Rucksack Trekking Hijking?

Hey Leute mein Name ist Ella, ich bin 15 Jahre alt und bin auf der suche nach einem Rucksack führ mehrtages- Touren. Wir sind eine Gruppe von Wanderern, in einigen Tagen gehen wir auf einen 2- Wöchigen Wandertrip durch Österreich, Slowenien und Italien. Ich war noch nie mit Hijken, ist immer aus irgendeinem Grund ausgefallen, daher ist das ganze für mich neu.

Ich bin in Besitz eines Deuter Reiserucksacks, bin aber nicht sicher, wie groß er ist. 40-50 Liter vielleicht. Habe ich auch schon, seit ich 7 bin. Inzwischen ist der natürlich absolut zu klein, ich nahm ihn immer zu Lagern mit, die maximal 10 Tage gingen und hatte da auch noch einen zweiten Rucksack mit. Dieses Lager dauert aber länger, ich kann keinen zweiten Rucksack mitnehmen da wir ja trekken und daher natürlich kein Camp haben und ich muss auch etwas Platz für die Ausrüstung haben (wir haben ein bis zwei Kohten mit. Kohten sind wie diese Indianerzelte, so kann man sie sich in etwa vorstellen. Zur Ausrüstung gehören einige Planen, Heringe und Seile. Außerdem brauchen wir die Standart- hilfsmittel fürs Campen oder um die Sicherheit zu gewährleisten. Insgesamt sind wir etwa 5-6 Leute, kann man also aufteilen, da ich ihn aber auch für andere Lager brauche möchte ich mich darauf natürlich nicht stützen.

Also, ich weiß nicht genau, wie viel Platz ich brauche und welcher Rucksack auch wirklich gut ist. Deuter ist zwar eine wirklich gute marke, dennoch zahlt man mindestens 30% für die Marke. Ich habe mir ein Paar andere empfehlungen von Freunden geholt, am Besten gefiel mir Decathlon, bin aber natürlich offen für alles.

Habe jetzt mal zwei Rucksäcke rausgesuckt, beim einen Frage ich mich, ob 60+6 Liter wirklich reicht, beim anderen (70+6l) ob es schlimm ist, dass er für Männer ist?

Wichtige Anhaltspunkte für mich (eigentlich ja für jeden)

  • Stabilität
  • Preis
  • Preis- Leistungs- Verhältnis
  • ob das Gewicht auf der Hüfte und nicht auf den Schultern liegt
  • ausreichend Platz
  • genügend Fächer und umstellungsmöglichkeiten

Hier die beiden Links:

https://www.decathlon.de/p/reiserucksack-herren-kofferoffnung-backpacking-travel-900-70-6-liter/_/R-p-324139?mc=8580014

https://www.decathlon.de/p/reiserucksack-damen-kofferoffnung-backpacking-travel-900-60-6-liter/_/R-p-324138?mc=8580010

Vielen Dank an alle, die sich zeit dafür genommen haben, bin leider wirklich ne Niete darin... und frohe Ostern euch <3

LG Ella

wandern, Camping, Outdoor, Backpacking, Rucksack
Warum neigt unsere Gesellschaft so zum Exzess?

Egal, um was es geht, es wird entweder gar nicht gemacht oder extrem übertrieben.

Z.B. beim Wandern. Ich bin ein totales Naturkind und in den Bergen aufgewachsen. Und ich hatte noch nie großartige Outdoor-Klamotten.

Klar, feste Schuhe sind wichtig, aber ansonsten hab ich nur normale Kleider und ich bin in der Freizeit eigentlich nur draußen.

Wenn ich irgendwo ins Wasser will, zieh ich mir nen kurzes Badehöschen an - wenn überhaupt - und wenns mir zu kalt ist, geh ich einfach nicht ins Wasser.

Aber heute wollen Wanderer dann bei Kälte ins Wasser und dann werden Neoprenanzüge mit geschleppt und sonstige Ausrüstung. Geht doch einfach ins Wasser, wenn es warm genug ist.

Ich bin jetzt heute auch schon den halben Tag am Wandern und genieße die Natur - bin schon richtig durch Schlamm gelaufen. Und ich trage normale Kleidung. Knappe, kurze Stoffhose, Wollpullover, Lederjacke.

Ich trag sogar meinen Ranzen, weil ich direkt nach der Scule losgelaufen bin. (Es war heute nur kurz.)

Aber das ist eben dieses exzessive das ich meine. Da wird Geld gemacht und ein Markt betrieben, der eigentlich unnötig ist. Und die Natur leidet ja auch darunter.

Die Frage ist ja, macht es überhaupt glücklich. Ich liebe die Berge. Und am glücklichsten bin ich, wenn ich irgendwo am Bach liege. Aber da brauch ich keine 10.000€ Hightech Ausrüstung.

Verhalten, wandern, Menschen, Outdoor, Berge, Gesellschaft, Meinung
Mit welcher Seilbahn fahrt ihr am liebsten?

Hallo,

Mit welcher Seilbahn fahrt ihr am liebsten? Gerne mit Begründung!

Ihr könnt auch eine bestimmte Seilbahn nennen, die euch am besten gefallen hat.

Ich nenne mal die Hauptkategorien und ihr könnt dann auch ergänzen.

Ich mochte die Luftseilbahn immer am meisten. Als Kind bin ich z.B. oft mit der Schauinslandbahn über die schöne Winterlandschaft gefahren 🚡

Sessellifte fand ich auch toll, vor allem im Sommer. Der Ausblick von der Sesselbahn in Boppard war echt nice. Jugendliche Typen kamen sich cool vor, weil sie ohne Sicherung da drin saßen. Die haben Faxen gemacht und mir zugerufen: "Schau mal, ich fahre ohne Sicherung" und gelacht 🤦🏼‍♀️

Schienenseilbahnen wie etwa die Standseilbahn mag ich auch. Ich kenne sowas z.B. von Salzburg. Mir ging die Fahrt aber leider viel zu schnell 🚞

Gondolettas kennt man meistens aus Freizeitparks, wie z.B. Europapark. Sowas mochte ich auch ganz gerne 🚤

Schlepplifte (z.B. für Skifahrten) mochte ich nicht so sehr. Ich bin als Kind ein paar Mal rausgeflogen und war am Ende voll aufgeregt und unter Stress, wenn man aus dem Lift rausmusste. Bei mir ist mal ein Ski im Schnee stecken geblieben 🎿

LG!

Luftseilbahn (offen, z.B. Sessellift) 58%
Luftseilbahn (geschlossen) 31%
Schienenseilbahn (auf Schienen, z.B. Standseilbahn) 12%
Schienenseilbahn (unter Schienen, z.B. Hängebahn) 0%
Schlepplift/Schlittenseilbahn 0%
Gondoletta 0%
Andere Seilbahn: ... 0%
Sport, Freizeit, Ausflug, Freizeitpark, Sommer, wandern, Deutschland, Winter, Ski, Skifahren, Bahn, Transport, Gesellschaft, Lift, Schlitten, Schwebebahn, seilbahn, Verkehrsmittel, Zug, Fahrt, Gondel
Unternehmungen mit meiner Familie sind scheiße?

Hi, ich bin 14 und mache oft Unternehmungen mit meinen Eltern. Ich hasse aber jede Sekunde.

Es läuft immer gleich ab. Sie geben mir am Abend vorher kurz bevor ich ins Bett gehen will bescheid, wo ich auch schon eine Vorstellung habe, wie ich mir den morgigen Tag vorstelle und mich vielleicht schon verabredet habe.

Toll, muss ich wie so ein unzuverlässiger Idiot kurzfristig absagen, danke auch.

Dann sagen sie auch wieder sowas komplett unkonkretes wie z. B. steh morgen mal um 9 Uhr auf, wir wollen eine Wanderung machen. Wo, Wann, wie lange..? Wissen wir noch nicht.

Dann geht es los, wir fahren mit dem Auto, wo mir total schlecht wird. Dann steige ich aus und mir ist komplett übel.

Dann wandern wir und das Problem ist ich habe weder Wanderhosen, Schuhe oder sonst was. Heißt, ich mache mir meine Schuhe kaputt und meine Klamotten schlammig.

Was kaufen? Nö, Umwelt oder sowas.

Am besten erzähle ich mal von der letzten Wanderung (bzw. 2).

Das war diese Woche. Mir wird wieder kurz vorher Bescheid gegeben und alles läuft ab wie immer. 5 Uhr aufstehen in den Ferien, why not?

Am ersten Tag wandern wir den ganzen Tag, es ist total anstrengend, aber wir sind in 2 Stunden da. Aber das ist meinem Vater ja zu einfach. Dann gehen wir einen anderen Weg zu so einem Schneebedeckten Gipfel. Ich, mit meinen Schuhen rutsche dauernt aus und mehrmals fast komplett ab.

Dann wollte er auf der anderen Seite wieder runter. Da war dann aber kein Weg mehr, sondern es war eisig, total rutschiges Gras und wir sollen da runter. Hat ewig gedauert und wir stehen vor einer Felswand.

Dann sind wir da nocg ewig rumgelaufen, mein Vater hat die ganze Zeit geflucht. Dann spawnt da so ein random Typ (obwohl da eigentlich nix und niemand war) und sagt uns dann wie wir runter kommen.

Insgesamt ca. 8-9 Stunden (mit Pausen) gewandert, alles tut weh. Dann geht es ins Hotel, mein Vater schnarcht und ich schaue alle 10 Minuten auf die Uhr und habe insgesamt maximal eine Stunde geschlafen.

Am Morgen weckt mich dann mein Vater und sagt zu mir "Komm aufstehen" und ich denke mir nur Alter f ick dich.

Komplett müde wandern wir dann den nächsten Tag, wieder den ganzen Tag und irgendwann kommen wir wieder zuhause an.

Mein Vater hatte auch noch deutlich mehr zu kämpfen als ich mit vllt. 30 Minuten Schlaf.

Es ist einfach sche iße weil ich mag wandern einfach nicht. Ich mache mir alles kaputt und es dauert so ewig. Stellenweise macht es auch Spaß, aber anstatt das eine Wanderung einfach Mal nur 4 Stunden dauert, dauert sie immer den ganzen Tag.

Wer jetzt denkt, ich mekere die ganze Zeit rum, Nein, ich mekere nie, wenn wir Wandern.

Manchmal sagt mein Vater, wir machen eine Wanderung und ich habe garkeine Wahl.

Wenn ich die Wahl habe, muss ich aber trotzdem mitkommen, weil sie mir sonst dieses Gefühl von einem schlechten Gewissen geben.

Ich muss auch nicht mit, weil ich zu unsportlich bin. Ich habe 2x die Woche Fußballtraining, am Freitag gehe ich Laufen ca 1-2 Stunden oder ( je nach dem) nur 30 Minuten langsames Auslaufen. Am WE habe ich immer Spiel.

Würde jemals mein Vater mit zum Laufen mitkommen? Nein, weil das ist laut ihm nicht sein Sport und es ist ihm zu anstrengend. Ja, wieso überhaupt mal auf meine Bedürfnisse eingehen und mal machen was ich will?

Es ist generell einfach so blöd, weil es mir auch immer meine Pläne kaputt macht.

Es ist ja auch schön, wenn wir was zusammen machen, aber es macht mir einfach überhaupt keinen Spaß. Am schlimmsten war es früher. Da haben wir manchmal 1 Woche Wanderurlaub gemacht und ich habe jede Nacht mit meinen Eltern im Zelt geschlafen. Ich konnte nie schlafen und meine Mutter war dann immer sauer auf mich, wenn ich genervt war.

Das ist auch der Grund warum ich nie etwas Negatives sage, weil sie dann beide gegen mich schießen und vorallem meine Mutter dann sauer ist und sagt ich soll nicht die ganze Zeit rumjammern.

Außerdem will ich es ihnen auch nicht kaputt machen.

Könnt ihr das verstehen?

Sport, Gesundheit, Mutter, wandern, schlafen, Vater, Eltern, Familienleben, Familienprobleme, Navigation, Psyche, Unternehmungen, Zeit

Meistgelesene Fragen zum Thema Wandern