Ist es Tourette?

  

Ich mache mir derzeit etwas Sorgen um meinen Freund (21). Dass er verschiedene Tics hat, habe ich schnell zu Beginn unserer Beziehung gemerkt; ich habe es jedoch immer darauf geschoben, dass er vielleicht sehr nervös oder stressempfindlich ist. Nun merke ich jedoch verstärkt, dass die Tics weit über Nervosität hinausgehen. Er hat plötzlich auftretende und nur im gewissen Rahmen kontrollierbare motorische Tics, wie z. B.
- Augenzucken
- Augenreiben
- Kopf werfen
-Kleidung zupfen
- Zucken der Extremitäten (vor allem Arme)
und verbale Tics, wie z. B. 
-Husten
- "K" sprechen im Rachen
Hinzu kommen erhebliche Zwänge, 
- Lichtschalter mehrfach betätigen
- Ein und aussteigen mehrfach aus dem Auto
- sich nicht hinsetzen können
- vor und zurück gehen
-... 
Des öfteren neigt er auch zu Ängsten und hat auch depressive Züge. Wenn die Tics auf einen Schlag zu viel werden, haut er sich auch oft gegen den Kopf. Sprechen fällt ihm dann schwer, bzw. passende Worte zu finden. Berührungen, wie z. B. eine Umarmung, tun ihm im Akutfall meistens auch nicht gut und verschlimmern das Ganze. Ebenso Aufforderungen, wie sich hinzusetzen, wirken sich gegenteilig aus. 
Ich habe ihn offen darauf angesprochen. Er sagt, dass er die Tics selbst merkt, dass er schon Tics im Grundschulalter hatte und eine massive Zunahme seit der Pubertät bemerkte. Überprüft wurde das ganze nie. Er versucht seitdem seine Tics tagsüber bestmöglich zu verstecken, was er als sehr anstrengend beschreibt. Vor mir gelingt dieses nicht mehr so, da wir auch zusammen leben und er die Tics immer irgendwann rauslassen muss. Er hat die Tics ganztägig und hat allerhöchstens mal 30 Minuten Ruhe. Wenn er Geige spielt lassen die Tics auch nach und im Schlaf sind sie auch so gut wie nicht vorhanden. Durch die ständige Anstrengung des Verbergens und auch durch die Tics selbst fällt es ihm immer schwer Dinge für die Uni zu tun (oder auch alltägliche Dinge). Er braucht sehr lange um ins Lesen zu kommen und dann nochmal genauso lange, um ins Arbeiten zu kommen. Auch das Fertigmachen morgens nimmt oftmals viel Zeit in Anspruch.
Wir haben inzwischen einen Termin bei einem Neurologen/ Psychologen vereinbart. Jedoch ist der Termin nun noch etwas hin und die Warterei macht ihn vollkommen fertig.
Kann jemand so aus Erfahrung sagen, ob es tatsächlich Richtung Tourette gehen könnte oder ob womöglich auch andere Erkrankungen aufgrund der Schilderung in Frage kommen? Ihn belastet das Ganze doch inzwischen sehr, da es ihn massiv im Alltag einschränkt und er sich einfach nur Gewissheit und mögliche Therapieformen zur Linderung wünscht ...
Ich bedanke mich schonmal für eine Rückmeldung 
Therapie, Schule, Krankheit, Depression, Gesundheit und Medizin, Tourette, Zwangsstörung, Angsstörung
0 Antworten
Kiffen gegen stottern?

Hallo,

zuerst einmal etwas über mich. Ich bin 16 Jahre alt, stottere seit ich ca. 4 Jahre alt bin, habe ADS, das Tourtet Syndrom (Nicht in der Form, dass man willkürlich Schimpfwörter schreit, ich habe eine "Version" (xD) wo ich stottere und oft unkonzentriert bin), außerdem habe ich leichte Züge von einer Autismus-Spektrumsstörung.

Ich stottere relativ schlimm, immer mehre Monate so stark, sodass ich beinahe gar nichts sagen kann und dann wieder Monate wo ich so gut wie fließend sprechen.

Ich mache aber auch Witze darüber und lache mit meinen Freunden darüber. Ich bin außerdem Schülersprecher und halte sogar gelegentlich Reden vor Eltern und am Tag der offenen Türe, in Zeiten in denen ich einigermaßen sprechen kann.

Das kommt tatsächlich auch immer enorm gut an und ich erhalte viel Komplimente dafür und Zuspruch.

Die Phasen in denen ich stark stottere sind sehr krass.. :/

Da ich einfach nicht mehr lustig bin weil ich keine Witze mehr reißen kann und mich nicht unterhalten kann zieht mich das schon immer sehr runter. Wenn du im Unterricht die richtige Lösung weißt, aber sie nicht sagen kannst oder wenn du mit deinen Freunden in einer Situation bist, bei der du gerade einen voll witzigen Joke reißen könntest, aber es nicht tun kannst, das ist das schlimmste für mich.. :/

Ich hasse diesen Zustand und mag mich gar nicht mehr. In dieser Zeit reduziere ich meinen Kontakt mit Freunden stark und treffe mich gar nicht mehr und halte mich in der Schule fern.

Es ist nicht so, dass ich depressiv werde und ich muss sogar einmal im Jahr zu einem Jugendpsychiater gehen und mit dem darüber reden.

Eigentlich wollte ich fragen, ob es jemand ähnlich geht und er bereits Erfahrung mit Gras gemacht hat. Ich selber habe es noch nie geraucht.

Meine Mama (med. Fachpersonal) meint, dass, mit meinem Schweregrad des Stotterns sie denkt, dass ich mit 18 Jahren Cannabis verschrieben kriegen könnte.

Kann mir jemand was dazu erzählen?

hat da jemand schon Erfahrungen damit?

Ich weiß, dass das hier kein Forum für Kontaktsuche ist, aber ich würde mich tatsächlich über eine Freundschaftsanfrage von jemandem, der ähnliches hat, total freuen und mit demjenigen über das stottern schreiben.

Danke schon mal im Vorraus!

Medizin, Gesundheit, Schule, Freundschaft, Psychologie, Autismus, Cannabis, kiffen, Liebe und Beziehung, stottern, THC, Tourette, Tourette Syndrom
7 Antworten
Warum Zucken im Nacken und Tourette-artige Bewegungen?

Ich hatte eigentlich schon immer so leicht Tic-ähnliche Symptome wenn ich irgendwie erregt oder aufgeregt war, also zum Beispiel das typische wackeln mit den Beinen, was ja viele Menschen haben. In letzter Zeit habe ich aber irgendwie extreme Ausbrüche davon. Sie kommen meistens wenn ich irgendetwas geistig forderndes tue , wie z.B. wenn ich über etwas intensiv nachdenke oder Probleme löse (Mathe, Programmieren etc.).Außerdem tritt es eigentlich nur abends auf, wenn ich mich auch generell am besten und aktivsten fühle. Der Zustand an sich ist eigentlich sehr angenehm, da ich meistens sehr viel konzentrierter und motivierter bin. Das eigentliche Problem sind die körperliche Bewegungen, die ich dazu habe, wie z.B. starkes Zucken im Nacken, das sogar schmerzhaft sein kann, oder Tourette-artige Bewegungen mit den Händen. Es erinnert mich ein wenig an das Verhalten in diesem Video:https://www.youtube.com/watch?v=rzXPyCY7jbs

Was anders ist, dass er oft bestimmte Bewegungen wiederholt, was bei mir glaube ich nicht so extrem ist.

Ich will außerdem nochmal klarstellen, dass ich diesem Zustand nicht wirklich ängstlich bin, eher aufgeregt bin (auf eine positive Weise).

Habt ihr irgendeine Ahnung in welche Richtung das gehen könnte und ob das irgendwie bedenklich sein könnte? Für einen Arztbesuch scheint es mir nicht wirklich negativ genug zu sein.

Gesundheit, Aufregung, Gesundheit und Medizin, Nervosität, Tourette, erregung
1 Antwort
Warum kann ich meine Vorstellungskraft nicht mehr kontrollieren?

Als Kind hatte ich eine gut ausgeprägte Vorstellungskraft, welche ich gerne für mich genutzt habe. Mit dem Erwachsenwerden hat sich diese immer weiter zurückgebildet, was ich zwar bedauert, ein Stück weit aber als natürlichen Prozess akzeptiert habe. Seit einiger Zeit bin ich jedoch äusserst unzufrieden mit meiner geistigen Bilderwelt und frage mich, was die Ursache für die Veränderung ist und ob/wie ich sie beheben kann.

Dazu stellt euch bitte folgendes Beispiel-Szenario vor:

Ihr steht am ersten Posten einer Minigolfanlage. In beiden Händen haltet ihr euren Schläger, den Ball positioniert davor. Nun holt ihr mit dem Schläger leicht aus, stubst den Ball an, welcher nun gleichmässig über die Bahn rollt und schliesslich im Loch landet. Na geklappt?

Bei mir nicht. Wenn ich Glück habe rollt mein Ball ins Loch, meistens schlägt er jedoch irgendwelche Kurven, bis er schliesslich im Loch landet. Und wenn er im Loch ist, springt er wieder zurück an den Ausgangspunkt: immer wieder. Den Vorgang kann ich nur unterbinden, indem ich den Ball ins Loch lege und ihn beispielsweise mit einem Buch beschwere, damit er drin bleibt, und auch dann ist sein Verweilen nicht 100 % sicher.

Was sich lustig und nach einem Scherz anhört, ist in der Praxis extrem unangenehm, da ich mir nichts mehr vorstellen kann, ohne das meine inneren Bilder verrücktspielen.

Tritt das Phänomen öfters, d.h. auch bei anderen auf? Ist euch die Ursache dafür bekannt? Was kann man dagegen tun oder was könnte zumindest helfen, wieder mehr Kontrolle zu erlangen?

Konzentration, Psychologie, Neurologie, Tourette, vorstellungskraft
2 Antworten
Teil 2: Ich denke ich habe das Tourette-Syndrom. Was denkt ihr?

Das ist Teil 2, bitte falls ihr das noch nicht getan habt erst Teil 1 lesen. Der ist hier: https://www.gutefrage.net/frage/teil-1-ich-denke-ich-habe-das-tourette-syndrom-was-denkt-ihr

Ansonsten einfach weiterlesen und bitte antworten.

Ich mache einfach eine Liste mit den Tics, die mir gerade einfallen (ich habe viel mehr unbewusste) und bei denen ich es weiß schreibe ich hin wie lange ich diese ungefähr schon habe.

  • 1: Arm anspannen(in der Elle), meist rechts(, wenn zu schwach -> ganz stark machen), seit 11/12 Jahren
  • 2: Bein (Ober- und Unterschenkel) anspannen, meist rechts
  • 3: Bauch einziehen und rausdrücken + Druck erzeugen
  • 4: Schulter (oft rechts) anspannen + vor-/zurückbewegen (fast immer mit Tic Nummer 10 folgend)
  • 5: Hals anspannen (rechte Seite)
  • 6: Kiefer nach links oder rechts bewegen bis es knackt (schmerzvoll), seit 4 Jahren
  • 7: Kiefer ganz weit öffnen/dehnen (schmerzvoll), seit 4 Jahren (fast immer nach Nummer 7, dann 6,7 paar mal wiederholen)
  • 8: Lippen zu Kussmund formen, seit 1-2 Jahren
  • 9: Luft in rechte Backe blasen
  • 10: Mundwinkel nach rechts, rechte Backe nach oben, rechte Augenbraue hoch, nach rechts unten schauen (ich mache das oft bei Ecken von Objekten, z. B. Tischkante -> dass ich die irgendwie doppelt sehe)
  • Kopf nach links, rechtes Auge zu, Nase nach links, Mundwinkel nach links (,linke Backe hoch), oft lautes + schnelles Einschnaufen oder leises summen (oft abwechselnd mit Nr.10)
  • Geräusche (Gähnen/Rülpsen/Furzen...) (oft von Familienmitglied) nachahmen (1:1, direkt danach, ganz genau so), seit 2 Jahren
  • Pusten: entweder auf mein Essen/Trinken oder auf Leute (besonders wenn diese z.b. gähnen/niesen), seit 4 Jahren
  • Summen/pfeifen/einschnaufen: alle 3 seit 5 Jahren

Ich habe auch Videos von Leuten mit Tourette angesehen, diese waren teils sogar "entspannter" als ich.

1: Denkt ihr ich habe das Tourette-Syndrom?

2: Was kann man dagegen machen?

mit freundlichen Grüßen T.

Gesundheit und Medizin, tics, Tourette
1 Antwort
Teil 1: Ich denke ich habe das Tourette-Syndrom. Was denkt ihr?

Hallo, bevor es losgeht: bitte alles lesen und versuchen es zu verstehen (auch wenn es viel ist) + Jeder sinnvolle Komentar hilft!

Also, ich habe mich den letzten Monat immer wieder über Tics informiert und habe auch einiges über das Tourette-Syndrom gelesen. Ich fange einfach mal mit "meiner Geschichte" an:

Ich werde in 8 Tagen 17 und ich habe seit ich 5 bin Tics. Angefangen hat alles mit einfachem, dann starkem Augenblinzeln/-zukneifen. Zudem kamen dann noch solche Sachen wie den Arm kurzzeitig anspannen. Als ich diese Texte über Tics neulich gelesen habe ist mir erst bewusst geworden, dass ich einen sehr seltsamen Tic in der Grundschule hatte: einfach einmal ganz laut kreischen. Auch kurz summen oder kurz "hmmm" ausstoßen/sagen mache ich schon sehr lange.

Noch in der 1./2. Klasse diagnostizierte mir ein Arzt eine Tic-Störung, was ich jedoch völlig verdrängt habe. (Und neulich als mein Hausarzt mir das gesagt hat war ich durchaus irgendwie überrascht, man muss dazu sagen als ich damals diagnostiziert wurde habe ich es abgestoßen, dass ich solche Zuckungen hätte. Auch sagte mein Hausarzt, dass ich Zwänge habe, die als "Schutzfunktion" dienen würden.) Jedenfalls bin ich quasi soweit ich mich zurück erinnere so. Auch in der stressfreisten und friedlichsten Phase meines Lebens hatte ich das alles (nur minimal milder/schwächer). Nun stehe ich kurz vor meinen Prüfungen (10. Klasse, mittlere Reife) und obwohl ich mir wegen diesen eigentlich kein Stress mache, (Stress = mein Erzfeind, macht Tics schlimmer) bin ich ein wandelndes Nervenbündel (seit ca. 1 Jahr ist es sehr schlimm).

Erwähnenswert ist auch: der Großteil meiner Tics ist auf der rechten Körperhälfte und manchmal/hin und wieder habe ich eine minutenlange (starke) "Tic-Serie". Dabei verbinde ich fast alle Tics, wiederhole diese und "summe und zucke".

Leider habe ich - so viel wie ich hier schreibe - kein Platz mehr und bitte euch Teil 2 durchzulesen, welcher sowieso kürzer ist. Hier ist Teil 2: https://www.gutefrage.net/frage/teil-2-ich-denke-ich-habe-das-tourette-syndrom-was-denkt-ihr?foundIn=user-profile-question-listing

Schule, Psychologie, Gesundheit und Medizin, tics, Tourette, Tourette Syndrom
3 Antworten
Was ist los mit mir(tics,tourette)?

Hallo,

Seit gestern hab ich gemerkt das ich mit dem gesicht bewegungen mache ich dachte das ich das extra mache und hab mir eingeredet das das extra ist aber habe mich eben gefragt wieso ich das tuhe und versucht das zwangshaft zu unterdrücken. Ich dachte das geht weg und das ich mir da nur etwas dummes angewöhnt habe aus dem nichts ich weiß nicht wieso. Aber heute ist es extrem schlimm seit stunden hab ich den drang diese bewegungen zu machen und mein ganzes gesicht tut weh und ich habe eine zahnspange und das reibt eben immer gegen meine backe von innen wer eine zahnspange hat weiß was ich meine man reißt sich von innen das fleisch auf und es ist halt ungefähr seit 10 uhr morgens ununterbrochen mein vater hat es gestern gemerkt und heute fragte er was ich mache und wieso ich versuche es wirklich zu unterdrücken aber irgendwas hält mich davon ab und gerade im moment ist es extrem schlimm es ist einfach durchgehend ich weiß nicht wie ich es unterdrücken soll jetzt ist es so das ich eben mein gesicht keine ahnung ,,verzerre'' und mein kopf zur seite bewege oder schüttel und dann noch dieser drang irgendwie zu stöhnen also nicht wirklich stöhnen aber eben geräusche von mir zu geben meine eltern machen sich eben sorgen und ich weiß nicht ob es jetzt nur komisches angewöhnen ist oder ich habe keine ahnung fakt ist ich versuche es zwanghaft zu lassen aber irgendwas leitet mich dazu diese bewegungen und laute zu machen. Ich habe versucht stattdessen irgendwie was anderes zu tun zb gummi ums handgelenk und flitschen damit das aufhört das ich mich auf den schmerz konzentriere oder chilie essen das es aufhört aber fehlanzeige. Es passiert trotzdem es fühlt sich so an als zwingt mich mein gehirn oder körper dazu diese ausführung zu machen und wenn ich es versuche zu unterdrücken klappt es vielleicht für paar minuten aber dann kommt es einfach wieder ist es eine komische unkontrollierbare angewohnheit oder was ist es. Ich habe im internet geforscht und gefunden das es ticstörungen gibt oder das tourette syndrom aber da ich es seit 2 tagen erst habe will ich jetzt nicht behaupten das es das sein könnte ich bin verzweifelt rede ich mir diese bewegungen und laute nur ein ? sollte man zum arzt oder muss ich mir das irgendwie nur abgewöhnen? Ich habe schon schmerzen im gesicht und weiß nicht was ich tun soll ? Hat einer eine idee was es ist oder wieso weshalb und was ich tun soll? Meine eltern und ich sind verzweifelt und mein vater belastet es extrem und mich belastet es das ich es nich unterdrücken kann. Bitte nur ernsthafte antworten das ist kein Spaß.Danke.

laut, Sex, Dringende Hilfe, Gesundheit und Medizin, hilflos, Psyche, tics, Tourette, Verzweiflung
1 Antwort
Findet ihr Tics "gruselig"? Und habe ich Tourette?

Hallo liebe Community,

hier mal eine subjektive Frage:

Ich (m,16, damit ihr es euch besser vorstellen könnt) habe eine Tic-Störung, eventuell sogar Tourette (an der Stelle: Ich habe mehrere motorische Tics, die wechseln, und manchmal mache ich auch ein Geräusch mit dem Kehlkopf: Ich mache ungefähr das, was den Unterschied zwischen dem Vokal am Anfang eines Wortes und in einem Wort ausmacht, also ein normales "a" hat noch ein Geräusch am Anfang, wenn es in einem Wort ist, gibt es dieses Geräusch nicht, da ein fließender Übergang herrscht, versteht ihr was ich meine? Ist das ein vokaler Tic? Und was genau bedeutet Tourette? Ich meine mal gelesen zu haben mindestens 2 motorische und 1 vokaler Tic, wo kann ich nachlesen ab wann ich Tourette hab? Habe ich Tourette?).

Meine eigentliche Frage an euch:

Stellt euch vor, wie ihr euch mit mir unterhaltet und ihr wisst nichts davon und seht, wie ich ein Auge immer wieder stark zudrücke oder ruckartig ganz leicht mit dem Kopf nicke. Würde euch das leicht abstoßend/gruselig vorkommen? Hier bitte ehrliche Antworten.

Und wie wäre es, wenn ihr darüber Bescheid wüsstet?

Mich interessiert es, wie ich so auf die Menschen wirken würde, denn in der Realität sieht man meine Tics nur selten, da ich es schaffe, sie gezielt auf Momente zu verschieben, in denen keiner hinschaut, auch wenn es nur ein kleiner Moment ist, indem jemand woanders hinschaut und ich meinen Kopf schnell wegdrehe um den oben genannten Tic mit dem Auge auszuführen. Ich weiß, es wäre vielleicht besser, die Sache einfach vollkommen selbstbewusst zu behandeln und es vielleicht nicht zu verstecken. Es ist jetzt aber nicht so, dass ich es verheimliche. Wenn ich jemanden kennenlerne, erwähne ich es natürlich nicht sofort, wenn ich aber darauf angesprochen werde, weil es doch jemand sieht, dann ist es für mich kein Problem, das zu erzählen. Leute, zu denen ich ein hohes Vertrauen hab, z.B. meine Cliquen, sehen mich auch öfter Tics ausführen, da fühle ich mich wohl dabei.

Vielen Dank im Voraus für alle Antworten, sie können mir im Leben mit der Tic-Störung sehr hilfreich sein :)

tics, Tourette
4 Antworten
Als wie ernst würdet ihr diese "Ticstörung" einschätzen?

Ich habe schon seit geraumer Zeit bestimmte Tics, sowohl motorische als auch vokale. Unter motorischen Tics kann man sich hauptsächlich das zwanghafte Zusammenkrampfen bestimmter Körperteile (Kiefer, Bauch, Beine, etc.), aber auch das Zusammenkneifen der Augen oder das Verrenken meines Halses vorstellen. Was die vokalen Tics angeht, bestehen diese hauptsächlich daraus, bestimmte Konsonanten übertrieben zu artikulieren. Also z.B. den Buchstaben g sehr betont auszusprechen. Ich hoffe, ihr versteht ungefähr, was ich meine. Diese Tics sind das erste mal aufgetreten, als ich ungefähr 12 war. Jetzt bin ich 17 und ich habe das Gefühl, die Tics haben sich über die Jahre intensiviert. Früher haben mich diese kaum gestört, mitlerweile fangen sie aber schon an mir das Leben in gewissen Hinsichten zu erschweren. Mein Kiefer tut durch das Zusammenkrampfen mitlerweile schon so sehr weh, dass ich nicht richtig essen kann. Ich kann diese auch nicht kontrollieren, weswegen es mir auch in der Schule vorkommt, dass ich deswegen komisch angeguckt werde bzw. gefragt werde, ob alles ok ist. Zudem habe ich auch die Beobachtung gemacht, dass diese Tics stärker werden, wenn ich nervös bin. Da "ticke" ich regelrecht aus :D. Zudem habe ich auch, und ich glaube hierbei handelt es sich um keinen Tic, sondern vielleicht eher etwas in Richtung Zwangsstörung, oft das Bedürfnis, dass wenn ich einen Schmerz in der linken Hand spühre, diesen auch in meiner rechten Hand zu imitieren. Also wenn mir eine bestimmte Stelle links wehtut, tu ich mir an der selben Stelle rechts weh. Das ist aber nicht immer so. Weiterhin habe ich es auch sehr oft, dass wenn ich mit Freunden unterwegs sind und wir nebeneinander laufen, dass ich den Platz in dieser Reihe wechseln muss, weil es sich komisch anfühlt. Also z.B. dass ich es haben muss, dass ich genau in der Mitte bin oder nur jemand rechts bzw. links von mir steht. Manchmal kommt es auch vor, dass mich keiner dieser Optionen zufriedenstellt und ich dann vor oder hinter meinen Freunden laufen muss.

Ich weiß, dass Ticstörungen und vermeintliche Zwangsstörungen etwas anderes sind, aber ich wollte das einfach mal alles in eine Frage schreiben. Gibt es da irgendetwas, was man machen kann, oder sind das nur so geringfügige Störungen, dass ich einfach lernen muss, mit ihnen zu leben? Danke im Voraus.

Psychologie, Gesundheit und Medizin, Psyche, Tic, Tourette, Tourette Syndrom, Zwangsstörung
1 Antwort
Tourette Syndrom Hypnose als Therapie?

Hey leute, also ich habe das Tourette Syndrom. Soweit ich denken kann, habe ich es seit der 6 Klasse. Denn noch war es für mich kein Hindernis, die Schule erfolgreich zu beenden. Es ist so, dass es Zeit zu Zeit auftritt. Ich gebe ab und zu Vokale von mir aber die Schränken sich ein. Manchmal aus dem Rachen oder halt normal aus dem Hals. Ich hatte früher sehr oft, dass ich blinzeln musste, aber dass ist schon weg also ich habe es kaum. Wie ich erwähnte, treten diese Vokale Zeit zur Zeit auf. Ich habe letztes Jahr beim Juwelier ein Jahres Praktikum angefangen und habe es dieses Jahr erfolgreich beendet. Es war so, dass es fast garnicht da war, nur wenn ich in Stress war. Nun werde ich bald meine Ausbildung als Bankkaufmann anfangen und ich möchte nicht, dass die Symptome sich verschlimmern. Ich war vor kurzem im Urlaub und die letzte Woche, sind die Vokalen Tics wieder aufgetaucht. Ich habe mit meinem Schwager darüber gesprochen und er meinte, dass Hypnose da gegen helfen könnte bzw. die Symptome lindern könnten. Früher war es schlimm aber im laufe der Zeit kam es nur für eine bestimmte Phase. Meine Freundin stört es nicht, Sie sagt mir immer "mach dir nicht den Kopf kaputt wegen sowas, sonst wird es schlimmer". Ich möchte nur fragen, ob jemand Hypnose gemacht hat also bei mir kommen die Symptome halt zeit zu zeit wieder auf. Medikamente möchte ich auf gar keinen Fall benutzen, denn ich habe mich über die Nebenwirkungen schon Informiert. Ich denke mal, dass Entspannung helfen könnte gegen diese Krankheit bei einem Therapeuten. Könntet ihr mir was empfehlen eine Therapie oder etwas ähnliches ?

Gesundheit, Therapie, Krankheit, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Tourette
1 Antwort
Wie kann ich meiner Mutter erklären ,dass mir Cbd gegen Tics etc. hilft , was ich ja auch an mir getestet habe ?

Hallo erstmal ...
Ich bin 16 Jahre alt und leide seit ich 7 oder 8 bin an Tics , wenn es nicht sogar schon in Richtung Tourette geht . Im Laufe der Jahre hatte ich immer wieder mal Tics, die allerdings ziemlich harmlos waren wie z.B. Augen blinseln, etwas Summen ( fasst schon ein stöhnendes Geräusch ), Nase hoch ziehen ... Usw.
Seit einem halben Jahr leide ich ( und das ist wirklich ein "leiden") an einem Tic bei dem Ich mit meinem Kopf nicke und zucke . Manchmal ist es so schlimm , dass ich dadurch den ganzen Tag lang Kopfschmerzen habe v.a. Abends. Und es am nächsten morgen einfach wieder wie aus dem nichts anfängt .
Mit 7 fing ich an Tabletten gegen die damaligen Tics zu nehmen. Die Nebenwirkungen waren allerdings so schrecklich ( Übelkeit , Müdigkeit, Stimmungsschwankungen) , dass sie meine Mutter nach langem überreden vor 2-3 Jahren absetzte . Und jetzt sind diese Tics so schlimm wie sie bei mir noch nie waren .
Am Samstag kam meine Bestellung von Kanavape an , eine Ezigarette ohne Nikotin und 5,57 % Cbd . Als ich d
Diese heute morgen getestet habe und zur Schule ging fiel auch einiger meiner Freunde auf das ich das KEIN EINZIGES MAL mehr getan habe( also Kopfnicken ) und mir auch . Ich merke ja wenn ich mit meinem Zucke . Es hielt ca. 3 Zeitstunden an, lies dann sehr langsam nach , sodass es daheim wieder langsam anfing .
Lange Rede kurzer Sinn :
Ich habe vor meiner Mutter von diesem Selbstversuch zu berrichten, aber wie reagiert da wohl meine Mutter ?!
Das ist ja ein Bestandteil einer Cannabispflanze. Andererseits gibt es meiner Meinung nach keine Alternative wie dieses Cbd . Muss es ja nicht durch die Ekippe konsumieren falls das mal mein Medikament werden sollte .Andere Tableten haben doch sogut wie die gleichen oder ähnlichen Inhaltsstoffe, heißen halt nur anders ...

Nun meine Frage : WAS SOLL ICH TUN ?

Ich bin über jede Antwort die mich etwas weiterbringt sehr dankbar.

Medizin, ADS, Cannabis, tics, Tourette, cbd
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tourette

Kann man Tourette Syndrom, im laufe des Lebens kriegen?

7 Antworten

Warum Beleidigungen beim Tourette-Syndrom?

9 Antworten

Kann man Tourette auch erst mit 30 oder 40 bekommen?

3 Antworten

Down-Syndrom und Tourette bei Tieren?

4 Antworten

Wieviele Menschen in Deutschland leiden am Tourette-Syndrom?

8 Antworten

Gibt es taubstumme die an tourette leiden?

2 Antworten

Sex mit dem Tourette-Syndrom?

7 Antworten

Warum müssen Tourette-Patienten fluchen?

6 Antworten

Tourette Syndrom und obszönes Fluchen

19 Antworten

Tourette - Neue und gute Antworten