Was soll ich machen, Einzelhaltung von Vogel! Bitte lesen, ist wichtig!?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn deine Freundin ihn eigentlich gar nicht will, sollte es kein Problem sein, ihn weiter zu vermitteln. Dazu geh bitte in ein Zebrafinkenforum oder in die Vogelforen, Unterofrum Zebrafinken und suche nach einem guten Platz, also such nach einem User, der ihn aufnehmen will und dir ein Bild seiner Haltung schicken kann (Foto) und etwas darüber erklärt (Futter,  Größe des Schwarms, ggf. Tierarztversorgung, Freiflug, Ausstattung des Käfigs/ der Voliere). Ein guter Halter wird das von sich aus auch berichten. Da in großen Foren sehr viele Leute unterwegs sind, kannst du mit Glück sogar einen Halter in deiner Nähe finden. Deine Freundin und du könenn dann vor der Vermittlung einmal nach Absprache zu Besuch kommen. Sie sieht dann sicherlich, dass es den Vögeln im Schwarm besser geht.

Alternativ hätte sie die Möglichkeit, sich anregen zu lasen, ihre Haltung zu verbessern, also Partner und ggf. mehr Freiflug/ bessere Ausstattung etc. Vielleicht wird sie ja doch noch mal motiviert etwas zu verändern?

Du darfst in keinem Fall einfach den Vogel ohne ihr Wissen weitergeben, das wäre Diebstahl! 

Suche in Zebrafinkenforen, wie du den Käfig verschönern kannst (bessere Beschäftigung, frische Zweige etc.) oder ob du evtl. einen größeren Käfig (auch gebraucht) kaufen kannst.

Wenn sie nicht zustimmt, suche mal nach Berichten zur Zebrafinkenhaltung mit Fotos oder Videos und auch Erzählungen und zeige sie ihr und besprich mit ihr, ob sie nicht - nach und nach - ihre Haltung auch dahingehend verändern möchte. Schritt für Schritt. Größerer Käfig, Partner, Beschäftigung etc.


PS

Hier ist ein Gedicht über Einzelhaltung bei Wellensittichen. Sicher nicht 1:1 auf Zebrafinken zu übertragen, aber der Grundgedanke trifft auch auf diese zu. Auch lange Zeit einzeln gehaltene Vögel freuen sich oft wie Bolle, wenn sie plötzlich Artgenossen wiedersehen!


https://www.welli.net/einzelhaltung-gedicht.html

Danke schön! 

Ich hätte sie natürlich auf jeden Fall vorher gefragt!!! 

Allerdings ist es ihr ziemlich egal was mit dem Vogel ist, und sie will sich auch nicht die Mühe machen, jemanden zu finden der den Vogel auf nimmt, obwohl sie, auf längere Sicht gesehen, natürlich weniger Arbeit hätte. 

Ich werde mich mal auf Vogelforen umschauen!  

LG

0

Hallo,

wende dich an ein Forum für Vogelhaltung oder idealerweise für Zebrafinkenhaltung. Anfangen kannst du, wenn du nichts spezifischeres findest, bei welli.net, dort haben auch einige User die kleinen Mööp-Mööps :)

In Tierschutzforen findet man meiner Erfahrung nach häufig tierliebe, sachkundige Halter, die einem Tier, insbesondere einem, das noch nicht so viel Glück hatte, ein neues Zuhause schenken. Ich habe selbst dort schon drei verschiedene Wellensittiche gefunden für meinen Schwarm, die beide sogar aus einer anderen Stadt kamen.

Ansonsten ist das Tierheim immer noch eine Anlaufstelle, in aller Regel vermitteln sie die Vögel nur in Freiflug- und mind. Paarhaltung.

Viel Erfolg und ein großes Lob für dein Engagement!

Hallo,

Ich finde es super von dir, dass du dir Gedanken um den Vogel machst.

Zebrafinken sind Schwarmvögel und brauchen mindestens einen Partner, alles andere ist nicht Artgerecht.

Sofern du die Erlaubnis deiner Freundin hast den Vogel weiterzugeben, würde ich beim Tierheim Anrufen und nachfragen, ob Leute Bekannt sind die diese Tierart halten und bereit sind ein Tier aus Einzelhaltung zu nehmen.

Ansonsten kann ich dir nur Empfehlen das Tier in Facebookgruppen, speziell für Tiere die ein neues Zuhause suchen, zu stellen. Dort habe ich die "schnellsten" Vermittlungen gemacht. Optional bei Ebay Kleinanzeigen zb.

Ohne die Erlaubnis der Freundin kannst du leider wenig machen außer ihr zu zeigen, dass Einzelhaltung falsch ist.

Rede am besten nochmal mit deiner Freundin.

Lg

Danke dir.

Ich habe ihr schon gesagt, dass das nicht geht... ich kann es nochmal probieren, allerdings ist es ihr egal :( 

Das ist so ein typischer Fall von unüberlegter "Tieranschaffung" wenn ich das so sagen kann. 

LG

0

Wenn du den Straftatbestand für Tierquälerei wirklich erfüllt siehst, dann geh bitte zur Polizei und erstatte Selbstanzeige gegen Dich!

Denn im Moment quälst Du dieses Tier in Vertretung!

-------------------------------------------------------------------------------

Tierquälerei ist eine ernste Anschuldigung!

Die Einzelhaltung eines Vogels allein - ist noch lange keine Tierquälerei!

Nicht einfach alles blind glauben und nachplappern, was sogenannte "Tierschützer" von sich geben.

Es ist besser, sich selbst kundig zu machen, und dann mit dem gesunden Menschenverstand zu entscheiden.

Ich empfinde Einzelhaltung als Tierquälerei. Natürlich werden dem Tier nicht akut Schmerzen zugefügt, aber trotzdem wird er krank. Psychisch und womöglich auch physisch. 

Und warum zur Hölle sollte ich mich selber anzeigen bzw meine Freundin? Ich werde ja etwas ändern, und meine Freundin hat mir das auch erlaubt, also ist mir eine Anzeige nicht einmal ansatzweise in den Sinn gekommen. 

Möglicherweise ist nach dem Gesetz her, Einzelhaltung keine Tierquälerei, aber ich sehe das entschieden anders. Das habe ich mit meinem GESUNDEN MENSCHENVERSTAND entschieden!!! 

Wegen Tierquälerei gehe ich nur zur Polizei, wenn ich selber nichts ändern kann und es dem Tier/den Tieren wirklich schlecht geht. Ansonsten nicht. 

Ich wäre dir dankbar, wenn du deine unhilfreichen Ratschläge das nächste mal für dich behältst. Dankeschön

Oder habe ich einen Nerv getroffen, als ich von Einzelhaltung als Tierquälerei geschrieben habe? 

1
@AquariumFan

Jeder Mensch muß sich zur Tier- und Pflanzenhaltung selbst ein Urteil bilden.

Nur sollte man sich in dieses Thema nicht ausschließlich von einer Seite "hineinschupsen" lassen, sondern alle Belange prüfen.

Ohne Tier- und Pflanzenhaltung gäbe es uns alle, wie wir hier bei GuteFrage.net schreiben, nämlich gar nicht.

Die menschliche Gesellschaft befände sich dann immer noch in einer ihrer steinzeitlichen Vorstufen.

Dieser Realität stellen sich die sogenannten "Tierschützer" leider nicht.

Tierschützer könnten auch Aktionen starten, wo vorbildliche Tierhaltung popularisiert wird.

Aber das tun sie fast nie - weil man damit keine Spenden aus den tierlieben Mitmenschen herausholen kann.

Gerade die Wellensittichhaltung ist ein gutes Beispiel für häßlichen populistischen Tierschutz.

Über 170 Jahre befassen sich weltweit menschen mit der  Wellensittichzucht.
Seit 1894 wurden keine Wellensittiche mehr aus Australien ausgeführt. Seit dieser Zeit stellen die Wellensittichzüchter mit ihrer Arbeit Tag für Tag und ununterbrochen bis heute sicher, daß keine wilden Wellensittiche gefangen werden !

Dabei haben sie auch sehr viel zur wissenschaftlichen Erforschung des Wellensittichs beigetragen.

Und seit wenigen Jahrzehnten werden nun genau die Wellensittichzüchter, die sich seit 170 Jahre  dem Schutz des Wellensittichs verschrieben haben, von Tierschützern an den Pranger gestellt, die selbst nichts dafür getan haben, außer eine große Lippe riskiert, hinter der beim Nachfragen auch noch das Fachwissen fehlt.

Das ist die Realität! - schaut man weiter zurück!

Mit besten Grüßen

gregor443

0
@AquariumFan

es lohnt nicht , mit Gregor zu diskutieren, denn wie du schon gelesen hast, ist für ihn Einzelhaltung von Welli und Co kein Problem. . Schön das du bei deiner Meinung bleibst und dem Vogel ein besseres Zuhause suchen möchtest.

1
@gregor443

Ich bleibe bei meiner Meinung; Einzelhaltung ist Tierquälerei. Egal wie lange Texte zu schreibst. Es ist schade, wenn du anderer Meinung bist, aber du lässt dich nicht umstimmen, genauso wenig wie ich.

0

Euer Problem ist, dass ihr den Sachverhalt vermenschlicht. Das ist wissenschaftlich gesehen aber nicht zulässig. Ihr solltet Euch mal mit dem Grundwissen der Ethologie vertraut machen. Die Wissenschaft erforscht die Dinge, wie sie tatsächlich sind. Was ihr hier einbringt taugt vielleicht für einen Stammtisch.

0

Das ist keine Tierquälerei !!

Doch sicher ist es das.

0

Was möchtest Du wissen?