Wie schlimm ist ein Hörverlust beim Musik mixen in nur einem Ohr?

Ich bin gerade sehr besorgt über das Gehör in meinem linken Ohr. Es ist sehr seltsam, weil ich vor ein paar Wochen bemerkt habe, dass ich jedes Mal, wenn ich Musik über meine Kopfhörer gehört habe es mir so vorkam, als wenn jedes Lied etwas mehr nach rechts im Stereobild geschwenkt wurde als in der Mitte, wie es sein sollte. Heute Morgen habe ich mit einem Sinus-Hörtest einen sehr deutlichen Lautstärkeunterschied festgestellt, als ich Frequenzen um 1,3 khz 7 khz hörte. Ich kann sie deutlich lauter in meinem rechten Ohr hören. Das macht mir Angst, weil ich nichts getan habe, was dies verursachen könnte, außer in den letzten Monaten sehr gestresst zu sein, aber ich bin mir nicht sicher, ob es das ist. Jetzt mache ich mir noch mehr Sorgen, dass dies meine Fähigkeiten als Musiker beeinflusst. Ich bin nicht einmal so gut im Mischen, da ich Musik als Hobby mache, aber ich hatte vor, Musikproduktion zu studieren und so etwas macht mich deswegen sehr unruhig. Weiß jemand ob man mit dieser Art von Beeinträchtigung immer noch Musik machen und genießen kann, wenn man es überhaupt eine Beeinträchtigung nennen könnte? Ich meine, es macht sich auf jeden Fall nur bemerkbar, wenn man bereits Erfahrung damit hat, sich auf sehr kleine Tonunterschiede zu konzentrieren, während ich beispielsweise Musik mache. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass Lieder im rechten Ohr lauter klingen, auch wenn ich nie ganz sicher bin, ob sie es tatsächlich sind, weil der Unterschied so gering ist und es manchmal auch die eigene Vostellungskraft sein kann, die die wahrnehmbare Akustik beeinflusst.

Ein kleiner Frequenzunterschied ist nicht ausschlaggebendFürMusik 50%
Ein kleiner Frequenzunterschied beeinflusst den Hörgenuss/Fähigke 50%
Musik, Gehr, Gesundheit und Medizin, Musikproduktion, Sounddesign, Tontechnik, Mixing und Mastering
1 Antwort
Mikrofon - Qualität verbessern?

Hey!
Ich nutze nun seit etwa 2 Jahren das Auna Mic 900. Bisher hat es mich auch nie wirklich gestört, dass man meine Tastatur und vorallem auch jeden einzelnen Maus-Klick hört, da ich Discord & TeamSpeak eigentlich immer so eingerichtet hatte, dass es erst ab einem gewissen Pegel aufnimmt. Dies hat auch ganz gut funktioniert, bis ich nun mal mit OBS aufnehmen wollte. Ich habe einiges probiert und es auch geschafft, dass man nicht permanent die Tastatur & Maus hört. Jedoch wenn ich spreche und gleichzeitig Klicke / Die Tastatur nutze, hört man alles.

Ich habe mehrere Dinge versucht, jedoch leider alles ohne Erfolg.
Gibt es eine Möglichkeit, das ganze möglichst gut zu unterdrücken?

(Ich habe mal als Bilder die aktuellen Einstellungen unter Windows in der Systemsteuerung bzgl. des Mikrofons angehangen)

Ich wäre ebenfalls bereit, mir ein neues Mikrofon zu kaufen, da ich auch nicht ganz Zufrieden mit der Qualität des Auna Mics bin. Nur stellt sich mir die Frage: Welches Mikrofon sollte ich nehmen? Eigentlich möchte ich kein USB-Mikrofon mehr, aber ich kenne mich nun mal mit XLR-Mikrofonen überhaupt nicht aus.

Es wurde nun schon öfters das AKG P5 empfohlen, aber ist dieses auch wirklich so gut? In den Videos die ich gesehen habe, hat es einen guten Klang. Aber bei einem Preis von <40€? Kann das wirklich sein? Außerdem, ich würde gerne "on the fly" ein wenig die Audio "nachbearbeiten". Soweit ich das verstanden habe geht das nur mit einem Mischpult, nicht mit einem Interface. Liege ich da richtig? Wenn ja, habt ihr da irgendwelche Empfehlungen?

LG

Mikrofon - Qualität verbessern?
PC, Computer, Technik, Mikrofon, Qualität, Technologie, Tontechnik, Auna Mic 900B, Spiele und Gaming
3 Antworten
Wie kann ich einen Google Chromecast (V3) mit einem alten Fernseher und einem Heimkinosystem verbinden, um 5.1 Sound zu bekommen?

Hallo,

schon einmal Danke an alle, die das hier lesen, es wird vermutlich ein langer Text.

Zu den Geräten:

Fernseher:

  • Toshiba 32AV635D
  • Unterstützt kein 5.1 Surroundsound
  • Toslink (optisches Audio) gibt nur 2.0 raus
  • HD-Ready
  • 4x HDMI IN (kein ARC)

Heimkinosystem:

  • Sony BDV-E2100
  • 1x HDMI OUT(ARC unterstützt)
  • Blutooth (gibt scheinbar auch kein 5.1 wieder)
  • Toslink

Google Chromecast:

  • 3. Generation
  • ohne Ultra-HD

Ich habe schon herausgefunden, dass Netflix etc. für die 5.1 Wiedergabe mit Dolby Digital Plus arbeiten. Die Netflix App am Handy kann anscheinend kein 5.1 wiedergeben und so auch nicht mit dem Chromcast. Die Amazon Prime App kann das anscheinend. Netflix im Browser (Chrome) kann anscheinend auch kein 5.1, dafür aber die Netflix PC App.
Jetzt wäre es natürlich geschickt den Chromecast oder mein Notebook über HDMI an ein externes Gerät zu stecken, welches Bild an den Fernseher und Ton über ARC an das Heimkinosystem weitergibt.

Die interne Netflix App der Heimkinoanlage kann 5.1 Sound wiedergeben, jedoch ist das System auf der Anlage so unglaublich langsam, dass ich das auf Dauer nicht beibehalten möchte.

HDMI Audio Extractor habe ich mir schon angesehen, scheinen aber meistens kein Dolby Digital Plus zu unterstützen und schon gar nicht DD+ zu DD-AC3 zu konvertieren, sodass man 5.1 Sound über Toslink an die Heimkinoanlage weitergeben könnte.

HDMI Matrix Systeme habe ich mir auch angesehen, aber das scheint auch nicht das richtige zu sein.

A/V Receiver sind mir zu teuer. Ich habe das Heimkinosystem per Zufall gebraucht für 55 € ergattert, ich möchte da ungern nochmal 50 € oder mehr reinstecken.

Ich hab mir schon überlegt einen defekten Smart-TV zu kaufen, welcher ARC und Dolby Digital Plus 5.1 Sound unterstützt. Idee wäre hier das HDMI vom Chromecast oder PC auf zwei HDMI Ausgänge aufzuteilen und eben einen mit dem alten Fernseher und einen mit dem defekten Fernseher zu verbinden und Sound dann über ARC auf das Heimkinosystem. Wobei die Überlegung auch schon zum scheitern verurteilt ist. Display müsste ja noch halbwegs funktionieren, um den Chromecast ansteuern zu können und dann hab ich zwei Fernseher im Zimmer rumstehen.

Meine Kollegen meinen, ich soll die Anlage wieder verkaufen.

Ich denke mir, bevor ich nochmal 50 € oder mehr in eine Zwischenlösung stecke, spare ich lieber auf einen besseren Fernseher.

Aber vielleicht kennt Ihr ja eine gute Lösung oder standet sogar selbst vor dem gleichen Problem.

Schon ein mal vielen vielen Dank, für alle die bis hier hin gelesen haben.

Computer, Audio, Technik, Fernseher, HiFi, Elektrotechnik, Audiotechnik, HDMI, Heimkino, Technologie, Tontechnik, Surround Sound, 5.1 Sound, 5.1 System, Dolby Digital, heimkinoanlage, Heimkinosystem, Netflix, Toslink, google chromecast, prime Video, Spiele und Gaming
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Tontechnik