Einige Fragen, nicht nur zum D-Day am 6. Juni 1944, Thesen nachvollziehbar?

1) Warum wird gesagt das am D-Day der 2 Weltkrieg entschieden wurde? Historiker sind sich bereits seit vielen Jahren einig darüber, dass das Dritte Reich bereits Ende 1941, Frühjahr 1942 den Krieg verloren hatte, nachdem sich die Wehrmacht nahezu vollständig an der Ostfront die Zähne ausgebissen hatte und General Chukow (nach der Meldung des Spions aus Japan) die sibirischen Truppen hat nach Westen verlegen lassen. Winterausrüstung, moderne Wafen etc. mal außen vor). Die Front wurde immer breiter, die deutschen Truppen immer schwächer aufgrund mangeldem Nachschub (u.a. durch Partisanen-Angriffe). Seitens Führung der Wehrmacht wurde die Widerstandskraft der Russen im Zusammenspiel mit den Lieferungen der Allierten katastrophal unterschätzt!

2) Sollte mit der Landung in der Normandie (zu diesem Zeitpunkt war es bereits sicher das Deutschland von den russischen Kräften überrollt wird), nicht primär sichergestellt werden, dass die Sowjets nicht bis zur Atlantiküste durchmarschieren und somit sämtliche Staaten okupieren? Eine Landung der Alliierten schien nicht kriegsentscheidend, auch wenn das in der Presse gerne so dargestellt wird! Die Truppenstärke der Achsenmächte waren am Atlantik eher gering, da alle verfügbaren Kräfte im Osten benötigt wurden. Der einzig schwer zu überwindende Part war die Landung ansich, der Rest nach weiterer Zuführung von Waffen und Soldaten eher Formsache. Klingt nach Ende des Krieges eher nach Schmücken mit fremden (russischen) Lorbeeren, oder?

3) Warum wird in den Medien der Verdienst am Untergang des Nationalsozialismus nicht in einem Wort den Sowjets zugeschrieben? Ich stelle mal vorsichtig die These auf, das wenn die Wehrmacht die Russen zur Kapitulation gebracht hätten, wäre NIEWMALS eine Landung an irgendeiner Küste Frankreichs oder sonstwo durchgeführt worden, der Verbund der deutschen Streitkräfte ohne eine Bindung im Osten wäre ein unüberwindbares Bollwerk gewesen.

4) Im 2 Weltkrieg sind ca. 50 Mio. Menschen gestorben, darunter befinden sich mit ca. 25 Mio. russische Soldaten und russische Zivilbevölkerung. Warum wird den russischen Toten so wenig Beachtung geschenkt? Gibt es ein Volk das unter dem zweiten Weltkrieg mehr gelitten hat als das Sowjetische oder Deutsche? Das jüdische "Volk" betrachte ich da jetzt mal als Religionsgemeinschaft und nicht als Volk...ich bitte um Verzeihung falls ich mit dieser Aussage falsch liege, ich lasse mich da gerne korrigieren!

Politik, 2. Weltkrieg, D-Day, landung, Nationalsozialismus, Russland
7 Antworten
Würde ein Kiel eine Notwasserung?

Hallo,
Ich hatte mir in letzter Zeit Gedanken und Ideen gemacht, unter anderem hatte ich mich mit der Sicherheit von Flugzeugen befasst, genauer mit der Situation einer Notwasserung.
Wäre es von Vorteil am Flugzeugrumpf eine Art Kiel anzubringen, der vom Bug über der Unterseite bis fast zum Heck verläuft?
Dieser sollte im Falle einer Notwasserung stabil genug sein, im Falle einer Notlandung auf beispielsweise einer Bahn jedoch eventuell nachgiebig sein.
Diese Vorrichtung muss auch nicht so extrem ausgeprägt sein wie beim Ekranoplan oder gar beim Flugboot, auch sollte sie in in die bestehende Bauweise/Konstruktion des Flugzeugs idealerweise integriert werden, auch sollte eine Klappe oder Aussparung für das Fahrwerk existieren.
Ich hatte mir hierbei Inspiration eben bei der Anatomie von Wasserlebewesen, hierbei liegt der Fokus bei den Fischen, und bei den oben genannten Fluggeräten genommen.
Auch hatte ich vor einigen Jahren mal im Schwimmbad mal einige Versuche gemacht.

Die Idee dahinter:
-Die Finne oder das Kiel soll beim Landen auf dem Wasser die Energie beim abrupten Auftreffen Energie ableiten und so die Kabine entlasten
-Der Kiel soll am Bug ein Aufstauen der Wassermenge verhindern und das Wasser besser um den Rumpf abzuleiten helfen.

Jetzt habe ich leider weder Windkanal noch Versuchslabor, deshalb wollte ich mal von belesenen Mitschreibern wissen, was sie von der Idee halten.
Für Kritik und Anregungen bin ich offen.
Gruß,
MisterMH

Wasser, Sicherheit, Aerodynamik, Kiel, landung, Luftfahrt
1 Antwort
War die USA wirklich auf dem Mond, wieso gibt es keine scharfen Bilder vom Mond?

Hallo liebes Forum,

ich war heute in einem russischen Museum, da ich in Russland momentan zum Kurzurlaub bin. Mein Onkel dort ist angestellter bei einer Raumfahrtbehörde.

Ich durfte einen Militärsatelliten anschauen, dieser Satellit ist schon älter als ich selbst, nämlich schon aus den 80er oder sogar 70er Jahren. Genaues Datum habe ich jetzt nicht im Kopf.

Ich habe die Bilder gesehen, die er gemacht hat. Dort waren Menschen auf den Fotos vom Weltraum zu erkennen, ich konnte sogar Gesichter erkennen auf den Fotos. Also mein Onkel meinte, man konnte vor 30 Jahren Fotos machen von Objekten, die mindestens 7 cm groß waren.

Gestochen scharfe Schwarz weiß bilder, wo man wirklich alles erkennen konnte.

Aber wieso gibt es keine Bilder vom Mond? Es werden ständig verschwommene Bilder gezeigt oder Bilder, die nicht farbig oder sonst was sind.

Mit der heutigen technik meinte mein Onkel, dass er vom All sogar insekten fotografieren könnte und man könnte noch die gut erkennen, was für ein tier das ist.

Wieso gibt es dann nur solche Schwarz Weiß bilder vom Mond, wo schwarze stellen und pfeile sind, wo die Apollo landeplätze waren. #

ISt mir echt schlaierhaft. Mein Onkel meinte, auf dem mond kann ein mensch nicht fliegen, daher fliegen auch die russen nicht mehr hin, nachdem die ein tier dahin geschickt haben.

Was meint ihr? Mondlandung echt? Wo sind die Bilder? - Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, bloß wundert mich das, dass es keine scharfen bilder vom mond gibt, obwohl man aus dem all sogar menschen auf der erde fotografieren kann und das vor 30 jahren.

Danke

Marc

USA, Mond, Apollo, kapseln, landung, Raumfahrt, Weltall
19 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Landung