Lebenslauf - überqualifiziert für gewünschte Stelle, kann ich Lebensabschnitte komplett weglassen & ggf. im Gespräch "lügen"?

Hallo zusammen,

durch Corona hat sich ja der Arbeitsmarkt drastisch verschärft. Leider gibt es nicht viele Stellen auf die ich mich momentan bewerben kann (u.a. auch gesundheitliche / familiäre Gründe).

Kurze Zusatzinformation:
Ich würde nächsten Monat in ALG 2 (HARTZ IV) rutschen, weil mein ALG 1 Anspruch dann endet. In der Zeit von ALG 1 habe ich knapp 9 Monate Fortbildungen besucht (u.a. SixSigma, europäischer Wirtschaftsführerschein, Führungskompetenzen etc.). War zwischendurch für einige Jahre in einigen Unternehmen als Prozessingenieur beschäftigt, welche aber befristete Stellen waren oder durch Umsatzrückgang Mitarbeiter entlassen musste.

Auf Grund der verschiedenen Situationen könnte ich 3 Monate z. B. als Staplerfahrer irgendwo arbeiten / aushelfen und anschließend wieder 6 Monate ALG 1 beziehen.

Wenn ich nun aber mit meinem Studium (Wirtschafts- und Maschinenbauingenieur) / Berufserfahrung als Prozessingenieur mich als Staplerfahrer bewerben würde, würde dies kein Unternehmen / Personalvermittler durchgehen lassen, weil ich überqualifiziert wäre.

Ich möchte einfach vermeiden, dass ich in ALG 2 rutsche und überlege daher diese Schritte zu gehen, weil ich einfach meine Familie ernähren möchte indem ich arbeite. Während dieses "Aushilfsjobs" würde ich mich natürlich aktiv auf meine Zielstellen weiter bewerben.

Nun zu meiner Frage(n):

  1. Kann ich meinen Lebenslauf so gestalten, dass ich zu Stellen & Qualifizierungen weglasse?
  2. Kann ich bei den Lücken lügen (z.B. Oma einige Jahre gepflegt)?
  3. Wie sieht es rechtlich aus? Was könnte schlimmstenfalls passieren?

Besten Dank vorab

Arbeit, Studium, Bewerbung, Recht, ALG 2, Hartz IV, Lebenslauf, lügen, aushilfsjob, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Anschreiben für Bewerbung um Schülerjob bei Rewe usw?

Hey Leute,

Ich habe mich dazu entschieden, ein paar Bewerbungen an diverse Supermärkte rauszuschicken. Der schwierigste Teil ist in meinen Augen das Anschreiben zu verfassen. Könnt ihr mir evtl Verbesserungsvorschläge zukommen lassen?

Bei (Name) setze icheben noch die Namen ein, diese denke ich muss man aber nicht kennen um kritik abgeben zu können ;)

Danke schonmal im vorraus.

Bewerbung für einen Schülerjob                                               03.02.2021  

 

Sehr geehrte (Name)

 

hiermit bewerbe ich mich für einen Schülerjob in ihrer Filiale. Gerne würde ich Einblick nehmen, in die Logistik ihres Unternehmens und den Handel generell. Mit Freude würde ich ihre Filiale als motivierter Mitarbeiter unterstützen.

Der Umgang mit Kunden, sowie das Mitwirken in einem Team, sich einbringen und kreativ auf Veränderungen reagieren, ist eine Herausforderung in diesen Zeiten.  Ich bin diesen Herausforderungen durchaus gewachsen und würde gerne eine Systemrelevante Tätigkeit ausüben.

Ich bin teamfähig, gewandt in Wort und Schrift und zeitlich flexibel. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind ebenfalls Charaktereigenschaften, die ich mit mir bringe. Der Umgang mit Menschen bereitet mir Freude und ich bin stets offen für Neues. Auch Tätigkeiten, welche mir körperliche Belastbarkeit und Ausdauer abverlangen, scheue ich nicht.

Sollte ich ihr Interesse geweckt haben, würde ich mich über ein persönliches Gespräch freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

 

(Name)

 

Schule, Bewerbung, Anschreiben, Schülerjob, Supermarkt, Anschreiben Bewerbung, aushilfsjob, Ausbildung und Studium
Krankenversicherung bei Geringfügiger Beschäftigung?

Hallo Leute,

ich arbeite bei Rewe als Aushilfe, habe einen 8h Vertrag, werde also Stunden bezahlt in der Regel bekomme ich so 380€/Monat. Ich arbeite erst seit November 2020 dort. In dem ersten Monat habe ich auch wirklich nur 8h pro Woche gearbeitet und habe letztendlich 380€ verdient. Bevor ich dort angefangen habe wurde ich von Rewe bei meiner Versicherung angemeldet. So und im Februar habe ich auf einmal eine Rechnung von meiner Krankenversicherung (der TKK) bekommen von 244€ für den November letzten Jahres. Gleich danach habe ich bei rewe angerufen, und mir wurde gesagt dass ich für jeden Monat in dem ich unter 450€ liege, obwohl ich keinen Minijob sondern einen Aushilfsjob habe, von rewe bei der knappschaft angemeldet werde und für jeden Monat in dem ich darüber oder bei 450€ liege bei meiner Krankenversicherung. Und jetzt bekomme ich für jeden Monat in dem ich nur 380 verdient habe eine Rechnung von 244€. Ich wusste das vorher nicht mir wurde das nicht gesagt und keiner aus meinem Umfeld wusste das, auch nicht die anderen Aushilfen. Und jetzt frage ich mich ob das denn sein kann, dann ich mehr als die Hälfte meines Gehaltes abgebe nur weil ich nicht „genug“ verdient habe. Und das ich jeden Monat bei einer anderen Versicherung angemeldet werde. Wir haben auch gleich unseren Versicherungsmakler kontaktiert und er wusste auch nicht, dass es sowas gibt. Ich würde mich wirklich freuen, wenn mir jemand helfen kann. Bleibt alle gesund :)

Recht, Beschäftigung, aushilfsjob, Ausbildung und Studium
Kann sie mir das verbieten - Konzert?

Hallo liebe Community,

vorab: ich bin bereits 18, wohne aber noch bei meiner Mutter, weil ich erst in die 11. Klasse gehe & noch nichts verdiene.

Folgendes: es besteht die Möglichkeit, dass BTS für ein Konzert nach Deutschland kommt und für diese Möglichkeit spare ich momentan für ein VIP Ticket. Ich habe bereits 100€ zusammen und möchte noch bei einer Inventur in der Buchhandlung aushelfen, sodass ich auch nochmal 50€ zusätzlich habe. Das Geld spare ich mir übrigens selbst zusammen, in dem ich weniger meines Taschengeldes ausgebe und DVDs, CDs, Mangas und auch Klamotten von mir verkaufe, bis auf das Taschengeld, wovon ich vllt 10-15€ monatl. zurücklege ist also alles mein eigenes Geld.

Jedenfalls meinte meine Mutter, dass ich nur auf das Konzert darf, wenn mich meine beste Freundin fährt, was aber ziemlich unwahrscheinlich ist, da sie erstens Kpop hasst & zweitens die Konzerte meistens unter der Woche sind und sie da dann wahrscheinlich nicht frei hat.

Deshalb plane ich zusätzlich für das Ticketgeld Geld für die Fahrt und für die Übernachtung in einer Unterkunft ein. Dafür bin ich auch bereit mir einen Nebenjob zu suchen und werd morgen auch mal in der Stadt nachfragen gehen, wo denn Aushilfen gesucht werden dauerhaft.

Ich möchte also alles von meinem eigenen Geld bezahlen.

Aber meine Mutter macht mir da ständig Striche durch die Rechnung. Sie meinte, dass ich nur bei der Inventur aushelfen darf, wenn ich jemanden habe der mich wieder heimfährt (ich wohne ca. 20 Minuten zu Fuß von der Innenstadt entfernt, wenn ich schnell laufe ca. 15) und ich habe nunmal niemanden der fährt, aber die 50€, die ich dafür kriegen würde sind trotzdem viel Geld, das ich gebrauchen könnte.

Sie meinte auch, dass sie mir das Konzert verbieten kann, auch wenn ich 18 bin.

Das sehe ich aber nicht ein, weil ich seit Monaten auf so vieles verzichte und mir nicht einmal mehr das nötigste vom nötigsten kaufe.

Jetzt will ich wissen, ob sie mir das verbieten darf, wenn es mein Geld ist und ich volljährig bin (auch das mit der Inventur).

Mir ist das so unglaublich wichtig. 2018 hab ich alles versucht auf das Konzert in Berlin zu gehen und 2019 auf das in London, weil kurzfristig sich welche angeboten haben mich zu begleiten, da sie selbst auf das Konzert in London gegangen sind.

Da BTS sowieso bald zum Millitär muss, sehe ich die Tour dieses Jahr als meine letzte Möglichkeit sie live zu sehen bevor sie dann ihre 2 jährige Wehrpflicht antreten.

Meine Mutter meinte auch, dass ihre Mutter ihr das auch nicht erlaubt hätte und diese Welt so schlecht ist, dass da in Berlin immer was passieren könnte, aber das kann es immer und überall.

Danke im Voraus LG

Mutter, Konzert, Verbot, aushilfsjob, volljährig
Überschneidung zweier Minijobs - was nun?

Hallo liebe gutefrage-Community! :)

Ich bin Studentin und arbeite derzeit noch als Kassenaushilfe auf 450€-Basis bei einem Supermarkt in meiner Stadt. Glücklicherweise habe ich vor einer Woche die Zusage für eine studentische Hilfskraftstelle an meiner Uni bekommen und habe für diese bereits zugesagt.

Ich habe direkt einen Tag nach Zusage für meine neue Hiwi-Stelle eine schriftliche Kündigung eingereicht. Nun steht es in meinem Arbeitsvertrag leider so, dass ich offiziell erst zum 15.10.2019 mein altes Unternehmen verlasse (da ich meine Kündigung "erst" am 06.09. eingereicht habe). Meine neue Hiwi-Stelle beginnt bereits offiziell am 01.10.

Da ich bei meinem alten Job ca. 38h/Monat im Arbeitsvertrag stehen komme ich mit diesem Job schon monatlich immer auf ungefähr 380€ pro Monat. Für meine neue Hiwi-Stelle stehen 30h/Monat im Vertrag, d.h. 300€ pro Monat.

Ich habe nun wie gesagt leider eine zeitliche Überschneidung der beiden Tätigkeiten von ca. 2 Wochen. Das heißt doch, ich komme rein rechtlich in diesen zwei Wochen über die 450€-Euro Grenze, oder?

Ich weiß nun ehrlich gesagt nicht, welche Art von Steuern oder Abgaben auf mich zukommen könnten, wo und wie ich diese anmelde, und an wen ich mich generell für Fragen zu meiner Situation wenden kann. Kennt ihr vielleicht Anlaufstellen an die ich mich dies betreffend wenden kann? Oder könnt ihr mir bereits helfen und mir erklären, welche Anträge etc. ich jetzt schon stellen sollte?

Vielen Dank bereits im Voraus für eure Hilfe!!! :)

Arbeit, Kündigung, Steuern, Recht, Minijob, Arbeitsrecht, Sozialversicherung, Steuerklasse, aushilfsjob, studentische Hilfskraft, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Aushilfsjob