Mein Vater entwickelt sich immer mehr zu einem grimmigen, sturen, alten Mann!

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Wenn man also eine Krankheit oder Depressionen ausschließen kann und ich glaube herauszuhören das du dir da recht sicher bist - haben wir es hier mit einem (nicht gerade seltenen Fall) von "Ich bin jetzt in Rente und alles dreht sich um mich - Fall" zu tun.

Während die Frau ihre Wechseljahre zu diesem Zeitpunkt längst überstanden hat, geraten hier Männer oft in die Krise. Der neue Lebensabschnitt - Rentner- bedeutet zwar endlich Zeit zu haben - für alles was man immer schon mal machen wollte - aber nur wenn man auch Hobbys und Ziele hat. Ansonsten entpuppt sich die neue Situation als böse Falle. Wie das? Früher (auf Arbeit) fühlte man sich gebraucht - vllt sogar unentbehrlich. Der Beruf (inkl. Gehalt) brachten ein gewisses Ansehen mit sich - Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten brachten Sozialkompetenz mit sich, der tägl. Bedarf an Geselligkeit und Spass wurde hier gedeckt, man konnte sich einbringen ;)

Nach dem letzten Arbeitstag sieht nun aber alles ganz anders aus. Die eigene Erwartungshaltung bröckelt. Insbesondere wenn der Partner noch ins Arbeitsleben eingebunden ist. Und hier kommt die Klippe, die es zu umschiffen gilt. Wer sich selbst nicht genug ist - wird seine Erwartungshaltung unweigerlich auf seine bessere Hälfte projezieren. Und sein Wohlbefinden von ihm abhängig machen. Das passiert gerade dann häufig, wenn die Frau schon immer den Part übernommen hat für Familie dazusein und die Sozialpflege zu übernehmen. Dazu gehören Haushalt und Kinder zu organisieren genauso wie Termine, gesellschaftl. Planungen und Unterhaltungsprogramm zu managen. Und jetzt also der Mann zuhause!!!

Was für beide herrlich sein könnte und ein wundervoller Lebensabschnitt - ist gefährdet, wenn der Mann sich nicht eines besseren besinnt und jetzt in Ermangelung anderer Beschäftigung anfängt sich in sämtliche Bereiche seiner Frau einzumischen. Klar kann er alles besser ;)) was jahrelang rund lief.... Dahinter steht jedoch der Wunsch nach Anerkennung. Wenn seine Frau nicht da ist, wird ihm die Zeit lang. Andererseits merkt er auch, wenn Sie da ist, geht er ihr mit seinem ewigen Gemotze auf die Nerven. Letztes Druckmittel um seine vermeintliche Position als Stärkerer zu demonstrieren, ist dann das Geld - denn dadurch besteht ja eine Abhängigkeit....Nun laufen diese Prozesse meistens unbewußt ab, aber Tatsache ist - zugrunde liegt Unzufriedenheit! Bei ihm! Und durch sein Verhalten auch bei Ihr! Und da sich mit zunehmendem Alter auch vormals vorhandene Neigungen und Charakterzüge verstärken, macht es die Sache nicht einfacher....Nachdem wir also mögliche Gründe erläutert haben, stellt sich die Frage:


"Wie kann die Situation entschärft werden und eine neue Richtung nehmen?"

Wenn reden nichts bringt, sollte deine Mutter ab sofort wieder ihr Leben in die eigene Hand nehmen - und damit auch seins! Es hört sich hart an, aber das könnte heißen, das sie sich mit ihm ausspricht und sich dann wieder Arbeit sucht, um finanziell unabhängig von ihm zu sein. Aus dieser Position heraus ist es einfacher ihn davon zu überzeugen, das die ihn liebt und braucht und ohne ihn nie leben könnte :) Wichtig ist auch ihn (selbst wenn das früher nicht der Fall war) ihn in alle Belange miteinzubeziehen und um Rat zu fragen.Und das nicht nur pro forma - sondern ernsthaft. Das stärkt die Kommunikation und das Miteinander.

Das wichtigste aber ist, das entstandene Vakuum zu füllen zb. mit einem Hobby. Und am allerwichtigsten - Gemeinsamkeiten!!! etwas was beiden Spass macht und wodurch sie unter Leute kommen. Überleg einmal wo ihre Interessen liegen. Vielleicht Reisen? Irgendein Traum? (...) Da sie noch so jung sind - wie wäre es, wenn ihr beiden einen TANZKURS schenken würdet? Das fände ich sogar ideal - zusammen etwas lernen - Freude an Musik - gemeinsam mit Gleichgesinnten - Können ausbaufähig - also zeitlich fortsetzbar.

Wenn ihr hier ansetzen könntet und positiv auf den Herrn Papa einwirken, fände ich das einen guten Ansatz und man könnte auch so ein ernstes Thema wieder mit Humor nehmen .... es muß ja nicht Blockflöte sein ;D

In diesem Sinne LG IID

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
02.04.2012, 17:52

Mein Vater ist noch kein Rentner, er arbeitet noch aber nicht jeden Tag.

0

58 Jahre nennst du alt?

Okay vielleicht von deiner Seite aus - da ich aber einen Vater habe, der 82 Jahre alt wird - muss dein Vater entweder schon immer "alte" Einstellungen gehabt haben oder er ist sehr schnell gealtert.

Männer sollen auch so etwas wie die Wechseljahre haben.

Geht er noch arbeiten? Wenn ja? Ist er unzufrieden mit dem was er macht? Wenn er Frührentner ist, sollte er sich SCHLEUNIGST ein oder mehrere Hobbies suchen, die NICHT Familie tyrannisieren heißen.

Wie sieht es mit seiner Ernährung aus? Die könnte auch an seinem Verhalten Schuld sein.

Genügend gesunde Fette und Cholesterin braucht der Körper.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Schoggi, das ist eine Dynamik zwischen Deinen Eltern. Es ist zwar schwer auszuhalten, aber eigenlicht geht es Dich nichts an. Deine Mutter sagt ja, dass es für sie ok ist. Wenn Du mehr Verständnis für Deinen Vater und auch Deine Mutter entwickeln willst, würde ich Dir eine Familienaufstellung empfehlen. Da könntest Du bessere Einblicke bekommen, warum sich Deine Eltern so verhalten. Das macht es dann leichter für Dich, damit umzugehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß du wirst jetzt bestimmt denken , was hat dass mit meiner Frage zu tun. Aber ich will dich einfach trotzdem drauf hinweisen. Auch wenn dus nicht umsetzen wirst :) Also ich war früher auch mal sehr gemein und hab mich dann mit meiner Religion aussernander gesezt , dem Islam. Und wenn man Muslim ist dann ist der Charackter wie gereinigt , wenn man weiß was für Taten der Prophet sas. gemacht hatte und wenn man weiß dass Gott einen immer und überall sieht, dann entscheidet man wie man sein will. Ich hoffe ich konnte dir helfen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
02.04.2012, 17:30

dass was du hier erwähnst, gibt mir der christlichen glauben. Ich kann mit dem islam nichts anfangen und werde ich auch nie :-)

aber Danke ;-)

0

Sie haben hier in einem Ihrer Kommentare geschrieben, daß Ihr Vater in einem Laden kurz weggeht, Sie (und Ihre Mutter) dann nicht wiederfindet. Und daß er dann wütend wird. Das könnte durchaus auf eine beginnende Demenz (oder Alzheimer) hindeuten. Woghl auch sein Geiz, daß er nicht möchte, daß Ihre Mutter wieder arbeitet usw. usf.. Sie sollten sich deshalb an die Alzheimer-Gesellschaft wenden und Informationen anfordern. Auch "Die Brücke" bietet aNGEHÖRIGEN iNFOS UND hILFE AN:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

IlsaLundts Antwort ist super. Ich hatte einen sehr ähnlichen Fall in der Verwandschaft, habe die Erfahrung gemacht, dass manche im Alter sehr liebenswürdig werden (Altersmilde), andere werden biestig, wie du es beschrieben hast - das sind dann die "bösen Männer".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es könnte damit zu tun haben, dass ihm langsam bewusst wird, dass sein Leben langsam zu Ende geht. Oder ihm wird bewusst, dass er nicht mehr die Kraft hat, die er mal hatte und sich als unnütz fühlt. Vielleicht ist auch etwas vorgefallen, als es anfing.

Ich weiß nicht, ob das jetzt ein guter Tipp ist, vielleicht muss man ihm mal einen Spiegel vorhalten und ihm zeigen, wie es sich anfühlt, wenn er so mit den Menschen umgeht. Aber das könnte eventuell auch ins Auge gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zeiten sind vorbei, als Frauen noch das Einverständnis der Ehemänner brauchten, um arbeiten zu gehen !!

Deine Mutter gibt nach "um des lieben Friedens Willens" - das ist ein großer Fehler, denn so hat sie sich einen Haustyrannen rangezogen.

Ich spreche da aus Erfahrung : War bei meinen Eltern sehr ähnlich (meine Mama ist vor 1 Jahr gestorben).

Ich kann deiner Mutter nur raten ihre Wünsche + Interessen durchzusetzen - sie ist ja noch relativ jung ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo liebe Schoggi,

mein erster Gedanke war, dass es vielleicht der Beginn von Alzheimer sein könnte, so wie andere User es auch schon gepostet haben. Das habe ich mit meinem Vater auch erlebt und festgestellt, dass sich das echt zu einer Belastung für die Familienmitglieder auswachsen kann. Denn das Schwierigste ist diese ausgeprägte Resistenz dieser Menschen, gegen alles, was man ihnen vorschlägt, auch wenn man es gut meint.

So lange dein Vater nicht bereit ist, sich untersuchen zu lassen, dürfte es wirklich schwierig werden. Was für eine mögliche Alzheimererkrankung spricht, ist in deiner Schilderung der wenig kritische Umgang mit sich selbst, das Abwälzen von Schuld auf andere, die Sturheit und leichte situative Verwirrtheit, sowie eine gewisse Grundaggressivität, eben das Herummotzen.

Deine Mutter sollte sich im Rahmen ihrer Selbstverwirklichung über deinen Vater hinwegsetzen und sich bitte einen Job suchen, wenn sie das möchte. Es wird ihr guttun, etwas für ihr Selbstwertgefühl zu tun und wird froh sein, für einige Stunden am Tag aus dem Haus zu sein. Sie sollte es auch deshalb tun, um (finanziell) unabhängiger zu sein und sich später keine Vorwürfe machen zu müssen, auf deinen Vater gehört zu haben.

Allein die Äusserung "geht ihr allein, sonst spinnt Vater wieder herum" zeigt mir, dass man sich ihm gegenüber bedingungslos unterordnet - dem Frieden im Haus wegen.

Lieben Gruss vom Polarfuchs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
01.04.2012, 20:02

Danke Polarfuchs für deine Antwort :-)

Meine Mom hat auch schon erwähnt dass wenn sie einen Job findet den auch annehmen wird, egal was er sagt. Aber das mit dem Alzheimer macht mir schon etwas Sorgen :( Ich finde für so eine Krankheit ist er noch ziemlich jung :S

0

huhu, scheint ein kleiner tyrann zu sein, vielleicht ist er in den ,,wechseljahren" ich würde es ignorieren mache das bei min vater auch und meine mutter würde ich ansporrn mit zu kommen sie muss sich nicht zuhause einspeeren lassen, nur weil er keine lust hat was zu unternehemn muss sie nicht darunter leiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

pha. das kenn ich bei meinem grossvater. dann starb die oma und es hat sich gebessert. ich will net sagen dass deine mutter jetzt sterben soll oder dass sie schuld an dem dilemma ist. aber mein opi hat dann gemerkt wie gut ers hatte und wie viel schlechter es jetzt ist. zeigt ihm durch eine andere weise welch ein schönes leben er hat. gegen den geiz kann man denk ich gar nich mal was machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, wie viele andere hier auch, dass das die ersten Anzeichen für Alzheimer sind. Du sagtest, er wäre mal weggegangen und hätte euch dann nicht wiedergefunden? Ich würde ihn auf jeden Fall gründlich untersuchen lassen, denn wenn das Alzheimer sein sollte, dann muss man das so schnell wie möglich untersuchen lassen. Wenn's immer schlimmer wird, ist es oft auch schon zu spät.. Das ganze würde dann auch seine Griesgrämmigkeit erklären, denn so werden viele, wenn sie an Alzheimer Leiden. Ich spreche aus eigener Erfahrung, da mein Opa auch daran litt. Nur dass er immer netter/ruhiger wurde. Das ist halt bei jedem Menschen anders. 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht so nicht weiter! Einigt Euch auf eine Linie und stellt ihm die Frage : Entweder - oder!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
01.04.2012, 19:22

entweder oder was?

0

Meine liebe/r Schoggi, viele Menschen bekommen eine Altersdepression, die meistens aber als solche nicht erkannt wird, da die typischen Symthome nicht auftreten. Diese Depression läßt die Menschen fiese und gemein werden. Sie merken es noch nicht mal, sie machen es nicht bewusst.

Sofern Deine Eltern einen gemeinsamen Hausarzt haben, sollte Deine Mutter dort mal vorsprechen. Vielleicht kann er Deinen Vater untersuchen oder zu einem entsprechenden Facharzt überweisen, so das er mit Medikamenten eingestellt werden kann und ihr alle wieder glücklich werdet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
01.04.2012, 19:27

hmmm, das könnte tatsächlich noch ein Grund dafür sein :S

Danke! :-)

0
Kommentar von Lichtpflicht
01.04.2012, 19:29

Die Symptome könnten unter Umständen auch auf eine langsam beginnende Alzheimer-Erkrankung hinweisen, da Paranoia auch ein Symptom dessen ist.... also dieses auf den eigenen Ansichten beharren, wie absurd sie auch sein mögen, den Ehegatten des Fremdgehens verdächtigen, anderen unterstellen, sie wollten nur Schlechtes, Angst, dass ihm jemand all sein Geld abnehmen will etc. pp.

0

Hast Du sonst noch andere Sachen feststellen müssen, etwa geistige Aussetzer? Dies können erste Anzeichen einer beginnenden Demenz sein oder Anzeichen eines schleichenden Schlaganfalls.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
01.04.2012, 19:34

Hmmm.... ja aber jetzt nicht so extrem. Ich dachte das liegt einfach am alter :S Wenn wir zum Beispiel in einem Laden stehen. Dann geht er kurz wo anders hin und sagt uns, wir sollen hier warten. Dass machen wir dann auch. Dann kommt er und findet uns nicht mehr. Und wird dann wütend und meint wir seihen weggelaufen.

Aber ansonsten eigentlich nichts

0

Is er dazu zu bringen zu nem Doc zu gehn?? Es kann der Beginn einer Demenzerkrankung(!) sein oder auch Anzeichen für Depression.

Helfen kann eins privat eher nich - nur ableiden wenn der andere rumschurigelt. Wenn er als Karakter immer so war un sich dis verschürfft is was anderes als wenn der vorher normal war (ich mein - meckern tun wir alle ma wenns dicke kümmt) un es sich jetz plötzlich so einstellt.

Am besten wär nen Gesundheitscheck - denn soll ja jeder sounso regelmässig machen. Un Deine Mutter geht vorher rein - auch Gesundheitscheck (sowieso) und beschreibt den Arzt seine Symptome - so könnt Abhilfe am ehesten funkschonieren. Über nen erweiterten Bluttest un bestimmte Abfragen kriegt nen guten Doc gans schnell raus wo der Hammer hängt möglicherweise.

Alles Gute - (besonders auch für Deine Mudder!!!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
01.04.2012, 20:38

Danke, zum Docc geht er eigentlich regelmässig. Er war schon immer so, aber dass hat sich in letzter Zeit halt extrem verschlimmert.

0

Ich kann Humpelschtilz nur zustimmen. Wenn ich da an meinen Opa denke brrrr der war genauso wie dein Paps. Er hatte , wie sich dann beim Arzt rausstellte eine beginnende Demenz gepaart mit Depressionen.

Dabei dachte ich früher immer , wenn man depressiv ist, ist man traurig, Ist aber nicht so, bösartig wie ein Kettenhund ist er geworden der Opa. Als er dann auf seine Medis eingestellt war, war er wie ausgewechselt.Lass deine Mum vorher mit dem Arzt reden und dann schickts deinen Paps dort hin.

Viel Glück wünsch ich dir und deiner Mum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

treibe deiner mutter die marotten aus. sie bestätigt ihn doch mit ihrem verhalten. ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Biete Dich Deiner Mutter als Vertraute an . Sie muss unbedingt über ihre Situation mit jemandem reden können.

Versucht es-, sie so öft wie möglich aus dem grauen Alltag loszueisen .

Hat der Vater möglicher Weise eine Krankheit von der nur Eure Mutter etwas weiß?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
01.04.2012, 19:36

Nein, er hat keine Krankheit. Wenn nur meine Mutter davon wüsste? keine Ahnung, ich weiss von nichts.

Ja, mache ich auch immer :-)

0

Im Alter stellt sich die Frage nach dem Sinn des Lebens immer eindringlicher, das macht oft depressiv & mürrisch. Die Suche nach Gott ist ein schwerer Gang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?