Ich habe schon zu viele Fahrstunden?

Hey, bin 17 Jahre alt und lebe mitten in Berlin. Mache grade meine Praxis aber habe immer noch nicht die Sonderfahrten begonnen. Ich muss mein Führerschein auch selber bezahlen, weshalb mir auch bisschen geldlich Druck gemacht wird. Ich konnte auch schon nach der zweiten Doppelstunde (90 Min = 70 Euro) auf stark befahrenen Straßen fahren und super mit dem Auto umgehen (Lenkung, Parken etc.). Leider habe ich grade einige Probleme, z.B. bin ich im Stadtverkehr immer noch ziemlich aufgeregt und mache einige Fehler hinsichtlich der StVO obwohl ich schon verdammte 12 Doppelstunden hatte. Mein Fahrlehrer bespricht diese Fehler auch nicht wirklich und wenn ich einen mache, dann werd ich in dieser Fahrstunde unsicherer und unsicherer. Konzentrationsfähigkeit ist auch ein Problem, da ich nach einem harten Schultag und meist noch Sport mich diese 1,5 Std zusätzlich hoch-konzentrieren muss, sodass am Ende der Fahrstunde manchmal Fehler passieren wie einen Radfahrer übersehen usw. Ich habe das Gefühl ich lerne kaum was beim Fahrlehrer und hätte lieber einen der mich wenigstens mal bisschen lauter und härter auf meine Fehler anspricht als dieser "Lappen" der mir gefühlt nur Geld aus der Tasche ziehen will. Habe in letzter Zeit max. 1 Fahrstunde pro Woche genommen und gar ganz Ausreden einfallen lassen, da ich nach jeder Fahrstunde unzufrieden mit mir selbst und dem Fahrlehrer bin. Sollte ich die Fahrschule wechseln oder sind 12 Doppelstunden "normal"?

Auto, fahren, Führerschein, Fahrschule, klasse-b, Lehrer, Praxis, StVO, Auto und Motorrad
6 Antworten
Alle Gänge runterschalten oder Gänge überspringen (Auto)?

Hallo, ich habe noch Probleme beim Runterschalten bei erhöhter Geschwindigkeit wenn ich Abbiegen muss.

Meine Fahrlehrerin hat es mir so gezeigt, dass ich z. B. jetzt im 100kmh im 5. Gang fahre und ~300m davor dann Anfange auf die Kupplung zu Treten und gleichzeitig zu Bremsen dann in den 4. Gang schalte und die Kupplung kommen lasse (bleibe immer noch auf der Bremse), damit die Motorbremse mitwirkt, dann gehe wieder auf die Kupplung und schalte in den 3. Gang und lass sie wieder kommen usw. bis zum 1 oder 2 Gang kommt drauf an wie die Straße etc. ist.

Ein Freund von mir hat es letztens so gezeigt, dass er ca. 100m davor auf die Kupplung geht und auf 20-40kmh Bremst kurz vor der Kurve geht er vom 5. Gang direkt in den 2. Gang und lässt die Kupplung dann langsam kommen.

Meine Frage ist jetzt was jetzt richtig ist bzw. was besser ist? Ich würde sagen das mit dem Überspringen wäre besser, da es einfacher ist und man an einem Ort wo man noch nicht war trotzdem rechtzeitig in den 2. Gang kommt zum Abbiegen, weil ich hab das Problem das ich mit der Variante von meiner Fahrlehrerin nie genau weiß wann ich mit dem Runterschalten beginnen soll und somit nie rechtzeitig im 2. Gang bin zum Abbiegen und da meine Fahrlehrerin auch meinte das man das Überspringen schon machen kann, aber es Vermeiden sollte weiß ich nicht genau ob die Variante von meinem Freund richtig.+

Auto, Führerschein, Kupplung, autoführerschein, BB, klasse-b, schalten, runterschalten, klasse B Führerschein, Auto und Motorrad
19 Antworten
Wie Prüfungssperre beim Führerschein verkürzen?

Hallo. Ich hatte am Montag meine prakt. Führerscheinprüfung und bin leider durchgefallen. Mein FL meinte bereits bei der Fahrt kurz vor der Prüfung, dass wenn ich nur annähernd so gut fahre wie da, die Prüfung ein Kinderspiel wird.
Bis zu dem Zeitpunkt, als ich durchgefallen bin, war das auch so. Ich hatte bereits fast alle Grundaufgaben erledigt, als dann die Gefahrenbremsung kam. Genau die haben wir aber leider in der Fahrt kurz vor der Prüfung nicht mehr gemacht. Die Gefahrenbremsung an sich war auch kein Problem. Beim wieder Anfahren habe ich allerdings nicht dran gedacht den rückwärtigen Verkehr zu beobachten und zu blinken. In der Prüfungsrichtlinie steht, dass so ein Fehlverhalten erst bei Wiederholung zum Durchfallen führt. Leider hatte ich aber nicht den nettesten Prüfer und meinte ich soll nochmal bremsen und wieder anfahren. Ich wusste überhaupt nicht, warum ich nochmal bremsen sollte. Wieder angefahren, selber Fehler und dann war auch schon Ende. Um das also festzuhalten: Hätte er mich nach der Gefahrenbremsung einfach normal weiterfahren lassen, hätte er die Prüfung nicht abbrechen dürfen. Andererseits war für mich auch nicht nachvollziehbar, wieso ich - wenn ich in meinen Fahrstreifen (also nicht am Rand) stehe - den Blinker setzen muss. An der Ampel/Zebrastreifen/Stopp-Schild mach ich das doch auch nicht.
Also meine 1. Frage wäre, ob es sich vielleicht lohnen würde dagegen Widerspruch einzulegen, da die Prüfungsentscheidung für mich nicht nachvollziehbar ist. Zumal ich bis dato immer den Verkehr hinter mir und vor mir bestens beobachtet habe.
Meine 2. Frage wäre, ob ich evtl. auch irgendwie die Prüfungssperre von zwei Wochen verkürzen könnte. Weil ich weiß ja, dass ich Fahren kann (Bestätigung FL); von daher verliere ich eher an Fahrpraxis, da mein FL nur 3mal noch mit mir fahren kann (termingründe). Die nächste Prüfungsmöglichkeit in meiner Fahrschule wär dann am 28./29.06. Da kann ich aber nicht, von daher wär die Prüfung vermutlich frühestens Anfang Juli.
Was kann ich tun?
Danke im Voraus!

Auto, Prüfung, Fahrlehrer, Fahrprüfung, Fahrschüler, Fahrschule, klasse-b, Auto und Motorrad
5 Antworten
Rückwärts rechts einparken erst auf den letzten Drücker beigebracht (1. Stunde vor Prüfung). Ist das normal?

Hallo!

Ich habe am Montag meine praktische Prüfung (Klasse B) und habe mich bisher auch recht sicher gefühlt. Beherrsche alles und denke bzw. dachte schon, dass ich die Prüfung meistern werde.

Rückwärts seitlich hinter einem Auto an einer Bordsteinkante einparken ist für mich kein Problem und das bekomme ich auch innerhalb von Sekunden ohne korrigieren hin. Allerdings habe ich das natürlich auch von Anfang an geübt.

Was sich bei mir als riesen Problem darstellt ist das rückwärts rechts einparken in einer Parklücke zwischen zwei Autos. Habe das gestern zum ersten Mal auf dem Parkplatz eines Supermarktes geübt und bin daran verzweifelt weil ich es nicht selber hinbekommen habe bzw. nur mit Anleitung von meinem Fahrlehrer.

Jetzt muss ich natürlich drauf hoffen, dass ich in der Prüfung am Montag nur rückwärts seitlich einparken muss und nicht - wie gestern - rückwärts in einer Parklücke zwischen zwei Autos. Hab das letztere so auf die schnelle einfach nicht auf die Reihe gekriegt.

Was mich jetzt verwundert ist, dass mir das letztere erst *so* spät beigebracht wurde. Quasi auf den letzten Drücker.

Daher meine Frage an die Leute die ihre Klasse B Ausbildung schon hinter sich haben: Habt ihr das auch erst so spät beigebracht bekommen? Ich wünschte ja mein Fahrlehrer hätte das mit mir ein bisschen früher geübt, fühlte mich gestern dezent überrumpelt.

Auto, Prüfung, Führerschein, Fahrlehrer, klasse-b, Auto und Motorrad
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Klasse-b

Kann ich mit Führerschein Klasse B einen 3,5t Sprinter fahren?

8 Antworten

wann ist die Probezeit Führerschein zu Ende?

6 Antworten

wie viele fragen bei theorie prüfung?

6 Antworten

Wie viele Fahrstunden für Klasse B?

11 Antworten

Darf ich einen leeren Pferdeanhänger ziehen mit Klasse B?

7 Antworten

Fragen bei Fahrprüfung praktisch?!

4 Antworten

Fahrschule Anmeldung - was mitnehmen?

7 Antworten

Kleinbusse/Vans mit Führerschein Klasse B

4 Antworten

Frage zu Bögen der Fahrprüfung Klasse B

4 Antworten

Klasse-b - Neue und gute Antworten