man kann einen so jungen Welpen noch gar nicht alleine lassen, denn ein Hund muss dies erst erlernen. Dieses Training sollte geduldig und je nach Lernschritten des Kleinen stattfinden und wird mit ca 6 Monaten angefangen. Geht man zu schnell damit vor, kann dies enormen Stress auslösen und zu massiven Problemverhalten führen. Dauerbellen/jaulen, Gegenstände zerstören, in die Wohnung machen etc.

...zur Antwort

ja sicherlich wird der kleine Kerl schon einen riessen Haufen gemacht haben. Kopfschüttel

...zur Antwort

ich füttere Sämereien, Fettfutter, Sonnenblumenkerne, getrocknete Mehlwürmer bei Vivara gibt es tolle Futtermischungen

...zur Antwort

suche dir einen Trainer der zu euch nach Hause kommt und dort erst einmal mit euch arbeitet. Denn gerade bei derart unsicheren und schlecht aufgezogegen Welpen ist der gang zur Hundeschule nicht gut. Suche dir einen Trainerz.B vom IBH , animalLearn

...zur Antwort

ein gesunder , erwachsener Hund sollte schon 3 Stunden Auslauf bekommen, gerade vor Arbeit und Schule sollten ca 1 Stunde drin sein, um den Hund vor dem Alleine bleiben auszulasten. Alleine bleiben kann ein Hund natürlich nur, wenn er es erlernt und keine Probleme damit hat.

...zur Antwort

Chemo ist auch für Hunde eine Tortur, dein Hund ist alt und sollte wenn es ihm schlecht geht, seine Ruhe finden dürfen. Einschläfern ist ein schwerer Gang, aber wenn es Zeit ist, lasse ihn gehen.

...zur Antwort

nein die Zeit des Alleine bleibens wäre zu lange. Zudem Hunde aus dem Tierschutz oft lange brauchen, eine Bindung und Vertrauen aufzubauen. Dazu kommt, das ein Hund das Alleine bleiben erst einmal erlernen muss.

...zur Antwort

kommt dir eigentlich nicht der Gedanke, das man bei so viel Ahnungslosigkeit nicht so verantwortungslos sein solle, um Tiere zu vermehren? Genau, dies hat etwas mit Verantwortung gegenüber seine Tieren zu tun, denn es kann viel schief gehen, während der Trächtigkeit unter der Geburt. Zudem auch die Tierarztkosten bei Problemen ziemlich hoch werden können. Nach er Geburt viele Kitten in der Wohnung zu haben, sie bestens zu prägen und zu sozialisieren, dies gehört ebenfalls zu einer verantwortungsbewussten Zucht, ich bezweifle aber sehr, das du hier wenigstens über Wissen verfügst. Also lasse deine Tiere bitte kastrieren und unterlasse die Deckung deiner Katze.

...zur Antwort

robust, so gestaltet, das die Katze sich auch streckend kratzen kann. Zudem finde ich Catwalks für die Wände toll, da gibt es tolle Ideen im Internet zu finden.

...zur Antwort

schau mal bei der IHK Potsdam nach, dort gibt es eine anerkannte Weiterbildung zum Trainer/Hundefachwirt.

...zur Antwort

hört sich nach einer Analdrüsenentzündung an. Eventuell auch ein Wurmbefall.

...zur Antwort

seit Jahren wird aufgeklärt, das man Welpen nicht von Vermehrern kauft, schon gar nicht, wenn man die Elterntiere nicht sehen kann. Warum sind die Menschen so ignorant und tragen oft zu dem elendlichen Welpenhandel bei. Dies geht zulasten der Tiere, aber Geiz ist ja bekannlich geil.

...zur Antwort

ja wenn der Hund in einen Status epilepticus fällt und Notfallmedikamente nicht mehr anschlagen.

...zur Antwort

ehe du weite rdeine Vögel ohne jeweiligen passenden Partner hälst kannst du im Internet "Partnervermittlungen für Papageien "suchen. Oder Papagei in Not, vielleicht findest du dort Partner , für den Kakadu und auch für den Mohrenkopf.

...zur Antwort

Vermehrer bekommen oft Preise so um die 300 Euro. Aber die Kosten für die Impfungen der Welpen, Wurmkuren und das Chippen sind schon beachtlich. Dies ersparen sich aber oft die Erzeuger der Welpen. ebenso alle notwendigen Untersuchungen der Elterntiere im Bezug auf Erbkrankheiten. Bei dieses Rassen endet die Geburt oft mit einem Kaiserschnitt, der kann schon ziemlich teuer werden. Also lasse deine Hunde bitte keinen Nachwuchs produzieren.

...zur Antwort

und wie soll dein neuer Hund das Haus bewachen? sicherlich wird bei dem Anblick ein Einbrecher sich überlegen, das Grundstück zu betreten, was passiert aber, wenn der Hund nicht zu sehen ist und er auf das Tier trifft?

...zur Antwort

Kater sehr anstrengend - was tun?

Hallo - ich hoffe ihr habt Tipps für mich ..

seit etwas über einem Jahr habe ich zwei Kater, beide ungefähr im selben Alter (1-2 Monate unterschied, andere Rasse, anderer Züchter, beide wurden gleichzeitig kastriert)

Ein Kater ist wirklich sehr liebevoll und brav, der andere ist die reinste Katastrophe!

Obwohl er so viele Spielsachen hat, Kratzmöglichkeiten und einen anderen Kater zum spielen macht er mir nur Probleme. Er kratzt und zerbeißt den teuren Fernsehr, die teuren Jacken, das Bett, den Teppich, während ich koche springt er auf die Küche und will mir das wegfressen, er frisst Zigarettenstummel, alles was knistert probiert er aus. Ich muss auf jeden kleinen Fussel achten und trotzdem findet er immer irgendwas Neues um mich zu ärgern. Egal wie oft ich ihn anschreie, mit Wasser bespritze oder ihn in seine Kiste sperre, er fängt immer wieder von neu an sobald er mich nicht mehr sieht, ist er wieder auf der Suche nach Problemen. Ich würde ihn am liebsten weggeben, aber habe auch Angst das mein anderer Kater traurig wird, wenn er weg ist. Sie verstehen sich sonst sehr gut, spielen immer miteinander und putzen sich gegenseitig. Ich habe so viel versucht, er ist topfit und gesund. Da ich ihm außer dem Balkon keinen Freigang bieten kann, wollte ich mal mit ihm in den Park gehen in der Hoffnung das ihm das vielleicht gut tut, aber er wollte nicht raus. Hat jemand Erfahrungen mit solchen Katern? Ich habe das Gefühl es wird immer schlimmer und ich kann mir das nicht ein ganzes Leben lang geben wenn er sich weiterhin so benimmt!! Er macht mich sooo wahnsinnig!

Wieso versteht der andere Kater was er darf und was nicht, er ist natürlich auch eine Katze und zerkratzt und beißt einiges - aber er ist sicher nicht durchgehend auf der Suche nach Problemen. Sie bekommen genug zu Essen, zu trinken, zu spielen, bekommen genug Aufmerksamkeit - ich verstehe ihn einfach nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!! Was will er noch von mir ??

...zur Frage

suche dir schnellstens einen Verhaltenstrainer für Katzen, er/sie kann dir sagen was bei euch schief läuft und dann brauchst du auch nicht mehr mit solchen Erziehungsmethoden auf dein Tier einwirken. Dieses Geld sollte dir deine Katze wert sein.

...zur Antwort

dann geht man zu einem Tierarzt und lässt dies unverzüglich abklären. der Kleine ist sicherlich von keinem seriösen Züchter, Welpen vom Vermehrer haben oft gesundheitliche Probleme. Ebenfalls solltest du dir mal schnellstens Grundwissen anschaffen, wie man Welpen hält, erzieht , Hundesprache etc.

...zur Antwort