Kann man einen ausländischen Vornamen ändern?

Hi,

ich weiß nicht so recht, wie ich anfangen soll.

Jedenfalls möchte ich kein Gespräch mit der Erklärung beginnen müssen, wie man meinen Namen ausspricht oder schreibt. Sei es geschäftlich, beim Ansprechen einer Frau, bei Ärzten/Behörden usw...

Jahrelang war es ein Theater in der Schule. Es gab aber auch Leute, die ihn richtig aussprechen konnten (Hut ab!). Im Studium nannten mich dann viele Kommilitonen einfach beim Nachnamen (ich wurde auch nicht wirklich gefragt, ob das so in Ordnung sei, sie taten es wohl der Einfachheit halber). Auch im Beruf habe ich meinen Vornamen kaum hören dürfen. Eher dann ein "per du" mit Nachnamen (ohne das "Herr" davor), oder wie diejenige/derjenige grad eben dazu kam (wie man halt eben den Lappen in mit der Hand greift, sprich, jedes mal anders).

Ich bin seit ca. 15 Jahren Deutscher wurde in Deutschland geboren, bin hierzulande aufgewachsen zur Schule und zur Uni und arbeite nun in Deutschland. Dennoch habe ich das Gefühl, dass ich durch meinen Vornamen ein Fremder bin.

Meine Eltern wären vermutlich sehr unglücklich, wenn ich mit diesem Thema ankäme. Doch als ich ihnen sehr vorsichtig formuliert die Frage stellte, ob es sein kann, dass mein Vorname mir hierzulande keinerlei Vorteile bringt, haben sie konkludent zugestimmt. Natürlich werde ich nie hören oder lesen müssen "Bedaure aber ich/wir benachteilige/n Sie nun wegen Ihres Vornamens!".

Es ist auch nicht so, als würde ich sofort zum Amt rennen wollen, um mich umzubenennen. Aber ich will eine Einschätzung, ob es möglich wäre da diese Gedankenspiele sonst nur reine Zeitverschwendung wären.

ändern, Namensänderung, Vornamen, ausländisch, Vornamensänderung, Namen
4 Antworten
Wie mache ich das(Namensänderung, Eltern überreden)?

Ich werde schon seit meiner Kindheit wegen meinem Namen gemobbt und kann nicht dazu stehen, da ich ihn selbst nicht mag bzw. auch hasse. Ich bin dabei meinen Namen ändern zu lassen, jedoch finden meine Mutter und ihr neuer Freund das nicht gut. Ihr Freund meint das es nicht an meinem Namen sondern an meiner Einstellung liegt, also ich bin kein Dickhäuter, habe eine schwere Depression(Psychose) und kann nicht so wie er zu mir stehen und denken das mir egal sein kann was andere von mir halten. Doch das versuche ich doch schon so lange. Ich kann das nur nicht...... Und das macht mich fertig. Er meint auch das wenn ich meinen Namen ändere dann wegen irgendwas anderem gemobbt würde obwohl ich schon wegen meiner Zahnspange, meiner Pickel, meiner Brüste, meiner Nase und meines Ganges gemobbt und beleidigt wurde. Nur das greift mich nicht so sehr an, weil das wieder weg geht und jeder anders von Schönheit denkt. Doch ich finde auch das so ein Name nämlich Heidi(gibt den Film und Lieder, auch eine schlimme Version) schon bei einigen den Schein trügt und ich kann ja nicht jedem zeigen, dass ich ein guter Mensch bin.

Wenn ihr Tipps habt was ich tun könnte oder/und was ihr von dem Namen haltet, wie ihr reagieren würdet, wenn ihr so heißen würdet, dann wäre es sehr nett und hilfreich:)

Und nein ich bin nicht 18 sondern unter 16

Jugendliche, Gericht, Depression, Eltern überreden, Namensänderung
5 Antworten
Namensänderung mit geteiltem sorgerecht wenn Mutter nicht zustimmt?

Hey,

Ich bin fast 16, trage den Nachnamen meiner Mutter und lebe seit einem Jahr bei meinem Vater, zu dem ich vorher immer nur am Wochenende gefahren bin. Ich habe viel unschönes erlebt mit meiner Mutter und da ich bei meinem Vater lebe und meine Eltern geteiltes Sorgerecht haben muss ich leider wegen jeder Kleinigkeit auch ihre Unterschrift einholen, welche sie mir aber öfters verweigert(beispielsweise mofa Führerschein). Ich keinen Kontakt zu meiner Mutter bzw. meide diesen, wegen zahlreicher Sachen die zwischen ihr und mir passiert sind. Trotz alle dem ist sie nie kooperativ wenn es beispielsweise um Unterschriften, Unterhalt etc geht und regelt lieber alles vor Gericht.

Meine Frage wäre jetzt ob es möglich ist, dass ich meinen Nachnamen ändern kann(in den meines Vaters,meiner Stiefmutter und Halbgeschwister) weil ich mich einfach nach allem was geschehen ist(so traurig das auch ist) nicht mehr zugehörig zu meiner Mutter fühle. Da ich weiß dass sie dem definitiv nicht zustimmen wird möchte ich gern wissen ob das auch ohne ihre Zustimmung funktioniert.

Und bitte fangt nicht an mit "sie wird immer deine Mutter bleiben", ja das wird sie im biologischen Sinne. Aber es ist wirklich viel unschönes passiert und ich habe lange gebraucht um die Entscheidung zu treffen zu meinem Vater zu ziehen, was die beste und schwerste Entscheidung meines Lebens war. Wir waren bei mehreren Gesprächen mit dem Jugendamt und der Erziehungsberatung, welche immer zu noch mehr Uneiniggkeiten geführt haben. Schlussendlich möchte ich einfach so leid es mir auch tut mit dem ganzen Mist der letzten Jahre abschließen.

Hoffe auf Antwort:)

LG

Kinder, Familie, familienprobleme, Namensänderung, geteiltes-sorgerecht, Nachname ändern
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Namensänderung