Meinung des Tages zum Weltfrauentag: Welche Frauen sind Eure persönlichen Vorbilder?

Am heutigen 08. März wird weltweit der Internationale Frauentag gefeiert. Dieser soll jedoch nicht nur Missstände zwischen Mann und Frau offen legen, sondern vor allem (Lebens-)Leistungen von Frauen würdigen...

Die Ursprünge des Internationalen Frauentags

Geschichtlich gesehen geht der heute weltweit gefeierte Internationale Frauentag auf die jüdische Sozialistin Theresa Serber Malkiel zurück, die 1909 den "National Women's Day" initiiert hat. Als Reaktion auf die schlechten Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie mobilisierte Malkiel zu einem Protestmarsch für mehr Frauenrechte. Die US-Sozialistin May Wood Simons, die 1910 bei der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen war, stellte dort die Idee vor, einen internationalen Protesttag für Frauen ins Leben zu rufen. Der erste offizielle Internationale Frauentag wurde nur ein Jahr später begangen; damals jedoch noch ohne festes Datum. Bis 1921 fand dieser weltweit zu unterschiedlichen Zeitpunkten statt.

Auf der Internationalen Konferenz kommunistischer Frauen 1921 einigten sich die anwesenden Delegierten in Anlehnung russische Revoluzzerinnen von 1917 auf den 8. März. Seitdem wird der Internationale Frauentag weltweit immer am 8. März gefeiert. In Deutschland ist der Frauentag - ja, selbst für Männer ;-) - in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin inzwischen sogar ein gesetzlicher Feiertag.

Wir feiern den Internationalen Frauentag

SPD-Chefin Saskia Esken verwies jüngst noch einmal auf die Tatsache, dass sich in Sachen Gleichberechtigung in Deutschland inzwischen zwar einiges getan hätte, wir in vielen Bereichen wie z.B. Care-Arbeit innerhalb der Familie oder Verdienst allerdings weiterhin noch weit von einer tatsächlichen Gleichberechtigung und -behandlung entfernt sind.

Trotz der nach wie vor vorhandenen Kluft zwischen Mann und Frau konnten sich insbesondere in den letzten Jahren immer mehr Frauen in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft behaupten. Das "Forbes-Magazine" kürte Ende 2023 die Top 100 der erfolgreichsten Frauen, unter denen u.a. Personen wie Kamala Harris (Vizepräsidentin der USA), Christine Lagarde (Präsidentin der EZB), Melinda Gates (Geschäftsfrau & Philanthropin), Ursula von der Leyen (Präsidentin der EU-Kommission) und selbstverständlich Superstars wie Beyoncé und Taylor Swift gelistet sind.

Doch starke Frauen finden sich mitnichten nur in den Tageszeitungen sowie auf der großen internationalen politischen Bühne, sondern diese sind überall in unserem Alltag zu finden: In den Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern, im Einzelhandel, dem Amt und selbstverständlich im Kreise der eigenen Familie! Am heutigen Weltfrauentag möchten wir an all die Frauen denken, die Großartiges leisten und uns sowie unsere Gesellschaft Tag für Tag voranbringen.

Unsere Fragen an Euch: Welche Frau ist Euer ganz persönliches Vorbild? Was denkt Ihr über den Internationalen Frauentag? Wo gibt es Eurer Meinung nach in Sachen Gleichberechtigung in Deutschland noch Nachholbedarf? Und in welchen Bereichen klappt Gleichberechtigung Eurer Meinung nach bereits ganz gut?

Wir freuen uns auf Eure persönlichen Antworten.

Viele Grüße

Euer gutefrage Team

Quellen:

https://www.spiegel.de/geschichte/weltfrauentag-warum-frauen-den-8-maerz-feiern-a-9c5d40ec-4ffb-49c2-ae86-e97a71cf7314

https://www.zeit.de/gesellschaft/2024-03/frauentag-saskia-esken-spd-gleichberechtigung-umfrage

https://rp-online.de/panorama/leute/forbes-die-100-maechtigsten-frauen-der-welt-2023_aid-102863089

https://www.forbes.com/lists/power-women/

Männer, Familie, Gehalt, Wirtschaft, Erziehung, Politik, Frauen, Kultur, Wissenschaft, Diskriminierung, Feminismus, Frauenrechte, Gleichberechtigung, Gleichstellung, Grundgesetz, Sexismus, Taylor Swift, Verdienst, Wertschätzung, Anerkennung, Vorbild, Forbes, Frauenfeindlichkeit, Ungleichheit, weltfrauentag, Gleichberechtigung der Frau, Meinung des Tages
Anne Frank text gut?

Hello Leute, ich muss in Religion einen Text über Anne Frank schreiben der benotet wird. Wir sollen schreiben was Vorbildlich und Verwerflich an ihr war und sollen unsere eigene Meinung Bilden.(Verwerflich nicht falsch verstehen, war die Aufgabenstellung. damit ist eher gemeint was sie besser machen könnte)

Welche Note würdet ihr mir geben?

Anne Frank war ein jüdisches Mädchen, das während der Zeit des Holocausts lebte. Berühmt ist sie für ihr Tagebuch, das sie in der Zeit des Versteckens im Hinterhaus geführt hat. Sie schrieb über ihr Leben, über ihre Erlebnisse und Herausforderungen im Versteck. Anne Frank wurde am 12.Juni.1929 in Frankfurt am Main geboren. Ihre Eltern sind Otto Frank (Vater) und Edith Frank Holländer (Mutter). Anne hat noch eine große Schwester Margot. 

Anne war ein sehr selbstbewusstes und abenteuerlustiges Mädchen, das gerne mal laut und tollpatschig wurde. Zu ihrem 13. Geburtstag, bekam Anne ein Tagebuch geschenkt, welches sie auf Holländisch führte und >Kitty< nannte. Im Laufe ihres Tagebuchs erfahren wir immer mehr über ihr Leben im Hinterhaus. Annes Traumberuf war es eine Berühmte Schriftstellerin zu werden. Das Leben im Hinterhaus war nicht einfach, es mussten sich nämlich 8 Personen in einem kleinen Haus zurechtfinden. Insbesondere hatte es Anne nicht leicht, sie musste sich ein Zimmer mit Fritz Pfeffer, einem erwachsenem Mann, teilen. Da Anne sehr eingeschränkt war und sich nicht in der Öffentlichkeit sozialisieren konnte, hatte sie eine sehr schwere Pubertät. Ich finde es sehr bemerkenswert, wie Anne sich verhalten hat. Zu ihrer Mutter war sie eher distanziert, weil sie Mitleid mit ihr hatte, denn die Mutter von Anne und Margot war sehr kühl zu ihnen. Jedoch liebte sie ihren Vater über alles. Da Anne und ihre Mutter eine schlechte Beziehung hatten, hatten sie eine Menge Streitigkeiten. Etwas verwerflich finde ich, dass Anne sich nicht viel Mühe gemacht hat die Beziehung mit ihrer Mutter zu verbessern. Hätte sie das getan, dann gäbe es auch nicht so viele Konflikte. Demnach hätte sie viel offener über ihre Gefühle und insbesonders ihrer Pubertät reden können. Vorbildlich ist, dass sie trotz der negativen Konflikte und der negativen Lage in Hintergrund sich vernünftig verhalten hat. Anne war hauptsächlich sehr reif für ihr Alter insbesondere auch, wie sie ihr Tagebuch führte und verfasst hat. Ihr Tagebuch war ihre einzige Quelle zur Vernunft. (…)

Im Allgemeinen war Anne eine Vorbildliche Person insbesondere für Jugendliche, die sehr unzufrieden mit ihrer jetzigen Lage sind. Manchen Leuten ist gar nicht bewusst wie schlimm die Lage in der NS-Zeit war, wie Juden leben mussten nur um nicht ermordet zu werden. In der Zeit ist es auch besonders schwer sich Vernünftig zu verhalten wie es Anne getan hat. Ich kann mir vorstellen, dass ich nicht die Einzige wäre, die schon wahnsinnig geworden wäre. Annes Mittel zu Vernunft war ihr Tagebuch. Man wüsste nicht was passiert wäre, wenn sie das Tagebuch nicht hätte. Ihr Tagebuch war ihre Quelle zur Vernunft. Und genau das finde ich an Annelis Marie Frank Vorbildlich.

Anne Frank, NS-Zeit, Vorbild
Warum sind manche Lehrer schlechte Vorbilder?

Hallo! ^w^

Ich gehe auf eine Mittelschule, auf der ich leider sehr oft Beleidigungen höre wie z.B. "schwul" oder "behindert". Das sind natürlich keine Beleidigungen, weil die Menschen, die schwul oder behindert sind, nichts daran ändern können und meistens nichts dafür können. Also es ist nicht ihre Schuld. ÒwÓ Alle Leute, die ich kenne, die auf ein Gymnasium gehen, haben "schwul" oder "behindert" noch nie auf ihrer Schule als Beleidigung gehört.
Beleidigungen generell sind ja nicht nett und deshalb sollten, ich denke dürfen Lehrer(innen) sie nicht an Schüler(innen) anwenden.

An meiner Schule ist das aber leider sehr oft so. Und es ist leider auch so, dass wir relativ viele Lehrer(innen) haben, die die Regeln für Lehrer(innen) brechen. Viele Lehrer(innen) beleidigen Schüler(innen). Wir haben auch eine Lehrerin, die wirklich viele schlechte Sachen macht, die sie denke ich nicht darf:

  • Schüler(innen) beleidigen(Auch als behindert)
  • Taschen von Schüler(inne)n durchsuchen
  • Schüler(innen) ohne Erlaubnis anfassen
  • Schüler(innen) das Trinken verbieten
  • Die ganze Klasse bestrafen, weil vielleicht eine(r) etwas schlechtes gemacht hat
  • Weiß nicht, wie man das nennt, aber ich habe gehört, dass das verboten ist: Wenn ein(e) Schüler(in) eine(n) andere(n) Schüler(in) beleidigt, muss man 10*Anzahl der Buchstaben der Beleidigung mal schreiben "Ich beleidige nicht."
  • Noten der Schüler(innen) vor der ganzen Klasse sagen, ohne die/den Schüler(in) um Erlaubnis zu bitten.
  • Sagt Schüler(inne)n, dass er/sie andere Schüler(innen) sanft schlagen soll.

Es gibt da bestimmt noch mehr, aber das waren jetzt mal einige Sachen, die sie denke ich nicht darf.
Was davon darf sie nicht, also bei was liege ich richtig, und warum sind Lehrer manchmal so schlechte Vorbilder? Ich dachte, man lernt, wenn man Lehrer(in) werden will, dass man diese Sachen nicht darf. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie jetzt weit über tausend mal "Ich beleidige nicht." schreiben müsste. Fast alle meine Lehrer brechen ihre eigenen Regeln und haben keinen Respekt vor den Schüler(inne)n.
Ich weiß, dass sich das wie dieser Spruch von vielen Schüler(inne)n anhört, den die Schüler(innen) sagen, wenn sie den Lehrern keinen Respekt erweisen, aber Laut allen meinen Lehrerinnen bin ich ein sehr ruhiger und respekterweisender Schüler.
Und noch wichtiger: Wie verhindert man das? Ich habe nicht viel Einfluss darauf denke ich, da ich laut den meisten Lehrer(inne)n nur ein "dummer Schüler" bin.

Danke! ^w^

Schule, Schüler, Beleidigung, Lehrer, Lehrerin, Vorbild, beleidigen
Vorbild?

Hallo,

Ich heiße Hanna und bin 22 Jahre alt. Vor 5 Jahren hab ich meinen Schulabschluss gemacht. Auf der Schule gab es eine Deutschlehrerin ich nenne Sie jetzt mal Fr. S. Ich hatte sie seit Beginn der 5. Klasse als Deutschlehrerin. Als ich Sie das erste mal gesehen habe (da war ich 10 Jahre alt) war ich mega eingeschüchtert von Ihr. Weil ich Sie so hübsch fand und selbstbewusst und einfach toll. Ich war aber nie in Sie verliebt es war eher ein anhimmeln. Ich habe mich nicht getraut mich zu melden geschweige denn mit ihr zu reden im Unterricht da ich wenn sie da war immer extrem von ihrem hübschen aussehen eingeschüchtert war. Irgendwann hab ich meinen ganzen Mut zusammen gefasst und ihr einen Brief geschrieben in dem ich alles geschrieben habe also das ich so schüchtern vor ihr bin weil ich sie so hübsch und cool finde. Den Brief habe ich von einem anderen Lehrer in ihr Fach legen lassen. Am nächsten Tag kam sie auf mich zu. Und hat mit mir gesprochen. Sie hätte das gar nicht vermutet und dachte ich wäre die Ruhe in Person. Und das ich vor ihr überhaupt nicht eingeschüchtert zu sein brauche. Sie ist ja auch nur ein Mensch. Nachdem Gespräch wurde es etwas besser. Ich war nicht mehr so aufgeregt wenn ich sie gesehen habe und meldete mich sogar einmal. Jedoch blieb sie immer noch ein Vorbild für mich bis heute mit 22 Jahren. Ich träume sogar heute noch von ihr. Z.b das sie mich anlächelt oder ich sie in meiner alten schule sehe. Ich wünsche mir so sehr sie mal wieder zu sehen und frage mich ob sie den Brief immer noch hat? Ich kann sie auch nicht einfach vergessen. Will ich auch nicht.

Hat jemand ähnliches erlebt? Komme mir nämlich manchmal bisschen komisch vor....Wäre dankbar für Antworten!

LG Hanna

Lehrer, Vorbild

Meistgelesene Fragen zum Thema Vorbild