

Es geht um ein Labby, quasi um ein Labrador Hund. Wir haben den Hund seit Sie ein Welpe ist, und seit wir Sie haben und auch auf dauer bald 11 Monate alt ist kommt es mir vor, als würde Sie eher das tun was Ihr gerade am besten gefällt. Um die Situation ganz zu erklären fange ich mal am Anfang an.

Luna, unsere Labby hatten wir vor 11 Monaten bei einem Bauernhof geholt, Süß, putzig Schwarz und richtig zum Knuddeln, dachten wir anfangs. In der Zeit wo Luna noch ein Welpe war hatten wir lange Probleme mit dem Gassi gehen und mit dem Fressen, kaum war Sie vor der Tür bockte Sie ständig herum und Winselte, blieb sitzen und kam kein Stückchen mit, also haben wir Sie dann Zeitlich immer ein bisschen mitgetragen und dann ein Stückchen weit abgesetzt und gingen dann so mit Ihr Gassi, auf dauer ging dann diese Lösung plötzlich nicht mehr und machte mehrheitlich ins Haus anstatt draußen, also lockten wir Sie dann ständig mit Futter/Leckerchen, was dann die Sache gebessert hatte. Nun seit Sie 11 Monate ist konnte Sie bis jetzt folgende Kommandos gut bis halbwegs gut einprägen, Sitz und warte, z.B beim Futter oder Wasser geben. Doch unsere Luna hat sich nun angewöhnt Katzenkot oder alles andere was Ihr gerade vor die Schnauze fällt zu fressen, auch sei es eine Scherbe oder eine Walnuss. Beim Gassi gehen klappt Ihr das Wort ''Bei Fuß'' nicht, dafür zieht Sie einen so dermaßen hinterher das Sie beim Zurückziehen der Leine eher in der Luft ist als am Boden, ändert sich was daran (nicht gerade, das ziehen geht weiter), der Hund geht also mit sich selbst Gassi 😖.

Unterwegs beim Gassi gehen frisst Sie wirklich alles, ständig hört man etwas in der Schnauze obwohl man ständig darauf achten sollte, das ein Hund sowas eben nicht tut, da man nie weiß ob jemand ein Hundeköder ausgelegt hat. Was auch das Problem ist, das Luna einen ständig anspringt, aus Spaß einem regelrecht zu beißt ect. Ich hab von vielen gehört das Labby's sehr schwer zu Erziehen sind 🤯, stimmt das?. Ich hatte vor Jahren einen Golden, war ebenfalls eine Sie und hieß Leika, bei Ihr hatte ich wirklich noch nie solche Probleme, die verstarb mir jedoch vor Jahren leider an Krebsleiden 😢💔 und hatte mir lange keinen mehr zugetan (heißt jedoch nicht, dass ich keine Hunde-Erfahrung hätte/habe oder sonstiges).

Ansonsten ist Luna eigentlich ein lieber Hund, nur das gehorchen wie bleib, bei Fuß ect. fehlen Ihr. Klar, ein Hund braucht Geduld und Zeit, aber so wie der Hund sich gerade aufhält geht das auf Zeit nicht mehr, das Gassi gehen ist nur noch ein muss und macht so launisch keinen Spaß mehr. Kann mir da jemand weiterhelfen oder erklären ob das so stimmt?, den anderweitig bin ich mir am überlegen Sie schweren Herzens abzugeben 🙁, gewisse dinge haben mal eine gewisse Grenze.

Danke im voraus 💙.

Tiere, Hund, Erziehung, Hundeerziehung, Hündin, Labrador, Mischling, Junghund
14 Antworten
Ist das ein reiner Bordercollie?

Hallo, auf dem Bild seht ihr unseren Border Collie Abby. Sie wurde uns als reinrassiger Border Collie verkauft, zeigt jedoch nicht bordercollie-typische Verhaltensweisen und sieht nicht reinrassig aus. Wir kauften sie von einer Privatperson, deren Norder Collie einen Wurf hatte. Betreffende Person besaß mehrere Collies, einen Stabjihoun und einen Shepard. Sie stammt NICHT von einem Züchter.

Im Gegensatz zu den meisten Collies hat sie nach hinten hängende Schlappohren, die sie nicht aufrecht stellen oder knicken kann. Sie kann (bei Border Collies anatomisch unmöglich) ihre Rute aufrecht tragen und hält sie gebogen anstelle von herabhängend wie bei normalen Collies.

Obwohl sie mit 4 Jahren bereits ihre volle Größe von ca. 55 cm erreicht haben sollte, ist sie mit 40 cm Schulterhöhe doch noch recht klein.

Ihr Hüteverhalten existiert, wenn wir z.B. Fussball spielen, versucht sie den Ball zu "hüten". Sie versucht dies auch bei kleineren Tieren wie Katzen ü.ä.

Auch aufgrund ihrer runden Kopfform (Bordercollies haben eher eckige Köpfe) und ihres Verhaltens (sie neigt dazu, allein Streifgänge zu unternehmen und ist kaum ausdauernd, sondern eher träge) hatten wir den Verdacht, dass hier eine andere Hunderasse gemischt ist. Wir wissen, das die Mutter ein reiner Bordercollie war, der Vater war auch einer, da wir ihn nie selbst sahen, sind wir uns unsicher.

Ist das nun ein reiner Border-Colllie oder sind da noch andere Rassen beigemischt?

Wenn ja, kann mir gesagt werden, welche? Oder wie ich herausfinden kann, welche gemischt sind?

Ist das ein reiner Bordercollie?
Tiere, Hund, Border-Collie, Collie, Mischling, Rasse, Hütehund, mischlingshund
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mischling