Nach dem M.Sc. Studium ist der Job doch nichts; Alternativen?

Hey ich muss gestehen, dass ich ziemlich enttäuscht bin vom Beruf. Ich arbeite weder fachgerecht noch ist die Vergütung in einem Bereich, wo man sagen kann, dass sich darin auch die Leistung bis zu dem Punkt wo man angekommen ist, wiederspiegelt. 2400 Glocken als Geologe aktuell.

Mein Arbeitgeber wirkt nicht sehr fair und ich arbeite nicht fachlich und entwickel mich in dem Laden absolut nicht weiter. In den letzten Jahren erging es meinen Vorgängern wohl auch so; ich nehme an, dass das eine Masche ist sich Berufseinsteiger rein zu holen und solange ausbluten zu lassen bis eben dann ein anderer folgt oder man mal das Glück hat, dass jener da bleibt.

Wie dem auch sei, bin ich gerade fleißig am bewerben und hoffe natürlich auch, dass das fruchtet. Ich kann mir aber auch andere Jobs vorstellen und muss mich nicht zwingend an etwas binden, was mir vielleicht auch bei einem anderen Arbeitgeber keinen Spaß macht. Für eine weitere Ausbildung ist es etwas zu spät und zugegeben ist das System schon bissl doof.

Drum wollt ich euch mal fragen; was denkt ihr denn , wäre ein Berufsfeld, wo Abbrecher/Absolventen, denen ihr Job keinen Spaß macht, wo man verhältnismäßig leicht Fuß fassen kann, gut verdient und sich nicht allzu kaputt macht (aktuell kraxxel ich mit Bombenräumkommandos Sprengbereiche frei für Probennahme bei obigen Gehalt oder wenns mal was anderes is ärger mich mit Asbestkrams rum -.-)

Studium, Geologie, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Geologie