Aktuelle seismische Aktivitäten beängstigend oder Einbildung?

Hallo,

Nachdem in meiner Region (Niederösterreich, Wien) vor gut zwei Wochen das stärkste Erdbeben der letzten 20 Jahre stattfand, hörte man ja in de Nachrichten öfters über seismische Aktivitäten auf der ganzen Welt.

Heute erst auf der Karibikinsel St. Vincent wurde der Vulkan "La Soufrière" aktiv und in Guatemala ist ein Dorf von einem Lavastrom bedroht, gestern hörte man von einem Erdbeben auf einer Insel Nähe Indonesien bei dem sechs Menschen starben, vor ein paar Wochen waren ja die Aktivitäten eines Vulkans auf Island, welcher drohte unseren Flugverkehr einzuschränken.

Hängen diese Aktivitäten möglicherweise zusammen und lässt sich daraus ein Muster erkennen?

Ich bin kein Experte im Bereich Geologie, ich weiß grundlegendes Allgemeinwissen, sowie dass Erdbeben entstehen, indem sich verschiedene Erdplatten aufeinander zubewegen und dass die Alpen entstanden, weil die Afrikaplatte auf die Europäische Platte drückt(e). Allerdings finde ich, dass Geologie eine äußerst interessante und spannende Wissenschaft ist.

Man hört ja öfters und regelmäßig in den Nachrichten über Vulkanaktivitäten und Erdbeben, aber meine subjektive Wahrnehmung ist, dass zuletzt ungewöhnlich vermehrt seismische Aktivitäten stattfinden. Ist an dieser Konklusion was dran und müssen wir uns Sorgen über künftige Naturkatastrophen ausgehend aus der Erdmitte machen oder täuscht mich meine Wahrnehmung?

Vielleicht findet sich hier auf dieser Plattform jemand, welcher ähnlicher Auffassung ist oder jemand mit mehr angereichertem geologischem Wissen.

Mfg

Freizeit, Erde, Vulkan, Psychologie, Erdbeben, Geografie, Geologie, Österreich

Meistgelesene Fragen zum Thema Vulkan