Warum ist es abgegangen?

Hallo zusammen,

ich weiß, daß passt hier eigentlich nicht rein, aber diese Frage lässt mir keine Ruhe :(. Ich hatte vor ca 6 Wochen leider eine Fehlgeburt, mein Baby hat sich sowieso sehr langsam entwickelt, es lag zwei Wochen hinterher, mit der Größe und auch mit dem Herzschlag. Aus diesem Grund ist es nach richtiger Rechnung in der 11. Woche " abgegangen ", aber nach Größe und allem in der 9. Woche. Was eigentlich gar nicht so ungewöhnlich ist , dass man nicht so weit ist wie man sein sollte. Naja egal zu meiner Frage:

Es sah sonst alles gut aus, das Herz hat geschlagen. Ich habe ab dem Moment in dem ich es erfahren habe keine Zigaretten mehr geraucht, keinen Alkohol mehr getrunken oder ähnliches. Ich habe es sehr sehr früh erfahren, so früh, dass man im Ultraschall weder mein Baby, die Fruchtblase noch eine aufgebaute Schleimhaut sehen konnte..

Bevor ich es erfahren habe, habe ich jedes Wochenende fleißig gekifft und auch normal geraucht + Alkohol getrunken..

Ich habe "obduzieren" lassen, woran es letztendlich gestorben ist, doch die haben nichts gesehen. Dort steht, dass das Baby gesund war und alles gut war. Ich möchte meinen Frauenarzt nicht darauf ansprechen. Meint ihr, es könnte daran liegen, dass ich in den ersten zwei Wochen der Schwangerschaft ( wo ich noch nicht wusste dass ich schwanger bin) gekifft habe?
Ich mache mir sehr große Vorwürfe, dass es meine Schuld ist :(

traurig, Baby, tot, Fehlgeburt, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, abgegangen, Vorwürfe, Woran
9 Antworten
Hat unser Baby gelitten?

Heute... der warscheinlich schlimmste Thread in meinem Leben,

Ich hab frisch geheiratet einen Tag vor der Trauung eröffnete mir meine Frau sie sei schwanger.. schönes Geschenk zur Hochzeit.. wir haben aufgepasst.. sie hat sich geschont, weil sie Diabetes typ 1 hat und somit schon risikoreich schwanger war. Irgendwann fingen dann Blutungen an, sie war dann zwei Tage im Krankenhaus, mit dem Baby war alles ok... es vergingen paar Wochen und die Blutungen gingen wieder los, wieder Krankenhaus... das war am Montag... Dienstag wurde es besser... dann Mittwoch am Morgen.. hatte sie/wir eine Fehlgeburt... sie hat dann eine Ausschabung benötigt.. und die Ärztin meinte die Ursache sei ein Polyp... auf dem Entlassbrief stand verdacht auf PlanezntärPolyp... die haben das dann ins Labor geschickt und Dienstag kommen dann Ergebnisse... ich habe solche Angst dass es bösartig ist... also das Polyp... im Nachhinein hat mir meine Frau erzählt dass sie auf dem lezten Ultraschall gehört hat wie das Herz langsam schlug ... und dann aufgehört hat zu schlagen... es lag schon ganz unten.. sie war Anfang der 10ten Woche... hatte das Baby schmerzen beim sterben ?... Hat es etwa gelitten ? Die tröstenden Worte... dass die Natur weiss was sie tut sind für den Arsch.. ich weiss nichtmehr was ich denken und fühlen soll... meine Frau ist natürlich auch am Ende... ich weiss nicht mehr was ich tun kann um sie zu trösten...

Schwangerschaft, Baby, ausschabung, Fehlgeburt, Gesundheit und Medizin
7 Antworten
Was soll ich machen, mein Mann geht mir vielleicht Fremd?

Hi ich bins Rosa,

Seid ein paar Jahren, versuchen mein Mann und ich Kinder zu kriegen, doch ohne Erfolg... Sogar vor 6 Monaten hatte ich eine Fehlgeburt. Es hat uns sehr tief getroffen und so hing unsere Ehe an einem seidenen Faden. Mein Mann ist Geschäftsmann, deshalb bin ich oft alleine. Durch 3 Fehlgeburten bin ich geistig und körperlich am Ende. Ich habe die letzten 3 Jahre Therapien gemacht, doch wieder und immer wieder ohne Erfolg. Mein Leben ist in dieser Zeit so sinnlos für mich geworden, dass ich nur noch traurig war, und meinen Mann vernachlässigt habe. Wir haben uns von Zeit zu Zeit sehr oft und heftig gestritten. Wie gesagt mein Mann ist ja Geschäftsmann und so auch oft auf reisen, die bis zu 2 Monate lang gehen können. Immer wenn er nach Hause kommt, packe ich seinen Koffer aus, weil er erschöpft von der Reise ist. Wo ich einmal einen BH gefunden habe, der mir nicht gehört hat. Ich war entsetzt aber zugleich hatte ich auch keine Lust auf einen weiteren Streit . Das ist jetzt schon 1-2 Monate her und wir haben wiederversucht ein Baby zu machen, was auch zum Glück geklappt hat, aber trotzdem lässt mich die Sache mit dem BH nicht in Ruhe, da er früher schon einen Seiten Sprung gehabt hat. Zwar hat er mich um Vergebung gebeten, und ich habe ihm einigermaßen verziehen aber mein Vertrauen ist immer noch nicht wieder ganz da.

Jetzt kommt meine Frage: Soll ich es ansprechen mit dem BH? Und wenn er mir wirklich fremdgegangen ist, was wird dann aus dem Baby?!

Haushalt, Schwangerschaft, Beziehung, Fehlgeburt, Fremdgehen, Liebe und Beziehung
7 Antworten
Dreimonatsspritze und trotzdem schwanger?

Guten Abend,

ich bekomme nun seit 10 Monaten die Dreimonatsspritze. Also 3 Mal hab ich es hinter mir.

Mein Freund und ich haben am 18. und 20.8. geherzelt. Mit Kondom. Allerdings waren ihm die Kondome scheinbar viel zu klein. (Man musste sie quasi gewaltsam aufziehen.) Wir wissen nicht ob da was gerissen ist o.ä..

So ca ab dem 22. oder 24. (weiß es nicht mehr genau) hatte ich leichte Blutungen. Am 1.9. habe ich mir dann die 3. DMS gegeben. Abends habe ich dann Unterleibskrämpfe bekommen und mir war schlecht. Auf der Toilette kam dann gefühlt ein kleiner Schwall Blut. Danach war die Blutung weg. Seit ca. 3 Wochen ist mir öfters am Tag übel. Ab und zu habe ich ein Stechen aus dem rechten Eierstockbereich bis in die Scheide. Außerdem meint mein Freund ich wäre seit ein paar Wochen ziemlich zickig. Wie in der ersten Schwangerschaft habe ich wieder Pickel im Ausschnitt, im Nacken und vermehrt im Gesicht.

Er hat mir dann vorletztes Wochenende einen Test gekauft. Der war positiv. Also nochmal 3 Tests geholt. 2 verschiedene Sorten. Einer der einen Sorte positiv, einer negativ. Von der anderen Sorte auch einer positiv. Habe dann letzten Dienstag nochmal einen Test gemacht, der negativ war.

Habe mir nun noch einen gekauft. Warte aber noch damit. Wenn ich mich nicht irre wäre ich je nach Befruchtung in der 4. bis 7. SSW.

Wann meint ihr sollte ich den Frühstest machen? (Bekomme durch die DMS nur unregelmäßige Zwischenblutungen.)

Könnte die Blutung ein Abort gewesen sein?

Schwangerschaft, Verhütung, Abort, Fehlgeburt, Gesundheit und Medizin, Schwangerschaftstest, Dreimonatspritze
1 Antwort
Schmierblutungen in der ersten Zyklushälfte und trotzdem Chance auf eine Schwangerschaft?

Hallo...

normalerweise bin ich eher eine stille Leserin, aber im Moment hilft mir hier nichts so richtig weiter...

Leider muss ich ein bisschen ausholen, ehe ich mein Problem schildern kann:

Am 16. Februar 2018 habe ich in der 28. SSW meinen Sohn still zur Welt gebracht und hatte anschließend eine Ausschabung. (Ich möchte jetzt gar nicht darauf eingehen, wie fürchterlich und schwer die Zeit seither ist.)

Am 26. April 2018 hielt ich erneut einen positiven SST in der Hand, was leider in einer Missed Abortion am 29. Mai 2018 endete, wieder mit einer Ausschabung.

Nachdem die Blutungen aufgehört hatten, folgte nach ca. 3 Wochen meine erste Periode, ich begann mit Ovus zu testen, doch ohne positives Testergebnis fand sich nach 24 Tagen wieder eine Blutung ein. Die dauerte 6 Tage an, jetzt an ZT 8 habe ich wieder Schmierblutungen, die Ovus immer noch negativ.

Mein Ziel ist es wieder schwanger zu werden, daher warte ich natürlich auf den ES, der ja in diesem Zyklus auch noch kommen kann, allerdings sorge ich mich darum, ob alles in Ordnung ist und mir schwirren Worte wie "Gelbkörperschwäche", "Zysten" etc pp. im Kopf herum...

Nun möchte ich mal nachfragen, ob einige von euch ähnlich Erfahrungen gemacht haben und ob die Blutungen eine Schwangerschaft ausschließen, oder ob ich noch hoffen darf...?

P.S. Einen Termin bei meiner Gynäkologin habe ich schon abgemacht.

Schwangerschaft, ausschabung, Fehlgeburt, Gesundheit und Medizin, Schmierblutung
2 Antworten
Körper nach Ausschabung?

Hallo,

Ich hab mal eine Frage, hatte vor ca 5 Wochen eine Ausschabung. Aufgrund Blasensprung in der 16. Ssw :(

Wurde mit Antibiotika behandelt & danach hab ich mit Milchsäure Tabletten angefangen.

Die ersten Wochen nach der op waren Blutiger rosa Ausfluss. Der wandelte sich in Gelber Ausfluss um. Dann war ich zur Kontrolle bei meiner Gyn. Ca 3 Wochespäter, die stellte nix genaues fest unterm Mikroskop. Ph wert 5,1. Sie verschrieb mir eubiolac & 2 Antibiotika Zäpfchen und das nahm ich dann... Nach 6 Tagen Anwendung musste ich aufhören. Da die Periode einsetzte, war etwas stärker & normal als wäre nie etwas gewesen. Danach klang sie nach 6 Tagen wieder ab. Jetzt nehme ich die milchsäure wieder und stellte fest, dass ich in meiner Einlage Gelber + weißer Ausfluss habe der aber sauer riecht & es brennt beim pipi machen ab und zu, muss aber sagen ich trinke auch sehr wenig. (sorry für Details) ich geh auch noch mal zur Kontrolle zum Arzt aber kann mir jmd vielleicht die Angst nehmen? Muss das was schlimmes sein? Vielleicht hätte jmd ähnliche Erfahrungen?

Vielen Dank

Liebe Grüße

Behandlung, Ausfluss, ausschabung, Fehlgeburt, Frauenarzt, Gebärmutter, Gesundheit und Medizin, Gynäkologen, Gynäkologie, Kinderwunsch, Scheide, Totgeburt, Vagina, Zyste, Infektion, Milchsäure, Milchsäurebakterien, ph-Wert, Ausschabung der Gebärmutter, Vaginalzäpfchen, zervixschleim, Zyklusstörung, Bakterielle Vaginose, Stille Geburt, Scheidenmileu
1 Antwort
Wie sieht das Erbrecht bei einer Fehlgeburt oder Abtreibung eines unehelichen Kindes des Erblassers aus?

Also, nehmen wir folgenden Fall an: Frau XY ist von Herr YX schwanger geworden, kurz bevor Herr YX verstarb. Sie waren kein Ehepaar. Nun ist ja das ungeborene Kind auch schon erbberechtigt, soweit ich weiß, oder ? Natürlich nicht direkt sofort selbst, aber vertreten durch jemand anderes, z.B. eben die Mutter. Wenn das Kind ganz normal auf die Welt kommen würde, wäre ja der Fall klar : Das Kind wäre Erbe und Mutter (wahrscheinlich) bis zur Mündigkeit Erbverwalterin. Aber, wie sähe der Fall aus, wenn die Mutter eine Fehlgeburt bekommt (natürlich nachdem die Schwangerschaft offiziell festgestellt wurde); oder sie das Kind bis zur 12. SSW regulär ,oder bis zum eigentlichen Geburtstermin nach medizinischer Indikation abtreiben würde ? Wäre dann die Mutter die Erbin des Kindes und würde somit das Erbe von Herrn YX erhalten ? Oder würde das in diesem Fall nicht gehen ? Oder müsste man durch DNA-Proben des toten Embryo / Fötus die Abstammung des Kindes von Herrn YX nachweisen ? Das wäre wohl ein ziemlich umstrittener und unklarer Fall, den wahrscheinlich ein Gericht, wahrscheinlich sogar erst eine obere Gerichtsinstanz eindeutig klären könnte, oder ?

Familie, Schwangerschaft, Recht, Erbrecht, Erbe, Familienrecht, Fehlgeburt, Jura, Kinder und Erziehung, Pflichtteil, uneheliches-kind, Vaterschaftstest, Abtreibungsrecht
13 Antworten
Psychisches „Nachbeben“ nach Fehlgeburt. Was soll ich nur tun?

Hallo. Ich weiß, einige werden dies vielleicht als übertrieben empfinden aber ich mache eine schwere Zeit durch. Ich bin genau vor einem Jahr ungeplant schwanger geworden und das hat mich auch total aus der Bahn geworfen, da ich erst Anfang 20 bin und eigentlich noch mit ganz anderen Sachen beschäftigt bin. Ich habe mich trotz erstem Schock dann sehr gefreut und auch total darauf eingestellt. Einen Monat später habe ich Blutungen verbunden mit sehr sehr starken Unterleibsschmerzen bekommen. Ich habe mir direkt schon gedacht, dass ich das Kind verloren habe und es wurde dann auch von meiner Frauenärztin bestätigt. Ich habe kurz danach sehr oft und viel geweint, auch obwohl es nicht geplant war. Das ganze letzte Jahr hat mich die Fehlgeburt total beschäftigt und ich bin Immernoch sehr oft traurig, ich denke mir immer „was wäre wenn“ oder „wie wäre es wenn..“. Jetzt wo es genau ein Jahr her ist bin ich wieder sehr traurig. Meine Freundin ist jetzt im 6. Monat schwanger und auch wenn ich mich sehr für sie freue bin ich gleichzeitig tot traurig. Kurz gesagt, ich sehne mich seit der Schwangerschaft so sehr nach einem Kind... es ist aber gerade einfach nicht der richtige Zeitpunkt. Ich wünschte jemand könnte mit mir fühlen und mir ein paar aufbauende Worte geben. Ich träume sehen oft ich sei wieder schwanger, sogar davon ein Kind zu gebären. Ich habe das Gefühl das ich das erst überwinden kann, wenn ich endlich Mama werde. Dazu kommt meine Angst, dass ich später eine erneute Fehlgeburt erleide oder am Ende gar nichtmehr schwanger werde. Von meiner Frauenärztin kam nach der Fehlgeburt nur „Das war ja noch gar nicht geplant, sie sind ja nicht groß traurig, oder?“.

Kinder, Mutter, Freundschaft, Schwangerschaft, Baby, Frauen, Sex, Fehlgeburt, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Mama, schwanger
9 Antworten
Fehlgeburt? Blutungen?

Hallo, 

ich hab folgendes Problem . Ich habe 2 mal meine Pille vergessen ( nehme microlut durch ohne Pause ) . Habe dann vor ungefähr 2 Wochen festgestellt das meine brustwarzen extrem unempfindlich waren standen immer waren leicht rot und Taten weh Wenn man sie berührt daraufhin habe ich ein Schwangerschaftstest gemacht nachmittags der war negativ . Die Brustschmerzen hörten aber nicht auf hin zu kamen noch immer wieder leichtes ziehen im unterleib , weißer cremiger Ausfluss und war total nass da unten . Vor 2 Tagen dann ganz dolle magenschmerzen kein apperot Kopfschmerzen und Übelkeit. Also habe ich daraufhin gestern noch einen Test gemacht wieder negativ am Abend habe ich dann starke unterleibschmerzen bekommen und aufeinmal Blutungen . Die schmerzen wurden so schlimm das ich nachts davon wach wurde .ich kenne die schmerzen wenn man seine Tage hat aber diese schmerzen fühlen sich schon wehenartig an habe kein dauerhaften schmerz immer wieder aber ein ziehen was immer doller und doller wird und wieder geht. Blutungen sind immer noch da und es ist sehr helles Blut. Könnte da eventuell eine Schwangerschaft gewesen sein und ich bin mitten in einer fehlgeburt? Ich muss dazu sagen bei meiner Tochter hatte ich auch mehrere tests gemacht sogar beim Arzt mit Ultraschall die Schwangerschaft wurde aber erst in der 8 woche festgestellt daher vertraue ich den test nicht . 

Ich muss dazu sagen das ich die microlut seid 2 Jahren durchnehme und noch nie so doolle Blutungen und schmerzen hatte eher mal kleine schmierblutung ohne schmerzen die nach 1-2 Tagen wieder weg waren.

​​​​​​​danke schonmal

Schwangerschaft, Sex, Fehlgeburt, Gesundheit und Medizin, schwanger, Blutungen trotz Pille
1 Antwort
Ich gehe an meiner Vergangenheit kaputt?

Hi,

also ich erkläre mein Problem mal kurz:

Also vor 6 Jahren ist mein Opa gestorben. Es war wirklich der beste Mensch den es gab und geben wird. Es war grauenvoll. Es war wirklich die schlimmste Zeit. Auf jeden Fall würde es eine Zeit besser doch je älter ich werde desto schlimmer wird es. Ich weine oft und denke an ihn. Ich weiß das er immer bei mir ist und er nie gewollt hätte das ich wegen ihm immer weine. Doch es wird nicht besser. Mit meiner Familie kann ich nicht reden, weil sie es nicht verstehen. Es ist ja 6 Jahre her. Aber das war es noch nicht. Daran kann ich mich nicht mehr genau erinnern. Meine Mutter war schwanger(das ist auch schon etwas länger her so 8 Jahre oder so) ich habe mir eine kleine Schwester so sehr gewünscht. (Ich hatte nur eine große) Ich sollte eine eine kleine Schwester bekommen!

Meine Mutter kam ins Krankenhaus. Es war Zeit für die Geburt. Es war spät abends und ich schlief bei meinem Onkel. Ich könnte nicht schlafen. Ich freute mich so und wusste das ich die beste Schwester aller Zeiten sein würde. Ich liebte sie so sehr. Doch als meine Mutter zurück kam sagte sie uns das... sie es nicht geschafft hatte. Das sie tot war.

Ich weiß nicht mehr genau Ihren Namen. Sie hat einen dopple Namen. Isabelle und den zweiten weiß ich nicht mehr. Ich weiß nicht wann sie geboren wurde. Ich weiß nicht an was sie gestorben ist. Ich weiß nicht wo oder ob sie begraben ist. Ich hätte so gerne Bilder von ihr. Ich hatte es mit den Jahren vergessen. Doch nun wo ich älter bin kommt es wieder und ich weiß das es nicht weggehen wird. Letztens kam sie ins Thema doch meine Mutter weigerte sich mir was zu erzählen und ich will sie nicht fragen weil sie damals so schreckliche Depression hatte. Und dan kam das Thema in der Schule und seit dem ist es so schrecklich. Ich weine so sehr(auch in diesem Moment wo ich dies schreibe) ich habe diese Personen geliebt! Und beide hatten das Alter zum Sterben noch nicht erreicht (60 Jahre und 0 Jahre). Ich komme darüber nicht hinweg und es wird immer schlimmer. Gibt es den Fotos von verstorbenen Babys oder eine Geburtsurkunde und wo könnte ich sie finden? Ich habe letztens von ihr geträumt. Ich kann diesen Schmerz nicht mehr ertragen!!

Ich gehe daran kaputt!! Ich halte es nicht aus!! Wie kann ich damit aufhören! Meine Eltern wissen nicht das es mich so belastet (und sollen sie auch nicht ) !

und noch was. In meiner Familie gab es fast in jeder Generation Fehlgeburten. Ist das vererbbar?? Ich würde das nicht aushalten. Bei meiner Schwester ist es so schlimm und dann noch bei meinem eigenen Kind??

bitte helft mir!!

amira

Familie, Freundschaft, Tod, Fehlgeburt, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Baby Darm geplatzt HILFE?

Sehr geehrte Damen und Herren,

es handelt sich um ein Sonderfall.

Das ist unser erstes Baby.
Meine Freundin ist im 8 Monat schwanger und Sie hat all Ihre Termine wahrgenommen wie z.B. Ultraschall etc.

Als meine Freundin damals auf die Welt kam( auch im 8ten Monat), war Sie auch klein und wog auch wenig. Wir gehen stark davon aus das, dass aus genetischen Gründen ist.

Das Baby selber ist etwas klein und wiegt nicht so viel stand 21.12.2017 —> ca. 1500g
Stand jetzt —> 1700g

Beim vorletztem Termin (21.12.2017) hatte Sie eine Ultraschall Untersuchung bei Ihrer Frauenärztin, die Sie erfolgreich bestanden hatte. Dem Kind im bauch ging es gut und alle waren glücklich. So jetzt kommt es. Ihren letzten Termin (03.01.2018) hat die Ärztin folgendes festgestellt: Der Fötus hat angeblich Nierenstau. Daraufhin wurde Sie sofort ins Krankenhaus überwiesen und wird stationär behandelt. Am darauffolgenden Tag hatten wir sofort ein Termin bei einer angeblich Super Pränataldiagnostik Ärztin (Stufe 2) die festgestellt hat das der Darm von dem Fötus sich gestaut hat und etwas geplatzt ist, dadurch geht der eigene Stuhlgang in den Bauch des Kindes. Die Pränataldiagnostik Ärztin stellte auch fest das, dass Baby klein ist(was wir schon vorher wussten)  kurze Knochen hat und Probleme haben wird und man wird das Baby von normalen Baby’s auf jeden fall unterscheiden können um es kurz zu fassen —> das Baby wird klein Bleiben und vom Körperbau anders sein als normale Menschen (behindert). Sie hatte auch festgestellt das vom Kleinhirn etwas fehlt (anstatt 3 sollten es 4 sein keine Ahnung wie man die Muskelmasse im Gehirn nennt). Auch festgestellt hat Sie das, dass Baby Nierenprobleme hat. Die Ärztin meinte auch das, dass Baby am besten lange im Bauch bleiben soll da es eh zu spät ist und sich der Darm aufgerissen hat, weil dies sowieso nach der Geburt operiert werden muss. Das Baby wird definitiv früher zur Welt kommen als geplant. Ein OP Termin steht schon fest. Genau 1 Monat vor Plantermin.

Mir entsteht die Frage wieso hat man solche Probleme nicht früher entdeckt ? Da meine Freundin alle Termine wahrgenommen hatte.

Viele Personen und bekannte sagen, wir sollen das Baby früher zur Welt bringen, da die gute Erfahrungen gemacht haben mit den eigenen Babys die Probleme hatten.

Ich hoffe ihr konntet mir folgen. Falls Fragen entstanden sind oder Unklarheiten, dann bitte bescheid geben BITTE.

Ich und die ganze Familie sind momentan sehr verzweifelt und wissen nicht was wir machen sollen...😞😞

Hat jemand auch so eine Erfahrung durch gemacht ? Oder ist jemanden hier Arzt/in der mir helfen kann? Die

Ich danke schon im Voraus

Liebe Grüße

Baby, Behinderung, Fehlgeburt, Fötus, Frühgeburt, Gesundheit und Medizin, Pränataldiagnostik, Frauenärztin
6 Antworten
Freundin ist nach Fehlgeburt zickig, launisch und nimmt sich sehr wichtig wie reagieren?

Hallo.

Es geht um zwei Freundinnen von mir. Ich bin übrigens weiblich.

Meine erste Freundin hat in der 5 ssw ihr Baby verloren, ihr 2. Fehlgeburt gehabt. Sie hat aber bereits ein gesundes Kind.

Sie ist natürlich sehr traurig und hat viel geweint und hat Angst kein zweites Kind mehr bekommen zu können. Auch ihr Mann muss die Situation verarbeiten...

Meine zweite Freundin hat das natürlich auch mitbekommen und kann die Reaktion meiner Freundin nicht ganz verstehen da der natürliche Abgang in der 5 ssw passiert ist. Sie selbst hatte nämlich nach einer Entbindung in der 38 ssw ihr erstes Kind geboren aber das paar Stunden nach der Geburt an Hirnblutung verstorben ist. Daher kann sie die Reaktion meiner ersten Freundin absolut nicht nachvollziehen da diese Fehlgeburt "nur" in der 5ssw passiert ist und nicht viel später. Sie vergleicht nämlich die FG mit ihrer Totgeburt in der 38 SSW.

Außerdem sagt sie daraufhin "Es gibt sooo viele Frauen die späte Fehlgeburten haben oder Totgeburten oder eine Frau mit 18 FG hintereinander!!! Sie soll sich mal nicht so anstellen bei einer FG in der 5 ssw. Mal eben traurig oder enttäuscht sein ok aber so überreagieren finde ich total übertrieben. Es gibt sogar Frauen, die ungewollt Kinderlos sind und die aus gesundheitlichen Gründen NIEMALS auch nur ein Kind bekommen können. Sie tut so als ob sie das schlimmste erwischt hat."

Auch ich habe ihr versucht zu helfen, in dem ich über andere Frauen berichtet habe die mehrere FG hatten und danach trotzdem noch ein gesundes Kind bekommen haben um ihr Hoffnung und Mut zu machen. Auch um ihr das Gefühl zu geben das sie nicht alleine damit steht. Tja, es interessiert sie nicht. Es ist scheinbar ihr egal was die anderen Frauen noch durchleiden müssen.

Noch eins vorweg: Ich weiß das jede FG EGAL in welcher SSW, man traurig sein darf, vor allem wenn das Kind ein Wunschkind war. Aber ich merke das sie sich reinsteigert.

Wie soll ich der ersten Freundin sonst noch helfen, wie soll ich reagieren?

Gesundheit, Kinder, Mutter, Schwangerschaft, Körper, Baby, Frauen, Eltern, Abort, Fehlgeburt, schwanger, Totgeburt, Stille Geburt
15 Antworten
3-4 ssw, zwei tage später blutungen, test beim arzt negativ?

Hallo ihr Lieben,

ich habe am Montag einen Schwangerschaftstest gemacht (einen von den billigen) auf dem man einen hellen zweiten Strich sah. Daraufhin habe ich mir einen von den digitalen geholt und dort stand drauf schwanger und die woche.

Habe direkt meinen FA angerufen der mir einen Termin für donnerstag gegeben hat. Doch leider habe ich heute morgen blutungen gehabt die hellrot mit etwas schleim waren (keine starke blutung), daraufhin bin ich direkt zu meinem FA, der dann einen Ultraschall gemacht hat und meinte es würde aussehen wie meine normale Mens.

Es wurde erneut ein ss test gemacht dort der dann leider negativ war.

Was mich grad total durcheinander bringt ist, war ich nun schwanger oder nicht, mein arzt hat nach dem test garnichts mehr dazu gesagt, weder ein neuer termin oder sonst noch was. Nach dem negativen test ging es mir natürlich nicht so gut das ich ihn auch nichts gefragt habe aber er stand in dem moment leider auch nicht zur verfügung weshalb ich mich auch etwas im stich gelassen gefühlt habe.

ich bin mir sicher das ich schwanger war oder vielleicht auch nur teils sicher ich weiss es nicht. Es ist noch ganz frisch und ich bin noch etwas fertig. Sollte ich eventuell noch einen test machen? Die blutung ging nicht lange und das ist es auch noch was mich durcheinander bringt...


hat jemand vielleicht ähnliche erfahrungen gemacht?

Schwangerschaft, Fehlgeburt, Gesundheit und Medizin
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fehlgeburt

Fehlgeburt? oder einfach nur Periode....

9 Antworten

Hatte ich eine Fehlgeburt, kann mir echt jemand helfen?

3 Antworten

Wie verliert man eigentlich sein baby?

9 Antworten

Schreibt der Frauenarzt krank oder muss ich zum Hausarzt`?

13 Antworten

Hilfe. War das eine fehlgeburt!?

5 Antworten

7ssw nur fruchthöhle zu sehen, gibt es noch Hoffnung?

3 Antworten

Was passiert nach einer Ausschabung mit dem Baby?

15 Antworten

Fehlgeburt? oder was koennte das sein?

3 Antworten

Mögliche Schwangerschaft mit Fehlgeburt?

8 Antworten

Fehlgeburt - Neue und gute Antworten