Geologe werden?

Hallo, ich heiße Maurice und bin 20 Jahre jung und besitze die Mittlere Reife und eine Berufsausbildung zum Verkäufer. Jetzt möchte ich allerdings nicht stehen bleiben und mich weiterbilden da kommt natürlich der Gedanke Studium auf. Nun kam mir der Gedanke da ich seit meiner Kindheit schon immer Steine sammle und mich wahnsinnig für Natur und Gesteine bzw. Entstehung der Erde auch mit Vulkanen etc. interessiere kam mir der Gedanke Geologe.

Nun habe ich ehrlich gesagt aber Angst vor dem Studium. Ob ich mit der Schwierigkeit zurecht kommen werden? Physik und Chemie beherrsche ich eigentlich relativ gut und habe keine Schwierigkeiten mit wobei man sagen muss das mein größtes Problem die Mathematik ist. Ich komme einfach nicht mit Zahlen klar bzw. sehr schwer. Sprachen liegen mir allerdings gut und ich bin sehr offen für neue Kulturen und viel reisen.

Ist vielleicht jemand von euch Geologe und kann mir weiterhelfen? Sollte ich Angst haben vor Mathe und würdet ihr Geologie auch anderen weiterempfehlen? Wo könnte ich ein Praktikum machen? (Lebe derzeit in Rosenheim)

Ist mir natürlich auch klar das ich für ein Studium erstmal die Hochschule besuchen muss aber ich muss mir ja schließlich auch einen Grund suchen warum ich den überhaupt auf die Hochschule will und mir das ganze antue wenn ihr versteht was ich meine.

LG Maurice

Arbeit, Beruf, Studium, Schule, Chemie, Geologie, Hochschule, Physik, Gestein, Ausbildung und Studium
Darf ich in meinem Garten eine Mine eröffnen?

Neulich war ich in meinem Garten, um tote Tulpenzwiebeln herauszuziehen, die von einer Eichhörnchenfamilie angefressen worden waren, und bemerkte einige sehr glänzende Steine, die wie Opal glitzerten. Je mehr ich grub, desto mehr von diesen schönen kleinen Juwelen entdeckte ich. Schließlich grub ich etwa einen Meter tief, bevor es dunkel wurde und ich zum Abendessen nach drinnen gehen musste.

Ich weiß nicht, was diese glänzenden Mineralien sind - ein zwielichtiger Diamantenhändler in Hamburg Altona sagte mir, sie seien wertlos, aber ich glaube, er wollte nur meine Unwissenheit ausnutzen, um sie mir billig "abzunehmen" - aber ich bin überzeugt, dass sie sehr auffälligen Schmuck abgeben würden, der mir und Jeannie ein kleines Zusatzeinkommen verschaffen könnte. Ich würde gerne eine kleine Mine in meinem Hinterhof eröffnen, um so viel wie möglich von diesem Material zu gewinnen und vielleicht auch andere Erze zu finden.

Ich habe mir eine Reihe von YouTube-Videos über den Abbau, die Veredelung und die Verhüttung von Mineralien angeschaut und kenne mich inzwischen ziemlich gut mit dem Bau von Minen, der Gewinnung und der Verhüttung aus. Ich stelle mir eine tiefe Ein-Schacht-Mine mit einer Art Flaschenzugsystem vor, um die Oberflächenexposition der Mine zu minimieren und die Anzahl der Beschwerden von Nachbarn (und neidischen Blicken) zu reduzieren. Die andere Alternative wäre ein Tagebau, aber ich möchte nicht die Ästhetik meines Gartens oder den Wiederverkaufswert meines Hauses zerstören.

Ich denke, dass es kein Problem sein sollte, die Mine zu graben und zu betreiben, da mir das Land vollständig gehört. Ich kann mir vorstellen, dass der Lärm zu einem Problem werden könnte, wenn ich anfange, mit dem Presslufthammer durch das Gestein zu hämmern, aber wenn ich tief genug bin, sollte das kein großes Problem mehr sein. Einer meiner Nachbarn macht eine Menge Lärm mit all seinen Geräten (Schneefräse, Rasenmäher, Motorsäge) und hat ein paar bellende Terrier, also glaube ich nicht, dass er den Nerv hätte, sich zu beschweren.

Hat jemand Erfahrung mit Schürfen oder Bergbau im kleinen Rahmen im Hinterhof? Irgendwelche Tipps oder Tricks, wie man das ganze lose Gestein sicher entsorgt?

Mineralien, Gestein

Meistgelesene Fragen zum Thema Gestein