3091km mit dem Fahrrad (Jakobsweg)?

Hi,

ich m 19 plane schon seit längeren mit dem Fahrrad von meiner Haustür aus (nahe Mannheim) nach Santiago de Compostela mit dem Fahrrad zu pilgern. Da ich zum Schluss auf den Eurovelo 3 will, und die Eurovelos sich ja schön verbinden lassen, habe ich geplant in Ludwigshafen auf den Eurovelo 15 zu fahren und dann über den Eurovelo 15 auf den Eurovelo 3. Die Tour habe ich jetzt mal in Garmin's Basecamp Software geplant und in Komoot importiert. Die ganze Strecke sieht jetzt als grob so aus.

Laut Basecamp wären das 3091km. Komoot rechnet mit einer Fahrtzeit von 199 Stunden und einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 15,5km/h. Bergauf geht es angeblich 20440m und bergab 20320 m. Das Höhenprofil von Komoot sieht wie folgt aus (wobei man bei der Distanz wahrscheinlich nur wenig erkennt).

Nun aber zu meinen eigentlichen Fragen:

  • Ist die Strecke so in Ordnung? Vorschläge?
  • Hat jemand vielleicht schon Erfahrung mit solchen langen Touren und kann die reele Fahrzeit etwas genauer (als Komoot) bemessen?
  • Hat jemand Tipps zur Packliste/Tourvorbereitung?
  • Muss ich sehr sportlich sein, um die Tour anzutreten? (Bisschen was an Kondition gewinnt man ja wahrscheinlich auch während den 3000km)
  • Sollte ich mein Fahrrad wechseln? Ich habe derzeit nämlich nur ein 17,5kg schweres Herrenfahrrad. Ich dachte dann vielleicht an eine Art Gravelbike (z.B. nuroad Pro von cube)
  • Wann schätzt ich wird die Tour wider machbar sein, wegen Corona? Oder ist das jetzt schon unbedenklich, da ich ja alleine fahre...?
  • Wie viel km kann/sollte ich so als Durschnittsmensch am Tag schaffen (abgesehen von steilen Anstiegen versteht sich)?

Danke im voraus für alle Antoworten

3091km mit dem Fahrrad (Jakobsweg)?
Sport, Reise, Fahrrad, Outdoor, Jakobsweg, Pilgern, Radsport, Sport und Fitness, Reisen und Urlaub
Welches Outdoor Smartphone?

Hallo,

mein Samsung S5 muss nun doch mal ersetzt werden. (Android nicht mehr upgradebar/unterstützt, zu oft runtergefallen). Die Leistung/Schnelligkeit nicht primär der Grund für was neues, verbessern will ich mich trotzdem.

Ich wollte mir wieder ein recht gut geschütztes holen, da ich seit letztem Jahr viel draussen unterwegs bin. Wandern/Mountainbiken etc. und das bei jedem Wetter. Dafür hab ich zwar primär ein Garmin GPSmap66s, das Handy sollte als Backup dafür dienen.

Was mache ich damit: Surfen, Netflix, Wander-Navigation(als Backup), Routenplanung/Fitness mit Garmin Apps und Geräten, Whatsapp+Signal. Ich zocke nicht...

  • absolut robust, vergleichbar mit Garmin GPS-Geräten. Muss also auch mal in den Matsch, Sand oder auf Fels fallen können.
  • Mindestens Android9 (iOS fällt wegen fehlender App Unterstützung weg)
  • grosser Akku(5000mAh aufwärts)
  • sollte von den Leistungsdaten(RAM/Speicher/Prozessor) deutlich besser sein als mein altes S5, was nicht schwer sein sollte. Kamera ist eher zweitrangig, da ich oft noch eine Fuji Systemkamera dabei habe.
  • Gutes GPS, Kompass, Ablesbarkeit
  • wünschenswert wäre eine Öse für Handschlaufe/Karabiner haben um es an Rucksack zu hängen
  • Budget ca. 500 Euro (ob neu oder gebraucht ist egal)

Bin nun auf die ganzen (angeblich) super robusten IP68 Rugged Phones gestossen. Leider waren das bisher meist mies bewertete China-Kracher. Aber vllt haben die ja inzwischen aufgeholt? Wie sind da die Erfahrungen bei z.b. Blackview oder Ulefone? Bei Samsung Xcover und CAT ist das Preis/Leistungsverhältnis halt ziemlich mies.

Kann mir alternativ jemand eine gute Hülle für Standard Smartphones ala Samsung A21 etc. empfehlen? Das wäre Plan B.

Smartphone, Technik, Samsung, Outdoor, GPS, Navigation, Xiaomi
Wie lange halten Bergschuhe bei extremem und häufigem Benutzen?

Hallo,
ich will mir gerade neue Bergschuhe kaufen (ich werde sie auch als WInterschuhe benutzen). Dabei bin auf manche Bewertungen gestoßen, auch von sehr gut bewerteten Schuhen, wo Leute die offenbar sehr viel wandern von folgendem Berichten.

Ich habe öfter gelesen dass sich Leute gleich mehrere paar Bergschuhe zulgegen wenn sie die Schuhe als gut empfunden haben, da sie wohl so viel wandern, dass die Schuhe nach einer Saison oder weniger kaputt sind (hauptsächlich Leute die meinten sie gehen im Prinzip jeden Tag oder jedes Wochenende wandern).
Das war aber auch bei echt guten, teuren Schuhen, von Marken wie z.B. Meindl.
Die Schuhe waren dabei trotzdem gut bewertet, da immer dabei stand, dass das ja normal sei, bei häufigem Benutzen.

Meine Frage jetzt ist: wenn ihr euch damit auskennt oder selbst sehr viel wandert, könnt ihr das bestätigen, dass auch gute Bergschuhe eher schnell kaputt gehen bei extremer Benutzung.
Mein Vater zum Beispiel hat seine Bergschuhe seit über 15 Jahren, wenn ich mich nicht irre. Natürlich benutzt er sie nicht so häufig, aber wir waren jedes Jahr 2 Wochen wandern im Sommer und das über die letzten 11 Jahre.
Das ist auch wieviel ich sie etwa benutzen würde, also hab ich das Problem, dass die Schuhe nach einem Jahr kaputt wären eh nicht, aber mich interessiert es einfach wie das bei euch so aussieht, ob ihr das bestätigen könnt.
LG

PS: sorry frage ist bissl lang geworden

Kleidung, Schuhe, wandern, Outdoor, Berge, bergsport, Bergsteigen

Meistgelesene Fragen zum Thema Outdoor