Partner denkt unlogisch?

Ich brauche echt eure Hilfe oder Meinung…

Ich verstehe nicht warum der Gedankengang mancher Menschen so kompliziert ist. Mein Partner fragt mich oft immer wieder die gleichen Sachen am Tag und dann gebe ich ihm auch immer die gleiche Antwort. Manchmal versteht er die Antwort nicht obwohl es daran gar nichts gibt, was man nicht versteht. Oder er macht dann das komplette Gegenteil raus oder fängt dann an von etwas zu reden was gar nicht mit dem Thema zu tun hat. Ich hinterlasse mal ein Beispiel von der heutigen Situation.

heute Mittag:

Ich schrieb: Bist du dann am Freitag Abend bei deiner Familie?

Er: Wer hat gesagt dass ich Party mit meiner Familie mache?

Ich: Das habe ich doch gar nicht geschrieben?

Er: okay

ich: Ob du bei deiner Familie bist hab ich gefragt

Er: Ja

ich: okay ich möchte aber am Freitag zu einer Freundin gehen

Er: Also hast du am Samstag keine Zeit?

ich: Wer redet denn von Samstag? Wir haben doch über Freitag gesprochen

Er: okay und warum hast du dann am Freitag keine Zeit?

……..

Mir platzt echt der Kopf ich verstehe es nicht. Er ist nichtmal dumm oder anders im Alltag oder so aber Konversationen mit ihm führen geht gar nicht.. heute habe ich auch ausversehen meine Wasserflasche in unserem Bett umgeschmissen, woraufhin er mir sagte, dass er dann auf der Couch schläft. Später fragte er mich, was denn jetzt sei. Dann hab ich gefragt was jetzt sein soll. Dann war er sauer und hat behauptet dass ich nicht bei ihm sein will…

Mache ICH irgendwas falsch?

und noch eine Sache an dich: Es tut mir so unendlich leid, dass du dir diesen bullshit durchlesen musstest. Aber ich brauche echt eine Meinung oder einen Rat.

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Wohlbefinden, Psychologie, glücklich, Jungs, Liebe und Beziehung, Paar
Wie werde ich glücklicher Single?

Nach meiner ersten richtig schlimmen Trennung habe ich (m19) ein bisschen den Glauben an die große Liebe verloren.. Meine Ex Freundin war für mich meine große Liebe, sie war perfekt und hatte alles was ich je von einem Mädchen erträumen könnte. Wir sind jetzt fast 4 Monate getrennt und haben keinen Kontakt mehr da sie auch in ein anderes Bundesland gezogen ist, vielleicht wär die Trennung eh gekommen deswegen aber wir haben eigentlich auch über alles gesprochen.. Das Problem ist wie kann ich endlich glücklicher Single sein, ich meine ich hab eigentlich alles, einen gut bezahlten Job der mir Spaß macht, ein Auto, eine Wohnung und geh gern ins Fitnessstudio..

Ich weiß man sollte seine Ziele verfolgen und so weiter und was mit Freunden unternehmen aber davon hab ich halt leider wenige da ich schon immer sozusagen Einzelgänger war was auch daran liegt dass ich vom Charakter her halt bisschen anders bin als andere..sprich vernünftiger.. Und ich will endlich mein Leben richtig genießen ich bin eigentlich ein glücklicher Mensch weil ich wirklich fast alles habe außer eine freundin und ich will endlich dass diese gedanken aufhören mich nur darauf zu konzentrieren..

Auf Krampf geht das ja sowieso nicht aber einfach diese Angst niemanden mehr zu finden ist das seil sie war schon die einzige die mich so akzeptierst hat wie ich bin.. Also halt der nette höfliche typ... Solche wollen ja die meisten Mädels heutzutage eh nicht mehr deswegen ist es halt schwieriger wieder jemanden zu finden..

Wie kann ich endlich glücklicher Single werden und mich nicht immer nur auf Thema Partnersuche fokussieren ich geb zu die Zeit mit der ich mit ihr zusammen war war die schönste meines Lebens und irgendwas hat sich in mir eingebrannt dass ich nur mit einem Partner glücklich sein kann weil einfach diese Zweisamkeit wunderschön ist und sich gegenseitig zu lieben uns intim zu werden.. Wie schaffen das manche zu sagen ich führe ein glückliches Leben als Single...

Wahrscheinlich bin ich wirklich nur fürs allein sein geschaffen ich finde es halt schöner zu zweit :(...

Freundschaft, Single, Psychologie, Alleinsein, glücklich, Liebe und Beziehung
Meine Freunde sind langweilig?

Hallo,

ich (W/17) habe langsam das gefühl das meine Schulfreundesgruppe ein bisschen langweilog ist bzw nicht zu mir passt. das ist mir bewusst geworden da ich im sommer auf einer Jugendfreizeit war und dort die tollste freundesgruppe kennengelernt habe. Mit denen macht alles Spaß und ich bin wirklich glücklich. Aber zurück zu meiner Schulfreundesgruppe das Problem ist

1) irgendwie das es verdammt schwer ist treffen zu organisieren da sie entweder keine Zeit haben oder nicht dürfen (ich glaub das liegt auch teilweiße daran das sie keine Lust haben aber das ist nur eine vermutung). oftmals bin ich die die sachen vorschlägt etc.

2) sie haben voll oft keine Lust auf was neues ob das mal mit dem Fahrrad an einen See fahren oder in eine etwas weiter entfernte Stadt fahren ist oftmal machen sie nicht mit.

3) In der Schule sind sie irgendwie die braven Streber: sitzen immer in der 1 Reihe. sind auch echt lahm was sachen zusammenpacken etc angeht. in der pause reden sie voll oft mit dem Lehrer etc.

4) unsere kommunicatzion ist nur nett oder organisatorisch. ich weiß nach 7 Jahren gefühlt nichts über ihr Leben, wir ärgern uns nie & wir haben auch keine insider oder so

naja und mein problem ist halt jetzt das es mir irgendwie gar keinen spaß macht was mit denen zu unternehmen. ich will sie nicht verlieren weil ich sie lieb hab aber in der Schule hab ich das gefühl das sie mich voll zurück halten. und die andere Freundesgruppe kann das nicht ersetzen weil sie halt nicht auf meine Schule gehen & auch weiter weg wohnen

was soll ich machen? mir neue Freunde suchen? aber ich komm halt jetzt in die 12 Klasse und ist das nicht bisschen spät?

btw sorry wegen meiner Rechtschreibung habe LRS.

Freizeit, Langeweile, Schule, Freundschaft, Freunde, Psychologie, beste Freundin, Ferien, glücklich, Liebe und Beziehung, Oberstufe
ich bin nur zufrieden aber nicht glücklich?

ich habe nach außen hin ein tolles Leben aber wenn ich so nachdenke bin ich nur zufrieden und nicht glücklich

ich habe einen guten Job, mit tollen Arbeitszeiten, gutem Verdienst und angenehmen Kolleginnen, damit bin ich zufrieden.

Ich wohne im Haus meiner Eltern (sie haben wirklich ein mega Haus und da ich Einzelkind bin und das Haus riiiiiesig ist und ich es sowieso mal erbe, wohne ich darin im oberen Stockwerk, das 5 fach so groß ist wie ne normale Eigentumswohnung). Damit bin ich sehr zufrieden, weil wir Wellnessbereich, riesen Garten mit Pool, eigenes Homefitnessstudio uvm. haben. Außerdem zahle ich keine Miete, was mir enorm viel Geld spart.
Ich bin damit sehr zufrieden aber eben nicht glücklich. Glücklich wäre ich, wenn ich mit meinen 28 Jahren bereits mit meiner eigenen Familie in dem Stockwerk wohnen würde.

Was mich zum nächsten Punkt bringt: Es stehen sehr viele Typen auf mich. Leider gibt es nur sehr wenige die mir sowohl charakterlich und optisch gefallen und mit diesen wenigen hat es bisher nicht geklappt.
Ich bin mit meiner Situation zufrieden, weil ja sehr viele Männer was von mir wollen aber ich bin nicht glücklich, weil ich mich sehr gerne mal verlieben würde.

Ich habe 2 Pferde, Mutter und Tochter, mit denen bin ich mit beiden sehr zufrieden, weils wirklich tolle Pferde sind (Mutter ist ein Hannoveraner-Angloaraber-mix und Tochter ein ÖWB, da sie hier in Österreich gezüchtet und geboren wurde)
Beide sind hübsch, verschmust und die Mutter ist sehr angenehm zu reiten. (Tochter ist erst 3). ABER, die Mutter ist zwar sehr angenehm zu reiten, hat aber sehr flache Bewegungen, weshalb ich fürchte, dass sie für den Turniersport eher nicht so geeignet ist. Ich habe sie bereits seit 7 Jahren und sie hat über die Jahre immer mehr eine Fehlstellung bekommen. Man merkt es beim Reiten nicht aber dass sie jetzt so, grob ausgedruckt, eine "Bein-durch-die-Luft-Wirblerin" ist, wie man es sich in der Dressur gerne vorstellt, das ist sie einfach nicht und ihre Tochter hat die flachen Bewegungen von ihr geerbt.
Ich liebe beide und bin mit beiden sehr zufrieden aber da ich früher mal Turniere gestartet bin und dies auch gern wieder tun würde, bin ich nicht zu 100% glücklich mit den beiden.

Was kann ich an meiner Situation ändern dass ich mit meinem Leben nur zufrieden aber nicht glücklich bin?
Danke fürs Lesen des langen Textes.

Leben, Familie, Glück, Freundschaft, Geld, Sex, Psychologie, glücklich, Liebe und Beziehung
Ich würde gerne, was würdet ihr machen, wenn ihr euer Job nicht mögt, kein Spaß habt und das alles zerstört euer Schlaf, Tagesablauf?

Das macht keinen Spaß, ist leicht verdientes Geld für fast nichts machen, aber langweilig, kein Spaß und ich schlafe schlecht, das beeinträchtigt mein Leben.

Ich denke desöfteren, das das Leben kein Sinn mehr hat, da es mir vor paar Jahren super ging, bin wie ein Baby eingeschlafen, hatte Spaß, da ich auch ausgeschlafen war, aber jetzt seid 1-2 Jahren , Tag und Nacht müde, langweiligen Job, kann nichts ändern daran, muss mein Job behalten um Geld zu verdienen und als Kellner usw Wochenende kann ich auch nicht mehr machen, da das alles in den 1-2 Jahren Einfluss auf mein Leben hatte und ich seitdem nie wieder erholt ein und ausschlafe und das sieht man mir an öfters, da wird keiner glücklich sein so eine Kellnerin zu haben, macht das Leben wirklich noch ein Sinn, wenn man täglich zu erschöpft ist und sich zwingt um sich glücklich zu zeigen ???

wenn viele der Meinung sind, das ein Psychiater das richtige wäre, nee, ich habe normalerweise keine Depressionen oder in der Richtung, nur ich frage mich, wie kann das sein, von heute auf morgen ändert sich das Leben und man kann plötzlich nicht mehr schlafen, hat keine Lust mehr auf sein Job, ist Tag und Nacht müde, kein Spaß mehr am Leben.

möchte gerne wissen, hatte einer so weiche Erfahrungen, wie geht ihr mit sowas um

Leben, Hypnose, Glück, Freundschaft, Psychologie, glücklich, Liebe und Beziehung, Psyche
Wie Mit Mastorbieren aufhören?

Hi hat jemand Tips wie man mit dem Mastorbieren aufhören kann, bzw ist mein Ziel erstmal nur einmal die Woche am besten alle zwei Wochen.

Vor Corona hatte ich eine ich sag mal Goldene Zeit. Ich war glücklich wie noch nie, hab ein Ziel nach dem anderen verfolgt und mit 150% Energie gemeistert. Kurz gesagt habe echt viel erreicht, allgemein auf mein Leben bezogen. Doch dann kamm Corona und die Motivation ging natürlich runter wie bei vielen anderen auch, doch fing auch das Mastorbieren an. Im Durchschnitt ist es bei mir jeden zweiten Tag. Manchmal schaffe ich eine Halbe Woche ohne, doch mache ich es danach zu oft, manchmal mehrmals am Tag und übertreibe es mit Pornos und der Dauer des Mastorbierens. Ich merke immer mehr wie Down ich im Vergleich zu früher bin. Zwar Lockert sich alles, ich gehe raus, finde neue Freunde, mache Sachen die ich wegen Corona nicht machen konnte. Doch macht mir das nicht mehr so viel Spaß. Generell macht mir kaum was noch richtig Spaß, ich hab nie bok auf was und zwinge mich oft auf Sachen, auf die ich eigentlich mega bok hätte und auf tagelang drauf freuen könnte. Bei mir ist es so das mir alles immer weniger Spaß macht je mehr ich Mastorbiere. Wenn ich mal zwei Wochen nichts tuhe macht mir alles direkt mehr spaß Und ich bin Aktiver und glücklicher.

Kennt jemand dieses Problem auch bzw. Kann es jemand nachvollziehen? Hab auch mal mit Freunden geredet aber die verstehen es nicht ganz.

Leben, Schule, Freundschaft, Energie, Sucht, Psychologie, aufhören, glücklich, Liebe und Beziehung, masturbieren, Motivation, erreichen
Vater weg, Mutter krank und ich bin Einsam, was kann ich tun?

Ich hab damals meinen Vater verloren, was mich sehr fertig gemacht hatte und mich Jahrelang sehr belastet hatte. Meine Mutter ist sehr Krank und ich bin einsam.

Ich muss immer vor meiner Mutter den starken und glücklichen spielen, damit in ihren Lippen ein Lächeln sehen kann und sie bloß niemals wegen mir sich Sorgen machen muss.

Aber ich fühle mich irgendwie so einsam. Ich habe zwar viele männliche Freunde aber keine Freundin.

Ich habe jetzt zwar seit einer Weile angefangen mein Leben positiv aufzubauen. Ich entwickle meine Persönlichkeit, entwickle eine viel positivere Lebenseinstellung, ich bin viel religiöser geworden, fange sogar bald eine zweite Ausbildung an in einem viel besseren Job, den Frauen viel Attraktiver finden als wie den Job, den ich jetzt mache, ich trete und benehme mich viel selbstbewusster, ziehe mich Modebewusster an, helfe armen und schwächeren Menschen.

Aber ich weiß einfach nicht, irgendwie würde ich am liebsten zusammenbrechen wollen manchmal aber ich kann nicht und weiß auch nicht wo. Ich muss immer Vorbildlich sein und mich vor anderen Leuten gut zeigen.

Ich möchte meiner Mutter ihren größten Wunsch erfüllen und ein erfolgreiches Leben führen.

Arbeit, Religion, Islam, krank, Mutter, Familie, Freundschaft, traurig, Persönlichkeit, Vater, Eltern, Gebet, glücklich, Liebe und Beziehung, Muslime, Optimismus, Persönlichkeitsentwicklung, schwach
Wie kann ich wieder glücklich und „frei“ sein?

Hallo,

In den moodtracker (Notizbuch wo ich rein schreibe wie mein Tag war) trage ich oft ein das der Tag sehr gut war. Das war er meistens nur nicht... Er hätte nur sehr gut sein können, würde ich nicht so viel nachdenken ect.... ich habe die beste Familie der Welt und könnte so ein perfektes Leben haben aber ich mache es mir selbst schwer und ich verstehe nicht warum... im Prinzip muss ich garnicht soviel nachdenken weil eigentlich ist es ja scheiß egal... aber ich tue es trotzdem... und ich hasse mich regelrecht dafür das ich allen und besonders mir das Leben so schwer mache obwohl ich es so leicht und schön haben könnte... ich meine ich erlebe tolle Sachen, habe eine tolle Familie und tolle Freunde und trotzdem denke ich die ganze Zeit nur an eine Sache die mein Leben total beeinflusst... ich meine ich bin mir bewusst darüber dass das einfach nur kacke ist und es ist nicht so als hätte ich nie versucht meine Denkweise ect. Zu ändern aber es klappt einfach nicht! Mittlerweile glaube ich ich muss da einfach durch aber das kann doch auch keine Lösung sein oder? Mein leben könnte so schön sein und ich mache nichts daraus... ich kriege es einfach nicht hin...

Warum kann ich nicht glücklich sein und einfach mein Leben leben?

Danke schon mal im Voraus!

Leben, Familie, Glück, Freundschaft, Angst, traurig, Lösung, Freunde, Psychologie, Änderung, glücklich, Liebe und Beziehung, nachdenken, toll, Perfekt, beeinflußen, denkweise
Wollte es nur mal mit jemanden teilen?

Hey irgendwie fühle ich mich als wäre ich, nicht mehr ich. Bis vor Kurzem war ich noch bei der Bundeswehr und es hat mir da richtig gut gefallen nur wurde während meine Aga meine Mutter sehr schwer krank und musste Wiederbelebt werden und war  auch schon im künstlichen Koma. Darauf hin hab ich die Bundeswehr verlassen um mich um sie zu kümmern. Auch wenn sie nie wollte konnte ich es mein Gewissen nicht antun. Sie war schon immer Krank aber seit kurzem hat sich alles verschlimmert. Dann kommt dazu das meine Ex mit mir Schluss gemacht hat wo es mir dreckig ging und ich sie gebraucht hätte. Dann vor ein Monat musste ich den RTW rufen um meine Mutter im Krankenhaus zu bringen.  Jetzt geht es ihr wieder etwas besser aber dennoch bekomm ich abends kein Auge zu da ich immer aufpassen muss. Momentan habe ich ein Kleinen Nebenjob der mich ankotzt um die Zeit zur Ausbildung zu überbrücken wo ich allerdings auch nicht so wirklich Lust zu habe. Aber irgendwas muss man im Leben doch machen oder? Irgendwie macht mein Leben mir kein Spass mehr und frage mich immer ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Und wenn ich mir ältere Bilder von mir angucke merke ich das, ich mich extrem gehen lasse habe und mich nicht mehr wieder erkenne und oft Stimmungsschwankungen habe.

 Ich wollte es einfach mal mit jemanden teilen da ich eine Person bin die schwer darüber reden kann und dachte villt hilft es mir darüber zu schreiben. Euch noch eine gute Nacht. 

Leben, Einsamkeit, Bundeswehr, Veränderung, Psychologie, Gesundheit und Medizin, glücklich, unglücklich
ich krieg den gedanken nicht aus dem kopf dass andere Mitleid mit mir haben?

Ich verstehe nicht wieso, aber ich habe seit Jahren das Problem, dass ich mich viel zu sehr darum sorge, was andere über mich denken bzw. habe ich seit Jahren Angst, dass andere Mitleid mit mir haben, weil ich Dauersingle bin.

Meine Mutter, meine restlichen engeren Verwandten und alle Freundinnen von meiner Mutter meinen dass ich so ein schönes, beneidenswertes und perfekts Leben hätte. Sie meinen ich sehr gut aus, hab einen tollen Job, lebe in Luxus, habe viele Freunde und ein tolles Hobby in dem ich auch Erfolg habe.
Das sind tatsächlich alles Dinge die mich total erfüllen. Kein schöneres Gefühl für mich als zu reiten oder Tennis zu spielen oder Zeit mit meinen Freunden zu verbringen. Manchmal genieß ich zuhause aber einfach nur den Whirlpool oder den Pool oder ich schau mir mit meiner Mutter gemütlich nen Film an. Mir machen die die Dinge die ich tue wirklich Spaß und ich genieße mein Leben wirklich sehr. Ich liebe meine 3 Pferde und meine 2 Hunde und meine Eltern, meine Großmutter und meine Tanten und meine Freunde über alles.
Aber dennoch bekomm ich den Gedanken nicht aus dem Kopf, dass vergebene Menschen denken ich wäre arm, weil ich Dauersingle bin? Ich habe zwar sehr viele Chancen, aber leider bin ich viel zu wählerisch, das kann ich nicht abstellen, egal wie sehr ich es versuche.
Selten aber doch hab ich Männern ne Chance gegeben und sie entpuppten sich als Alöcher die entweder total besitzergreifend, egoistisch, beziehungsunfähig oder tatsächlich vergeben waren.

Ich hab dauernd das Gefühl und Angst dass vergebene Menschen über mich denken "oh gott, in ihrer Haut möchte ich nicht stecken" "die Arme, schon 26 und immer noch single"
Allen mit denen ich rede sagen mir dass das kompletter Schwachsinn ist, aber ich krieg den Gedanken einfach nicht weg. Ich arbeite mit meiner Psychologen nun schon seit 5 Jahren daran, den Gedanken weg zu bringen, aber es funktioniert einfach nicht.

Habt ihr Tipps? Glaubt ihr dass wirklich Menschen so über mich denken oder rede ich mir das einfach ein weil ich psychisch nicht ganz normal bin?

Dating, Liebe, Hobby, Familie, Freundschaft, Gedanken, Psychologie, Gesundheit und Medizin, glücklich, Glücklich sein, Liebe und Beziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Glücklich