Autobatterie Messfehler Sicherung defekt?

Hallo,

meine Tochter fährt einen Clio 4 Bj. 2015. Kurzstrecke. Jetzt war die Batterie leer. Ist logisch. Da diese 6 Jahre alt war und 1 Jahr von der Tochter gequält wurde, haben wir eine neue Batterie von Varta gekauft. Nach 1,5 Wochen war auch diese leer.

Vorab, sie kann seit einigen Wochen die Heckklappe nicht mehr am Taster und auch nicht mit dem Schlüssel (Karte) entriegeln.

Meine Vermutung, dass sie irgendwo einen elektr. Defekt an der Klappe hat.

Meine Idee, mal den Ruhestrom zu messen, nachdem ich diese neue Batt. wieder geladen hatte. Dabei ist mir Anfangs ein Fehler unterlaufen. Ich hatte die Minusklemme abgemacht und dann bei ungeöffnetem Auto und nach 20minütiger Wartezeit am Pluspol das Multimeter rangehalten und die andere Messspitze an die Minusklemme gehalten. Nun frage ich mich, da ich mittlerweile weis, dass das verkehrt war, ob ich dadurch etwas beschädigt habe (Sicherung, Steuergerät, UPC oder dergleichen.) Gefunkt hat nix.

Als ich meinen Fehler bemerkt hatte, habe ich es natürlich richtig gemacht und eine Messspitze an Minus gehalten und die andere an an die Minusklemme (Masse vom Auto). Dort wurde mir 300mA Ruhestrom angezeigt. Viel zu viel.

Ich habe dann vom Schwiegersohn nach und nach eine Sicherung nach der Anderen entfernen lassen und wieder einsetzen lassen um eine Änderung am Messgerät zu sehen. Einzig beim Ziehen der Sicherung für die UPC ging die Stromstärke auf 0mA. Das ist aber doch die Sicherung für das Bordnetz. Denke nicht dass es die UPC ist.

Jedenfalls haben wir dann die Heckklappe Not-entriegelt und die Verkleidung entfernt. Ich wollte den Stecker am Hecklappenöffnungstaster ziehen, habe aber den nicht ab bekommen. Am Kabelbaum zum Taster war aber etwas weiter entfernt noch ein Steckkontakt. Den habe ich getrennt und promt war die Ruhestromstärke wieder auf ca. 100mA (Messgerät löst nur bist auf 0,01A auf).

Dann haben wir den Motor gestartet - lief. Aber die Instrumententafel ging nicht. Fehler war - Sicherung falsch gesteckt. Wieder Motor aus - ging nicht auszuschalten über Start/Stop Knopf. 4. Gang rein und abgewürgt. (Später war klar 5x bzw lange den Start/Stop Knopf drücken, dann geht der Motor aus) Zündung ausgemacht und Sicherung umgesteckt. Motor gestartet und Intsrumententafel ging wieder. Da stand aber nach einem Piepsen - Störung Bremssystem. Motor wieder aus - Knopf 5 sec. gedrückt. Schlüsselkarte raus. Batterie nochmal abgeklemmt (Reihenfolge ist beachtet) und paar Minuten gewartet. Batterie wieder ran, Schlüsselkarte rein und dann kam erst Störung Bremssyst. und danach Störung Servolenk.. Der Anlasser drehte 3-4 Sek. durch und verstummte. Klingt wie Notabschaltung.

Ist durch das An und Abklemmen irgend etwas in der Bordelektronik kaputt gegangen oder die Batterie, Steuergerät wieder angelernt werden müssen oder ob ich durch den anfänglichen Fehler meim Messen (Plus über Multimeter an abgeklemmter Minusklemme) irgend eine Sicherung geschrottet habe. Kann der ADAC die Fehler löschen?

Auto, Technik, Autobatterie, Technologie, Auto und Motorrad
Autobatterie defekt oder was anderes?

Hallo,

habe ein Problem mit Stromversorgung in meinem CLS BJ. 2005. Ich weiß dass das Fahrzeug viel Strom braucht aber eins finde ich seltsam. Ein Jahr nach dem ich das Fahrzeug gekauft habe hat die Originale Mercedes Batterie 100Ah auch ähnlich wie jetzt die neuere Probleme gemacht. OK verständlich ist evtl. noch die erste also die Werksbatterie und nach so vielen Jahren wäre ein Wunder dass die solange gehalten hat. Vor etwa 2 Jahren habe ich zwar keine Original Mercedes aber eine passende neue gekauft. Da ich das Fahrzeug nur Saisonweise fahre ist die Batterie auch nicht immer im Einsatz wird nicht so oft beansprucht. Also müsste Sie noch in Ordnung sein. Heute wollte ich das Fahrzeug wieder Bewegen und das Fahrzeug macht wieder bekannte Probleme , ich müsste wieder überbrücken, danach werden während der Fahrt nur notwendige Systeme versorgt also keine volle Stromleistung im Fahrzeug. Laut ADAC hieß es ich brauche wieder einmal neue Batterie. Die ist aber gerade Mal 1,5 - 2 Jahre alt. An meinem anderen Fahrzeug hatte ich ähnliches Problem, das Auto ging während der Fahrt einfach aus. Wir haben neue Batterie ausgetauscht, Lichtmaschine sogar ggewechselt, bis mir jemand gesagt hat dass das Fahrzeug keinerlei neue Batterien und keine neue Lichtmaschinen gebraucht hat sondern irgend wie ein Masseproblem hat. Dann haben wir Motormasse mit Karosseriemasse mit einem Kupferdraht verbunden, Fehler gelöscht, Batterie überbrückt und seit dem Läuft das Auto ohne Probleme. Kann es evtl. sein dass ich das gleiche Problem mit der Masse an meinem CLS habe und dass das Problem nicht an der Batterie liegt? Was meint ihr, für Tips und Antworten von erfahrenen Leuten die sich auskennen oder schon Mal ähnliches Problem hatten danke ich schon Mal.

Gruß

Technik, Autobatterie, Technologie, Auto und Motorrad
Wie viel Energie steckt in einem Handyakku?

Könnte man mit der Energie eines gewöhnlichen Smartphone-Akkus (sagen wir, eines der größeren Modelle, wie bei iPhones):

  • eine Defibrillation durchführen?
  • einem Auto Starthilfe geben?

Habe da mal was aus dem Bereich der Azubistreiche gehört. Eine Freundin von mir, die eine Ausbildung zur Notfallsanitäterin macht, ist nämlich auch schon mehrmals zum Opfer solcher derber Scherze geworden. Neben dem "13er-Zugang", den es nicht gibt, wurde sie auch schon nach der "Defi-App" gefragt.

Die es aber natürlich so nicht gibt. Wobei es mich trotzdem interessiert, ob man mit einem Smartphone-Akku defibrillieren könnte (ohne Berücksichtigung der Ladezeit und der notwendigen Hochtransformation der Spannung, rein nach Betrachtung der Energie).

Ähnlich ist es mit der "ADAC-Starthilfe-App". Nachdem ich in einschlägigen Online-"Shops" (traumshop.net) Scherzartikel wie ein USB-Starthilfekabel gesehen habe, frage ich mich, ob ein normaler Handyakku ein Auto starten könnte und besagte Starthilfe-App tatsächlich funktionieren würde.

Einige größere Powerbanks können das ja sogar.

Hat also irgendjemand Zahlen dazu und kann das ausrechnen, ob ein Handyakku für eine Defibrillation bzw. Starthilfe ausreicht (und wenn ja, wie oft geht es mit 1 Akkuladung?)?

Handy, Akku, Smartphone, Defibrillator, Mathematik, Technik, Apps, Strom, Energie, ADAC, Autobatterie, Automobil, Elektrizität, Gesundheit und Medizin, Joule, Krankenwagen, Mobiltelefon, Notfallmedizin, Physik, PKW, Rettungsdienst, rettungssanitaeter, Technologie, Starthilfe, Anlasser, Powerbank, notfallsanitäter, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Autobatterie