Echoarme schilddrüse?

Hallo

ich habe mich soeben hier angemeldet um einfach mal nach Erfahrungen zu fragen und vielleicht kann der eine oder andere mir einen Tipp geben denn ich bin mit meinem Latein echt am Ende !

mir geht es jetzt schon seit einigen Jahren nicht so gut , vieles erinnert an Wechseljahren oder Schilddrüse.

ich war bei 3 verschiedenen Spezialisten der Schilddrüse .

jetzt bin ich bei einem neuen Spezialisten da fahre ich über 3 h einfach zu dem hin . Das 1. mal war ich November 2020 bei ihm er machte ein Ultraschall und meinte „chronisch entzündete Schilddrüse“ diffus echoarm in beiden Lappen .

ich bekam Novothyral 75 davon eine halbe also 37,5 sollte ich einnehmen . Nach ca 12 Wochen wieder zur Kontrolle es ging mir bisschen besser aber noch nicht wirklich .

er machte erneut Ultraschall diesmal im Befund diffus echoarme Schilddrüse in beiden Lappen ansonsten eine normale unauffällige Schilddrüse.

er stellte mich von Novothyral auf ein natürliches Hormon um das heist Thyreogland 25 das hab ich überhaupt gar nicht vertagen hatte noch schlimmere Symdome davon .

so richtig hab ich keine Diagnose .

Antikörper sind keine vorhanden .

meine Werte vom 17.02.2021

Ft4 16,51 pmol (7,0 bis 25,0)

Ft3 6,16 pmol ( 3,7 bis 8,5)

tsh 1,41 (0,3 bis 4,0)

anti TPO 0,01 (<60)

tsh rezeptor Antikörper 0,01 (<1,5)

die Abmessungen des linken Lappens betragen tiefe ca 10mm breite ca 16 mm und Länge ca 40mm

rechter Lappen tiefe 16 mm breite ca 18 mm und Länge ca 40 mm

dann noch Blutwerte Hausarzt am 10.03.2021

tsh 1,54 (0,27 bis 4,2)

ft3 3,01 (2,0 bis 4,4)

ft4 1,14 (0,9 bis 2,0)

jetzt am Mittwoch habe ich wieder Kontroll Termin da ich das neue natürliche Hormon nicht vertrage .

meine Symdome sind :

angstzustände

müdigkeit

brennender druckschmerz am Hals wo die Schilddrüse sitzt

Schwäche

weinerlich

herzrassen Stolpern

frieren schwitzen

Zyklus Probleme

krippeln missempfindungen

Benommenheit

und und und

und vor und nach der Periode sind meine Zustände noch viel schlimmer :-(

Hormone wurden schon untersucht (Endokrinologe) alles ok .

so ich hoffe ich habe nix vergessen.

vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen .

viele liebe grüße

Gesundheit, Gesundheit und Medizin, Schilddrüse
1 Antwort
Warum nehme ich nicht mehr ab nach einer gewissen Zeit?

Es war letztes Jahr genauso. Die ersten 1-2 Wochen meiner Ernährungsumstellung laufen super und ich hab 1-1,5kg abgenommen. Also keine Schwankung sondern wirklich abgenommen. Und die nächsten Wochen nehme ich nix mehr ab.

Ich zähle meine Kalorien ziemlich genau. Ich hab am Anfang sogar eher etwas zu wenig gegessen. Mein Grundumsatz war 1750kcal, ich hab öfters mal nur 1500 gegessen durchschnittlich, habe mich dafür auch bisschen weniger bewegt.
Da ich weiß, dass das nicht gesund ist habe ich die Woche danach eher 1800kcal gegessen und mich dafür viel mehr bewegt. Ich habe aber gar nix abgenommen.

Und das war früher auch immer schon so.

Mir sagen alle ich muss Geduld haben, das wird mit der Zeit und der Körper muss sich erst dran gewöhnen und plötzlich gehen die Kilos wie von alleine runter. Das fällt mir aber echt schwer zu glauben. Stimmt das denn echt? Alle sagen „es dauert ja auch bis man sich das Gewicht angefressen hat und so dauert es auch beim abnehmen“, was bei mir halt nicht stimmt. Ich hab Anfang 2019 innerhalb 1 Monats 9kg zugenommen. Keine Ahnung wie das ging, das Gewicht war plötzlich einfach da und seitdem hab ich weder zu noch abgenommen.

Und wie soll ich jetzt weiter machen? Wie jetzt, indem ich 1750kcal esse und mich viel bewege oder soll ich weniger essen? Ich möchte halt meinen Stoffwechsel nicht kaputt machen deshalb will ich nicht zu wenig essen.

Achso und übrigens habe ich einen zu hohen TSH wert aber ich weiß nicht inwiefern mich das beeinflusst, ich nehme jetzt Jodtabletten.

Gesundheit, Ernährung, abnehmen, Kraftsport, Ernährungsumstellung, Gesundheit und Medizin, Schilddrüse, Sport und Fitness, kaloriendefizit
2 Antworten
Kann ein Klos im Hals durch Nackenverspannung kommen?

Hi,

Ich habe seid einigen Tagen so ein komisches Kloß gefühl im Hals, das ist so als würde etwas zum Essen da irgendwie feststecken.

Ich habe aber auch Beschwerden im Nacken und bin dort oft verspannt und renke mir oft Wirbel am Rücken und Nacken aus. Ich hatte auch schon das Problem das eine Seite des Schlüsselbeins zu sehr rausguckte.

Meine Frage ist jetzt ob dieses Kloßgefühl einfach von dem Nacken bzw. Rücken kommt oder ob es doch was schlimmeres ist???

Vielleicht ist es auch noch wichtig zu erwähnen das ich diese Nacken, Rückenprobleme aufgrund einer Skoliose habe. Die Skoliose wird auch nochmal im Juni bei einem Facharzt geröntgt etc., ich bin zurzeit auch bei einem Physiotherapeuten.

Außerdem habe ich im Dezember oder Januar, das auch mal bei einem HNO Arzt abchecken lassen (also dieses Kloß Gefühl) da hat der Arzt nichts gefunden und er hat mich echt sehr gründlich untersucht.(Ulraschall an der Schilddrüse bzw. Am ganzen Hals und auch nochmal so in den Hals reingeguckt.

Im Januar oder Februar war ich auch nochmal bei meinem Hausarzt um ein Blutbild zu machen. Da waren keine Auffälligkeiten und alle werte waren Top.

Außerdem wollte ich mal fragen ob ich denn daran ersticken kann, also an diesem Kloß im Hals. Das ist aktuell meine größte Sorge. Essen und trinken klappt aber alles einwandfrei???

schonmal danke für eine Antwort

Außerdem habe ich sehr viel Schleim im Hals und räuspere sehr oft, kann es also vielleicht auch einfach sein, das mein Kehlkopf überreizt ist? Das hatte ich nämlich auch schonmal, da hab ich immer mit meinem Kehlkopf so rumgedrückt( ist schwierig zu beschreiben) zu dieser Zeit war das Kloß Gefühl auch sehr sehr stark ungefähr wie jetzt.

Ich bin grade auch 14 und mitten im Wachstum/Pubertät. Also könnte es auch einfach vom Stimmbruch kommen,??

mir ist grade noch eingefallen das ich noch erwähnen wollte das ich keinerlei Schwellungen oder Ähnliches am Hals habe und alles wie gewohnt aussieht

Medizin, Gesundheit, Hals, Arzt, Gesundheit und Medizin, kehlkopf, Krankenhaus, Schilddrüse, bitte helfen
1 Antwort
Erhöhte Leukozyten, Schilddrüsenknoten und Blut um Stuhl. Ich habe so Angst um meine Mama. Bitte helft mir?

Hallo,

es geht um meine Mama. Sie ist 54 Jahre alt und seit dem sie 16 ist raucht sie.

Gestern war ich mit ihr beim Hausarzt, wegen dem Blutergebnis einer Routineuntersuchung. Außerdem wurde auch, aus Routine eine Stuhlprobe genommen.

Gestern das Ergebnis unserer Hausärztin.

Im Stuhl wurde Blut gefunden.

Nun ist es so das im Jahr 2017 bei meiner Mutter eine Darmspiegelung gemacht wurde, es wurden Polypen gefunden und entfernt. Der Arzt meinte sie solle in 5 Jahren zur nächsten Spiegelung kommen. Und das sonst alles okay wäre.

Kann es sein das sich in diesen 4-5 Jahren seit 2017 ein Darmkrebs entwickelt?

Meine Mutter hat seit mehr als 20 Jahren öfter Durchfall. Dies aber nur wenn sie psychischen Stress hat. Sie leidet an Depressionen. Bei jeder kleinen Aufregung kriegt sie Durchfall, aber das ist halt schon seit mehreren Jahrzehnten so.

2. Vor 3 Monate wurde bei meiner Mutter ein Blutbild gemacht, sie hatte dort 12.000 Leukozyten (weiße Blutkörperchen). Die Hausärztin meinte, der Normbereich liegt bei 4.000 - 10.000 Leukozyten. Außerdem sei es normal, das meine Mutter bei 12.000 liegt, da sie bis 20 Zigaretten am Tag raucht. Das würde die Leukozyten erhöhen.

Nun wurde vor 2 Wochen wieder ein Blutbild aus Routine gemacht, nun liegt sie bei 14.000 Leukozyten. Dir Hausärztin meinte, man würde ab einem Wert von 20.000 das Knochenmark untersuchen. Sie solle einfach in 3 Monaten ganz normal kommen und wir müssten uns keine Sorgen machen. Man muss dazu sagen, das meine Mutter schon seit mehreren Jahren (genau weis ich es nicht) erhöhte Leukozyten hat, nur hat unsere ehemalige Hausärztin nie die genauen Zahlen genannt. Sie meinte immer nur sie seien etwas erhöht, es läge am Rauchen.

Noch was: meine Mutter hat von der linken Seite der Schilddrüse 95% weg, da diese nicht mehr funktionierte. Wurde bei einer OP wegen etwas anderem, entdeckt und rausgenommen. Seit 20 Jahren nimmt sie L - Thyroxintabletten 25. Vor 3 Monaten wurde ein Schilddrüsenultraschall von der Hausärztin gemacht, meine Mama hat einen Knoten in der Schilddrüse, 0,8cm groß. Die Ärztin meinte, es sei normal und wenn sie die Tabletten regelmäßig einnehme, würde dieser nicht wachsen.

Im Juni 2021 hat meine Mutter ein Termin bei einem Endokrinologen.

Meine Fragen:

1. Ab welchen Leukozytenwert hat man sicher Leukämie?Hat meine Mutter nun eine beginnende Leukämie oder eine Vorstufe?

2. Wenn man 20.000 Leukozyten hat, ist es dann sehr wahrscheinlich das sie Leukämie hat? Was ist wenn sie sich weiter erhöhen?

3. Was macht der Endokrinologe genau? Die Hausärztin meinte nur einen Hormontest.

4. Ist so ein Schilddrüsenknoten normal und kann er wirklich nicht weiterwachsen? Wie findet man heraus ob er gut oder bösartig ist. 

5. Kann sich in 5 Jahren ein Darmkrebs entwickeln? 2017 war ja noch alles okay, laut dem Arzt der die Darmspiegelung gemacht hat.

Ich hoffe jemand kann mir helfen. Ich bin so verzweifelt und habe so Angst um meine Mama.

Vielen Dank fürs Lesen. Bleibt gesund meine Lieben❤

Gesundheit, Blut, Knoten, Krankheit, Darm, Gesundheit und Medizin, Krebs, Schilddrüse, Tumor, leukozyten
4 Antworten
TSH Wert über 30?

Hallo,

ich bin weiblich und 22 Jahre alt. Ich habe in ca. einem Jahr ganze 55 kg zugenommen und wiege nun ca 115 kg. Da ich auch sonst viele Beschwerden hatte (Konzentrationsschwäche, Lustlosigkeit, Müdigkeit aber gleichzeitig Schlafprobleme, Desinteresse etc.) machte ich mich auf zu meiner Hausärztin. Sie meinte meine Schilddrüsenwerte (vor allem die Antikörper) seien auffällig und schickte mich zum Experten.

Dieser stelle Hashimoto fest und erkannte einen kleinen Knoten in 6x4x6 mm in meinem Hals. Er verschrieb mir 1 Tablette Euthyrox 50 Mikrogramm.

Nach 6 Wochen ging es mir ein wenig besser, aber noch nicht wirklich gut. Dann wurde mir erneut Blut abgenommen und meine Werte schienen nun zu gut zu sein. Der Arzt meinte ich soll nur noch eine halbe Tablette nehmen (also 25 Mikrogramm Euthyrox).

Ich merkte, wie es mir in den nächsten Wochen wieder deutlich schlechter ging. Ich war in sehr depressiver Verstimmung. Trotzdem nahm ich mir vor gesund zu essen. Obwohl ich bewusst auf meine Ernährung geachtet habe, hab ich nichts abgenommen.

Nach einer erneuten Blutuntersuchungen haben sich meine Werte nun um ein vielfaches verschlechtert. Mein TSH Wert liegt nun auf einmal bei über 30. Bevor ich mir der Einnahme der Euthyrox Tabletten begann, lag dieser noch bei 3,57. Nun rät mir der Arzt plötzlich zur Einnahme von Euthyrox 75 Mikrogramm.

Kann dieser hohe TSH Wert denn stimmen? Wie kann es sein, dass sich die Werte nach der Einnahme der Medikamente verschlechtern? Und wie kann das sein, dass die Werte so stark schwanken? Auch die der Antikörper sind auf allen drei Blutaufnahmen sehr hoch. Obwohl bei meinem zweiten Blutbild die Antikörper noch viel zu hoch waren, riet mir der Arzt zu einer Reduzierung von Euthyrox. War das richtig?

Ich bin nun ein bisschen verunsichert. Der Schilddrüsenarzt meinte, es sei normal, dass die Werte schwanken. Meine Hausärztin findet das aber sehr merkwürdig, weil der Unterschied so riesig ist.

Kann es sein, dass da vielleicht noch mehr dahinter steckt? Oder soll ich mich einfach gedulden?

Alle meine 3 Blutuntersuchungen hab ich angehängt.

Danke. :-)

TSH Wert über 30?
Krankheit, Gesundheit und Medizin, Schilddrüse
3 Antworten
Hashimoto / schilddrüse?

Hey ich verzweifle irgendwie ein wenig ! Und zwar : ich habe mit 11 Jahren die Diagnose „ Schilddrüsenunterfubktion“ bekommen! Musste darauf hin täglich Tabletten nehmen ( l-thyroxin 75mg) zwischenzeitlich war ich bei einem Wert von 100mg ! Dann 7 Jahre später musste ich den Arzt wechseln , dieser meinte dann durch eine blutentnahme meine Schilddrüse wäre gesund müsste gar nichts nehmen ( er hat mir lediglich 1x Blut abgenommen , nie Ultraschall oder anderes, der alte Arzt hat immer beides gemacht) so also sollte ich schlagartig meine Tabletten absetzen und nichts mehr nehmen! Dann 2 Jahre später bin ich zum anderen Arzt weil ich bis heute ständig müde bin .. ich habe gestern 14 Stunden am Stück geschlafen und das ist keine Seltenheit es waren auch schonmal 16 Stunden !! Und ich will den ganzen Tag schlafen ich bekomme nichts mehr auf die Reihe weil ich so erschöpft bin! Meine Launen sind sooooo wechselhaft schlagartig ... eben gelacht dann geweint auf einmal total wütend dies das !!! Sooo aber auch dieser Arzt hat nur 1x blutabgenommen und meinte alles okay ! Am Freitag nun war ich bei einem Internisten ( wegen meinem Herz weil es so schnell schlägt und stolpert ) dieser danke durch ZUFALL raus, dass ich viele schwarze Flecken auf der Schilddrüse habe und geht von einer autoimmunkrankeit aus , wo sich die Schilddrüse selber zerstört ) also bin ich heute morgen wieder zum Arzt um mir nochmal Blut entnehmen zu lassen auf dem Verdacht der Krankheit ! Mein Arzt meinte aber direkt , dass wir erst im Oktober Blut abgenommen haben und ich keine Medikamente bekommen werde ! Blut wurde dennoch abgenommen...

ich weiß nicht mehr was ich machen soll! Mir gehts nur noch scheisse! Will endlich wieder fit sein und nicht meinen Tag verschlafen und wenn ich mal wach bin eine emotionale Achterbahn fahrt durch leben! Was soll ich bloß machen ..😔😔

Gesundheit und Medizin, Schilddrüse
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schilddrüse