Was sollte ich tun, wenn ich meiner Mutter die Einzelhaltung eines Kätzchens nicht ausreden kann?

Hallo Allerseits,

Meine Familie möchte ein Kitten für die Wohnungshaltung kaufen und bald haben wir auch einen Besichtigungstermin.

Ich habe mich natürlich im Vorfeld viel über die Haltung von Katzen informiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich es einfach nicht verantworten will, ein Kätzchen in Einzelhaft zu halten.

Ich versuche schon seit Tagen sie einer Zweitkatze zu überreden und kein einziges Argument hat bisher gezogen.

Ob es nun um das Wohlergehen der Katze geht, um den Stress den wir persönlich haben werden(weil die Katze nicht ausgelastet sein wird) oder um das Finanzielle(Ich würde die 2. Katze+laufende Kosten komplett aus eigener Tasche bezahlen, da ich arbeite und mein Einkommen dafür definitiv reicht): Nichts hilft.

Sie bleibt stur und beharrt auf den immer gleichen Argumenten, egal wie sehr ich mich bemühe sie zu entkräftigen.

Ihre Argumente sind:

"Ich will das nicht"

"Die Wohnung wird sonst bestimmt zum Saustall"

"Wir hatten ja noch nicht mal eine einzige Katze, wie sollen wir dann mit 2 zurecht kommen?"

Ich habe ihr auch schon mehrmals erzählt, dass das Risiko auf einen "Saustall" höher ist falls sie allein ist und wir die Katze dann unterhalten müssen wann sie es will. Nicht wann es uns passt.

Der Vorschlag eine bereits entsozialisierte ältere Einzelkatze aus dem Tierheim zu adoptieren, hat ihr auch überhaupt nicht gefallen. Begründung: "Ich will sie von klein auf aufwachsen sehen."

Das verwirrt mich unglaublich, da meine Mutter bis auf diese Sturheit eigentlich sehr liebenswert ist. Vor Allem wenn sie Katzen sieht. Aber hier verschließt sie irgendwie die Augen.

Meine Hoffnung ist, dass uns beim Besichtigungstermin auch erzählt wird, dass man Kätzchen nicht allein halten sollte und sie dann vielleicht endlich mal nachgibt.

Zuhause ist bei uns meistens mindestens eine Person, aber das gleiche wie ein Katzenfreund ist das ja trotzdem nicht ...

Also:

Was sollte ich tun falls ihr die Einzelhaltung am Ende nicht erfolgreich ausgeredet wird?

  • Von: "2 Katzen halten" umschwenken auf "Dann lieber gar keine Katze halten"?
  • Das Kätzchen adoptieren lassen und das Thema nach den Feiertagen ansprechen? Ich würde dann selbstverständlich trotz Weihnachstfeier und Silvester/Neujahr allein mit dem Kätzchen zuhaus bleiben. Vielleicht denkt sie ja von selbst nach, wenn ich aufhöre immer wieder auf sie einzureden. (Das Kätzchen würde kurz vor Weihnachten die 12. Woche erreichen und erst dann adoptiert werden.)
  • Einfach zuhause mit einer Zweitkatze auftauchen? Ich würde dann zwar erstmal sehr viel Stress haben, aber ehrlich gesagt ist mir das lieber als , dass unser Familienzuwachs leidet.Ich bin mir auch relativ sicher, dass sie ein 2. Kätzchen nicht mehr wegschicken würde, wenn es erstmal bei uns ist.

Entschuldigung für die wall of text, aber das Thema liegt mir wirklich sehr am Herzen.

Mutter, Haustiere, Katzen, Katze, Einzelhaltung
8 Antworten
Wellensittich hat seinen Partner verloren, was nun?

Guten Morgen ihr Lieben,

letzte nacht ist leider einer unserer Wellensittiche verstorben. Es ging ganz schnell. Tagsüber ist er noch durch den Käfig geflattert, hat gefressen, getrunken und mit seinem Partner gespielt, Abends saß er dann auf einmal ruhig auf dem Boden und ich wollte gleich heute mit ihm zum vogelkundigen Tierarzt, aber dazu kam es nicht mehr, da er irgendwann in der Nacht von uns ging.

Jetzt ist sein Partner natürlich alleine und ich frage mich, was ich nur machen soll. Mir ist bewusst, dass Wellensittiche bestmöglich nicht alleine gehalten werden sollen, aber mein Mann und ich sind uns einig, dass wir eigentlich keinen weiteren Vogel mehr kaufen wollen. Das ist ja ein Teufelskreis. Irgendwann stirbt immer einer, der andere ist alleine, man holt einen neuen dazu usw...

Wir haben leider eine recht kleine Wohnung, seit einem Jahr lebt nun auch noch der Sohn meines Mannes mit hier, sprich wir haben noch weniger Platz, weshalb wir gesagt haben, dass wir uns keine neuen Tiere mehr anschaffen wollen. Es ist ja auch für die Tierchen nicht schön, nur auf so begrenztem Raum fliegen zu dürfen, da das Zimmer, wo sie vorher waren, nun zum Kinderzimmer umfunktioniert wurde.

Wir stecken echt in einer Zwickmühle. Neuer Welli: nein. Den jetzt hinterbliebenen Welli abgeben: ich brings nicht übers Herz... Was würdet ihr tun? Vielleicht hat jemand noch einen Rat für mich, an den ich bisher gar nicht gedacht habe?

Danke!

Tiere, Wellensittich, Einzelhaltung
3 Antworten
Kann ich meine Katze bis zum nächsten Frühling in Einzelhaltung ohne Freigang halten?

Wir haben eine Katze bekommen als sie 12 Wochen alt war, doch inzwischen ist sie knapp über 8 Monate alt. Ich wollte sie diesen Sommer nicht ohne Leine in den Garten rauslassen weil wir direkt an einer großen Straße wohnen und ich starke bedenken habe, dass sie in ihrem Leichsinn und ihrer Neugier überfahren wird, wie viele andere Katzen auch schon.

Das klingt vielleicht merkwürdig,aber die Katze hatte kein Problem mit der Leine. Eingentlich fand sie das eher gut, denn immer wenn ich ihr das Geschirr angelegt habe war sie ganz ruhig und hat sich gefreut, als sie rausgehen konnte und die Vögel aus unserem Garten vertreiben konnte. :))))

Meine Plan war jetzt eigentlich die Mieze dann nächstes Jahr im Frühling ohne Leine rauszulasse, wenn sie nicht mehr zu jung ist und es für sie dann auch warm genug ist. Das liegt daran, weil wir eine Devon Rex haben und diese Katzenart relativ wenig Fell hat. Ich weiß, dass das eine Quazucht ist, aber unsere Katze hatte bis jetzt noch keine Probleme gehabt und eine Normale Katze konnten wir uns auch nicht holen, weil ich gegen Katzenhaare reagiere.

Nur lese ich jetzt haufenweise im Internet, dass die Katze alleine ohne Kontakt zu Artgenossen vereinsamt und Depression bekommt. Bis jetzt hatte sie noch keine derartigen anzeichen. Sie ist sehr anhänglich, kuschelt und spielt gerne und macht sonst auch keine Probleme. Doch wenn man im Internet haufenweise solcher Sachen an den Kopf geworfen bekommt macht man sich schon Gedanken.

ich würde mich sehr über eine Antwort freuen! :)))

LG Marie

Tiere, Katze, Einzelhaltung
4 Antworten
Eltern überreden, wegen 2 Kaninchen!?

Hey :( Ich habe ein Kaninchen (M/ ca. 9 Mon/ kastriert), es lebt allein. Ich versuche schon wirklich lange! (5 Mon, ca. 1 Monat nachdem wir es gekauft haben). Meine Eltern und meine sis sind sich einer Meinung,.. IHM GEHTS GUT! Ich bin schon die ganze Zeit am heulen weil ich es mir nicht vorstellen kann alleine zu leben.(Wohnungshaltung, er hat zwar einen Käfig aber wird nur in der Nacht reingegeben. Mache aber meistens am Wochenende in der Nacht den Käfig wieder auf).


Immer wenn ich es versuche Ihnen zu erklären das es Tierquälerei ist, bekomm ich nur die Antwort :,, woher willst du wissen wies ihm geht, kannst du ihn verstehen? Oder bist du Artz?!" Und wenn ich dann Anfange zu fragen wie sie sich allein fühlen würden, gehe ich Ihnen auf den Nerv und muss in mein Zimmer. Ich habe Ihnen gesagt das wenn er keinen Partner bekommt, ich ihn ins Tierheim gebe, das wollen sie aber nicht. Ich hab es wenigstens geschafft das sie einen Artgerechten Käfig kaufen :/ ( 3 oder 2 stöckig). Ich weiß ich kann ihn nicht ersetzen, trotzdem versuche ich mit ihm jeden Tag ca. 1 Stunde insgesamt mit ihm zu kuscheln :/ .

Meine Mutter sagt:,, 2 Kaninchen= doppelt so viel Arbeit". Eig finde ich dass das nichtmal stimmt, es ist genau so viel Arbeit wie vorher. Immer wenn ich Casper Heu gebe isst er es nicht, sondern verteilt es im Käfig.

Wie kann ich meinen Eltern zeigen das es ihn nicht gut geht!? (Habe Ihnen gezeigt das Einzelhaltung in Ö verboten ist , hat aber nix gebracht :( )

Warum verteilt er das Heu im ganzen Käfig und wirft nämpfe herum?

Kennt ihr gute Tierheime/ Züchter in der Nähe Wien, die etwas "ältere" Tiere ( zwischen 4-9 Mon wäre ideal) verkaufen Bzw. Hergeben?

Kaninchen, Käfig, Hasen, Tierquälerei, Einzelhaltung
4 Antworten
Dreimonatiges Kätzchen in Einzelhaltung als Wohnungskatze?

Mein Mann und ich haben uns ein dreimonatiges Kätzchen aus dem Tierheim angeschafft. Die Tierheim-Angestellte meinte, dass die Kätzin ohne Probleme als Wohnungskatze gehalten werden kann, da sie noch nie Freigang hatte. Die Katze ist auch (wirklich) sehr hübsch, deshalb meinte die Tierheim-Angestellte, wir sollten Sie lieber drinnen lassen, da sie sonst die große Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie jemand einpackt.

Abgesehen davon können wir Sie auch vor der Kastration nicht rauslassen. Jetzt müssten wir die Katze also noch mindestens drei Monate als Einzelkatze in der Wohnung halten.

Nach einem Einlesen in verschiedenen Foren hab ich jetzt allerdings festgestellt, dass es wohl ein absolutes Unding ist, „Kitten“ alleine als Wohnungskatze zu halten. Gilt das für eine dreimonatige Katze auch?

Wir können uns leider keine zweite Katze in Ihrem Alter anschaffen, da der Vermieter ausdrücklich nur eine Katze erlaubt. Von daher führt jetzt eigentlich kein Weg daran vorbei, die Katze mindestens noch bis zur Kastration allein drinnen zu behalten. Langsam drängt sich mir der Gedanke auf, die Katze wieder ins Tierheim zu geben, damit sie in eine Familie kommen kann, die mehrere Katzen halten kann…aber das ist doch auch nicht die richtige Lösung, zumal ich die kleine Maus wirklich sehr ins Herz geschlossen habe (und sie uns auch).

Zu den Rahmenbedingungen: Wir haben Sie nun seit einer Woche, sie versteht sich gut mit uns und schmust auch sehr gerne. Sie frisst und trinkt gut, ist extrem verspielt, stubenrein und immer auf Trab. An Fensterbänken und Türen hält sie sich allerdings nicht sehr lange auf, sie macht definitiv nicht den Eindruck, raus zu wollen. Ich habe sie auch mal auf den Balkon begleitet, da hatte sie allerdings furchtbare Angst und ist direkt wieder reingehuscht. Auch an der Wohnungstür macht sie keine Anstalten, mit raus zu gehen. Allerdings miaut sie lautstark am laufenden Band, obwohl ihr eigentlich – vermeintlich – nichts fehlt. Mein Mann ist den ganzen Tag daheim, und sie wird die ganze Zeit bespaßt und beschmust. Lässt man sie allerdings einmal kurz aus den Augen, oder sie läuft selbst außer Sichtweise, geht ein Miau-Konzert los, das seinesgleichen sucht. Unglücklich wirkt sie trotz alledem nicht.

Leider können wir jetzt an der Situation wirklich nicht viel ändern. Von daher würde ich mich über ein paar Meinungen freuen. Gibt es etwas, das wir tun können, um der Kleinen das Alleinleben so gut wie möglich zu gestalten? Ist es wirklich IMMER so, dass eine Katze in diesem Alter einen Gefährten braucht, oder schafft sie es auch ohne? Miaut sie einfach nur momentan am laufenden Band, weil sie erst seit vier Tagen bei uns ist, und Aufmerksamkeit von uns will? Kann ein Freigang mit Leine Abhilfe verschaffen? Da sie wirklich nicht den Eindruck macht, raus zu wollen (was uns auch lieber ist), ist es dann besser, sie gegen Ihren Willen nach einer Kastration raus zu scheuchen, oder als Einzelkatze in der Wohnung zu lassen?

Katzen, katzenhaltung, Einzelhaltung, Wohnungskatze
8 Antworten
Was soll ich machen, Einzelhaltung von Vogel! Bitte lesen, ist wichtig!?

Hallo Leute, da bin ich wieder :)

Ich habe ein Problem, ich weiß wirklich nicht was ich machen soll. Ich hoffe jemand kann mir helfen :|

Eigentlich geht es nicht um mich sondern um den Vogel meiner Freundin. (Zebrafink, Männchen, ca. 5 Jahre) Der Vogel lebt jetzt schon lange alleine. Ihr braucht mir jetzt nicht sagen, dass das Tierquälerei ist, ich weiß es selber und er tut mir auch mega leid!! Er ist jetzt ein paar Tage bei mir, weil meine Freundin mit ihrer Familie auf Urlaub ist, und jetzt kann ich es nicht länger ignorieren. Er sitzt die ganze Zeit in seinem Käfig oder hüpft von Stange zu Stange weil ihm so langweilig ist. Ich hasse Tierquälerei und mir tut mein Bauch weh, wenn ich an sowas (in dem Fall an ihn) denke. Ich weiß, es klingt kindisch, aber so bin ich nun mal und so war ich auch schon immer.

Egal, ich habe vor meine Mutter zu überzeugen, dass wir den Vogel nehmen, meine Freundin hängt sowieso nicht an ihm, dh es wird sie nicht stören. Wir kennen uns schon lange und sie kennt mich eh, sie weiß, wie ich da bin...

Allerdings kann und will ich den Vogel nicht behalten (falls ich es schaffe meine Mutter zu überzeugen), weil ich ihn nicht artgerecht halten kann. Da fängt das Problem aber schon an. Ich kenne niemanden, der Zebrafinken hat, also kann ich ihn nicht weiter schenken. Ich habe mir überlegt, mir 'heimlich' einen Willhaben Account zu erstellen.

Aber ich weiß nicht hat so recht... soll ich es machen? Ich bekomme sicher Ärger mit meiner Mutter (sie mag zwar Tiere, aber sie findet, ich übertreibe und so -.-) doch das spielt keine Rolle. Hauptsache der Vogel kann den Rest seines Lebens mit anderen verbringen.

So, was schlagt ihr vor? Ist einer von euch aus Niederösterreich oder Wien und hält Zebrafinken artgerecht? Würde jemand den Vogel nehmen? Das wäre mir wirklich wichtig, der Arme hat es verdient, noch ein paar Jahre ein schönes Leben zu führen!!! Bitte helft mir! Falls jemand bereit ist, ihn zu nehmen, kann ich ihn auch zu seinem neuen Zuhause bringen! Voraussetzt, ich kann meine Mutter und Freundin überzeugen :'(

Schon mal RIESEN Dank für alle hilfreichen Antworten!!!!!!

LG <3

P.s.: Wer Zeit hat, kann ja noch auf meine letzte Frage antworten? Danke :) <3

Vögel, Tierquälerei, Zebrafinken, Einzelhaltung
5 Antworten
Junge Katze Einzelhaltung?

Hi, wir haben vor, uns eine Katze zuzulegen. Wir haben bereits alle Nebenbedingungen abgesprochen (Tierarzt gesucht, Position der Katzenklappe festgelegt usw.) und wir haben uns ausreichend durch Bücher und Katzenbesitzer ganz gut informiert. Jedoch waren viele bei meiner letzten Frage der Meinung, dass man eine junge Katze nicht alleine halten sollte. Viele haben empfohlen eine älter Katze aus dem Tierheim zu nehmen. Jedoch ist das nur schwer möglich, weil wir einen älteren Hund haben, der sich wohl kaum mit einer älteren Katze anfreunden kann. Wir leben mehr auf dem Land, die Katze soll also raus können, wann sie will, sie wird also ein absoluter Freigänger. Hier in der Umgebung gibt es relativ viele Katze, alleine unsere Nachbarn haben drei. Die Argumente gegen Einzelhaltung sahen, soweit ich das gesehen habe, so aus:

  • Die Katze kann sich nicht gut sozialisieren - aber sie war doch dann 13 Wochen bei ihrer Mutter (darauf achten wir natürlich). Außerdem hat sie unseren Hund und die ganzen Nachbarskatzen. Ist das dann immer noch ein so großes Problem?
  • Sie hat keinen Spielpartner - Meine Eltern arbeiten beide von zu Hause aus, also ist immer jemand da. Unser Hund ist auch noch immer da und sie kann, wie gesagt, raus, wann sie will

Es ist doch so, dass die meisten Leute nur eine Katze haben. Bei denen ist doch auch alles ok. Wir haben bereits viel Erfahrung mit Tieren (auch durch unseren Hund). Ich und mein Bruder hätten sehr viel Zeit für die Katze, halt immer nach der Schule.

Tiere, Hund, Haustiere, Katzen, Katze, Kätzchen, Einzelhaltung, jung
6 Antworten
Katze lebt allein. Bin ich deshalb ein schlechter Mensch?

Hallo, ich habe mich extra neu registriert damit auf meinem Account jetzt nicht irgendwelche Hass Mails oder so eingehen. Ich bin kein Fake oder so aber mir brennt schon den ganzen Tag etwas unter den Nägeln.

Vor 8 Wochen habe ich mir eine Baby Katze zu gelegt. Total süß der Kleine ich lieb ihn wirklich abgöttisch. Ich wollte schon immer eine Katze aber das ging aus diversen Gründen erst jetzt. Jedenfalls ist mein Kurzer eine Hauskatze der alleine lebt. Sprich Einzelkatze. Davon war eine Freundin von mir heute überhaupt nicht begeistert. Ich hab viel Im internet dazu gelesen und viel sagen dass Katzen soziale Tiere wären und Gesellschaft bräuchten. Ich selbst kenne aber sehr viele Katzen die alleine leben ( auch in der Wohnung). Meine Freundin wollte wissen wieso ich keine zweite Katze dazu hole. Das hat viele Gründe. Erstens habe ich keine Lust dass tag täglich hier durch meine Wohnung gefetzt wird wie irre. Dass dadurch ständig etwas zu bruch geht durch das toben. Zwei Katzen wollte ich nicht sondern nur eine. Ich möchte eine Katze die verschmust ist, die immer ankommt und kuscheln will, die mir überall hin folgt ( ich finde das so niedlich) Das sind alles Sachen die eine Katze nur macht wenn sie sich auf den Menschen fixiert ( was mir der Züchter bestätigt hat) Also fakt um ich möchte eine Katze die sich auf mich fixiert hat. Das tun sie nicht wenn sie zu zweit sind. Eine Katze die alleine lebt ist meist sehr ruhig was Katzen zu zweit nicht werden. Meine Freundin meinte dann das sei sehr egoistisch weil eine Katze nicht dazu da wäre mir mein Leben zu versüßen. Ahhhh wozu soll sie denn bitte sonst da sein? Nätürlich sind Haustiere dazu da um niedlich zu sein und seinem Herrchen das Leben angenehm zu machen. Ich wehrte mich dann mit dem Argunment: Hunde stammen auch vom Wolf ab und sind Rudeltiere, da beschwert sich aber keine Sau dass sie alleine gehalten werden komisch oder? Außerdem bin ich den ganzen Tag zuhause, da ich von daheim aus arbeite. Die Katze ist also nie alleine. Ich kenne viele Katzen die alleine Leben, die von meiner Mutter z.b und ich kenne keine Katze die alleine lebt und deshalb psychische Probleme hätte oder irgendwie anderes auffällig geworden wäre. Der Züchter wie auch unser Tieratzt meinten dass Katzen sehr gut alleine leben könnten. Also warum wird mir daraus ein Vorwurf gemacht? Mein Kater ist jetzt 5 Monate alt und genau so wie ich mir das gewünscht hatte. Total lieb, ruhig, spielt gerne, macht nichts kaputt, zutraulich und folgt mir auf Schritt und tritt. Wenn er ins Zimmer kommt nach dem Schalfen miaut er mich an als ob er mir erzählen würde was er gerade erlebt hat. Genau so habe ich mir das Leben mit Katze vorgestellt, Er bekommt von mir alles was er braucht. Ihm geht es prima also warum muss ich mir diese Anfeindungen von Freundin oder im Katzen Netz ( Internet seite) gefallen lassen?

Katzen, Kater, Katze, Psychologie, Egoistisch, Kitten, psychische-stoerung, Verlustangst, Einzelhaltung
14 Antworten
Ist es wirklich so schlimm ein Kaninchen einzeln zu halten?

hey dieser text wird jetzt ziemlich lang, aber bitte lest es euch trotzdem durch, ich fange mal von ganz vorne an:

Ich hatte mal zwei Hasen, davon ist einer vor 3 Jahren gestorben. Nach langem überreden habe ich meine Eltern dazu bekommen einen 2. für den zurückgebliebenen hasen zu holen, damit dieser nicht so alleine ist.

Leider hat mein Vater, schlau wie er ist, einen ganz Jungen für mein 5 jahre altes kaninchen geholt. Da man sie ja erst ab einen alter von 6 monaten zusammensetzen darf habe ich sie dann in 2 unterschiedliche ställe gesetz. Der "alte" Hase kann aber jederzeit durchs Zimmer hoppeln weil wir die Stall Tür immer offen lassen. So habe die 2 sich durchs gitter immer gebissen. Also frage ich mich ob es wirklich so gut war ein 2. kaninchen zu holen weil der alte hase auch total agressiv wurde, und sich nicht mehr streicheln ließ..

Jetzt zum eigentlichen Problem, als wir vor paar Tagen aus dem Urlaub zurück gekommen sind war der alte Hase krank. WIr sind direkt zum Arzt doch da musste er wegen einer Gebärmutterentzündung eingeschläfert werden. Jetzt frage ich mich was wir mit dem kleinen hasen machen sollen, meine Eltern erlauben es auf gar keinen fall ein 2. kaninchen nochmal dazu zu kaufen aber alleine möchte ich es sein ganzes leben lang nicht halten, da hätte ich ein sehr schlechtes Gewissen oder? und weggeben, zu jemandem mit nur einem kaninchen... da wüsste ich nicht an wen und ob es ihm da wirlklich gut geht oder ob es nach einiger zeit vernachlässigt wird. Aber ins Tierheim finde ich auch nicht so gut, weil wer weiß wer ihn da bekommt...

was denkt ihr soll ich jetzt mit dem kleinen Kaninchen machen? und denkt ihr, dass das alte Kaninchen wegen dem neuem gestorben sein könnte??

Kaninchen, Tierhaltung, Einzelhaltung
4 Antworten
Zweitkatze ja oder nein für eine "Einzelgänger-Katze"?

Hallo liebe Community,

ich brauche mal einen Rat von Menschen, die sich mit Katzen auskennen und Katzen verschiedenen Charakters kennen. Es geht um die Frage ob ich mit eine zweite Katze zulegen oder es meiner jetzigen Katze zuliebe lieber sein lassen sollte.

Die Situation: Ich wohne in einer WG, meine Katze ist weiblich, kastriert, 2 1/2 Jahre alt und eine Wohnungkatze. (Ich weiß, dass man Wohnungskatzen nicht alleine halten sollte, aber als ich sie mir damals angeschafft habe, habe ich mit meinem Ex-Freund zusammen gewohnt, der keine zwei Katzen haben wollte...)

Nun hatte mein letzter Mitbewohner, der etwa ein halbes Jahr lang hier gewohnt hat, auch eine Katze (weiblich, 4 Jahre). Die beiden Katzen sind niemals richtig dicke Freunde geworden, haben sich aber toleriert und weitgehend auch akzeptiert, auch mal miteinander gespielt oder gerauft. Ich hatte aber immer den Eindruck, dass meine Katze stets angespannt war, wenn die andere Katze in der Nähe war. Seit mein Mitbewohner und seine Katze ausgezogen sind, merke ich, dass meine Katze richtig aufblüht! Sie spielt viel entspannter, ist viel verschmuster, sucht viel häufiger Körperkontakt zu mir als früher. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass sie mehr menschliche anstatt kätzische Gesellschaft braucht! Ich muss noch dazu sagen, dass sie ab und an tageweise auch Kontakt zu anderen Katzen hatte und da auch meist eher auf Distanz blieb und die andere Katze (bzw. anderen Katzen) aus sicherer Entfernung heraus beobachtet hat.

Nun kommt das Dilemma: Ich möchte demnächst (spätestens in einem halben Jahr) gerne in eine eigene Wohnung ziehen, wo meine Katze und ich also nur zu zweit wären. Und ich fürchte, dass sie dann vereinsamen würde! Denn ich bin mehrmals die Woche an der Uni oder bei der Arbeit und übernachte manchmal bei meinem Freund - das heißt, die Katze wäre in dieser Zeit ganz alleine zuhause und das ist natürlich nicht gut.

Ich würde mir gerne eine zweite Katze anschaffen, habe jedoch Angst, dass ich meine erste Katze damit unglücklich mache, weil sie ja eher eine "Einzelgängerin" zu sein scheint! Was denkt ihr? Glaubt ihr, es könnte funktionieren, sie an eine andere Katze dauerhaft zu gewöhnen? Und wenn ja, wie stelle ich das am besten an? Ist es besser eine Katze oder ein Kater dazuzuholen? Und dann am besten ein kleines Kätzchen, damit es bei meiner Katze ggf. "Muttergefühle" weckt, oder?

Danke im Voraus und Entschuldigung, dass es so ein langer Text geworden ist!

Katzen, Katze, Katzenzusammenführung, Einzelhaltung, Wohnungskatze, Zweitkatze
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Einzelhaltung