Kunden aus der Hölle?

Intro

Ich hatte mal ein extrem günstiges Hochzeitsbankett-Shooting für ne Freundin von ner Freundin (eigentlich mache ich keine Hochzeitsshootings und nach der Geschichte erst recht nicht mehr).
Erste Geschichte: Brautzilla wollte, dass ich Fotos von den Leuten beim Essen mache. Die Leute haben sich natürlich beschwert als ich beim Essen hin bin, also hab ich es dann aus Höflichkeit nicht gemacht, sondern nur ein paar Fotos vom Essen und Buffet selbst.
Zweite Geschichte: Auf der Hochzeit gabs nur selten Gelegenheiten Brautzilla mal mit Mann anzutreffen. Wenn ich nachfragte, kam jedesmal eine Ausrede. Entweder war gerade der Bräutigam oder die Braut mit jemand ganz dringend am reden oder es war sonst irgendwie unpassend.
Am Ende machte Brautzilla dann nen riesen Aufstand, weil sie keine Fotos von Leuten beim Essen hatte und nur wenige von sich und ihrem Gemahl. Ich hätte ihr ihre unvergesslichen Momente versaut. Sie hat dann den sowieso schon günstigen Preis noch runtergehandelt und bezahlte dennoch ein halbes Jahr lang nichts, bis ich ihr die Veröffentlichung aller Fotos verboten habe. Dann kam das Geld plötzlich ganz schnell.

Mich würden mal euere Geschichten von den schlimmsten Kunden, die ihr hattet, interessieren.

Besonders die Kreativberufe (Fotograf, Mediengestalter, etc.) sind hier angesprochen.

Marketing, kreativ, Kunst, Fotografie, Mode, Designer, Design, Dienstleister, Dienstleistung, Fotograf, Gestaltung, kommunikationsdesign, Kunden, Kundenservice, Medien, Mediengestaltung, Photografie
3 Antworten
Wie mit schwierigem Chef umgehen?

Hi

hat hier jemand Tipps wie man mit so einem Chef umgehen kann? Wir wissen nciht weiter

Unser Chef hat nichts mit Gestaltung am Hut, möchte aber immer mitreden, ist ja auch verständlich, da er der Chef ist, allerdings hat er weder ein Gespür für Ästhetik noch Ahnung von unserem Job. Er kennt keine Gestaltungsregeln, ihm sind sie egal.

Wir haben ein CI, das uns sehr eng an knallrot, knallgelb und schwarz bindet. Also keine Farben die seriösität vermitteln. Wenn wir großflächig mit schwarz oder dunkelgrau arbeiten möchten sagt er z. B. dass wir ja kein Bestattungsunternehmen sind, obwohl schwarz halt nicht nur mit sowas asoziiert werden kann und unsere Arbeiten auch nicht so aussehen.

Wenn wir mal versuchen etwas eigenes (im Rahmen des CIs) zu machen, das vielleicht etwas mehr gestalterischen Anspruch hat, heißt es gleich es sei zu schön und muss neu gemacht werden oder es wird von mindestens 3 Leuten so zerpflückt dass es nicht mehr dem ursprünglichen Entwurf entspricht.

Wir werden nie nach unserer Meinung gefragt. Es gibt eine Grafiksitzung ohne die Grafik.

Jetzt behauptet er auch noch unsere Dinge sind handwerklich schlecht, obwohl er überhaupt nichts vom Handwerk versteht und wir ja auch zu 80% nichts dafür können weil wir an seine Anweisungen gebunden sind.

Er versteht auch nicht dass man um etwas neu und besser zu machen halt erstmal eine Zeit lang dran sitzt und ein neues Prospektdesign nicht innerhalb von 3 Tagen steht.

Und dass wir zusätzlcih noch unzählige Aufgaben haben.

Wir müssen jetzt alles genau aufschreiben (wann wir was genau machen) weil er sich nicht vorstellen kann dass man so lange für z. B. eine Anzeige braucht wie wir es brauchen. Aber wir sitzen ja nicht nur 12h an einer Anzeige und drehen Däumchen, wir müssen meist mehrere Stunden auf Rückmeldung von unterschiedlichen Filialen warten die ich manchmal nicht melden und manchmal auch knallhart sagen sie haben jetzt keinen Bock uns zu antworten. Dann mischen sich meist noch 4 Leute ein die ihre Änderungen haben wollen. Wenn wir Bedenken äußern dass z. B. zu viele Schriften benutzt werden oder es sehr bunt wird wird es einfach ignoriert. Auf uns hört keiner ... Warum werden WIR dann dafür verantwortlich gemacht? Wir würden sowas NIEMALS so gestalten, hätten wir freie Hand würde alles komplett anders aussehen, aber wir dürfen ja nichts grafisch korrekt machen.

Weiß jemand was man da tun kann?

Er versteht unsere Erklärungen einfach nicht. Unsere Kollegin hat es schon bestimmt 20x versucht.

Wir sind nervlich am Ende

Designer, Psychologie, Chef, grafiker, Konflikt, Mediengestalter
7 Antworten
Wie werde ich Buchcover Designer?

Hallo alle zusammen.

Ich liebe es in meinem Kopf Buchcover oder Seiten zu gestalten und habe mich jetzt im Internet informiert wie man Buchcover Designer wird. Ich habe gelesen das man dafür Grafikdesigner sein sollte und das man das heutzutage meistens alles auf dem Laptop/Computer entwickelt, man Daten angibt damit das Buch gedruckt werden kann und diese Daten genau stimmen müssen. Ich habe ebenfalls gelesen das man dafür studieren kann aber auch eine Berufsfachschule besuchen kann.

Doch leider konnte ich nichts dazu finden was genau ich (theoretisch gesehen) machen und können müsste so das ich schon mal sehen kann wie es ist ein Buchcover zu gestalten. Dazu kommt das ich nicht weiß woher man Bilder oder so etwas bekommt womit man dann letztendlich Buchcover gestaltet. Findet man die im Internet oder macht man die mit einem Programm selber. Sollte man am besten alles dafür selbst fotografieren?

Also zusammengefasst will ich eigentlich wissen was man alles, schon im voraus, können muss und wie das alles funktioniert.

Ich weiß das ich mit ziemlich wenig wissen einen Beruf kennenlernen möchte und es sein könnte das mir das alles, wenn ich dann weiß wie das alles funktioniert, nicht gefallen könnte. Doch es könnte auch sein das dieser Beruf genau das richtige für mich sein könnte. Und mehr wissen schadet ja nie. ;)

Ich danke euch für alle antworten und entschuldige mich für den langen (vielleicht unverständlichen) Text.

Liebe Grüße

Buch, Designer, Design, Grafikdesigner, buchcover
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Designer