Taube Finger, Ferse und Zehen?

Hallo,

hat jemand von euch Erfahrungen mit tauben, den oben genannten, Körperteilen?

Bei mir fing das Taubheitsgefühl in den Zehen an. Das erste Mal hatte ich das 2018 im Winter, soweit ich mich erinnere. Im Schwimmunterricht bin ich mit meinem Fuß richtig gegen die Beckenwand gedonnert und habe mich gewundert, warum es nicht überall an den Zehen wehtut. Habe geguckt und mit Schock festgestellt, dass ein paar Zehen gelb weiß oder käsig aussahen. Bin direkt zu meiner Lehrerin und die meinte, ich solle erst weiterschwimmen. Habe ich auch gemacht und nach 10 Minuten war es wieder normal. Zwischendurch habe ich das noch immer, im Haus und auch draußen. Ich habe e gemerkt, dass diese Zehen dann auch sehr kalt sind.

Dieses Jahr im Schwimmunterricht bin ich mit meiner Ferse auf den Boden geknallt und habe den Aufprall kaum gemerkt. Fuß angeguckt und gemerkt, dass die Ferse auch so aussah, wie meine Zehen damals. Wieder zur Lehrerin und die meinte, ich Sol kurz Pause machen und die Ferse massieren. Nach 10 Minuten war es auch wieder weg. Danach ist das nie wieder aufgetreten.

Letze Woche bin ich mit Fahrrad gefahren. Da habe ich auf meine Hände geguckt und gesehen, dass ein paar Finger sich an beiden Händen genau wie meine Zehen verfärbt habe. Ich bin weitergefahren und habe die Hände zwischendurch abwechselnd runterhängen lassen, aber das bracht kaum was. Als ich zu Hause war, habe ich meine Hände erstmal für 10 Minuten hängen lassen und alles war in Ordnung.

Habt ihr das auch manchmal? Und wie bekomme ihr das schnell wieder hin? Zum Arzt gehen ist in der Momentanen Situation wegen sowas nicht angebracht, finde ich zumindest.

MfG

Ferse, Finger, Gesundheit und Medizin, Taubheit, Zeh
1 Antwort
Gehörlose Kinder auf die Welt bringen?

Hey,

Ich leide unter einer Hörbehinderung. Als Baby schien bei mir noch alles in Ordnung zu sein, doch kaum war ich ein paar Monate alt, bemerkten es meine Eltern, das mit meinem Gehör etwas nicht stimmt.

Über die Jahren hinweg untersuchten die Ärzte mich von oben bis unten. Doch so wirklich konnten keine Verdachte bestätigt werden.

Vor gut einem Jahr liess ich einen Gentest machen, der ein Jahr dauerte, welcher jetzt vorbei ist und es wurden keine Krankheiten oder ähnliches gefunden. Es würde eigentlich noch weiter gehen mit den Test, doch die neue Krankenkasse übernimmt die hohen Kosten nicht.

Naja ich bin ein bisschen hin und her gerissen. Mit einer hörbehinderung kann man heutzutage gut leben. Egal ob man ein Hörgerät oder Implantat braucht oder ganz taub ist. Es gibt zwar für Taube noch nicht so gute Hilfe, wie man es sich wünscht und dollmetscher sind teuer, aber immerhin gibt es überhaupt was und es entwickelt sich ja weiter.
Für mich war es auch wichtig gewesen zu wissen, ob ich eine Krankheit habe, die vielleicht nicht nur mein Gehör betrifft sondern in den nächsten Jahren auch eine anderes Organ ,,angreifen'' könnte. Naja aber für das geht es mir eigentlich körperlich gut.

Mich nähme es jetzt mal wunder, ob ihr sagen würdet, ihr würdet keine Kinder auf die Welt setzten wollen, oder ob ihr auch findet, damit lässt es sich gut leben, wenn die Eltern die Kinder richtig unterstützen und es ist keine Behinderung wo das Kind irgendwie leiden muss oder daran eines Tages qualvoll stirbt.

Danke für eure Meinungen. Ich bitte aber, dass ihr meine Meinung respektiert und auch deren der anderen und niemand angreift. Jeder Mensch geht anders mit einer Behinderung um, ich kann jetzt nicht sagen, ob mein Kind genauso gut damit umgehen kann oder nicht oder noch besser damit klar kommt. Ich kenne menschen, die nicht schlechter hören als ich, sogar besser, aber dennoch schlechter als ich sprechen oder Schulisch/beruflich nicht so weit entwickelt sind wie ich, aber es gibt auch welche, die eine eigene Firma haben oder so. Von dem gibt es aber auch unter kern Gesunden Menschen. Bitte greift einander nicht an. Danke

Kinder, Menschen, Krankheit, Psychologie, gehörlos, Gehörlosigkeit, Taubheit
4 Antworten
Ich halte das nicht länger aus. Was kann ich tun?

Also ich hoffe, dass ihr mich jetzt nicht falsch versteht. Ich habe einen Bruder, der ziemlich viele Probleme hat. Schon als Baby war er nach der Geburt lange im Krankenhaus. Dann hatte er immer viele Therapien. Er ist auf einem Ohr schwerhörig, hat Probleme mit dem Sprechen und hat eine Form von Autismus diagnostiziert.

meine Eltern haben wegen ihm ständig Stress. Er wurde bisher inklusiv beschult, weil er gabz normal intelligent ist oder vielleicht sogar etwas intelligenter als normale Menschen 😉

Naja er hat viele Probleme in der Schule. Meine Mutter musste ihn oft abholen und er durfte nicht dorthin, wenn seine Ikraft krank war...

Hinzu kommen viele Therapietermine usw.

meine Eltern streiten sich zur Zeit ganz oft weil sie einfach überfordert sind. Selbst der Urlaub war super anstrengend. Ich muss mir auch alles gefallen lassen. Seine komischen Hörspiele hören, mit Licht einschlafen etc, weil er sonst nicht schlafen kann und wir im Urlaub ein gemeinsames Zimmer hatten.

für mich haben sie irgendwie nie Zeit. Ich werde nie beachtet. Wenn ich das anspreche, heißt es ich sei doch schon groß und so oder meine Eltern sagen bloß wie stolz sie auf mich sind etc.

uns wurde auch schon empfohlen, dass wir eine Familien Unterstützung bekommen. Die würde sich dann ein paar Stunden im Monat mit ihm beschäftigen und meine Eltern hatten mal Zeit für sich und eventuell sogar mal Zeit für mich.

aber das wollen sie auch nicht, weil er das nicht will. Er müsste dann ja neue Leute kennen lernen...

Mit meinen Freunden kann ich auch nicht wirklich reden, weil sie das alles nicht so ganz checken. Wenn ich darüber spreche, dass er behindert ist, meinen sie ich würde übertreiben. Er wirkt eben nicht so wie in Filmen oder so. Trotzdem ist es teilweise sehr anstrengend mit ihm zu leben. Nur eine einzige Freundin kann das ein bisschen nachvollziehen.

ich habe mich auch schon mal geritzt, weil ich dachte vielleicht bekomme ich so etwas mehr Aufmerksamkeit von meinen Eltern. Vielleicht erkennen sie, dass es mir nicht gut geht, aber sie haben es gar nicht wirklich wahrgenommen.

in den Ferien ist es umso schlimmer, weil er keine feste Struktur hat und einfach mal austickt.

Was kann ich tun? Manchmal würde ich am liebsten einfach ausziehen.

PS ich bin 15 er ist 11

Urlaub, Therapie, Kindererziehung, Familie, Freundschaft, Erziehung, Eltern, Psychologie, Autismus, Behindert, Behinderung, Bruder, gehörlos, Gesundheit und Medizin, Lebenshilfe, Liebe und Beziehung, Ritzen, Schwerbehinderung, Schwerhörig, Schwerhörigkeit, Taubheit, Autist, taub
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Taubheit