Pubertät trifft wechseljahre?

Hallo.

Mir geht's seid längerem nicht so gut.. Ich bin 16 Jahre alt und ein Mädchen. Ich würde mir gerne eine Mutter wünschen, die mir Ratschläge gibt für mich da ist mich wahr nimmt. Es ist so ich habe meine erste Periode mit 13 bekommen meine Mutter hatte davor nie so wirklich darüber mit mir gesprochen gehabt, deswegen habe ich sie dann nicht darauf angesprochen. Ich habe meiner Mutter fast 3 Jahre verheimlicht, dass ich meine periode schon habe. Ich konnte es einfach nicht ich hatte den Mut nicht dazu mit mir wurde nie so wirklich darüber gesprochen, ich habe mich selbst erkundigt. Ich habe ihr dann am Telefon gesgat gehabt das ich meine periode bekommen habe... Ja sie hat dann Binden mitgebracht und das wars dann auch schon sie hat nicht mit mir gesprochen gehabt. Ich habe mich total verletzt einfach nicht gut gefühlt. Ich höre bis jetzt noch immer meine Freundinnen sagen wie toll ihre Mütter sind das sie ohne Probleme mit ihrer Mutter über periode den Freund Liebeskummer oder andere Sachen reden können. Ich habe meine periode extrem stark und habe sehr starke unterleibschmerzen, ich würde gerne einfach mal mit meiner Mutter reden wollen. Ich kann es einfach nicht. Meine Mutter und ich streiten uns zudem sehr oft. Sie geht immer nur mich an sagt mir, dass ich das schwierigste Kind bin. Das man mit mir nichts anfangen kann und das ich keine Jungs habe. Was nicht wahr ist ich habe ein besten freund und andere männliche Freunde sie glaubt mir das z.B einfach nicht. Ich habe das Gefühl einfach kein vertaruen in ihr zu haben. Ich quäle mich jeden Monat mit dieser sch* Rum. Ich traue mich nicht Freundinnen darauf anzusprechen was da zwischen meiner Mutter und mir ist. Ich könnte so weinen darüber mir kommen jedes mal Tränen. Ich habe mir auch schon geschworen, dass ich das bei meinen Kindern nie so machen werde wie meine Mutter. Ich sage ich kann das irgednwie nicht mehr es geht nicht mehr. Es tut mir schrecklich leid für alle meine Fehler hier und für mein zu geheule, aber ich schreibe es jetzt hier mit der Hoffnung ich bekomme ein guten Rat.

Viele Grüße

Familie, Freundschaft, Pubertät, Liebe und Beziehung, Periode, Vertrauen, Wechseljahre
7 Antworten
Kopfschmerzen, Benommenheit nach dem Aufstehen?

Hallo, ich hatte Freitag früh, gleich nach dem Aufstehen sehr starke Kopfschmerzen, wie Migräne. Habe dann eine Tablette Paracetamol genommen, wo es für eine Stunde mal besser wurde. Seitdem habe ich ständige Kopfschmerzen, mal einseitig, mal beidseitig meistens an der Stirn, zudem Übelkeit und Benommenheit. Wenn ich etwas gegessen habe werden die Symptome nach ca. 1 Stunde für 30 Minuten mal besser. Es wird auch nicht besser wenn ich an die frische Luft gehe. Habe nun seit gestern auch Rückenschmerzen, die nach einem warmen Bad etwas besser waren, aber heute wieder verstärkt. Noch dazu kommt, dass ich seit Freitag Niesanfälle habe ohne eine Erkältung zu haben. Ich habe jetzt auch nichts an Schmerzmitteln genommen, weil das mich nicht viel weiter bringt. Der beste fast beschwerdefreie Moment ist früh, wenn ich noch im Bett liege, denn auch abends sind die Beschwerden da, ein totales Unwohlsein. Die Kopfschmerzen sind den ganzen Tag drückend.Meistens helfen sie garnicht oder nur sehr wenig und wegen meinem Verdauungsproblem muss ich eh vorsichtig sein. Hat jemand eine Erklärung dafür oder selber diese Probleme. Vielleicht gibt es einen Zusammenhang mit Schilddrüsenunterfunktion oder Wechseljahren, denn eine Ärztin sagte mir, dass Kopfschmerzen in den Wechseljahren schlimmer auftreten können. Wenn ich nur leichte Kopfschmerzen hätte, könnte ich damit umgehen, aber diese Benommenheit ist belastend. Für jeden Tip bin ich dankbar. Werde natürlich morgen sicher meinen Hausarzt aufsuchen.

Gesundheit und Medizin, schilddrüsenunterfunktion, Wechseljahre
1 Antwort
Abnehmen in den Wechseljahren?

Hi,

ich hab eine Frage an betroffene Frauen zu abnehmen in den Wechseljahren.

Mich würde interessieren, was war für euch die größte Herausforderung beim schleichenden zunehmen war und die Kilos dann auch wieder loszuwerden, während der WJ? Wie seit ihr damit umgegangen, wie habt ihr es geschafft? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, habt ihr Hilfe gesucht, wenn ja wo, Online oder Offline? Hättet ihr euch mehr Lösungen, mehr Informationen und Unterstützung für eure WJ- Herausforderung gewünscht/oder wünscht ihr euch noch? Was hat euch sehr oder gar am meisten geholfen?

Sorry ich weiß es sind jede Menge Fragen, doch das Thema (bin selbst mittendrin) interessiert mich sehr, denn ich möchte noch viel, viel mehr Frauen helfen, diesen Weg einfacher zu bestreiten. Und darum brauche ich eure Erfahrungen.

Vielen lieben Dank Anderle

P.S. die Umfrage lässt sich nicht mehr bearbeiten, einfach kurz in Kommentare Antworten, das wäre echt super nett von euch?

Oder hättest du gerne jemand gehabt der dich täglich motiviert? 0%
Wie war dein Motivation? 0%
Wo hast du dir Hilfe und Rat geholt?(Internet, Magaziene, Foren) 0%
Welche Unterstützung hättest du dir zu dem Zeitpunkt gewünscht? 0%
Ist es dir eher schwer gefallen abzunehmen? 0%
Was hast du dagegen unternommen? 0%
Hast du in den Wechseljahren Gewicht zugenommen? 0%
kochen, Sport, Medizin, Gesundheit, Rezept, abnehmen, Diät, BMI, Menopause, Wechseljahre
7 Antworten
Mutter in den Wechseljahren Streit in Familie?

Da meine Mutter wohl in den Wechseljahren ist (sagt sie zwar nichts zu, aber man merkt die Symptome), führt es zu Problemen.

Sei es, dass sie mal wieder bis 6 Uhr auf war und das Mittagessen mal wieder um 6 Uhr Abends stattfinden muss, oder allgemeine Stimmungsschwankungen.

Es gibt Tage, da kann man alles zusammen machen, an anderen geht aber gar nichts mehr.

Ein Höhepunkt war wieder vor 3 Tagen, als sie etwas aus dem Schlafzimmer murmelte, ich nur offensichtlich als Witz zu verstehen (Betonung)sagte, sie solle erstmal aufstehen, wenn sie was will.

Danach fing sie für etwa 4 Stunden an herumzutoben, warf mir vor, ich würde Geld aus der Familienkasse nehmen (haben ein Portemonnaie für Einkäufe), weil es immer so schnell weg sei. Zitat: "Der beschei uns hier!"

Ich bin mir fast sicher, dass nun auch der letzte Nachbar über unsere finanzielle Lage bestens informiert war, weil sie wie gewohnt so angemessen "leise" sprach, uns aber vorwarf, wenn wir etwas die Stimme erhoben, wir hätten doch keinen Grund, Laut zu werden.

Und in diesen Phasen ist sie auch nicht annäherungsweise aufnahmefähig für sachliche Argumente.

Und auch sonst ist mittlerweile jeder von uns reihum quasi wie auf dem Roulette Rad mal Schuld für die verschiedensten Vorfälle.

Anfangs dachte ich ja, dass es sich mit der Zeit legen wird, aber nach einem Jahr Dauerstress ist mein Vater es (zu Recht) Leid, nach einem 9 Stunden Tag als Schiedsrichter agieren zu müssen.

Ich habe ja an sich sehr großes Verständnis dafür, dass es in dieser Phase mal hoch und runter geht (habe mich im Netz eingelesen), aber es scheint alles mehr zu werden.

Zum Beispiel verschiebt sich ihr Schlaf mehr und mehr in den Tag.

Und mit der Zeit haben wir alle keine Energie mehr.

Hat jemand Tipps, was man gemeinsam machen kann?

Oder was sie vielleicht tun kann?

Gesundheit, Familie, Wechseljahre
6 Antworten
Kann ich Chefin auf ihren Gesundheitszustand ansprechen?

Hallo Zusammen

seit ca 1 1/2 Jahren habe ich das Gefühl das es bei meiner EX-Chefin gesundheitlich total bergab geht. Sie war früher die Geschäftsleitung zusammen mit ihrem Mann und hat nun eine andere Firma übernommen. Demzufolge ist sie nicht mehr offiziell meine Chefin, aber Ihr Mann. Ich bin die Assistentin (seit ca 8 Jahren) und mache auch viel private Dinge für die beiden und ihre Familie. Wir sind auch alle ganz gut mit einander.

Meine Chefs sind ca 6 - 8 Monate vom Jahr unterwegs und nicht im Büro. Das heisst ich sehe die beiden nicht so oft, vorallem die Frau nicht mehr, und habe meistens per Mail, Telefon, SMS etc mit ihnen kontakt.

Nun ist es so, da ich ja alle Belege bekomme (Kassenzettel, Bestellbestätigungen, KK-Arbrechnungen, Krankenkasse etc) habe ich einen groben Einblick in alle Dinge.

Seit eben nun ca 1 1/2 Jahren bekomme ich immer wieder Belege zu unterschiedlichen Beruhigungsmittel. Alles frei käuflich, aber keine Arztbesuche dazu. Es sind immer unterschiedliche, aber alle gegen Angstzustände, Beruhigung, Nervosität und Schlaflosigkeit. Um die Leistungsförderung zu steigern.

Letztes Jahr im Sommer kamen beide aus den USA wieder und sie hatte eine starke Nesselsucht. Diese hat sie ca 3 Monate mit sich rumgeschleppt. Auslöser laut Ihr ein Mittel vom Friseur. Sie hat hierfür Medis bekommen, ist dann aber nochmals für 3 Wochen auf Kur - mit Mann - ohne Kinder.

Dann im Herbst kam Sie 2x ins Krankenhaus mit Verdacht auf Herzinfarkt. Wurde alles getestet und MRT gemacht - alles i.O.

Nun bekomme ich wieder Belege über Beruhrigungsmittel. Freiverkäuflich, eben wieder wie oben. Letzte Woche war Sie dann im KH bezüglich starkem Nasenbluten. Nun ist sie wieder im Ausland und es geht ihr wohl immer noch nicht besser und mein Chef also ihr Mann meinte so beiläufig, dass sie eben wieder Unetrsuchungen machen müssen.

Sie hat ihr Büro überhaupt nicht mehr im Griff (das sagt man in der CH für seine Unterlagen machen zB RE rechtzeitig zahlen etc).

Für mich ist es ziemlich eindeutig, dass es alles psychisch bedingt und ggf beginnende Wechseljahrbeschwerden ist und sie dringend Hilfe braucht - sonst endet das ganze bald im BurnOut. Es werden aber immer nur körperlich bedingte Krankheiten getestet.

Wie kann ich sie denn darauf ansprechen und ihr raten mal zum FA und zum Psychologen zu gehen anstatt ständig irgendwelche Medis zu nehmen. Damit wird das Problem ja nicht behoben, sondern nur die Symptome reduziert. An Ihr hängen zwei grosse Firmen und ich mag die beiden wirklich sehr gerne, da kann ich doch nicht einfach mit anschauen, wie es mit ihr voll den Bach runter geht - und mit ihrer Firma auch.

Gesundheit, Arbeit, Angst, Arbeitsverhältnis, Burnout, Chef, Gesundheit und Medizin, Nasenbluten, Nervosität, Wechseljahre
2 Antworten
Meiner Mutter schwitzt jede Nacht extrem - was kann man da machen?

Hallo!

Meine Mutter beschwert sich seit längerer Zeit jeden Morgen, dass sie in der Nacht unglaublich doll schwitzt. Da ist dann nicht nur ein bisschen Schweiß, sondern sie ist überall komplett nass. Sogar die Beine und das Bett dementsprechend auch. Manchmal muss sie sich in der Nacht bis zu 3 mal komplett umziehen und das Bett neu beziehen, weil alles so nass ist.

Damals als sie noch mit meinen Vater verheiratet war und diese zusammen im Bett schliefen hat er sie nachts immer aufgedeckt, weil meine Mutter das nie allein getan hatte. Sie hat die Decke immer bis zum Kinn hochgezogen und zieht sie nicht von alleine runter, bis sie dann komplett verschwitzt wach wird. Nun schläft sie alleine im Bett (seit einem Jahr und seitdem ist es auch so schlimm mit dem schwitzen).

Meine Mutter hatte schon an die Wechseljahre gedacht, aber ihre Frauenärztin sagte nein. Meine Mutter hat es auch schonmal mit einen Tee versucht, mit dem man weniger schwitzen soll, aber das hat nichts gebracht.

Es liegt halt daran, dass sie sich nicht von alleine aufdeckt. Was kann man da machen? Sie kann doch nicht jede Nacht 3 mal aufstehen um sich komplett umzuziehen, ihr Schlaf wird dadurch völlig gestört und sie ist immer müde..

Wir wären für jede Hilfe dankbar!

Lg

Kleidung, krank, Mutter, Schlaf, schwitzen, Schweiß, Arzt, Bett, Gesundheit und Medizin, Nacht, nass, Störung, umziehen, Wechseljahre
7 Antworten
In den Wechseljahren Perfekt Match mit Pueraria Mirifica genommen, eure Erfahrungen? Wie sehr hat es euch geholfen?

Hallo, ich hatte in meinen Wechseljahren besonders starke Probleme mit meinem Körper und auch der Psyche. Es war für mich eine besonders harte Umstellung.

Ich habe tausende Sachen ausprobiert und wusste sozusagen gar nicht mehr wo Oben und Unten ist...also ich hatte die Homöopathische Abteilung von den Discountern sozusagen durch!!! Allerdings bis dato vergeblich.

Meine Freundin hat mir dann zufällig von dem Wirkstoff einer thailändischen Pflanze erzählt dessen Hormone sich positiv auf die Flora der Frau auswirken sollen. Ich habe es aus Verzweiflung einfach mal genommen um zu sehen ob es wirklich was bringt weil ich auch nicht mehr wusste was ich tun soll.

Siehe da bereits nach kurzer zeit hatte ich weniger Beschwerden hatte weniger Stress und konnte meinen Alltag mit einem viel klareren Kopf bestreiten. meine Hitzwallungen wurden kürzer und milder..ich hatte sogar das gefühl dass es sich positiv auf meine hautfältchen auswirkt... Total unerwartet aber solange es hilft ist der Rest egal =).

Was mich jetzt interessiert : ich wollte mal wissen wie es bei euch gewirkt hat und nach welcher Zeit. Ggf. auch wo ihr es euch besorgt.

Für mich war dieses Mittel bei /für die Wechseljahre der Frau vorher einfach total unbekannt und war sehr positiv überrascht was letztendlich möglich ist. Liebe grüße und einen schönen tag euch Lieben

falten, Sex, Gesundheit und Medizin, Hitzewallungen, Homöopathie, Wechseljahre
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wechseljahre

Kann ich mit 53 Jahren noch schwanger sein?

28 Antworten

Kann ich mit 56 Jahren noch schwanger werden, wenn ich ohne Schutz sex habe

14 Antworten

Ab welchem alter bekommt man (Frau ;) ) nichtmehr seine Tage?

13 Antworten

Welche geplagte Frau kennt gynokadin-gel?...

4 Antworten

Pantoprazol, Einnahmewechsel von morgens auf abends?

5 Antworten

Wechseljahre - Gebärmutter - Regelblutung

6 Antworten

TSH-Wert zu hoch, Dosis verringern oder erhöhen?

3 Antworten

15 kg abnehmen trotz Frau, Hashimoto und Wechseljahre?

7 Antworten

Carotin Kapseln von das gesunde Plus (dm)

2 Antworten

Wechseljahre - Neue und gute Antworten