What if-Frage: Kanzler Schröder statt Merkel?

Was wäre, wenn 2005 Schröder Kanzler geworden wäre statt Merkel?

  1. Wär die AfD genauso stark, wenn nicht sogar stärker oder wäre sie niemals so stark geworden?
  2. Wie hätte er die Flüchtlingskrise 2015 bewältigt? Scheint so als würde er einen "rechteren" Kurs und mehr Integration/Assimilation fordern (mehr Regeln, mehr fordern)
Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) hat den Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingspolitik kritisiert. "Frau Merkels Fehler war, aus einer Ausnahme eine neue Normalität werden zu lassen – den unbegrenzten Zuzug", sagte Schröder dem Handelsblatt. Der Entschluss der Bundesregierung, im vergangenen September Flüchtlinge von der Balkanroute nach Deutschland zu lassen, sei aus humanitären Gründen nachvollziehbar. Ein solcher "Quasi-Notstand" dürfe aber "keine neue Gesetzlichkeit produzieren", sagte der Altkanzler. "Man muss den Eindruck gewinnen, als hätten nationale Grenzen keine Bedeutung mehr. Das ist gefährlich und das ist auch nicht richtig." Deutschlands Kapazitäten bei der Aufnahme, Versorgung und Integration von Flüchtlingen seien begrenzt. "Alles andere ist eine Illusion."

Zeit

Schröder: „Herz, aber keinen Plan“

Zweitens glaubt Schröder, dass Merkel mit ihrem Leitspruch „Wir schaffen das“ zu euphemistisch mit der Situation umgegangen sei. „Richtig wäre gewesen zu sagen: ,Wir können das schaffen, wenn…“ Schließlich hätte man sich eingestehen müssen, dass nicht alle, die da kommen, voll ausgebildete Akademiker seien, dass sie erst einmal qualifiziert werden müssten. Heißt sinngemäß: Merkel hat zu viel schön geredet und verschlafen, den Deutschen klarzumachen, dass jetzt viel Arbeit auf das Land zukommt.

Quelle

Wie würde unser Land jetzt nach 16 Jahren Schröder aussehen?

Europa, Islam, Sprache, Deutschland, Politik, Angela Merkel, EU, SPD, Union, kanzler, AfD, CDUCSU, Gerhard Schröder, Philosophie und Gesellschaft
Wie bewertet ihr die Situation an der polnisch-weißrussischen Grenze?

Also laut meinen Kenntnissen (korrigiert mich, wenn ich falsch liege) wollen die Flüchtlinge über Weißrussland und Polen nach Deutschland (wohin denn auch sonst, es gibt ja sonst keine anderen Länder in der EU).

Jedoch sorgen die Gewaltaktionen der Soldaten an der polnisch-weißrussischen Grenze für Schlagzeilen, indem sie die Flüchtlinge gewaltsam zurückdrängen. Trotzdem kommt es zu Durchbrüchen an den Grenzen.

Wie bewertet ihr die Situation? Warum diese hohe Gewalt und warum wird den Flüchtlingen die Überquerung verwehrt? Natürlich ist es falsch, solche Gewalt anzuwenden. Aber andererseits ist es bekannt, dass unter den Flüchtlingen viele Kriminelle und Schnorrer sind, die gerade in Deutschland die Sozialleistungen ausnutzen.

Man sollte die Flüchtlinge einfach auf andere EU-Länder verteilen und nicht jeden nach Deutschland reinlassen. Und wenn doch, dann müssten sie schärfer kontrolliert werden. Und wenn sie kriminell sind, werden sie einfach nicht reingelassen, Punkt. Da ist nichts rassistisches dran, es dient nur der Vorsicht.

Und nein, ich bin kein Nazi und ein Gegner der Gewalt, es sei denn, man wendet sie an Demonstranten an, die auf die Staatsgewalt losgehen, und das sind meistens Linke.

Europa, Polen, Deutschland, Politik, Recht, Gewalt, Angela Merkel, Flüchtlinge, Grenze, Soldat, Staat, weißrussland, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Angela Merkel