Könnte der Schmerz von der Betäubungsspritze kommen?

Hallo. :) Ich hoffe, ich hab es geschafft, die Bilder einzufügen, sonst wäre das etwas blöd. Ansonsten ausführlichere Beschreibung unten. Um es nicht zu verwirrend zu machen nenne ich jetzt erstmal die Details zu dem Bild.

rot= dort, wo der Schmerz "langgeht" türkis= dort ist es taub (merke es, wenn ich z.B. draufklopfe, aber merke auf der Haut nichts) gelb= dort hat es beim Schneiden wehgetan, wie es eben weh tut, wenn man einen Nerv oder so trifft (weshalb es unterhalb wahrscheinlich taub ist, hatte das schon ein paar mal)

Ich habe mich vor ca. 4 Tagen geschnitten, war dann wie es zu sehen ist auch im Krankenhaus und habe es nähen lassen. Nun tut seit ca. 2 Tagen mein Arm an den rot markierten Stellen weh (fängt an, wo es gelb ist und zieht sich hoch bis zur Achsel). Könnte es sein, dass das an einer falsch gesetzten Betäubungsspritze liegt? (Während der Behandlung war alles gut betäubt.) Und könnte die Gelbverfärbung (bzw. der "blaue" Fleck) etwas damit zu tun haben oder ist das am Handgelenk normal? (Andere oberflächliche Wunde am Unterarm Innenseite, auch genäht ist auch verfärbt, also vermute ich, dass es an den Stellen einfach normal ist; hatte das nur noch nie vorher.) Falls die Bilder nicht angezeigt werden: linker Unterarm Innenseite, drei parallele Schnitte, einer oberflächlich, zwei mitteltief (zwischen den beiden ist es taub, hab an der Stelle schon mal einen Nerv oder so leicht verletzt). Drumherum ist alles gelb verfärbt ("blauer" Fleck, denk ich). Schmerz in der Mitte beim Arm strecken und draufdrücken. Zieht sich die ganze Unterarminnenseite über Oberarm Innenseite (dort nicht so stark) bis zur Achsel (druckempfindlich) wo er endet.

Ich hoffe das sagt irgendwem was oder jemand hat eine Vermutung was das ist/ ob das von der Betäubungsspritze kommt.

Vielen Dank im Voraus! :)

Ach ja, ich bin in therapeutischer Behandlung, also dazu muss niemand etwas sagen, danke.

Medizin Schmerzen Haut Wunde Psychologie Arm Gesundheit und Medizin Krankenhaus SvV Taubheit Blauer fleck Unterarm Betäubung betaeubungsspritze genäht Oberarm
1 Antwort
ist es ein Fall für den Arzt?

Hey,

es ist mir irgendwie nie so wirklich aufgefallen bzw. habe ich dem nicht so die aufmerksamkeit geschenkt.

Nun sind mir 2 Dinge aufgefallen. Das eine ist, das ich, wenn ich irgendwo gerade ausschaue ich wie so einen Punkt sehe, der aber eigentlich gar niergends ist. Er ist nicht Farbig sondern es sieht eher so aus, als hätte man diesen kleinen bereich Zensiert und der wandert. Er wandert, wenn ich dort hin Starre wo ich ihn sehe und er wandert, wenn ich mit meinen Augen mitschaue. Ich dachte am Anfang es käme davon weil ich irgendwo in ein Licht geschaut habe (man kennt das ja, wenn man in die Sonne schaut) aber es tritt dann auch auf, als ich abends im Bett lag und die Decke anschaute. Dabei habe ich weder Kopfschmerzen, noch ist mir übel noch sonst was. Das habe ich jetzt eher schon länger.

dann das 2. was jetzt eher seit wenigen Monaten vorkommt ist, dass ich an den Fingerspitzen so kribbeln bekomme. Die Fingerspitzen sind nicht taub, also wenn ich da mit einer Nadel rein steche spüre ich es. Es fühlt sich so an, wie wenn beispiel der Fuss einschläft und kurz vor dem aufwachen ist. Dann kribbelt es ja so ganz leicht. Vor ca. 2 h war es nur der Zeigefinger an der linken Hand. Und dann waren es alle Finger an beiden Händen bis auf die beiden Dauben.

Das hatte ich auch schon vermehrt, ging aber immer wieder weg innerhalb paar Stunden.

Das ich ab und an so einen komischen zensierten Punkt sehe (besteht meistens aus einen grossen und daneben einem kleinen Punkt oder den Punkt als Fleckform) war mir lange nicht so aufgefallen das es gar nicht ,,hingehört'' oder es normal ist sowas zu sehen. Aber es hat mich ja auch nicht beeinträchtigt. Nur das diese Finger so blöde kribbeln nervt auf dauer denn bei allem was man macht spürt man es.

Was denkt ihr, ist sowas ,,normal'' oder eher nichts schlimmes, oder sollte ich damit eher mal zum Arzt gehen und es ansprechen?

Danke schonmal.

Augen sehen Krankheit Arzt Aura Gesundheit und Medizin Kribbeln Taubheit Tumor
1 Antwort
Was habe ich, Gehirnerschütterung, rechte gehirnhälfte tot?

Vor 1 1/2 Wochen habe ich mit paar Kollegen Gras geraucht und ich habe etwas übertrieben davor das letzte mal hab ich vor einem Jahr geraucht also konsumiere es selten nur dieses mal hab ich sehr übertrieben und als wir spazieren gegangen sind bin ich auf dem Weg bewusstlos geworden und auf den Kopf gefallen mein Kollege hat dann den Krankenwagen gerufen die ihm Krankenhaus haben meinen Kopf angeschaut geröntgt usw. und meinten alles ist gut keine Hirnblutung sonstiges aber hatte als Kopfschmerzen die ich bis jetzt immernoch habe also wird von Tag zu Tag besser aber ich hab die nur auf der rechten gehirnhälfte weil ich auch auf die rechte Seite gefallen bin zwischendurch hab ich auch Fieber und habe einen steifennacken meine angst ist bzw. Worüber ich nachdenke nicht das ich eine Gehirnhautentzündung bekommen habe oder irgendwas anderes schlimmes weil eine Gehirnerschütterung dauert ja nicht so lange was aber Gedächtnis angeht alles ist da aber habe wie bei Migräne Lichtempfindlichkeit und Druck auf dem rechten Ohr und ja nicht das meine rechte Gehirnhälfte abstirbt oder so und morgen hab ich einen Arzt Termin weil ich mein Bein vor 6 Wochen gebrochen hatte kann er aber auch meinen Kopf begutachten? Weil er ist glaube nur für Chirurgie Brüche und so und kein intanist oder wie das heißt bitte hilft mir weiter

Gesundheit Kopfschmerzen Sturz Gehirn Müdigkeit Gras Drogenkonsum gehirnerschütterung Gesundheit und Medizin Hirnblutung hirntumor Marihuana Taubheit Trauma Gehirnhälften Hirnverletzung
6 Antworten
Plötzliche Berührungsunempfindlichkeit und Schwierigkeiten beim Berührungen lokalisieren?

Ich habe gerade etwas Panik...

Als ich heute im Bett lag, fing alles an mit auffallend häufigen Tippfehlern. Dann merkte ich, dass meine Finger halb taub waren. Ich fühle zwar noch was, aberBerührungen und Druck/Schmerz gedämpft. Außerdem habe ich eine wunde Stelle in der Kniekehle, und als ich mich dort gejuckt habe, hab ich bemerkt dass ich sehr stark jucken musste, um ein „befriedigendes Ergebnis“ zu erzielen.

Jetzt steigere ich mich immer mehr hier rein und selbst wenn ich meine augen jucke, fühlt sich mein Gesicht so schwammig an und ich kann meine Berührungen selbst gar nicht richtig lokalisieren.

Es fühlt sich so an als ob die mittlere Hautschicht komplett taub wäre. Kein Kribbeln der ähnliches, einfach eine Druckunempfindlichkeit. Wenn ich mich kneife, tut es immer noch weh, aber sobald ich mit einem Finer drauf drücke, kann ich nicht genau sagen, wo ich genau hin drücke..

Für alle die es nicjt verstehen:

das ist wie der stift - trick auf dem arm. bloß überall. man nehme einen stift mit der spitze und drückt ihn auf seinen arm - man merkt einen stift

nimmt man nun aber drei, merkt man trotzdem nur einen. das gleiche ist mit meinen fingern auf meiner haut bloß so, dass ich IMMER nur einen druckpunkt spüre, egal wie weit meine Finger auseinander sind. Als ob meine Nerven nur einen Berührungspunkt durchlassen, und auch noch gedämpft

Ich hab grade solchen Schiss, da es plötzlich kam und ich morgen zu keinem arzt kann, da ich auf klassenfahrt bin..

Gefühle Gesundheit und Medizin Nerven Taubheit Berührung schnelle Hilfe taub taubheitsgefuehl
1 Antwort
Atemnot, druck im Hals und Bronchie, taubheitsGefühl?

Hallo!

Ich habe ein massives Problem: Seit meiner Einnahme von Sertralin habe ich Probleme bei meiner Atmung.

Ich wurde in der Tagesklinik eindosiert, erst 2 Tage 25mg und danach direkt 50mg. Danach ging das Theater los: Ich bin Morgens aufgewacht und hatte massive Probleme bei der Atmung. Es fühlte sich alles betäubt an beim Atmen, meine Bronchie/Lunge fühlte sich so an als würde sie sich "zusammen falten". Ich bin in Schweiß ausgebrochen, hatte Herzrasen. Dies habe ich natürlich angesprochen, die Ärzte haben es belächelt und haben mich nicht weiter untersucht. 3 Tage später habe ich die Grippe bekommen, starke Schmerzen in den Bronchien mit gelber Auswurf, nach 5 Tagen war die Grippe überstanden, aber habe immer noch Schleim in den Bronchien. Liegt es evt an der Grippe? Ich kann mir einfach nicht erklären wieso ich Druck im Hals und Bronchien habe, und ich nicht richtig durchatmen kann. Mein Herz klopft auch sehr schnell. Ich nehme Sertralin jetzt seit 5 Wochen und bin jetzt bei 75mg. Ich kann mitltlerweile wieder raus, auch wenn ich innerlich noch etwas nervös bin.

PS: Die Klinik habe ich verlassen nachdem mein Fieber/Grippe auf die Psyche geschoben wurde.

Ich habe gelesen das Sertralin Atemprobleme auslösen kann, allerdings hatte ich nie Probleme mit Sertralin in der Vergangeheit gehabt (habe es damals 3 Jahre genommen und dann abgesetzt).

Bitte um Hilfe

Atemnot Gesundheit und Medizin Lunge Sertralin Taubheit bronchien kloßgefühl Luftröhre SSRI
2 Antworten
Epileptischen Anfall nach tauber Körperhälfte?

Ich bin 23 habe Bluthochdruck und nehme Ramipril 2,5. Ich war letztens krank und wurde von der Arbeit nach Hause gefahren. Auf dem Weg hin war meine rechte Körperseite taub und mein Kopf drehte sich nach Rechts und ich konnte nicht s machen. Dann wurde ich bewusstlos und anscheinend war's einen epileptischer Anfall. Die Ärzte haben mir Tabletten verschrieben und das wars. Man habe nur eine Epilepsie feststellen können aber ich weiß immer noch nicht was der Auslöser für diesen Anfall war. Es passierte auch ein 2. Mal danach nicht mir ,( ca vor 5 Tagen ). Ich werde auch wieder zur Neurologie gehen. Aber warum diese taube Körperseite.... Ist doch ein Gefäß gerissen oder ist das eine andere Art von Epilepsie.

Edit: Ich war bei einem Neurologen. Mir wurde erklärt das Epilepsie durch Stress, hoher Alkoholkonsum und durch Schlafmangel hervorgerufen wird ( es gibt auch weitere Auslöser ). Epilepsie sind gleichzeitige Endladungen bei den Nervenzellen im Hirn. Dieses Gefühl von einem Anfall kommt aber nicht vom Kopf aus sondern fängt irgendwo im Körper an und breitet sich aus ( deshalb die taube Seite ). Zudem kommt auch typischer Weise das drehen des Kopfes und die Verkrampfung. Es geht so weit das man in Ohnmacht fällt. Ab hier bis zum erlangen des Bewusstseins sterben Gehirnzellen ab. Deshalb sollte man unbedingt jeden darüber informieren damit man bewusst handeln kann. Ich habe einen Notfallausweis bekommen da steht alles drin was man zu machen hat. Des weiteren werde ich mit Medikamenten versorgt die sowas unterdrücken sollen!!!

 -> Falls jemand sich das durchliest weil man selbst darunter leidet und nicht weis was zu machen ist: Gehe zum Neurologen und zwar unbedingt!

krank Epilepsie Gesundheit und Medizin Neurologie Taubheit Anfall
4 Antworten
Kennt sich jemand zufällig mit Dissektionen der Arteria aus? Ich bin 21 Jahre alt und am verzweifeln?

Hallo, ich wäre sehr dankbar ob jemand selbst Erfahrung mit dieser Erkrankung hat und mir vielleicht helfen kann. Vor 4 Wochen bin ich auf Arbeit zusammengebrochen. Durch plötzliche übelkeit einseitige Kopfschmerzen dazu muss ich sagen das ich seit jahren unter migräne leide und es keine migräne attacke war. Dazu hatte ich kurzfristige sprachstörungen und ein Taubheitsgefühl in der linken Wange bzw Gesichtshälfte. Und sehr starke Kreislaufprobleme mit links Neigung. Im Krankenhaus wurde mir regelrecht unterstellt ich hätte eine Migräne Attacke trotz dieser ganzen Symptome ich bin auch sehr schleichend gegangen. Von Anfang an war ich der Meinung das dies keine Migräne ist da meine Migräne immer gleich war und nicht diese Symptome aufweist. Das Krankenhaus behauptete ich hätte Clusterkopfschmerzen auf einmal. Und überzeugten mich letztendlich davon. Meine Schwiegermutter sorgte dafür dass ich stationär aufgenommen wurde. Es wurde ein CT und MRT gemacht. Es hieß es sei alles unauffällig. Am Tag meiner Entlassung kamen die Ärzte zu mir und meinten im MRT haben sie eine Dissektion der Arteria Vertebralis links deshalb hatte ich alle diese Symptome. Ich wurde entlassen und bekam Blutverdünner mit und ein Therapie für Migräne. Es hieß das álle Symtome in ungefähr 10-14 Tage abklingen sollten. Ich sollte aber keine Schmerzmittel nehmen. Und mir einen Neurologen suchen. Zuhause bin ich fast irre vor schmerzen geworden. Ich habe einen sehr tollen Neurologen gefunden dieser meinte das ich mich sehr viel ausruhen soll. Nichts schweres tragen nicht großartig bücken etc.... Und das diese schmerzen sozusagen normal sind in meinem Fall. Ich wurde bis auf weiteres Krankgeschrieben. Nach knapp 3 Wochen ging es mir einige Tage sehr sehr gut. Keine schmerzen, keine Taubheit mehr ganz plötzlich fingen diese schmerzen und Taubheit wieder an.Ich hatte wieder einen Termin bei meinen Neurologen weil ich mich dort regelmäßig melden soll. Ich erzählte ihn von meinem Symptomen und meinen Ängsten das etwas nicht stimmt. Er meinte vielleicht habe ich mich etwas übernommen. Aber sollten andere Symptome erscheinen soll ich direkt ins Krankenhaus fahren. Und letztendlich kam es dazu, weil ich zu den schmerzen und taubheitsgefühl extreme übelkeit bekam und hitzewallungen und schüttelfrost. Ich wurde in ein anderes Krankenhaus gebracht die dort haben mich aber in die klinik gebracht die mit meinem fall bekannt sind. Dort wurde ich nur aufgenommen weil ich migräne und die dissektions schmerzen sehr gut voneinander unterscheiden kann. Es wurde ein MRT gemacht und es hieß alles ist wie vor 4 wochen. Also kein Grund zur Sorge. Aber vor 4 wochen hatten die ärzte ja schon mal eine fehldiagnose gestellt. Und zufällig mein eigentliches problem gefunden. Mein neurologe meint es kann zu einem schlaganfall führen deswegen soll ich mich schonen. Nun mache ich mir sorgen weil ich gestern aus dem Krankenhaus kam und es mir immer noch sehr schlecht geht.

Migräne Gesundheit und Medizin Schlaganfall Taubheit Dissektion
2 Antworten
Muskelschwund begleitet von starken Schmerzen an der rechten Hand?

Hallo ihr lieben. Ich bin 19. Ich hoffe hier ist einer unter euch der die selben Symptome hat und schon eine Diagnose bekommen hat. Vor ca 1.5 Jahren hat es angefangen das meine Kraft in der rechten Hand nachlässt. Mir sind einfach Dinge aus der Hand gefallen(auch wenn ich mich sehr darauf konzentriert habe sie festzuhalten). Dann bin ich zum ersten Mal zum hausarzt  gegangen. Der hat mir eine Überweisung zum Neurologen gegeben, der zum nächsten Neurologen, der zum Orthopäden, Heilpraktiker usw. Ich war insgesamt bestimmt schon bei 20 Leuten die mir alle nicht sagen können was ich habe. Mittlerweile geht es mir und Vorallem meiner Hand (arm) gar nicht mehr gut. Meine Muskeln an der rechten Hand sind komplett weg ( fängt an der linken Hand mittlerweile auch schon an mit dem Muskelschwund) ich habe abnormale Schmerzen in Hand und arm wenn ich schwere Sachen anhebe oder sogar nur schreibe. Nach Belastung ist meine Hand den ganzen Tag kaum mehr zu gebrauchen. Manche Gliedmaßen sind immer taub(heißt man kann drüber streichen und ich merke es nicht als Beispiel) andere Gliedmaßen tun bei Berührung extrem weh. Mein Zeigefinger krümmt sich von ganz alleine und ohne schmerzen und mit Hilfe der anderen Hand bekomme ich den auch nicht mehr gerade. (Ganz schlimm ist es bei kälte) Letzte Woche bin ich morgens aufgestanden und mein kompletter arm war taub, dies hielt mehrere Stunden an. Die Tage darauf das selbe Problem. Das kannte ich bis da schon das mir alles ständig einschläft,aber nicht so viele Stunden. Dazu kommt auch seit letzter Woche das mir rücken und Beine auch sehr weh tun. Gestern als ich von einer sitzenden in eine liegende Position wechseln wollte hat es sich angefühlt als würde jemand in meine rechte Seite des Rückens ein nagelbrett schießen. Ich habe vor höllischen schmerzen keine Luft bekommen und das ganze hat etwa 10 Minuten angedauert bis ich mich wieder bewegen konnte.Rheuma, Bandscheibenvorfall, kapaltunnelsymdrom wurde schon ausgeschlossen. Ich weiß einfach nicht weiter und die Ärzte auch nicht. Ich arbeite im Hotel und die Arbeit dort reibungslos zu meistern wie vorher ist beinahe unmöglich. Einfachste Sachen fallen mir sehr schwer. Mir schlägt das momentan sehr auf die Psyche. Ich brauche einfach Hilfe.

Schmerzen Kraft Gesundheit und Medizin Sport und Fitness Taubheit muskelschwund
2 Antworten
Habe mich komisch "verändert", brauche eure Hilfe.?

Ich brauch echt eure Hilfe, ich hab nämlich echt Schiss. In letzter hab ich mich irgendwie "komisch" verändert. (Weiß nicht wie ich es schreiben sollte). ZB. Ab ich wieder angefangen zu nuscheln, ich hab früher als ich so 5/6/7 war genuschelt und hab jetzt mit 14 wieder angefangen. Dann fange ich plötzlich an ständig Wörter zu verwechseln in meinem Kopf hört sich der sitzt richtig an aber wenn ich ihn ausspreche hört es sich falsch an oder ich verwechsle Wörter. Manchmal passiert es auch wenn ich bei den letzten Wörtern vom Satz bin verschlucke ich das letzte Wort oder ich spreche das Wort nicht zu Ende und es kommt einfach ein Ssssch (weiß nicht wie man dass beschrieben soll, hoffe ihr wisst was ich meine). Dann hab ich in letzter Zeit Gedächtnis Probleme z.b. Bei Menschen die ich schon Jahre kenne z.b. Aus der Grundschule oder meiner jetztigen Schule (9.Klasse) wenn ich sie in der Stadt treffe in den ersten Sekunden nicht weiß wer es ist oder in der Schule bei Gruppenarbeiten einfach Namen vol meinen Gruppenpartnern vertausche obwohl diese sich nicht mal ähnlich anhören. Oder einfach generell Gedächtnislücken habe. Wenn ich aufstehe also normal nicht schnell oder so wird mir schwindelig. Manchmal passiert das einfach so oder habe beim stehen/laufen Gleichgewichtsstörungen. Dann fühlt sich mein rechtes Bein komisch an als wäre es taub. Und mein rechte Kniescheibe fühlt sich locker an. Das alles hatte ich früher nie. Und ist erst seit circa Mai so. Am Anfang ist mir das garnicht so aufgefallen aber mit der Zeit wurde es schlimmer und auch meinen Freunden ist das aufgefallen und haben mich darauf angesprochen. Alle Symptome sind in der Reihenfolge aufgetreten in der ich sie beschrieben hab. Hoffe ihr könnt mir helfen.

Grüße Ich

Freundschaft Gleichgewicht Psychologie Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung Schwindel sprachfehler Taubheit gedaechtnisschwund
4 Antworten
Taube Finger bei Kälte, ohne Minusgrade?

Hallo. Vorweg: Ich werde, falls es gehäuft auftritt einen Arzt kontaktieren, aber möchte erstmal in die Runde fragen, ob jemand ähnliches kennt.

Mir ist vor einiger Zeit aufgefallen (es ist 2-3 mal passiert), dass meine beiden Zeigezehe plötzlich stark schmerzen, wenn ich in kühles Wasser gehe (Badesee z.b.), dieser Schmerz hört nach etwa 2 Minuten wieder auf, sofern sich die Füße ans Wasser gewöhnt haben, oder sich wieder aufwärmen. Hab mir gedacht, dass das nicht sehr dramatisch ist. Gestern war ich bis in die Nacht draußen, es waren 12 Grad, dazu aber noch kühler Wind. Es hat nicht lange gedauert, bis meine Finger taub wurden, erst die Spitzen und dann etwa bis zur Mitte der Finger. Mein Daumen z.b. war so taub, dass ich mit einer Nadel hineinstechen hätte können, ohne es zu merken, es war tatsächlich so intensiv, als hätte ich eine Betäubung bekommen. Auch mein kleiner Zeh wurde taub. Heftiger, als ich es von früher nach dem Schneemannbauen kenne. Zuhause, als sie sich aufgewärmt haben kribbelten und schmerzten sie sehr (was auch nach Minusgraden bekannt ist), aber das bei 12 Grad? Habe von der Weißfingerkrankheit gehört, aber meine Finger waren eher etwas rötlich, bis gar nicht verfärbt. Ich bin doch etwas skeptisch und frage mich, was dahinter stecken könnte. Lg

Medizin Schmerzen Körper Kälte Durchblutung Gesundheit und Medizin Taubheit raynaud Missempfinden
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Taubheit

Kribbelgefühl nach Alkoholkonsum

8 Antworten

Nach Aufwachen "Druck auf dem Ohr"

7 Antworten

taubheit der haut nach operation - gefährlich?

9 Antworten

Plötzlich keine Kraft mehr in den Händen, Taubheitsgefühle, warum?

11 Antworten

Kribbeln / Taubheit in Händen/Füßen nach Belastung

6 Antworten

Taubheitsgefühl in Finger/Handfläche nach Wespenstich - Panik?

6 Antworten

Warum bin ich taub auf dem linken ohr?

12 Antworten

Druck auf dem rechten Ohr , Taubheitsgefühl

8 Antworten

Taubheitsgefühl linker Körperseite und starke Kopfschmerzen

15 Antworten

Taubheit - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen