Unterschied Modedesign Studium und Schneider Ausbildung?

Ich würde mich freuen, wenn ihr alles durchliest...

zur Frage: Klar ein Designer designed und eine Schneider näht ,,nur”.

aber ich kann mich nicht entscheiden was ich machen soll

Mein Ziel ist es Hosen, Sweatshirts usw nprofessionell nähen zu können aber nicht nur langweilig aus einem Stoff sondern auch aus mehreren Stoffen zb (also bisschen mit Design)ansonsten würde ich Sachen draufdrucken (aber ich glaube Siebdruck zb lernt man auch nicht im Modedesign Studium?)

wenn es im Modedesign Studium nur darum geht ,,komische”, außergewöhnliche Mode für den Laufsteg zu kreieren, dann ist es nix für mich weil ich immer noch normale Alttagsklamotten machen will aber halt mit coolen Schnittmustern usw (die Klamotten die man in online Shops bekommt.)

ich will auf keinen Fall als Maschneider arbeiten und am liebsten auch nicht als Angestellte Modedesignerin sondern selbstständig...aber dafür brauch ich wsl das Fachwissen vom Studium oder reicht die Schneiderausbildung für das wa sich machen will? Was ist der große Unterschied?
beim Studium ist der Nachteil dass es in meiner Stadt fast 700 euro im Monat kostet (für 3,5 Jahre) und ich glaube es ist auch schwierig einen Job zu finden plus das Gehalt ist nicht der beste...heist ich würde nur studieren um selabtanaige rdesigenr zu werden und /oder Glück haben vllt im Ausland einen coolen Job zu finden

klar ich will zwar selbständig werden, aber es kann ja sein dass es nicht klappt

soll ich dann Modedesign studieren in Hoffnung dass mir das mehr bringt und ich vllt doch einen guten Job später habe

oder soll ich nur zum spas die schneiderausbildung machen owbohl ich wei’s dass ich niemals Angestellte Schneiderin werde, das Gelernte wär dann nur für mich und danach studier ich was anderes?

was ich nicht versteh ist dass viele sagen dass es sich lohnt die Schneiderausbildung vor dem Studium zu machen...aber wo ist der Unterschied bis auf das man beim Studium einen Bachelor hat. Aber warum sollte man drei Jahre nähen um dann im Studium zu nähen...oder ist Modedesign und Schneider doch was ganz anderes?

stimmt es das Modedesigner im Job später gar nicht nähen sondern nur designen? Weil mir geht’s ja darum das nötige Fachwissen zu haben um meine Ideen an der nähmaschine selber umzusetzen. Oder soll ich einfach nähkurse belegen? Ich will auf jeden Fall normale Sachen nähen mit vllt krassem Stoff oder design, aber nicht ,,je komischer und hässlicher desto besser und berühmter”

danke fürs eure Antworten

Modedesign, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Modedesign Studium sinnvoll?

Ich weis nicht ob ich Modedesign (oder Modemangement) studieren soll oder nicht. Ich möchte unbedingt professionell nähen und Klamotten Designern können... das Problem ist dass mich Modedesign Studium fast 700€ im Monat kosten würde. Mit Bafög, Nebenjob, Kindergeld könnte ich das Studium zwar finanzieren Aber ich weis nicht ob es sich bei mir lohnt, weil ich nichtmal Angestellte Modedesignerin werden möchte (und wenn nur bei Geschäften die meinem Style entsprechen nicht H&M oder so), sondern selbstständige Modedesignerin. Ich weis dass es gut sein kann das ich es nicht schaffen werde weil die Konkurrenz so gros und der Markt so klein ist. Heist ich investiere 700 euro im Monat nur dafür um hoffentlich selbstständig zu werden. Hinzu kommt dass es allgemein schwierig ist einen Angestellten Job als Modedesigenerin zu bekommen, heist die Berufsaussichten sind nicht gerade die besten. Und jetzt kommt das größte Problem: wenn ich selbstständig werden will, bringt mir das nähen alleine nicht..ich brauch BWL/Marketing/Management Wissen. Leider gibt es nur den Studiengang Modedesigner ODER Modemangement oder ich studiere nichts mit Mode sondern nur Marketing usw. Ich kann mich nicht entscheiden was sich mehr lohnt. Ein wirtschaft Studium aber dann nicht nähen können oder Modedesign und dann kein Wirtschaftswissen um mein Label du vermarkten usw. und ich will keine Schneiderausbildung machen umd ka ob ich durch Kurse so viel lerne wie im Studium, also ob ich dann professionell nähen kann. Also die Frage an euch, gerade an Modedesigner(Absolvent oder Studenten): Lont sich das Modedesign Studium wenn man selbstständig werden will oder soll ich versuchen mir das nähen selber bei zu bringen und nur ein wirtschaftliches Studium machen. Und 2. Frage: was auser nähen, Stoffe usw lernt man noch? Lernt man auch Siebdruck bzw allgemein wie etwas auf Stoffe gedruckt wird? Oder lerne ich nur alles was mit nähen zu tun hat (plus am Laptop) und wird dann mehr auf meinen Style eingegangen oder lern ich gefühlt nur Kleider drapieren usw obwohl das überhaupt nicht meinem Interesse entspricht? Würdet ihr allgemein das Studium empfehlen oder lieber Modemanagement oder nix davon? Wenn das Studium nix los Yesss n wurde, würde ich’s machen. Weil nach diesen 3 Jahren kann ich immer noch was anderes studieren. Aber jetzt wo es so viel kostet, kann ich’s nicht einfach studieren nur weil ich selbstständig werden will. Ich hab gehört das es schwierig ist einem guten Job zu finden und das Gehalt ist auch ziemlich wenig, fur das dass ich im Studium so viel Geld zahle. DNke fur eure Antwort. Gerade wenn ich Modedesign studiert (habt), freue ich mich auf euren Rat und eure Erfahrung

Schule, Modedesign, Ausbildung und Studium, Studium und Beruf, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
2 Antworten
Welches Studium hat Zukunft bzw. welches lohnt sich in meinem Fall?

Hey ho ich bin’s wieder,

ich bin gerade in der Klasse Acht eines Gymnasiums in NRW und mache mir so langsam Sorgen was aus mir werden soll.

Ich bin eine NIETE in Naturwissenschaften (lustiger Weise kamen Naturwissenschaften bei meiner Potentialanalyse raus).

Für mich sind Naturwissenschaften übrigens Chemie,Mathe,Informatik und evtl. Physik (worin ich eigentlich ganz gut bin),Biologie ist nämlich eins meiner besten Fächer (eigentlich steh ich 1–2 aber ich hab den Test so dermaßen verhauen das ich jetzt auf 3 stehe):).Bis auf Latein bin ich überall 1—3plus.

Ich bin übrigens bilingual aufgewachsen und spreche mittlerweile 3 Sprachen fließend und kenne die Grundkenntnisse für 2 andere.

Außerdem bin ich laut meinem Gitarrenlehrer,Meiner Blockflötenlehrerin,Meiner Kindergärtnerin umd jedem Musiklehrer den ich hatte Musikalisch begabt,also muss da was dran sein,oder ;)).

Außerdem vergöttere Ich Mode und Fashion und alles drum und dran–> bei der Potentialanalyse kam raus das ich sehr kreativ bin,ist auch was tolles,oder

?Ich vergöttere übrigens auch Bücher und Horoskope und Griechische Götter und– Okay ich halten schon meine Klappe. 😂

Für mich jedenfalls,steht fest das ich in der Oberstufe Latein und Chemie abwähle,Info hab ich nur dieses Jahr und Mathe,da muss ich halt durch..

Ich hab bisher vier Studiums Ideen (ist des n Wort?) , und zwar Darstellende Kunst (Bereich Schauspiel und/oder Musik), Modemanagment/Marketing,Meeresbiologie oder Englische Literatur.

Welcher dieser Berufe hat Zukunft? Was lohnt sich in meinem Fall?

Danke,danke,danke!!

ps: Ich werde nach meinem Abitur ins Englisch sprachige Ausland oder nach Italien ziehen!

Meeresbiologie 62%
Modemanagement 31%
Englische Literatur 8%
Darstellende Kunst 0%
Musik, Englisch, Schauspiel, Studium, Schule, Model, Biologie, Literatur, Meeresbiologie, Modedesign, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
22, kein Abi, keine Ausbildung, was tun?

Ich bin 22, habe kein Abitur und keine Ausbildung. Ich bin Sprachtalentiert, handwerklich begabt und kreativ. Ich spreche 3 Sprachen fließend und beherrsche verschiedene Dialekte, verstehe Französisch ganz gut und lerne seit 6 Monaten Russisch, kann kochen, stricken, nähen, zeichnen und so weiter. Ich liebe Tiere und die Natur. Ich mache Kraft- und Ausdauersport. Ich liebe es Auto zu fahren und interessiere mich auch sonst für Autos. Ich habe kaum Geld und halte mich mit Aushilfsjobs über Wasser. Meine Familie macht mir unheimlich viel Druck und ich fühle mich wie eine einzige, große Enttäuschung. Es lässt mich verzweifeln, dass alle anderen die ich kenne, ihr Abitur haben und sogar schon manche mit dem Studium oder der Ausbildung fertig sind. Ich versuche es jedem Recht zu machen und lasse mein Leben fremd bestimmen, weil ich nicht weiß, was ich tun soll. Keiner glaubt an mich und ich gebe die Hoffung an eine schöne Zukunft auch langsam auf. Die Dinge, von denen ich mir vorstellen kann, sie tun zu können, scheinen eher reines, kindisches Wunschdenken zu sein. Ich könnte mir vorstellen, eine Eventfirma oder ein Modelabel zu gründen, aber das scheint von vorn herein schon unmöglich. Ich habe kaum Lebenserfahrung und ein Schicksalsschlag jagt das nächste. Ich fühle mich wie eine absolute versagerin, die wohl nichts richtig kann und irgendwann von Sozialhilfe lebt und ihr leben für immer hasst. Ich verzweifle immer mehr an dem ganzen Druck und langsam verlässt mich die Lebensfreude ganz und gar. Aushilfsjobs sind alles, was ich bekomme, da ein Stück Papier mittlerweile die Intelligenz und Kompetenz eines Menschen zu bestimmen scheint. Ohne Abi, scheint man gleich weniger wert und dumm zu sein hier in Deutschland. Schule ist für mich sinnlos. Ich habe 3 mal die Schule gewechselt, aber jedesmal war es die reinste Hölle für mich. Ich hasse einfach alles an meinem Leben, weil absolut nichts positives geschiet und ich wahrhaftig versuche aus allem eine Lehre zu ziehen, mich weiter zu entwickeln und fröhlich zu sein. Aber so langsam fällt es mir wirklich schwer positiv zu bleiben. Vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp für eine Lösung...

Herzliche grüße.

Schule, Modenschau, Event, Berufswahl, Karriere, Psychologie, fröhlich, Lebensfreude, Lebensmüde, Lebensplanung, Modedesign, modelabel, Schneider, Verzweiflung, Lebensweg, Ausbildung und Studium
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Modedesign