Ummelden in Luxemburg lange nach Jobbeginn möglich?

Ich ziehe demnächst für einen Job nach Luxemburg. Da das Ganze sehr kurzfristig geht, und ich noch keine Wohnung habe, dachte ich mir vor Ort erstmal in Hotels und AirBnBs unterzukommen. Zwischendurch würde ich an meinen gewöhnlichen Wohnsitz zurückfahren, weil in der Firma noch viel Home Office betrieben wird.
Jetzt frage ich mich aber, wie das mit dem Ummelden im Ausland ist.

Anscheinend gibt es in Luxemburg eine Regelung, die besagt, dass eine bestimmte Anzahl an Tagen, die im Ausland gearbeitet wird, nicht überschritten werden darf. Darunter zählt nicht die Grenzregion, sondern wirklich weiter weg. Wie viele Tage das sein sollen weiß ich allerding nicht, weil ich ständig unterschiedliche Informationen dazu lese.

Meine Sorge ist jetzt, wie ich das in meiner Situation handhaben soll. Ich bin noch in Deutschland gemeldet und arbeite bereits in Luxemburg. Wohnung in Luxemburg habe ich noch nicht. Ab wann sollte ich die Anmeldung vornehmen ohne dabei in Schwieirgkeiten zu kommen?
Sagen wir, ich finde jetzt eine Wohnung für September, habe aber bereits im Juli angefangen zu arbeiten - Kann ich mich dann sofort anmelden oder kann ich die Anmeldung erst dann machen, wenn ich wirklich konkret im September eingezogen bin?
Und ab wann setzt dann konkret die doppelte Besteuerung ein?

Ich bin um jede hilfreiche Antwort sehr dankbar!!

Arbeit, Wohnung, wohnen, Ausland, anmelden, Einwohnermeldeamt, Luxemburg, ummelden, buergeramt

Meistgelesene Fragen zum Thema Anmelden