Wie ist sowas erklärbar?

Die Folgenden Aufnahmen wurden am 5. Mai 1955 gemacht.

https://www.youtube.com/watch?v=ztJXZjIp8OA

Wie kann es sein das die Kameras bei der Nuklearen Explosion nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden?

Ist das was man da sieht nur Bullshit und Propaganda?

Zu bedenken ist dabei auch die minderwertige Qualität der Kameras die es im Jahr 1955 gab. Das waren so ziemlich die Anfänge des bewegten Bildes.

Apple 2 (in dem Video oben) war eine 29 Kilotonnen Sprengung.
Und es ist garnicht so einfach den Radius einer solchen Sprengung zu ermitteln.

Laut Welt der Wunder und Greenpeace:

Gemäß einer Studie von Greenpeace würde einer 20-Kilotonnen-Atombombe in einem Radius von 260 Metern alles verdampfen. Innerhalb eines Radius von 590 Metern käme es zu schweren Explosionsschäden und bis in eine Entfernung von 1,41 Kilometer würden Lebewesen im Freien einer tödlich hohen radioaktiven Strahlung ausgesetzt.
Der Radius für die Auslösung von Brandverletzungen dritten Grades würde 1,91 Kilometer betragen. Bis in eine Entfernung von mehr als 6 Kilometer würde Glas zerbrechen. Insgesamt kann der Radius der zerstörerischen Wirkung einer Atombombe laut Greenpeace von wenigen hundert Metern bis zu mehreren Dutzend Kilometern reichen.

https://www.weltderwunder.de/wie-gros-ist-der-radius-einer-atombombe/

Also sprich die Kamera hätte laut diesen Informationen "mindestens" 590 Meter entfernt sein müssen bei einer 20 KT Sprengung. Es war aber eine 29 KT Sprengung... also sagen wir mal pauschal Mindestens 750m.

War es damals schon möglich mit diversen Objektiven über so eine Entfernung so zu filmen?

Welche Auswirkung ein Explosionsradius auf Kamera Equipment hat, konnte man sehr gut in der Beirut Explosion am 4.August 2020 sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=3puICS0i-Kc

Fragen über Fragen 😂

Kamera, Fotografie, Technik, Geschichte, Krieg, Politik, Waffen, Filmkamera, filmtechnik, Militär, Physik, Propaganda
Welches Temperament habt Ihr?

Beim Menschen gibt es 4 Temperamente...

Das cholerische Temperament

Das cholerische Temperament zeigt sich in einem willensstarken, energetischen Kind, das mutig, unerschrocken und selbstbewusst seinen Weg geht. Kinder mit hohem cholerischem Anteil sind anspruchsvoll und leicht erregbar. Ihren Unmut bringen sie vehement zum Ausdruck, wobei sie auch körperlich aktiv werden. Sie benötigen deswegen ruhige, beherrschte Reaktionen von ihren Bezugspersonen, um wieder zur Ruhe zu kommen. Schon als Babys brauchen sie einen geschützten Rahmen zur Entspannung und andererseits ausreichend Anregung und Herausforderung, um in ihrer energievollen und oft rasanten Entwicklung voranschreiten zu können.

Das sanguinische Temperament

Kinder mit sanguinischem Temperament sind sehr unbeschwert und stecken uns mit ihrer Fröhlichkeit und Kontaktfreude an. Sie bewegen sich neugierig durchs Leben, sie zeigen vielerlei Interesse und freuen sich über neue Aktivitäten. Als Gegenpol brauchen sie jedoch auch viel Ruhe und Schlaf. Denn diese Kinder merken oft nicht, dass sie sich selbst überreizen. Daher tut ihnen eine ruhige Umgebung gut, besonders um abends die vielen Eindrücke des spannenden Tages zu verarbeiten.

Das phlegmatische Temperament

Jene Sonntagskinder, die sehr freundlich, geduldig und anpassungsfähig sind, haben mit großer Wahrscheinlichkeit ein besonders ausgeprägtes phlegmatisches Temperament. Sie sind leicht zufrieden und zeigen eine besondere Art der Ruhe, die sich auch in einer gemütlicheren beziehungsweise langsameren Entwicklungsgeschwindigkeit zeigt. Daher muss die langsamere Entwicklung des Kindes nicht beunruhigen, es wird alles in seinem eigenen Tempo machen. Für die Beziehungsgestaltung ist es günstig, Verständnis entgegenzubringen und das Kind gleichzeitig sanft zum Spiel und zur Interaktion anzuregen, da es auch sehr in sich versunken sein kann.

Das melancholische Temperament

Ein besonders melancholisches Temperament zeigen jene sensiblen Kinder, die weniger kontaktfreudig sind. Ihre Schüchternheit kommt auch darin zum Ausdruck, dass sie ungern zu anderen auf den Arm wollen. Kinder mit einem melancholischen Temperament verarbeiten Erlebnisse gründlich und es kommt vor, dass sie lange nachwirken und erst später zu starken Reaktionen wie einem langen Weinen führen. Sie benötigen deswegen eine sensible, verstehende und gleichzeitig humorvolle Umgebung, um sich angenommen zu fühlen.

Wo würdet Ihr euch einordnen?

Phlegmatiker 30%
Choleriker 26%
Sanguiniker 26%
Melancholiker 19%
Beziehung, miteinander, Psychologie, Charakter, Temperament