Freunde aussortieren?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe ein Anliegen, was mich schon seit längeren beschäftigt.

Ich bin vor 3 Jahren nach Berlin gezogen und habe mich seitdem eigentlich sehr gut eingelebt hier. Ich habe direkt am Anfang meinen besten Freund kennengelernt, der mir auch geholfen hat, in Berlin Fuß zu fassen. Nach 2 Monaten waren wir schon so eng, wie ich mit manchen Leuten, die ich schon seit 5 Jahren kenne, nicht bin. Ich dachte eigentlich, wir wären so etwas, wie Seelenverwandte, doch nachdem er sich immer wieder daneben benommen hat (Drama um nichts, mir unfaire Vorwürfe gemacht und sich dann 2 Wochen gar nicht meht gemeldet hat) habe ich den Kontakt jetzt entgültig zu ihm abgebrochen. Es war eine sehr schwierige Entscheidung, zumal mich niemand so zum Lachen gebracht hat, wie er und er eigentlich eher eine Bereicherung für mein Leben war, aber es tat einfach zu weh, immer wieder plötzlich so verletzt zu werden...

Jetzt bleiben mir zwar immernoch so eine Hand voll Freunde in Berlin, aber irgendwie haben die alle ein bisschen so ne "Macke". Die eine ist voll depri immer und spricht oft von ihrer schlimmen Kindheit, und hat null Ausstrahlung. Trotzdem verbindet uns etwas, wahrscheinlich unsere Tiefgründigkeit. Meine 2 anderen Freundinnen, mit denen ich relativ viel mache, sind eigtl sehr positive Menschen, aber sprechen auch 80 % det Zeit von ihren Sorgen und Gedanken, die sie sich so machen. Ich fühle mich deshalb oft ausgelaugt nach unseren Treffen und manchmal sogar ein bisschen fremd in meinem eigenen Körper, weil keine richtige Begegnung mit diesen Menschen stattfand...

Ich habe ein bisschen das Gefühl , solche Menschen anzuziehen, weil ich mich bei ihnen nicht anstrengen muss und sie keine Herausforderung sind. Dennoch denke ich mir, ich war glücklicher mit meinen Freunden aus München, als ich noch dort gelebt habe, weil es alles "coole", glückliche Menschen waren, dir keinen "Schaden" hatten. Diese Treffen empfand ich 9 von 10 Mal als bereichernd, während ich die Treffen mit meinen Freunden aus Berlin max. 5 von 10 Mal als bereichernd empfinde.

Habe nun überlegt drastisch auszusortieren, vlt bin ich selbst dann auch glücklicher...

Habt Ihr Ratschläge?

Freundschaft, Freunde, Psychologie, Liebe und Beziehung, unglücklich
5 Antworten
Ist die Beziehung normal oder erwarte ich zu viel?

Hey ich weiß nicht genau wo ich anfangen soll aber ich versuche mal alles so gut es geht zu erklären. Also ich (W,18) und mein Freund (m23) sind jetzt seit zwei Jahren zusammen. Anfangs in unserer Beziehung waren wir fast jeden Tag draußen und spazieren, haben Dinge unternommen und ich hatte das Gefühl das er auch Spaß daran hat. Aber als ich ihn dann näher kennenlernte merkte ich das er sehr viel vor der Playstation hängt und sich seine Gedanken sehr viel um irgendwelche Spiele drehen. Erstmal dachte ich mir “ok ist nicht so schlimm” aber dann saß er meistens jeden Tag vier Stunden vor der Konsole und manchmal wurden es sogar 10 wenn ich nichts gesagt habe. Ich habe mich dann mit ihm unterhalten das er das ändern soll,wenn wir zusammen ziehen,weil ich nicht ständig um seine Aufmerksamkeit kämpfen will. Er sagte das er das ändert und es sicher nicht so sein wird. Naja Zeit verging und er änderte nicht viel, stattdessen saß er jeden Tag vor der Konsole(ca 3 Stunden oder 4) und wenn sie aus war drehten sich die Gesprächsthemen auch nur um irgendwelche Spiele. Ist nicht so das ich komplett was gegen das zocken habe, ich habe mich sogar mal mit ihm hingesetzt und habe mit ihm gespielt. Aber als ich das gemacht habe hat er sich nur aufgeregt was ich im Spiel falsch mache und hat gecheatet (das ist unfair). Es ist halt sein einziges “Hobby”. Aufgrund meiner privaten Situation bin ich dann mit ihm zusammen gezogen, es ist von uns beiden die erste Wohnung. Anfangs war alles schön aber langsam habe ich wieder das Gefühl das die Aufmerksamkeiten nur von mir kommen. Er denkt nur an Aufmerksamkeiten wenn ich ihm ins Detail sage was ich möchte (Bad mit Kerzen oder so).Und sonst setzt er sich nach der Arbeit sofort hin vor die Konsole, und wenn die Konsole nicht an ist spielt er 24/7 irgendwelche idle Spiele am Handy. Er ist dabei auch nicht ansprechbar und ich habe keine Lust mich ständig zu wiederholen. Gestern hatten wir Streit und ich habe ihm gesagt wie sehr mich das belastet das er nur Augen für Spiele hat.Außer wenn ich ihn um etwas bitte macht er was und das hält auch nur die ersten zwei Tage an und danach kommt wieder das alte Muster .Er gab dann zu das er sich selber hasst und das er ständig Ängste hat wegen der Arbeit.Ich weiß einfach nicht was ich machen soll,ich versuche ich ihm seine Sorgen und Ängste regelrecht jeden tag zu nehmen und da zu sein aber fühle mich dann von ihm alleine gelassen, wenn ich ihn brauche.Ich fühle mich mittlerweile wie eine zicke, weil immer nur ich die negativen Dinge anspreche. Und sogar dann mangelt es ihm an der Kommunikation.Er Frisst alles in sich rein und wenn ich mit Lösungen komme hat er sofort was negatives dagegen einzuwenden.Er sagt auch meistens im Streit gemeine Dinge und denkt erst danach drüber nach was er gesagt hat.Manchmal denke ich,dass ich vielleicht übertreibe und egoistisch bin aber ist das wirklich so? Habe versucht so viel es geht zu schreiben.Ich hoffe der Text ist einigermaßen verständlich.LG

Liebe, Freundschaft, Aufmerksamkeit, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, ratlos, Spielsucht, unglücklich, Verzweiflung
12 Antworten
Mit und ohne ihn unglücklich - was mache ich jetzt?

Seit ungefähr drei Jahren geht es immer hin und her zwischen ihm und mir, mal für ein Jahr getrennt mal für ein paar Monate zusammen.

Er hat viel Mist gebaut und ich bin schon oft durch die Hölle gegangen, aber ich bin immer wieder zurückgekehrt , als er vor der Tür stand. Da hat sich eine gewisse emotionale Abhängigkeit entwickelt.

Jetzt waren wir seit ein paar Monaten wieder zusammen, die ersten vier waren perfekter denn je wir hatten keinen Streit nichts, es war alles super. Dann fing es aber zu hapern an und im Wochentakt haben wir jetzt seit 2 Monaten immer unsere Problemchen gehabt. Letzte Woche ist es dann eskaliert und er hat Schluss gemacht, hat sich dann jedoch recht schnell umentschieden und empfang dies als einen riesigen Fehler.

Als er sich trennen wollte, ist für mich eine kleine Welt zusammengebrochen. Ich dachte es wäre wieder alles in Ordnung, aber dem schien nicht so. Nach 1-2 Stunden weinen hat es dann Klick gemacht und ich habe erkannt, dass ich eigentlich frei bin. Frei von emotionaler Erpressung und Abhängigkeit. Mir ging es super.

Allerdings hatte er sich ja doch umentschieden und wollte alles wieder rückgängig machen. Das wollte ich aber gar nicht, denn ich fühlte mich so gut plötzlich. Wieder einmal hat er es geschafft mich zu überreden und einen neuen Versuch zu wagen „weil jetzt alles anders wird“.

Tatsächlich wurde alles anders, unsere Probleme lösten sich in Luft auf und er war der, den ich mir immer erwünscht hatte. Aber ich war trotzdem nicht glücklich. Deswegen habe ich mich dazu entschieden, das ganze zu beenden, da ich mich ja eigentlich ohne ihn so frei gefühlt habe.

Aber jetzt habe ich Schluss gemacht und bin noch unglücklicher als zuvor. Wie kann das sein, wenn ich mit ihm doch auch unglücklich war und ich mich ohne ihn vorher erst frei fühlte? Ich will keinesfalls zurück, aber der Gedanke jetzt nach all der Zeit ohne ihn zu müssen tut mir sehr weh. Die Gefühle sind ja nicht verschwunden.

Freundschaft, Trennung, Liebe und Beziehung, unglücklich, Emotionale Abhängigkeit
1 Antwort
In Mädchen verliebt, das jetzt einen Freund hat?

Hey,

ich bin schon länger in ein Mädel verliebt. Wir sind schon seit über 1,5 Jahren befreundet und ich hab mit der Zeit Gefühle für sie entwickelt. Zunächst hab ich ihr nie wirklich gezeigt, geschweige denn gesagt, dass ich auf sie stehe, da ich auf keinen Fall die Freundschaft dadurch irgendwie gefährden wollte. Deshalb hab ich auch keine Ahnung ob sie auch mal Gefühle für mich hatte/ für mich hat weil sie ziemlich schüchtern ist und ich sie so einschätze, dass sie es mir wenndann nur gesagt oder gezeigt hätte wenn ich davor Anzeichen gemacht hätte. Dann hab ich sie sehr lange nicht gesehen wegen Corona und allem aber ich hab in dieser Zeit so oft über sie nachdenken müssen und hab sie so sehr vermisst und dann ist mir klar geworden, dass ich es ihr sagen muss. Das wollte ich dann auch beim nächsten Treffen machen, doch bevor ich sie dann das nächste mal gesehen habe, hab ich erfahren, dass sie inzwischen einen Freund hat.

In der Zeit seitdem ich in sie verliebt bin hab ich auch einige andere Mädels kennengelernt aber die haben mich nicht interessiert, da ich nur mit ihr zusammen sein wollte. Und irgendwie habe ich mir das dann so eingetrichtert dass sie die Eine für mich ist und dass ich eben keine andere will. Doch nun hat sie ja einen Freund seit mittlerweile 2 Monaten und ich sollte mich wohl wieder nach anderen Mädels umsehen. Aber es ist für mich so eine Sache von Ehre und Loyalität -auch wenn sie nicht weiß, dass ich in sie verliebt bin- dass ich sie nicht einfach "gehen" lasse, da ich für mich ausgemacht hatte, dass sie die Richtige für mich ist und deshalb schaffe ich es einfach nicht mich gedanklich von ihr loszureißen und mich wieder für andere Mädchen interessieren zu können. So hab ich auch jeden Tag die Hoffnung, so dumm es sich anhört, dass sie sich von ihrem Freund trennt und ich nochmal eine Chance bekomme, auch wenn ich genau weiß wie dämlich das ist weil ich ja noch nicht mal weiß ob sie auf mich steht. Diese Situation macht mich extrem unglücklich und aussichtslos. Was könnte ich tun?😔

Danke im Voraus

Liebe, Männer, Freundschaft, Mädchen, einsam, traurig, Gefühle, Frauen, Beziehung, Sex, Psychologie, Ehre, Emotionen, Freundin, Jungs, Liebe und Beziehung, Liebesprobleme, Loyalität, Treue, unglücklich, verliebt, vergeben, aussichtslos
2 Antworten
Unglücklich in der Ausbildung?

Guten Abend Leute,

ich liege gerade im Bett und mache mir seit Stunden Gedanken.

Es geht darum, dass ich momentan überhaupt nicht glücklich bin (in der Ausbildung).

Ich hatte immer Ziele und bestimmt Vorstellungen für mein Leben. Wollte meinen Eltern immer eine gute Zukunft bieten, wo wir keine Geldsorgen mehr haben brauchen. Mit diesem Ziel habe ich dann auch 2018 mein Abitur bestanden. Mein Plan war es dann nach dem Abitur Lehramt zu studieren, allerdings hat es sich mit dem Studium nie ergeben. Darüber bin ich auch wirklich sehr traurig. Jedenfalls, habe ich mich dann für eine Ausbildung entschieden und mich so gut wie überall beworben, leider ohne Erfolg. Ich war fast 1 Jahr zuhause und habe nichts gemacht. Mir ging es zu dem Zeitraum sehr sehr schlecht. Ich bin generell ein Mensch der keine Niederlagen ertragen kann. Jedenfalls habe ich mich aus purer Verzweiflung dann bei einer Zahnarztpraxis beworben und ich wurde genommen. Erst war ich wirklich froh darüber, aber mittlerweile macht es mich echt unglücklich. All meine Freunde studieren Jura, Lehramt etc. Studieren während ich einen Beruf ausübe wo ich 1. nicht viel verdiene (Einstiegsgehalt liegt bei 1.300€, Brutto) und 2. interessiert mich das auch nicht wirklich. Es ist einfach nicht das was ich im Leben will. Ich habe ganz andere Ziele gehabt. Ich könnte mir eventuell eine Ausbildung bei Bank vorstellen, aber da wurde ich leider auch nicht genommen. Was würdet ihr an meiner Stelle tun ?

Jetzt mit 22 ein Studium noch ein anzufangen anzufangen möchte ich nicht. Aber eventuell eine andere Ausbildung. Übrigens mache ich nur 2 Jahre die Ausbildung zur ZMF.

Ich bin echt verzweifelt und würde gerne die Meinung eines Außenstehenden hören. Was würdet ihr an meiner Stelle tun ?

Ich freue mich auf eure antworten und bedanke mich an jeden der ❤️

Studium, Ausbildung, Abitur, unglücklich, Zahnarztpraxis, Zahnmedizinische Fachangestellte, ZMF, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Neustart Umzug Arbeit Umgebung?

Hallo Zusammen

Ich hatte eine wirklich schlimme Vergangenheit und Kindheit.. ich komme bis zu diesem Jahre nicht klar damit dementsprechend habe ich eine stark angefressene Psyche. Starke Depressionen, Borderline, PTBS.
Ich habe meine Ausbildung damals abgebrochen, ich hatte kurzzeitige Arbeit, die ich auch nach einem Monat abgebrochen habe und seitdem sitze ich jeden Tag zuhause und werde immer depressiver, mir geht es immer schlechter.

Ich habe 0 soziale Kontakte, wo ich sagen könnte ‚Hey hast du mal heute Zeit? wollen wir uns auf einen Kaffee treffen und bisschen quatschen?‘

Diese Zeiten gab es natürlich mal..es ist viel passiert im letzten Jahre weshalb ich nicht mehr fähig war zu arbeiten. Ich bin durchgedreht. Ich habe mich immer mehr und mehr zurückgezogen und das einzige was ich jeden tag sehe sind die 4 Wände meines Zimmers.

Ich habe angefangen im Internet ‚Freunde‘ zu finden - und ich habe mich komischerweise mit ein paar getroffen, ich habe mich so gut mit allen verstanden, dass ich nur noch auf die Leute im internet fokussiert war, für mich gab es keine reale Welt mehr.

Auch diese Zeit ist vorbei und ich bin seit einiger Zeit am Nachdenken.. ich habe über das Internet jemanden kennengelernt und dann kam eines zum anderen. Er hilft mir wirklich sehr, indem er einfach nur zuhört und für mich da ist. Er ist durch ganz Deutschland gefahren, weil es mir einmal wirklich sehr schlecht ging. Er hat ein geregeltes Leben, kommt aus gutem Haus. Er ist der einzige Mensch, der überhaupt an mich glaubt und weiß wie es mir geht.

Wir haben vor einiger Zeit gesprochen und ich habe gesagt, ich will hier nicht mehr bleiben, ich will weg hier und einen Neustart wagen, ich will eine Ausbildung machen und mir eine eigene Wohnung suchen, ich will endlich wieder wie ein Mensch leben...Mein Freund hat gesagt, ‚du brauchst nur mit dem Finger schnipsen und ich hole dich da weg‘, er hat auch angeboten bei ihm zu wohnen, aber das habe ich abgelehnt.

Ich bin einfach sehr unglücklich und kann an nichts anderes denken als diesen ‚Neustart‘ , ein neues Kapitel aufschlagen, endlich nicht mehr dieses ‚kleine Kind‘ sein, selber für alles verantwortlich sein. Mir ist natürlich bewusst, dass es kein leichter Weg ist, dass ich viel zu klären habe, viele Termine, ab/ummelden.

Ich weiß, dass ich mir ERST eine Ausbildung und DANN eine Wohnung suchen muss, was für Dokumente/Unterlagen/Papiere sind wirklich sehr sehr dringend die ich benötige? Was kommt auf mich zu, wo muss ich Termine machen etc..

Vielen Dank für die Zeit, die ihr jetzt investiert habt, denn ich brauche wirklich großen Rat.Ich bin auch nur ein Mensch und man hat nur ein Leben, wieso soll ich denn also leiden und nicht das tun können was ich möchte..

Der Umzug wäre von Osten nach NRW.

Leben, Arbeit, Umzug, Ausbildung, Depression, Psyche, unglücklich
1 Antwort
Dehnungsstreifen doller als zuvor..Brauche Hilfe!?

Hallo,

ich (W/18) habe eine normale Figur, nicht dünn, nicht dick, Kurven und eben diese Dehnungsstreifen.
Dehnungsstreifen habe ich schon seit Jahren an der Brust, am Po und in den Innenschenkeln, diese finde ich auch nicht schlimm. Bis gestern:

Als ich gestern duschen war, sah ich meine Beine.. Es sind soo viele Dehnungsstreifen hinzugekommen, dass das wirklich schon echt mies aussieht..

Kann es daran liegen, dass ich krass zugenommen habe in der letzten Zeit und es selber gar nicht merke/sehe? (Muss dazu sagen, dass ich eine Schilddrüsen Überfunktion habe, kein Sport mache, rauche und mich unfassbar blöd ernähre..) Oder woran kann es liegen, dass sie doller sind als je zuvor ? Und wie bekomme ich sie weg ? Hat jemand einen ehrlich gemeinten Tipp oder sogar eine Empfehlung ?

Außerdem habe ich Angst, kann wahrscheinlich an meinem Selbstbewusstsein liegen, dass mein Freund mich irgendwann (durch das zunehmen) nicht mehr se*y finden könnte.. Es war bei seiner Ex-Freundin genau so. Sie hatte wirklich eine schöne Figur und dadurch dass mein Freund dünn ist und essen kann was er möchte; er nimmt nicht zu; hat die Ex auch gegessen, was er aß. Sie hat schnell viel zugenommen und er fand sie irgendwann nicht mehr ansprechend, weil sie ihm zu "dick" war. Er hat sie sexuell nicht mehr angefasst usw.

LG

Angst, Körper, Haut, Dehnungsstreifen, Gesundheit und Medizin, glücklich, Liebe und Beziehung, Schilddrüse, unglücklich
3 Antworten
Warum sind manche Menschen so unvorsichtig beim Versuch Fremdzugehen?

Ein Mann, den ich kenne, führt schon seit Jahren eine eher unglückliche Beziehung mit seiner Freundin. Die Beiden haben Kinder zusammen und leben auch zusammen. Den genauen Grund wieso er sich nicht bisher getrennt hat, weiß ich nicht. Evtl. Wegen den Kindern oder weil er vielleicht irgendwie die Hoffnung hat das es wieder wird irgendwann. I don't know. Jedenfalls ist er vor zweieinhalb Jahren einer anderen Frau (kannten sich aus der Arbeit) über ein Jahr lang hinterher gerannt. Sie hatte zwar auch Interesse, meinte aber zu mir das sie sich niemals auf einen vergebenen Mann einlassen könnte. Nach diesem einen Jahr, wechselte sie die Stelle, brach den Kontakt ab zu ihm, obwohl er sich gehofft hatte, dass die Beiden weiterhin Kontakt halten.

Ich habe ihn auch seither länger nicht mehr gesehen. Bis vor kurzem. Ich und die Frau haben noch Kontakt und trafen ihn rein zufällig vor einer Bäckerei. Er sprach mit ein paar Leuten, vermute mal, weil die alle Kinderwägen oder diese großen Fahrradanhänger für Kinder an ihren Fahrrädern hatten, dass es Elternteile von der Kita sind, auf die er einen Teil seiner Kinder auch bringt.

Jedenfalls sobald er die Stimme von der Frau wieder hörte (nach diesen zweieinhalb Jahren), brach er das Gespräch mit den Elternteilen sofort ab und schaute sie erstmal ganz überrascht und danach sehr freudig an und ging zu ihr hin. Sie freute sich auch ihn wieder zu sehen und die Beiden unterhielten sich. Ich hab mich versucht da rauszuhalten. Er hat mich natürlich auch gefragt wie es mir so geht und was ich so mache, aber man merkte dass ihn die Frau mehr interessierte. Ein paar Elternteile schauten verwirrt zu uns herüber, weil man halt wirklich sehen konnte das er riesigen Gefallen an der Frau hat. Wenn nicht sogar etwas verknallt in sie ist. Jedenfalls wollte er sich dann mit ihr mal auf einen Kaffee treffen, sie lehnte aber ab.

Ich frage mich, er will auf jeden Fall was von ihr. Und das fiel auch den anderen Elternteilen auf. Wie man einfach knallhart mit einer anderen flirtet, wenn jeder weiß das er eine Freundin daheim hat?

Zudem kann ich mir ja vorstellen dass die Elternteile auch mal mit der Freundin ins Gespräch kommen, wenn die die Kinder abholt oder bringt. Hat er keine Angst das sie es herausfinden könnte durch so Leute?

flirten, Kinder, Verhalten, Freundschaft, Menschen, Beziehung, Eltern, Psychologie, Fremdgehen, Liebe und Beziehung, Mann und Frau, unglücklich, verknallt, vergeben, Versuch
3 Antworten
Habe ich eine soziale Angst oder ist es vergänglich?

Also ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich fühle mich seit Anfang 2020 echt schlecht. Ich hatte damals echt viele Hobbys, bin oft mit Freunden rausgegangen aber seit dem nicht mehr. Ich bin nur noch zuhause und habe keine Lust irgendwas zu tun.
Meine Freundin meinte das ist nur eine Phase und ich solle einfach öfter rauskommen und ich einfach nur schüchtern sei, aber das war davor nicht so.
Ich bin dann einfach rausgekommen mit ihr und sie hat eine 20-30 leute eingeladenen (das war so im Februar) und ich wollte nur nachhause und habe ich total unwohl gefühlt. Ich weiß nicht aber ich mag es nicht unter Menschen zu sein. Auch wenn ich kurz einkaufen gehe.
Ich habe sehr Angst davor, dass Menschen etwas sagen könnten.

Ich bin gerade in der elften Klasse und ich traue mich nicht mal mehr mich zu melden, obwohl ich öfters die Antwort weiß, da ich Angst vor den Reaktionen habe.
Ich hasse es zur Schule zu gehen obwohl ich Freunde habe. In der Schule fühle ich mich so unwohl.

Außerdem kann ich gar nicht mehr schlafen ich habe fast jeden Tag Kopfschmerzen und nachts denke ich über mein ganzes Leben nach. Am Wochenende, egal wie viel Uhr ich auch schlafen gehe, stehe ich richtig früh auf.

Ich bin sehr unzufrieden mit mir und fühle mich total hässlich. Seit dem diese maskenpflicht eingeführt wurde, fühle ich mich ein Stückchen wohler, weil man mein ganzes Gesicht nicht sieht.

Ich hatte damals sehr viel Spaß an sozialen Medien und habe auch gelegentlich etwas auf Instagram und Snapchat gepostet, aber jetzt habe ich alle meine sozialen Medien deaktiviert, weil ich zu viel Druck spüre. Alle fragen mich weshalb ich nichts poste, deshalb habe ich alles gelöscht.

Ich weine abends einfach ohne Grund. Auch tut meine linke Brust manchmal etwas weh. Keine Ahnung was das ist. Könnte das eine soziale Angst sein? Oder ist das nur eine kurze Phase in der Pubertät und ist vergänglich? (Ich bin 16) 

Ach was ich noch bemerken wollte. Ich habe mit einer Freundin sehr viel Spaß, also was die Treffen angeht. Sie ist die einzige mit der ich mich zurzeit auch treffe und ich wollte nicht wie eine heulsuse klingen oder so, also Ich lache auch oft und bin nicht 24/7 traurig. :)

Schule, Freundschaft, Menschen, Freunde, Psychologie, Liebe und Beziehung, Soziales, unglücklich, unzufrieden, soziale-angst
3 Antworten
Ich komm nicht damit klar das ich niemanden habe?

Hallo,

Ich bin 18 Jahre alt und habe das Problem das ich im Leben nicht wirklich jemanden habe dem ich was bedeute.

Meine Mutter ist ziemlich gleichgültig, solange ich aus ärger raus bleibe, meine Schule mache und später mal dann einen Beruf habe sind sie zufrieden, aber das ist auch das einzige was sie über mich interessiert.

Mein Vater meldet sich 2 mal im Jahr, an meinem Geburtstag mit einem "Happy Birthday!" auf WhatsApp und eine Überweisung von 50-150 Euro.

Und meine Geschwister die alle drei älter sind als ich melden sich auch nur dann wenn sie was brauchen.

Freundesgruppen haben bei mir noch nie lange gehalten, ich wurde immer ziemlich schnell ausgegrenzt und aus Sachen ausgelassen weil ich nicht die spannendste Person bin.

All das macht mich ziemlich kaputt, aber ich lass es mir nicht anmerken und versuche trotzdem ein bisschen fröhlich zu sein. Ich habe versucht mit all diesen Gruppen über meine Probleme zu reden, bei jedem die selbe Antwort: "Da kommst du schon durch, ist nur eine Phase, hat jeder mal"

Ich gehe langsam daran kaputt und weiß nicht wie ich es ändern soll.

Ich sehne mich nach Liebe, Aufmerksamkeit und Nähe, jemanden mit dem ich über alles reden kann und meine wahren Emotionen zeigen kann.

Ich habe es dann mal mit Online Dating probiert und bin daran zerscheppert...

Ich bin keine 10/10, ich bin nicht der hübscheste, ich habe keine Ahnung wie ich Gespräche mit Mädchen halte, was ich überhaupt mit einem Mädchen schreiben soll außer dem Casual Small Talk und habe somit nach einem Monat Online Dating auf jeglichen Seiten und Apps keinen Erfolg gehabt.

Ich dachte, vielleicht gibt es ein Mädchen was genau die selben Probleme wie ich hat, und wer weiß vielleicht gibt es irgendwo genau dieses Mädchen, oder einfach jemand der meine Problem akzeptiert, aber wie soll man bitte schön genau diese Person finden ?

Ich möchte geliebt werden, möchte aber nichts forcieren, ich kann natürlich niemanden zwingen mich zu lieben, aber wenn ich keine Lösung finde gehe ich dran kaputt, mehr als ich schon bin.

Ich weiß nicht mit wem ich sonst darüber reden sollte, deswegen habe ich mir hier ein Account erstellt, vielleicht kann mir jemand Ratschläge geben, ich weiß es auch nicht.

Leben, Freundschaft, Mädchen, Frauen, Alltag, Psychologie, Liebe und Beziehung, unglücklich
6 Antworten
Lernen seinen Körper zu akzeptieren(weiblich)?

Hallo erstmal!

also ich (w)habe momentan folgendes Problem:

Ich schaff es einfach nicht meinen Körper zu akzeptieren und zu lieben.Ich bin denk ich mal noch in der Pupertät ,also liegt das warscheinlich größtenteils auch daran. Vorallem dieses Jahr merke ich wie unzufrieden ich bin.Aber leider bin ich mit Körperstellen unzufrieden an denen ich nichts ändern kann.Also hilft da Sport nicht.

Außer bei meinen Armen vllt die ich zu dick finde.Aber das liegt eher an meinen Genen.Ich mache auch 4-5 in der Woche Sport und ernähre mich gesund und es ist trotzdem nicht besser geworden.

Wegen meinen Genen habe ich auch ziemlich breite Schultern(habe ich von meiner Mutter geerbt)und ich kann einfach keine Tops anziehen ohne mich ganze Zeit total unwohl zu fühlen.(Ich kann jetzt noch mehr an meinen Körper nennen aber das dauert mir zu lange)

Und ich muss auch zugeben dass ich mich in letzter Zeit ziemlich mit anderen vergleiche und das nervt mich selber.Ich versuche auch damit aufzuhören.Ich denke mir dann immer warum haben die anderen das und ich nicht.

Zumindest kann ich an meinen Körper ja nichts ändern ,deswegen will ich ihn so annehmen wie er ist.Und ich weiß auch ,dass mein Körper immer funktioniert und mich am Leben hält und er nicht dafür da ist ,um gut auszusehen ...

Momentan mache ich einfach eine blöde Phase durch und ich bin einfach nicht so glücklich( wegen Pupertät und privaten Gründen)Habt ihr vllt Tipps wie ich meinen Körper lerne zu lieben und selbstbewusster zu sein.

traurig, Selbstliebe, Körper, Selbstbewusstsein, Pubertät, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, unglücklich, Akzeptanz, unzufrieden, Pupertät mädchen
1 Antwort
Partner trifft sich nach der Arbeit allein mit seiner Kollegin?

Hallo, folgende Situation: Mein man und ich sind unglücklich in unserer Beziehung. Ich höre nur noch Vorwürfe und Kritik. Wir haben drei Kinder. In letzter Zeit erzählt er oft von seinen Kolleg*innen. Er sagt mein Team ist super und mit einer Kollegin die er vorher nervig fande, versteht er sich jetzt super! So super das er oft sagt wie viel Spaß er mit ihr hat und sie viel miteinander lachen. Als es mir zu viel wurde, habe ich ihm gesagt das er mir das nicht dauernd erzählen muss, das mich das verletzt. Dazu meinte er ob ich eifersüchtig bin und ihm sein Glück nicht gönne? Ich denke nicht das er mich betrügt, sondern er sagt das um mich zu verletzen. Anfang der Woche gab es einen riesen Streit (anderer Grund) woraufhin er meinte, am liebsten würde er abhauen weil alles so anstrengend mit uns ist. Seitdem haben wir uns kaum gesehen oder sind uns aus dem Weg gegangen. Gestern kam von ihm eine Nachricht das er mit seiner Kollegin noch etwas trinken gehen möchte und unterwegs isst. Er kommt etwas später. Um 23 Uhr bin ich ins Bett. Da war er immer noch nicht da. Heute morgen lag er neben mir. Habe mit ihm noch nicht gesprochen.

Wie soll ich mich verhalten? Verhält er sich so um mir zu zeigen das er Spaß haben kann auch ohne uns? Mir kommt es so vor, er fühlt sich verletzt, weil seine Familie nicht so ist wie er es gern hätte meine Frau muss spüren wie unglücklich er damit ist.

Was sind eure Meinungen dazu?

Arbeit, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Ehe, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, unglücklich
9 Antworten
Mein Vater ist immer von mir Enttäuscht?

Seit längerer Zeit habe ich das Gefühl, dass mein Vater mich für eine einzige Enttäuschung hält. Er demotiviert mich, macht mich runter schreit mit mir usw. Bisher war das für mich jetzt nicht so tragisch, ich habe zwar viel mehr geweint, als ich jeden wünschen würde aber es war immer ertragbar. Jetzt, wurde es viel schlimmer, ich weiß nicht warum. Ich selbst fand eigentlich immer, dass ich in meinem kurzem Leben schon viel erreicht habe, bin 17 Jahre alt. Ich habe mehrere Ski und Eislauf Trophäen sowie Wettbewerbe gewonnen zusätzlich spiele ich ein Instrument Trompete, wo ich auch schon zwei Auszeichnungen erhalten habe. In der Schule bin ich auch über Durchschnitt. Trozdem hat er sich noch nie dafür Begeistert oder mir das Gefühl gegeben, dass er auf mich stolz ist. Er hebt meine Fehler auch immer hervor und meine anderen Taten ignoriert er.

Da wir auch einen Betrieb haben muss ich öfters etwas für ihn reperieren (Sachen die er nicht kann) wenn ich es schaffe, auch wenn es mehrere Stunden Arbeit sind, tut er so als wäre es nichts besonders und ignoriert es meist vorerst.

Diese Sachen setzen mir mehr und mehr zu und ich falle immer wieder in das Stadium zurück wo ich weinend in meinem Bett liege. Ich weiß wirklich nicht was ich tun soll. Wenn ich versuche auf seine Sprüche zu kontern oder sie zu ignorieren schreit er nur mehr und es wird noch schmerzhafter. Es wurde zwar noch nie physische Gewalt angewendet aber es fühlt sich so an.

Vielleicht habt ihr ein Ratschlag für mich. Bin für alles offen.

Danke

Familie, Vater, Enttäuschung, Liebe und Beziehung, unglücklich, weinen, Wut
1 Antwort
Lebt es sich so normal als Teenager..Terror mit Eltern?

Ihr Lieben,

Seit Jahren werde ich von meiner Stiefmutter herunter gemacht. Mein Vater steht immer zu ihr, egal wann...

Es fing an als sie einzog und es wurde schlimmer als sie heirateten.

Ich bin jetzt 18 Jahre geworden, sie sagen ich soll mich erwachsen verhalten. Ich lache halt mal gerne, bin ein wenig hippelig und liebe Musik. Ich werde von ihnen nicht akzeptiert.

Aber das ist nicht das was mich kaputt macht. Ich habe ein eigenes Zimmer. Aber ich darf keine Poster und Fotos aufhängen, es wäre doch alles zu kindisch und die Wand geht davon kaputt. Ich darf mein Zimmer nicht umstellen, seit Jahren hasse ich die Möbelordnung. Ich habe es satt gesehen, darf es nicht umstellen. Das Bett sieht doch dann blöd aus. Man kommt rein und sieht zuerst das Bett, das wäre doch grauenhaft.....meine Meinung wird nicht akzeptiert, sie sagt es nicht direkt, aber es kommen von ihr Beleidigungen und Schikanen. Sie räumt meine Kisten um, wühlt in meinem Kleiderschrank, stellt die kleinen Dinge um ( Deko z.b Fotos auf dem Schreibtisch) oder packt sie ganz weg, stellt sie woanders hin.

Sie räumt ständig mein Zimmer auf, andere würde es freuen. Doch ich hasse es, tausend mal habe ich es ihr gesagt. Sie macht es so wie ich es überhaupt nicht mag. Ich kann wohl mit 18 alleine mein Zimmer aufräumen.

Sie kramt in meinen privaten Schubladen, sie räumt alles so das ich nichts mehr finde.

Ich bin ein riesiger Anime Fan, wenn ich Poster aufhänge dann reißt sie Sie einfach ab. Ob sie kaputt gehen oder nicht.

Psychisch macht sie mich kaputt. Mein Vater ist wie in einem Bann. Er hört nur auf sie, ist ihre Marionette. Er setzt sich nicht durch, meckert mich an wenn ihr irgendetwas nicht passt. Er verhält sich nicht wie ein Vater.

Vor mir lästert sie über meine Mutter.

Ich lebe bei beiden Elternteilen. Ich habe auch schon meine Mutter gefragt ob ich ganz bei ihr wohnen darf. Aber das möchte sie nicht, sie will auch mal Kinderfrei haben. Verständlich, sie arbeitet sehr hart. Aber eine bessere Mutter kann ich mir nicht wünschen. Doch dabei gibt sie nicht nach.

Was kann ich tun damit die Situation sich bei meinem Vater ändert? Habt ihr Tipps?

Danke im Voraus.

Ich wünsche allen einen schönen Abend.

Bleibt gesund!

Krise, Familie, Vater, hilflos, stiefmutter, unglücklich
2 Antworten
Er distanziert sich plötzlich? Soll ich fragen was los ist oder mach ich mich nur zum Affen?

Vor einigen Wochen habe ich auf einer Onlineplattform einen Mann kennengelernt. Wir fanden uns auf Anhieb sympathisch und konnten uns auch gut unterhalten.

Wir hatten auch geplant uns zu treffen, aber anfangs wollte ich das noch nicht, da ich einmal schlechte Erfahrung machen musste bei einem zu frühen Treffen. Und nun befinde ich mich im Ausland und er hätte sich noch ca 2 Wochen gedulden müssen.

Vor 2 Tagen hab ich ihm erzählt, dass ich beim Friseur war und er wollte ein Bild, welches ich ihm auch schickte. Und ich hab das Gefühl, dass er ab da abweisend wurde. Er antwortete nur noch kurz aber ich dachte vielleicht, weil es schon spät war. Am nächsten Morgen kam nichts mehr von ihm und gestern meldete ich mich dann...ich hatte schon das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, weshalb ich ihn fragte, ob ihn diese Schreiberei nerven würde. Er verneinte dies aber meinte, dass das alles einfach zu nichts führt. Aber warum findet er es plötzlich so sinnlos mit mir zu schreiben? Oder findet er mich plötzlich nicht mehr hübsch und es lag wirklich an dem Bild? Aber er wusste ja durch die Onlineplattform, wie ich aussehe und da hatte ich mehrere Bilder, wo ich ebenfalls so aussah wie vorgestern, da ich mich nie schminke oder Ähnliches, also ich sehe ungefähr immer gleich aus. Oder gefällt ihm die Frisur nicht?, aber das war eigentlich nur eine minimale Veränderung. Ich mache mir momentan sehr viele Gedanken darüber, da ich in der Hinsicht auch recht unerfahren bin und auch wenn es nur ein virtueller Kontakt war, beschäftigt mich das gerade sehr...

Soll ich ihn fragen, was los ist oder verliere ich dadurch nur meinen letzten Funken Würde, da er so abweisend ist plötzlich? Weil eigentlich fand ich ihn und seine Geschichte unfassbar interessant und er machte auch einen sehr sympathischen Eindruck auf mich

Ich würde mich über Antworten freuen!

Männer, Freundschaft, Liebe und Beziehung, unglücklich
4 Antworten
Freund versteht mich nicht. Wie soll ich es ihm erklären?

Meine Beste Freundin hat mich damals ziemlich verletzt, Dinge die ich ihr anvertraut habe erzählte Sie nach einer Meinungsverschiedenheit weiter, meine Freunde wandten sich von mir ab. Wochenlang verkroch ich mich in meiner Wohnung, da ich egal wo auf alles angesprochen wurde. Und es ging dabei um wirklich private Themen, die mich persönlich sowieso schon sehr belasteten.

Mittlerweile haben meine Freunde erkannt wer die falsche Person ist, wir haben wieder Kontakt aber es ist einfach nicht mehr wie früher. Ich habe jeglichen Kontakt zu dieser "Freundin" abgebrochen und sie bis jetzt, trotzt gleichem Wohnort, Im letzten halben Jahr kaum gesehen. Nun hat sich mein Freund mit ihrem angefreundet und ich höre täglich ihren Namen und sehe sie ca. 2x die Woche. Mich zieht das alles sehr runter und es verletzt mich sie zu sehen, sie hat mir sehr viel kaputt gemacht. Ständig muss ich mir anhören wieso ich nicht mit ihr reden möchte und das sie ja ständig nach mir fragen würde. Mein Freund versteht einfach nicht das ich es nicht möchte das er Kontakt zu ihm und dadurch auch zu ihr hat.

Was soll ich tun? Ich kann das so nicht, die Situation macht mich sehr unglücklich. Ich liebe meinen Freund, ich möchte mich auch nicht deswegen von ihm trennen und mir noch selbst wegen ihr etwas kaputt machen. Ich möchte aber auch nicht jeden Tag geknickt zuhause sitzen während er sich mit denen trifft.

Liebe, Familie, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Streit, unglücklich
5 Antworten
Ich bin unglücklich was soll ich tun?

Ich erkläre mal mein Problem:

Mein Vater ist 2015 verstorben und meine Mutter hatte 2016/17 einen neuen Mann kennengelernt der 500km weit weg wohnte. Dass wir aus unserem Haus ausziehen mussten steht außer Frage und meine Mutter beschloss dann zu ihrem Freund zu ziehen mit mir (damals 13) und meinen Bruder (Damals 16). Meine restlichen Geschwister wohnten schon über mehrere Jahre nicht mehr bei uns und sind dementsprechend auch nicht mitgekommen. 2monate nach unseren Umzug hatte meine Schwester ihr Kind bekommen und ich war mehr als traurig, dass ich es bis jetzt (er wird 3 dieses Jahr) nur 10-15 mal in meinen Leben gesehen habe. Zum Zeitpunkt des Umzuges war meine Mutter getrennt von ihrem damaligen Freund (on/off Beziehung). Ich kann ihn auch aus diversen Gründen nicht leiden aber akzeptiere ihn. Sie ist wohlgemerkt gegen unseren Willen, also mein Bruder und meine Geschwister und ich wollten nicht dass wir so weit wegziehen, aber sie tat es trotzdem Dieses Jahr habe ich meinen Abschluss gemacht und möchte aus traumberuflichen Gründen noch das Abitur machen welches nach den Ferien startet. Vor ein paar Tagen haben wir meine Familie nach 7monaten mal wieder besucht und ich war überglücklich dort und wollte nicht mehr weg aber musste ich ja. Jetzt bin ich wieder zuhause und merke dass ich immer unglücklicher werde. Ich hab mit meiner Mutter mal gesprochen, und sie gefragt warum wir so weit weg ziehen mussten und ihre Antwort war dass es näher nichts gab. Mittlerweile bin ich 16 und könnte frühestens in 3 Jahren ausziehen, da ich dann zu meiner Familie ziehen möchte und ich auch grade erst für meinen Führerschein spare. Oft habe ich überlegt und auch mit meinem Freund drüber gesprochen, dass ich einfach nicht glücklich hier bin und wieder zurück will. Er kann es verstehen und sagte wenn das mein Wunsch ist würde er mitkommen (er ist 18). Aber wenn ich meiner Mutter sage, dass ich Todes unglücklich bin ist sie sauer auf mich und würde meine Worte umdrehen und es eskaliert wie immer in einem Streit woraufhin sie sich bei meinen anderen Schwestern ausbeult. Selbst wenn ich es hinbekommen würde, hier wegzuziehen, würde meine Mutter das machen was mich hier halten würde. Nämlich mit verbieten unsere Katze mitzunehmen. Ich weiß dass es auch ihre Katze ist aber ich liebe diese über alles und kann mir nicht vorstellen ohne sie zu wohnen. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich hab das Gefühl ich halte das keine weiteren 3 Jahre aus..

ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben

Liebe, Familie, Freundschaft, Umzug, Tod, Katze, Vater, Eltern, Psychologie, Geschwister, Liebe und Beziehung, unglücklich
1 Antwort
Hat die Beziehung auf lange Sicht einen Sinn?

Hallo!

Ich (w, 19), bin seit ca. 1 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir waren mittlerweile schon 3x getrennt (die ersten beiden Male nur für jeweils 2 Wochen, weil es mehr eine Affekt-Handlung war, das 3. Mal hat er sich von mir getrennt mit dem Grund er hätte keine Gefühle mehr für mich, ist aber nach 2 Monaten wieder angekommen und wir haben es nochmal versucht -> die Trennung war im April).

Er und ich sind ziemlich verschieden. Zwar haben wir auch gemeinsame Interessen wie die Musik und wir können auch viel zusammen lachen, ich verbringe gerne Zeit mit ihm. Verschieden sind wir in vielen Aspekten, ich bin gerne draußen, bin ein impulsiver und unternehmungslustiger Mensch, hänge sehr an meinen Tieren (Hund & Pferd), mir macht ein Spaziergang im Regen nichts aus, ich zeige ihm häufig meine Zuneigung und bringe ihm auch mal etwas mit, wie eine Tafel Schokolade die er gern hat, etc. Außerdem bin ich sehr kommunikativ und spreche Dinge, die mir nicht passen offen und ehrlich, aber höflich an.
Außerdem ist es für mich selbstverständlich, dass ich mich für seine Hobbys interessiere und auch mal mitkomme. Ich gehe viel auf ihn zu, frage wann wir was machen und schenke ihm viel Aufmerksamkeit und Zuneigung, auch weil ich das von ihm genauso erwarten würde. Ich bin für ihn da wenn er krank ist und bringe ihm dann eine Kleinigkeit zur Aufmunterung mit oder lege mich auch nur zu ihm, wenn wir mal nichts machen können.

Er hingegen ist am liebsten drinnen, braucht viel Zeit für sich, hängt nicht so an Tieren (auch an seinen eigenen nicht -> Hund, 2 Katzen), würde niemals mit zu meinem Pferd kommen und findet es nicht gut, dass ich es mir gekauft habe.
Außerdem spricht er sowieso nicht viel, mir fehlt oft die Kommunikation, gerade weil die Terminplanung aufgrund von fehlender Kommunikation oft nicht funktioniert. Ich habe ihn schon oft darauf angesprochen und es ist immer wieder das selbe Streitthema.

Dazu kommt, dass ich mich von ihm nicht richtig gewertschätzt fühle. Auch das habe ich schon häufiger angesprochen. Oft kommt dann nur ein "Ich kann es nicht besser zeigen, dass ich dich liebe" zurück aber das bringt mir ja nichts in meiner Situation. Ich wünsche mir von ihm, dass er auch mal auf mich zukommt und mehr für mich da ist aber er meint er kann sich nicht ändern.

Letztens lag ich mit einer Gehirnerschütterung und etlichen Prellungen aufgrund eines Unfalls mit meinem Pferd im Krankenhaus in der Notaufnahme und ich hätte mir nur etwas Zuneigung und Beistand gewünscht (nur über WhatsApp, da er gerade in einer anderen Stadt war) und das einzige was von ihm kam war ein "Oh man, gute Besserung".
Das hat mich sehr verletzt und es gab schon viele ähnliche Situationen.
Ich liebe ihn und ich glaube ihm auch, wenn er mir sagt, dass er mich liebt aber richtig glücklich bin ich nicht.

Vielleicht ist das einfach seine Art und er kann es nicht besser zeigen und wir passen einfach nicht zusammen, auch wenn wir uns lieben?

Funktioniert das auf Dauer?

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Trennung, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Streit, unglücklich
8 Antworten
Kann man für immer Single bleiben ohne Folgen davon zu tragen?

Ich habe das Gefühl, dass Ich mich unterbewusst immer in Männer verliebe, die nur über Umwege kennenzulernen sind, sei es wegen dem beruflichen oder auch anderen Dingen. Ich weiß nicht weshalb es so ist, aber ich verlieb mich nie in normale Typen, da ich auch kaum welche kenne und deshalb kein Kontakt zu so einen aufbauen kann. Hinzu kommt noch, dass ich viel wut in mir trage, aufgrund meiner Vergangenheit und somit Bindungsprobleme habe und das hat dazu geführt, dass ich noch nie eine reale Beziehung oder sonst was hatte. Ich habe sehr oft von verschiedenen Menschen gehört, dass ich gut aussehe, und viele würden es mir niemals abkaufen, dass ich noch nie ne echte Beziehung hatte, dennoch fühle ich mich minderwertig und so als wäre ich für die meisten unsichtbar [mein Selbstwertgefühl war noch nie das Stärkste] obwohl ich an sich nicht ganz unauffällig bin. Ich habe langsam das Gefühl, dass ich niemals die Person kennenlernen werde, die zu mir passt, weil irgendwie nichts zu mir passt, ich habe komische Vorlieben, selbst die Musik, die ich höre, hört keiner den ich kenne. Ich glaube echt, dass man mit mir nichts anfangen kann, kein Gespräch führen kann..ect. Muss dazu auch erwähnen, dass ich nicht mehr in der Pubertät bin, was das alles noch trauriger macht. Daher schließe ich langsam damit ab irgendwann mal eine Beziehung zu führen oder zu heiraten und frage mich ob man für immer Single bleiben kann, ohne psychische Folgen davon zu erleiden, denn davon habe ich ja auch schon einige.

Freundschaft, Single, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche, unglücklich
5 Antworten
sehr viele Probleme? Zähne / stimme / pubertät?

Hallo :) bin mittlerweile 19 Jahre / Männlich und mir wurde erst so vor 2 Monaten bewusst das ich dringend was an meinem Leben verändern muss.

Ich kam erst relativ spät in die Pubertät ( so mit 15 ) und Ärzte haben darüber geredet ob man mir vielleicht Testosteron zugeben soll. Mit 15 meinten sie dann allerdings das es nicht mehr notwendig sei.

Nur bin ich heute zwar von vielen Punkten schon in der Pubertät gewesen und sollte ja eigentlich fertig sein. Nur ist mein Penis ist immer noch sehr klein (steif 10 cm ) Umfang 11 cm und meine Stimme ist genau so hoch wie noch vor 4 Jahren. (Ich erschrecke mich jedes mal wenn ich mich selbst höre ) Dabei ist die Stimme ja eig das erste was sich verändern sollte.

-> sollte man damit nochmal zum Arzt mir ist es halt jetzt schon ziemlich unangenehm ... und ich bezweifle stark das dort was gemacht werden kann, da ich ja schon 19 bin.

Anderes Problem , ist das ich nie eine Spange hatte und auch als ich klein war hat man bei mir ein verkürztes Zungenbändchen festgestellt aber auch hier wurde mir abgeraten es entfernen zu lassen .. Heute ebenfalls eine Entscheidung die ich berue.

-> kann man so ein Zungenband jetzt auch noch entfernen lassen ? Und haltet ihr eine Spange noch für Sinnvoll .. (Meine Zähne sind jetzt nicht so krass schief)

Mich stören diese Sachen nicht weil andere mich deswegen irgendwie ärgern, sondern es stört MICH einfach, weil ich micht nicht wohl fühle. Habe das Gefühl das ich irgendwie der einzige bin mit solchen Problemen , aber vor allem würde mich interessieren ob ich jetzt noch irgendwas tun kann ? (Die stimme nervt am meisten ^^ )

Stimme, Zähne, Körper, Pubertät, Gesundheit und Medizin, unglücklich
2 Antworten
Sehr unglücklich, was soll ich tun?

Ich weiß der Text ist sehr lang, aber ihr würdet mir einen sehr großen Gefallen tun, wenn ihr euch den Text durch lest und was kommentiert. Danke im Voraus

Die letzten Jahre waren bei mir nicht so schön. Eigentlich sollte ich mich nicht beschweren, da ich in guten Verhältnissen aufwachse und alles habe was man zum Leben braucht. Auch äußerlich bin ich nicht hässlich und auch in der Schule habe ich mit wenigen Leuten ein Problem. Dennoch bin ich seid fast einem Jahr einfach unglaublich unglücklich und weiß nicht, ob ich das alles hier durchhalte, denn ich fühle mich so gut wie jeden Tag alleine. Angefangen hat das letzten Sommer. Alle haben sich den ganzen Sommer über fast täglich getroffen, haben was unternommen, waren unterwegs, haben Leute kennen gelernt und ich saß legit den ganzen Sommer zuhause in meinem Zimmer und habe alleine gezockt. Ich hasse mich so unglaublich dafür, dass ich in dieser Zeint nichts unternommen habe, denn ich habe dadurch meine Freunde verloren. Momentan habe ich einen guten Freund mit dem ich öfters mal abends zocke und eine Freundin von mir, mit der ich mich alle 2-3 Wochen mal treffe. In der Schule werde ich irgendwie davon abgelenkt, dass es mir nicht gut geht, weil ich unter Leuten bin aber ich fange innerlich immer an zu heulen, wenn ich höre was andere machen im Gegensatz zu mir. Immer wenn ich andere frage, haben diese keine Zeit und ich habe es mittlerweile einfach aufgegeben sie zu fragen. Ich glaube wirklich nicht, dass sie mich nicht mögen, aber ich habe das Gefühl, das keiner mich als engen Freund haben möchte, sondern nur als Bekannter. Wenn ich nach hause komme liege ich entweder im Bett, denke nach, oder bin am Handy, oder ich geh an meinen PC. Ich bin auch bei einem Psychologen in Behandlung, aber dort rede ich mich nur aus. Deswegen würde ich gerne mal fragen, ob jemand weiß was ich tun soll. Lange halte ich das wirklich nicht mehr aus. Habe auch schon zwei mal einen Abschiedsbrief an meine Familie geschrieben und öfter drüber nach gedacht es zu beenden.

bin 15 Jahre alt

Freizeit, Leben, Schule, Freundschaft, traurig, Freunde, Jugendliche, Psychologie, Liebe und Beziehung, unglücklich
5 Antworten
Was ist mit mir los total unglücklich?

Ich weiß zur Zeit nichtmehr weiter. Seit ich meine Ausbildung im September angefangen hab bin ich nicht wirklich glücklich. Ich bin erst 16 und hab das Gefühl als wäre mein Leben schon vorbei, obwohl es jetzt erst anfangen sollte... Ich hab einige Probleme mit mir selbst aber ich glaube nicht dass es daran liegt und will auch nicht weiter drauf eingehen. Ich denke dass es an der Ausbildung liegt aber an was weiß ich nicht genau. Ich komme mit dieser Umstellung von Schule zur Arbeit nicht wirklich klar. Ich muss um 6 aufstehen und durch den langen Fahrtweg bin ich erst um 7 daheim. Wenn ich auf der Arbeit bin muss ich die ganze Zeit an andere Dinge denken und wie toll doch alles früher war... Ich hab inzwischen sogar "Angst" mir frei zu nehmen weil ich dann ein paar Tage spaß hab aber es dann nur noch schlimmer wird wenn ich dann wieder arbeiten muss. Ich will jetzt auch die Ausbildung wechseln aber was wenn es genau so wird? Was wenn ich etwas übersehe und es dann genau gleich ist? Mit meiner Familie kann ich nicht reden und dass meine Freunde mir da weiterhelfen bezweifel ich auch. Immer wenn ich andere Leute sehe die ein normales "glückliches" Leben führen frage ich mich was los mit mir ist und was ich falsch gemacht hab. Kann es sein dass ich einfach nicht bereit bin für eine Ausbildung? Ich sehe grade echt keinen Ausweg mehr und es wird immer schlimmer. Wen soll ich ansprechen mit diesem Problem und was für Möglichkeiten hab ich? Ich kann ja genau so wenig einfach zuhause bleiben und nichts machen?

Leben, Arbeit, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Psyche, unglücklich
4 Antworten
Ich habe keine Hoffnung mehr was nun?

Heyy ich bin w18 und bin total unzufrieden mit meinem Leben, ich erwarte keine Antwort oder Versuche zu helfen, ich möchte hier nur was los werden.. meine Berufswahl macht mich extrem unglücklich und ich weiß nicht wofür ich jeden Tag aufstehe. Es gibt genau zwei Sachen die ich über alles liebe und ich meine nicht nur „lieben“ im Sinne von ich mache das richtig gern aber kann auch darauf verzichten, nein ich meine „Lieben“ im Sinne von dafür leben, ich lebe dafür und kann mir ein Leben ohne absolut nicht vorstellen, okay ich erkläre es mal kurz. Ich lebe für das Singen und Schreiben von Songs oder Geschichten, es gibt nichts auf der Welt was meine Seele mehr erfüllt als das und ich wüsste nicht wie ich ohne meine Stimme oder das Schreiben von Songs in denen ich meine Gefühle ausdrücke leben könnte, es gibt da nur ein Problem ich kann nicht davon leben und die Menschen um mich herum machen mir das immer wieder aufs Neue klar. Es ist extrem schwer damit sein Lebensunterhalt zu verdienen oder überhaupt erstmal entdeckt zu werden ich möchte es nicht wegen des Ruhms machen, ich würde einfach nur so gerne mein Leben lang das tun was mich von ganzem Herzen erfüllt und möchte gleichzeitig ein gesichertes Leben haben. Es ist nichts was ich nebenbei machen möchte sondern es ist alles in meinem Leben und keine Sache die ich als Nebenhobby haben möchte. Ich weiß es klingt vermutlich total naiv und dumm aber ich hab das Gefühl dass, das der Sinn meines Lebens ist. Ich habe nur langsam echt Zweifel an allem es gibt kaum etwas anderes das zu mir passt und ich habe nicht viele Möglichkeiten. Ich habe einen Realschulabschluss mit dem Schnitt 3,0 und das hauptsächlich wegen Mathe (Matheschwäche) und hinzu kommt das es mir schon damals auf der Realschule sehr schlecht gegangen ist und ich wohl somit meine Zukunft verbaut habe... ich weiß nicht mehr weiter ich sehe keine andere Möglichkeit als mein Leben unglücklich bis ans Ende weiter zu leben mit einem winzigen Funken Hoffnung das mich vielleicht doch noch eines Tages ein Wunder rettet...

Psychologie, Liebe und Beziehung, unglücklich, Zukunftsangst
5 Antworten
Neuer Job ist furchtbar- habt ihr einen Rat?

Hallo Zusammen! 

Ich habe einen riesen Fehler gemacht...

Ich war etwas über 2 Jahre bei einer Firma beschäftigt, die dann verkauft wurde. Es war sicher, dass meine Abteilung in den nächsten Monaten aufgelöst wird und wir hatten noch keine Info wie es weitergeht. So hab ich mich beworben und einen neuen Job begonnen am 1.4.

Der neue Job ist furchtbar. Ich soll Sachen machen, ohne dass mir irgendwas erklärt wird. Wenn ich etwas frage, bekomme ich die aussage: du hast doch bei deiner alten Firma auch im der Abteilung gearbeitet, dann musst du das doch wissen. Es ist aber eine ganz andere Branche und in jeder Firma ist ja der Ablauf anders. Dann muss ich größtenteils nur die Drecksarbeit machen, die mein Vorgesetzter nicht machen will. der Vorgesetzte motzt auch wegen allem mit mir rum, die Kollegen ignorieren mich und zu guter letzt: die Firma hat seit Monaten Kurzarbeit ohne dass mir etwas davon gesagt wurde. Ansprechen trau ich mich nicht weil mein Vorgesetzter ein Choleriker ist und sowieso schon wegen allem motzt und blöde Sachen zu mir sagt.

Ich bin zwar erst 2 Wochen dort aber so wie das dort abläuft halt ich es nicht mehr aus, wenn man egal was man macht angemotzt wird und dumme Sätze zu hören bekommt. Ich habe den Eindruck, dass die dachten, dass ich dort anfange und gleich alles 100%ig kann. Fehler werden mit Schreien und bösen Sätzen bestraft. Ich möchte mittlerweile gar nichts mehr machen weil sowieso nichts recht ist und ich ärger bekomme. Mein Arzt sagt sogar, es sei Mobbing was dort abgeht. 

Habe schon meinen alten AG kontaktiert, ob es die Möglichkeit gibt zurück zu kommen aber er hat sich noch nicht gemeldet. Wenn das nicht klappt, weiß ich echt nicht wie ich weiter machen soll.

Habt ihr einen Rat?

Arbeit, Beruf, Mobbing, Job, Geschäftsführer, Büro, Chef, Firma, Führungskraft, unglücklich, Angestellte, angestelltenverhältnis, Vorgesetzter
2 Antworten
Was kann ich nur tun? - Bitte um ernstgemeinte Ratschläge. ?

Hallo,

ich bin 19 Jahre alt und mir ist leider schon viel in meinem leben passiert. Wie ihr euch denken könnt - Ja, im negativen Sinn.
Ich habe viel durchgemacht mit meinem Ex Freund. Er hat mich gedemütigt, mich erniedrigt, mir das Gefühl gegeben schlecht zu sein, zu nerven, meine Tränen wären ekelig, er hat mich quasi vergewaltigt ( er hat nicht aufgehört, wo ich sagte, dass er aufhören soll, weil es weh tat ) , er hat zig mal mein Vertrauen missbraucht, hat mich hintergangen, muss mir fremdgegangen sein, weil wir beide eine Geschlechtskrankheit hatten, die Gott sei Dank heilbar war, aber ich dadurch viele Antibiotika und andere Tabletten zu mir nehmen musste. Aufgrund dessen, war mein Immunsystem total angeschlagen und deshalb musste ich mein Fachabi abbrechen, weil ich sehr viele Fehlstunden hatte. Zudem war mein damaliger Lehrer mir im Nacken und hat Stress geschoben, mich ebenfalls schlecht dar stehen lassen vor der Abteilungsleiterin, gelogen und mich fertig gemacht.
Dann war es so, dass ich schwanger war und eine Fehlgeburt erlitten habe. 1 Monat nach der FG fing mein ex mich an zu schlagen und mich noch mehr runter zu machen, bis ich es nicht mehr ausgehalten habe und mich getrennt hab. Das alles ist alles innerhalb weniger Monate passiert (ca 2-5Monate). Deshalb hatte ich keine Zeit auch nur irgendwas zu verarbeiten.
Nun ist es so, dass ich mein Haustier einschläfern lassen musste, das nicht gehen wollte, weil er mich so sehr geliebt hat. Er hat gekämpft, aber hatte natürlich bei dem Muskelrelaxanz keine Chance.
Ein weiterer Tiefschlag war, dass ich einen Stalker hatte, der Dinge von mir kannte, die ich ihm nie erzählt hatte und er zudem noch fast neben mir gewohnt. - Zum Glück hat der mich jetzt in Ruhe gelassen, nachdem ich mit Polizei gedroht habe

Mein jetziger Freund und ich versuchen ein Kind zu bekommen, aber es funktioniert nicht und deshalb habe ich den Verdacht, nicht schwanger werden zu können, auch wegen der Fehlgeburt- oder kein Kind auftragen zu können. Was mir enorm weh tut, weil ich ohne nicht leben kann.
Ich arbeite im Krankenhaus und wurde in ein Funktionsbereich geschickt, wo ich vorher mein einjähriges Praktikum gemacht habe. Ich war da ein Tag und beim zweiten Tag hat mich die Chefin hoch Kant rausgeschmissen und meinte zu mir, ich wäre das ganze Jahr über keine Hilfe gewesen - was NICHT stimmt

Ich gebe zu, ich habe oft gefehlt, wo die Dinge mit meinem Ex usw passiert sind, aber dass ich absolut keine Hilfe war, war einfach nur verletzend. Hab danach erstmal fett geweint 2 Tage und selbst jetzt könnte ich noch weinen, weil dies meine JOB Alternative gewesen wäre, falls mein Traumberuf irgendwann nicht mehr möglich ist.

Ich fühle mich so leer und weiß nicht, was ich im Leben alles falsch gemacht habe, um so bestraft zu werden.
Ich brauche eigentlich Hilfe, aber ich kann mit Menschen einfach nicht und somit ist dieser Ratschlag nicht vertretbar.

Bitte um Hilfe
(alles gaaaanz grob zusammen gefasst)

Angst, Baby, Trauer, Fehlgeburt, geschlechtskrankheit, hilflosigkeit, Liebe und Beziehung, Panik, Schlafstörung, schlagen, Stalker, unglücklich, Vergewaltigungsopfer, Verzweiflung, Schlechte Erfahrungen, weinen unterdrücken, Hilflosigkeit Verzweiflung
7 Antworten
kommen die irgendwann angekrochen und wollen wieder Kontakt?

Ich bin ein Mädchen und hatte vor kurzem noch zwei echt gute Freunde (Jungs ) die immer für mich da waren und wir alles zu dritt gemacht haben die mich verstanden haben und ja ...der eine war halt sehr in mich verliebt aber ich wusste es nicht sein Freund hat sich halt auch in mich verliebt und ihn fand ich halt auch ein wenig gut wir haben viel geschrieben und haben uns einmal alleine getroffen ,er hat mir gesagt das er mich nie für ein Mädchen das Gefühlt was er für mich fühlt.Der andere fand das nicht so cool er hat sich oft ausgeschlossen gefühlt, was ichjetzt wiederum versteh ,wir haben manchmal gestritten aber hab mir nichts dabei gedacht war immer wieder froh wenn sich alles wieder geklärt hat .Von einem Tag auf den anderen hat sich alles geändert unsere ganze Freundschaft das was wir mal hatten das Vertrauen war komplett weg .Sachen die ich den anvertraut habe, haben die gnadenlos ausgenutz ich weiß nicht ob die das aus Wut und Hass gemacht haben ...und die haben Sachen erzählt die sonst niemanden was angehen,ich habe es denken erzählt das hatte einfach was mit vertrauen zu tun .Die wollten mich am Boden sehen und haben auch erzählt das ich nie einem Typ finde der mich liebt und die waren einfach richtig böse zu mir .Egal was ich tue ich versteh nicht warum die so das böse in mir sehen .die wissen wie naiv und traurig mich alles macht ,die kennen mich halt und wissen wie die mich fertig machen können es geht schon ungefähr jetzt 2 Monate wo wir keinen Kontakt mehr haben ..glaubt ihr die machen das weil die mich einfach nicht mehr mögen oder warum sind die so zu mir ..?ist die Freundschaft denn so egal gewesen das ich die nicht mehr interessiere . Glaubt ihr die kommen irgendwann wieder und wollen Kontakt ? ich hätte nie gedacht das man so schnell vergessen werden kann . Ich hätte die Gefühle für ihn auch abstellen können die Freundschaft war mir einfach so unfassbar wichtig und ich versteh einfach alles nicht und bin schon seid 2 Monaten am Ende und bin einfach traurig .Ich würde mich freuen wenn jemand mir antwortet und mich versteht .ich schlafe ein und muss an die denken und wach auf und bin einfach Tod unglücklich aber die wissen das auch aber es sind 2 Monate schon vergangen.Viele sagen ja die kommen immer wieder an die Jungs wenn man gerade über die hinweg ist .

boys, Liebe, Verhalten, Freundschaft, traurig, Psychologie, Gute Freunde, hilferufe, Jungs, Liebe und Beziehung, unglücklich, verletzt, verliebt, Vertrauen, hassliebe
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Unglücklich