Benutzt ihr oder würdet ihr Teebaumöl benutzen?

Wenn ihr es benutzt Welche und für Was?

Wenn nicht, würdet ihr?

Teebaumöl hat eine sehr starke antimikrobielle Wirkung. Im Vergleich zum relativ giftigen Phenol ist das Teebaumöl 11 bis 13 Mal wirksamer und damit beispielsweise viel stärker bakterizid und fungizid als Eukalyptusöl.

Von den Aborigines werden sie für medizinische Zwecke verwendet gegen:

Erkältung, Grippe, Fieber, und Verstopfung.

Im wissenschaftlichen Rahmen ist es fungdizide und bakterizide. Bis zur Entdeckung von Penicillin galt Teebaumöl als antiseptische Alternative zum Phenol. Während des Zweiten Weltkrieges war Teebaumöl Bestandteil aller Erste-Hilfe-Ausrüstungen der in den Tropen stationierten australischen Truppen. Als nach dem Krieg Penicillin und sehr bald auch andere Antibiotika zur Verfügung standen, geriet es zunächst in Vergessenheit. Seit den 1970er Jahren erfreut sich das Teebaumöl als „Naturprodukt“ wieder einer steigenden Beliebtheit.

Teebaumöl findet aufgrund seiner antiseptischen, antibakteriellen und fungiziden Wirkung in reiner Form Verwendung in der Alternativmedizin, z. B. zur Therapie von AkneNeurodermitisPsoriasis vulgaris, in der Wundbehandlung, bei Hühneraugendiabetischen Gesundheitsschäden, Läuse-, Krätze-, Floh- und Zeckenbefall,[8] sowie Dellwarzen. Außerdem wird es bei Muskelschmerzen, RheumaRaucherhusten[9] und Krampfadern empfohlen.

Und mehr.

Quelle:Wikipedia

Beachtungen:

  • Bei Anwendung im Mundraum sollte Teebaumöl stark verdünnt werden
  • Man sollte Teebaumöl man auf keinen Fall schlucken
  • Es kann zu Hautunverträglichkeiten führen und allergische Reaktionen verursachen
  • Es sollte nicht ins Auge gelangen
  • Teebaumöl sollte lichtgeschützt und luftundurchlässig unter 25°C aufbewahrt werden
Ich will es nicht verwenden 47%
Ich verwende Teebaumöl 41%
Ich würde es verwenden 12%
Medizin, Kräuter, Kosmetik, Psychologie, Ätherische-Öle, Gesundheit und Medizin, Teebaumöl, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema Teebaumöl