Kann ein Flugzeug wirklich, natürlich ohne zu zerschellen, auf dem Wasser notlanden?

11 Antworten

Im Gegensatz zu einer regulären Wasserung (Wasserflugzeug) wird eine Notwasserung (engl. Ditching) von Flugzeugen durchgeführt, die für eine Wasserung nicht ausgerüstet sind, also z.B. nicht über Schwimmer verfügen, aufgrund einer Notlage aber zu einer Landung auf Wasser gezwungen sind. Eine Notwasserung wird stets mit geringstmöglicher Fahrt durchgeführt, um die Kräfte beim Aufprall zu minimieren. Der Landeanflug sollte parallel zu den Wellen, also genau gegen den Wind erfolgen. Die Pylonen sind so ausgelegt, das sie beim Auftreffen auf das Wasser abscheren und die Triebwerke vom Flugzeug abtrennen. Bei großen Verkehrsflugzeugen sind die Chancen, eine Notwasserung erfolgreich durchzuführen, gering. Selbst bei ruhiger See ist es fast unmöglich, das Flugzeug so exakt auszurichten, daß die Kräfte beim Auftreffen auf die Wasseroberfläche nicht das Flugzeug zerstören. In der Regel wird ein Pilot daher bemüht sein, eine Notwasserung zu vermeiden und statt dessen den nächstgelegenen Flugplatz anzufliegen versuchen. http://www.luftpiraten.de/glos_n64.html

Sowas ist schonmal vorkekommen, dass ein Flugzeug gewassert ist. Allerdings ist dies für größere Passagierflugzeuge mit sehr sehr viel Glük verbunden. Kleiner Maschinen, wie z.b eine Cessa würde soetwas eher hinkriegen. Aber es ist nicht unmöglich ein Flugzeug "sicher" auf dem Wasser zu landen

Kann ich mir bei kleineren Flugzeugen vorstellen, bei Verkehrsflugzeugen nicht. Die Aufprallgeschwindigkeit ist auf Grund der Masse zu hoch. Ein kleines Flugzeug könnte im Gleitflug noch eine Chance haben.

Franz, auch Verkehrsflugzeuge können enorme Gleitwinkel haben.

0

Das geht, ist aber nicht einfach. In New York ist mal einer auf dem Hudson River gelandet, weil die Triebwerke beide defekt waren und er es zu keinem Flughafen mehr geschafft hätte. Schau dir mal auf youtube das Video dazu an.

Das hängt vom Winkel des Aufsetzens ab (denk an den Stein, der über das Wasser "hüpft", wenn man ihn geschickt wirft) und der Wasseroberfläche. Wenn es keine Wellen gibt und das Flugzeug sehr flach aufsetzt (ohne zu "hüpfen" wie der Stein), gleitet es weiter. Allerdings sind die Triebwerke oft im Weg, wenn das Flugzeug aufsetzt; und dann würde es sich wegen des Widerstands der Triebwerke, die ja unter Wasser sind, überschlagen. Es gibt allerdings Flugzeuge, die die Triebwerke oberhalb der Tragflächen bzw. oberhalb des Rumpfbodens haben

Was möchtest Du wissen?