Es war ernst, was tun?

Hallo,

Wir hatten heute Sport, als mein Sportlehrer heute meinen Namen aufgerufen hat (dabei habe ich mir nichts gedacht) von der Checkliste, hat mich angelächelt dann haben wir Krafttraining gemacht obwohl er uns gestern gesagt hat das das Volleyball spielen. Wir sollten uns jeder eine Matte nehmen und diese merkwürdigen Übungen mitmachen die er auch gemacht hat. Und wirklich er hat dir ganze Zeit zu mir und meine Freundin geguckt, und ich wusste nicht wie man die eine Übung macht, hab dann zu ihn geguckt wie er das gemacht hat. Er hat dann anschließend zu mir geguckt und gelächelt....😐

Wir haben ja 80min Sport am Dienstag und wie ich es schon geschrieben habe haben wir in den ersten 40min dieses Krafttraining gemacht und in den restlichen 40min wollte er Basketball spielen. Und wir Mädchen wollten dann nicht, und saßen auf der Bank. Ich musste dann anfangen zu Weinen weil mir das alles zu viel wurde. Meine eine Freundin ist zu ihn hingegangen um ihn zu Fragen ob meine 2 Freundinnen und ich kurz vor die Tür gehen können. Er sagte dann ja. Dann sind wir rausgegangen und ich musste sehr doll weinen, meine Freundinnen haben versucht mich zu trösten. ❤

Als wir wieder reingekommen sind, haben wir uns auf die Bank gesetzt und versuchte mich zu beruhigen. Meine eine Freundin meinte dann: "Lass jetzt zu Herr XY, das nimmt sowieso kein Ende." Darauf hin sind wir drei zu unseren Sportlehrer gegangen, meine Frrundin sagte ihn das wir uns Unwohl fühlen. Er guckte mir die ganze Zeit in die Augen, und er fragt mich warum, ich sagte dann: "Den Grund möchte ich nicht nennen."

Er sagte: "Ist es wegen mich?"

Ich sagte: "Naja, sie gucken uns Mädchen sehr oft auf die Beine, und starren und manchmal auch an."

(Das war erstmal eine Überwindung, aber ich habe vor ihm keine Angst.)

(Wir standen an der Wand)

Und er drehte sich zur Wand und atmete Tief ein. Man merkte das er dieses Gefühl hatte so "Oh shit sie haben es bemerkt"

Und dann meinte er: "Wann habe ich euch auf die Beine geguckt oder euch angestarrt?

Ich sagte dann: "Gestern haben sie z.b. mich dir ganze Zeit angeguckt und auf meine Beine und das war Offensichtlich, die anderen haben das auch mitbekommen."

Er wurde leiser, und ich konnte ihn kaum zuhören weil er leise gesprochen hatte. Dabei hat er mir wieder Tief in die Augen geguckt.

Er hat sich so rausgeredet, ich sagte ihn gesagt das wir das echt nicht Böse meinten und das wir ihn auch nicht Beschuldigen wollten aber wir Mädchen fühlen uns halt alle Unwohl.

Als der Unterricht zuende war fing ich an zu weinen und wir sind zu dritt zu unserer Vertrauens-Lehrerin hingegangen. Und haben ihr das gesagt, sie meinte sie redet mit ihm nochmal dabei streichelte sie mir auf der Schulter und sagte wir sollen zu den Sozialarbeitern gehen. Darauf hin gingen wir 3 zu den Sozialarbeitern, und ich blieb da um mich zu beruhigen und den Sozialarbeiter alles inruhe nochmal zu erklären.

Meine Eltern sind sehr Sauer auf ihn.

traurig, Psychologie, Angstzustände, Lehrer, Liebe und Beziehung, Panik, Panikattacken, schülerin, Soziales, Sozialpädagoge, Sportlehrer, weinen, Zeugen, sauer, Mitschüler, unwohl, zitteranfälle
Duales Studium: Wie Praxispartner finden und erklären, dass man eine Praxisstelle braucht?

Ich studiere bald als Duales Studium Soziale Arbeit, ich brauche kur noch eine Praxisstelle.

5 Berwerbungen an verschiedene Jugendämter abgeschickt, alle kamm als Absage, dass man kein Peaktikum anbiete, wieder an mich zurück.

Dann habe ich eine an die Kita von neben an geschickt, wo ich schon diverse (min. 5) Schulpraktika und Praktika im Rahmen meiner Ausbildung absolviert hatte und die kennen mich auch, da diverse Familienmitglieder dort die Kita besucht hatten.

Die dachten es handele sich um eine normales Praktikum (Vorpraktikum, welches man Hochschule vor Studienstart vorweisen muss oder so). Ich habe denen gesagt, dass ich ein Duales Studium mache und das ich eine Praxistelle dafür brauche, welche mich die ganze Studienzeit beschäftigt, laut Studienplan wären wir Mo., Di. und Mi. im Betrieb, bzw. in diesem Fall in der Kita u d Do. und Fr. wäre ich am Studieren und nach dieser Aussage wussten die auch nicht mehr, was was ist. Mir wurde gesagt es wird nochmal mit der Chefin abgesprochen und ich solle mich nochmal melden.

Ich denke dass alle dachten es wäre nur ein kurzes Praktikum oder so, wie kann ich denen das Mitteilen, das dies die ganze Studienzeit andauert, also ca. 3,5 Jahre.

Ich weiß selbst nicht mehr wie ich denen das erklären soll, bin gerade selbst verwirrt, ist das jetzt ein normales Praktikum wo ich dann z.B. wie ein Schulpraktikum dort arbeite für die 3,5 Jahre oder mache ich dort ne Ausbildung, wo ich dann 3 Tage die Woche in der Kita bin und anstatt Berufsschule dann 2 Tage im Studium bin. Bin gerade echt am verzweifeln.

Studium, Schule, Bewerbung, Duales Studium, Sozialarbeiter, Soziale Arbeit, Sozialpädagoge, gesundheit-und-soziales, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Erfahrungen mit dem dualen Studium soziale Arbeit an der iubh?

Hallo,

Also wie ihr oben schon gelesen habt, habe ich ein paar Fragen zu dem dualen Studiengang für soziale Arbeit an der iubh. Der Text könnte vielleicht etwas länger werden, aber es wäre echt toll, wenn ihr ihn trotzdem lesen könntet, weil ich noch ein paar offene Fragen habe :)

Ich bin momentan 17 Jahre alt und bin noch im ersten Jahr vom Berufskolleg & mache nächstes Jahr voraussichtlich mein Fachabitur. Ich würde danach sehr gerne als Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin arbeiten. Ich habe mich schon erkundigt und finde, dass der duale Studiengang an der iubh richtig toll klingt. Allerdings habe ich auch noch ein paar schlechte Meinungen dazu gelesen und wollte jetzt hier mal fragen, ob vielleicht jemand hier ist, der das gerade macht oder gemacht hat.

Wie ist/war das duale Studium? Ist es allgemein schwierig dort einen Platz zu bekommen & wie ist euer Bewerbungsgespräch so verlaufen? Wie war/ist euer Studiengang allgemein so & seid ihr damit zufrieden? Und wie ist das mit dem Praxispartner, ist es sehr schwierig da einen geeigneten zu finden?

Wenn hier noch jemand ist, der diesen Beruf macht, wäre es auch toll wenn ihr mir ein bisschen über den Beruf erzählen könntet.

Ich habe auch gelesen, dass der Praxispartner die Studiengebühren übernimmt. Aber ein paar haben auch schon gesagt, dass das nicht geklappt hat und dass sie es selber bezahlen müssen. Wie ist das genau?

Ich bin mir auch ein bisschen unsicher, was das Bewerben angeht. Ich mache mein Fachabitur ja voraussichtlich nächstes Jahr & bin dann auch nächstes Jahr mit dem Berufskolleg fertig. Aber wie lange im Voraus sollte ich mich denn bewerben? Ist es besser, wenn man das jetzt schon tut, oder sollte ich damit bis nächstes Jahr warten?

So, das wäre vorerst mal alles was ich wissen möchte. Es wäre echt lieb, wenn mir jemand hier, der ein bisschen Erfahrung damit hat, vielleicht ein paar Informationen geben könnte :)

Danke schon einmal im Voraus :)

Studium, Schule, Duales Studium, bewerben, Sozialarbeiter, Soziale Arbeit, Sozialpädagoge, Ausbildung und Studium, IUBH, Beruf und Büro, Iubh duales Studium
In der Schule gemobbt und komme mit der Situation nicht mehr klar?

Im letzten Schuljahr hatte ich einen Bildungsgang besucht, in dem ich meine Fachoberschulreife erlangen durfte.Der Bildungsgang dauerte 1 Jahr und 2 Personen, die mich geärgert haben, sind mit dem Abschluss abgegangen. Ich bin 18 und mache derzeit das Fachabitur. Da hatte eine Mitschülerin immer mich widersprochen und ich hatte darauf geantwortet, worauf die Lehrer an mich wandten und sagten mir ,dass ich damit aufhören soll. Ich falle mehr auf als andere und wurde für die Ganze beschuldigt. Im Fach Deutsch hatten wir mal ein Buch gelesen, in der Lektüre ging es ums schwänzen. Dann hat ein Mitschüler gefragt " Hast du mal geschwänzst?" Meine Antwort war "Ja Vielleicht". Dieser Mitschüler konnte es nicht leiden, dass ich in dem letzten Schuljahr kaum Fehlzeiten hatte als er, denn er hat die Rekorde gebrochen, was die versäumte Stunden angeht. Danach hat er mich mit kleinen Papierkugeln beworfen(meine Op Stelle tat weh und wenn ich da anfasse, erinnert mich das an die Tat) und als ich mich beschwert habe, betonte, dass er das nicht war und hat sich als Opfer dargestellt. Das Lehrpersonal wollte auch nicht kümmern. Das konnte ich erstmal nicht realisieren und dann war alles vorbei und in der Corona Krise habe ich ihm geholfen und er hat sich sehr bedankt. Als ich ihm letztes Mal sah, hat er mich begrüßt und fragte, wie es mir geht. Auch wenn er mich schlecht behandelt hat, habe ich den geholfen. Ich wurde vor den Lehrern bloßgestellt. Nur in einem Fach wurde das am Ende bei der Beurteilung wegen des Verhaltens anders bewertet, aber es gab negative Tendenzen wie Qualität, Quanität und so. Aber trotzdem fühle ich wegen des Mobbings anders bewertet. Ich wollte keinen Streit haben und hatte sowieso schlechte Karten gehabt. Jetzt habe ich den Mitschüler nicht mehr

Ich bin schwerbehindert und wegen meiner Schwächen werde ich oft anders wahrgenommen, nicht ernstgenommen , ausgegrenzt bzw. schnell diskriminiert. Täter suchen sich schwächere Schüler aus. Die letzten Nächte verbringe ich fast weinend. In der Grundschule wurde ich aufgrund meiner Beeinträchtigung schlecht behandelt , wie zum Beispiel im Schwimmbad, weil da konnte man die Behinderung sehen. Angesichts der Tatsache bin ich schnell gereizt auch von Lehrer. Ein Lehrer wollte in einem Vorfall mit dem anderen Lehrer helfen und fühlte mich von dem , der mir helfen wollte, wegen meiner Vorgeschichte ausgegrenzt. Ich habe ihm vieles vorgeworfen. Ich weiß auch nicht mehr ,wie ich mit der Situation umgehen soll. Hat da jemand Tipps? ohne professionelle Unterstützung komme ich da nicht mehr durch, weiß aber nicht ob man einfach eine Psychologen aufsuchen kann. Die Dinge haben kein Relevanz mehr, weil sie letztes Jahrt erfolgten, aber wie schon erwähnt ein anderer Lehrer wollte helfen und fühlte mich aufgrund der Mimik sowie Gestik des Lehrers angefeindet , obwohl er das nicht so meinte. Die Körpersprache sowie verbale Sprache war genau so wie die Mobber und dachte er will mich ausgrenzen.

Mobbing, Schule, Pädagogik, Recht, Psychologie, Diskriminierung, Lehrer, Liebe und Beziehung, Sozialarbeit, Sozialpädagoge, medizin und gesundheit
Bewerbung kontrollieren bitte :)?

Sehr geehrte Damen und Herren, 

mit großem Interesse habe ich zu Kenntnis genommen, dass Sie eine Verstärkung mit Erfahrung im sozialpädagogischen Arbeitsfeld für ihr Team suchen. Ich war mehrere Jahre in genau diesem Bereich in verschiedenen Einrichtungen tätig und suche nun nach einer passenden Einrichtung, die mich nach Beendigung meines berufsbegleitenden Studiums im Jahr 2022 übernimmt. Daher möchte ich mich bei Ihnen um die in indeed.com ausgeschriebene Position als Sozialpädagogin bewerben. 

Nach dem erfolgreichen Abschluss als Sozialassistentin konnte ich erste Erfahrungen in diesem Bereich sammeln. Zu meinen Aufgaben gehörten die individuelle Begleitung und Unterstützung beeinträchtigter Menschen vom Kleinkindalter bis hin zum Erwachsenenalter. Unter anderem arbeitete ich im schwerbehinderten Bereich als persönliche Assistenz im 24h Dienst. In meiner letzten Stelle als Integrationskraft hab ich unter anderem die Möglichkeit bekommen, gelegentlich im 24h Dienst einer intensiv sozialpädagogischen Einzelbetreuung mit dem Schwerpunkt auf psychische Erkrankungen auszuhelfen und konnte dort wertvolle Erfahrungen sammeln. Besonders in solchen Bereichen ist es mir wichtig, den Heranwachsenden mit meinem persönlichen Einsatz Halt und Struktur zu bieten, damit sie ihren festen Platz im Leben und in unserer Gesellschaft finden können. 

Mir bereitet es sehr große Freude mit unterschiedlichen Menschen in Kontakt zu treten und gemeinsam mit ihnen Lösungswege zu erarbeiten und umzusetzen. Meine offene, einfühlsame und wertungsfreie Art helfen mir dabei, den Zugang zu Menschen zu finden und ihr Vertrauen zu gewinnen. Weitere Stärken wie Teamfähigkeit, aber auch selbstständiges Arbeiten, Redegewandtheit und Stressresistenz bringe ich aus der Gastronomie mit. Als Schichtleitung konnte ich meine Stärken wie Verantwortungsbewusstsein und das Auge fürs Detail unter Beweis stellen. Ebenfalls gelte ich als ein sehr toleranter, engagierter,  geduldiger aber auch konsequenter Mensch, der es versteht Grenzen auch ohne gehobenen Zeigefinger aufzuzeigen, weshalb ich denke ein wertvolles Mitglied in ihrem Team zu sein. 

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen liegt mir besonders am Herzen und ich empfinde es als eine sehr spannende und herausfordernde Aufgabe mit Ihnen zusammenzuarbeiten. 

Schule, Bewerbung, Sozialpädagoge, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Wie bereite ich mich auf ein Auswahlverfahren bei der Stadt als Erzieher/ Sozialpädagoge vor?

In ein paar tagen ist es so weit - ich hatte mich bei der Stadt als Fachkraft KitaPLUS beworben und habe bald meinen Termin zum Auswahlverfahren. Ehrlich gesagt hatte ich bisher nur Vorstellungsgespräche und das verunsichert mich, obwohl ich als Sozialpädagoge mit KiTa Erfahrung eigentlich recht gute Karten haben sollte... In meiner Einladung steht folgendes:

"Das Auswahlverfahren besteht aus drei Teilen. Zunächst erfolgt die Vorbereitung einer Präsentationsaufgabe, die dem Auswahlgremium vorgetragen wird. Das Thema wird von mir gestellt, Danach erfolgt ein Auswahlgespräch. Im Anschluss daran füllen Sie einen Persönlichkeitsfragebogen aus. Bitte ausreichend Zeit einplanen."

Ist ein Auswahlgespräch so etwas wie ein kurzes Bewerbungsgespräch? Wird das i.d.R. mit mehreren Bewerbern gleichzeitig geführt oder findet das nur mit einem Bewerber statt? Wahrscheinlich soll man etwas bzgl. seiner persönlichen Motivation für diese Stelle erzählen, ODER????

Und welche möglichen Themen vermutet ihr für die Präsentationsaufgabe? Oder hat vielleicht sogar jemand schon mal so etwas gemacht und kann seine Erfahrung mit mir teilen? Gibt es aktuell Themen die sich für eine kurze bis mittellange Präsentation gut eignen würden? Was denkt ihr?

Könnt ihr mir weitere Tipps geben?

Für jede Art der Hilfe bin ich äußerst dankbar und sage schon mal DANKE!

Stadt, Präsentation, Erzieher, Soziales, Sozialpädagoge, Vorstellungsgespräch, auswahlverfahren
Wie kann ich die Teilnahme der Kinder an meinem pädagogischen Vorhaben begründen?

Ich mache eine schulische Ausbildung zur Kinderpflegerin und befinde mich in der Oberstufe. Vor kurzem habe ich im Kindergarten ein Projekt zum Thema "Ostern und Frühling" durchgeführt. Jetzt habe ich die Aufgaben vor mir liegen und habe ein bisschen Schwierigkeiten. Bitte denkt nicht, dass ich jetzt meine, dass Ihr mir die lösen sollt, dass ginge ja garnicht, da Ihr die Kinder ja auch nicht kennt und ich so etwas garnicht erwarte. Die Aufgaben lauten: beschreiben Sie die Kinder, die an Ihrem pädagogischen Vorhaben teilnehmen und begründen Sie ihre Teilnahme.
Ich habe die Kinder im Gliederungsschema sehr ausführlich beschrieben und hatte da keine Schwierigkeiten gehabt. Aber in der Aufgabe fällt mir es jetzt schwer! Ich möchte kurz die Teilnahme der Kinder begründen und fange mal so an: Also als ich mich mit meiner Praxisanleiterin zusammen gesetzt hatte, hatte ich Ihr gesagt, dass ich die vier jährigen Kinder nehmen möchte. Das hatte mir auch schon vor dem Praktikum überlegt. Nur nicht das Thema, da es mir sehr wichtig war mich an die Lebenswelt der Kinder zu orientieren! Also dann haben wir darüber gesprochen, welche Kinder daran teilnehmen werden. Ich habe die vier jährigen gewählt, da das Thema die Interessen der Kinder anspricht! Was kann ich jetzt zur Begründung und zur Beschreibung der Kinder schreiben? Habt ihr Tipps und Vorschläge? Also ich habe z. B die Kinder gewählt, da sie an Kleingruppenangeboten ein großes Interesse zeigen! Ich habe bei den 5 Kindern vieles beobachtet, wo ich meine, dass sie in den Bereichen gefördert werden sollen. Was kann ich noch schreiben... Ooooh ich bin voll hilflos gerade 😩😩😭 Aufgabe 1.3) formulieren Sie Ziele und Inhalte Ihres Vorhabens. Berücksichtigen Sie dabei Ihre Beobachtungen. Also soll ich zur Inhalte schreiben, was ich z. B am Montag mit den Kindern vorhabe. Was wir machen werden, was wir brauchen, wo das Angebot stattfinden wird? Aufgabe 1.6) Beschreiben Sie den Verlauf auf Bezug, auf das Erreichen der Ziele, Beteiligung der Kinder und Ihr eigenes pädagogisches Vorhaben! Also ich habe zu jedem Angebot geschrieben was ich vorhabe, Ziele und welche Kinder an dem Angebot teilnehmen werden. Das hat dann meine Anleiterin bekommen und hat sich das durchgelesen. Ich weiß nicht genau welche Ziele ich erreicht habe z. B sozialverhalten gefördert, Selbstbewusstsein verstärkt, Feinmotorik gefördert, oder ganz wichtig Kreativität gefördert! Und Sprachententwicklung gefördert.Ich hatte immer zwei Kinder am Projekt, die zwei Kinder haben bei Kreativangeboten nicht ihre Fantasie frei laufen lassen. Sie. waren direkt fertig. Mein Ziel war bei den beiden Kindern, dass ich ihre Kreativität fördere und dann habe ich an weiteren Tagen mit Unterstützung gesehen, dass die Kinder nicht so schnell fertig waren und viele Materialien benutzt haben und dabei viele Ideen hatten und die Ideen auch ungesetzt haben. Habe ich dann das Ziel erreicht? Bei den Kommentaren geht's weiter hier kann ich nicht weiter schreiben. 👍🏻

Kinder, Schule, Pädagogik, Ausbildung, Erzieherin, Kindergarten, kinderpflegerin, Projekt, Sozialpädagoge
Erzieherin in Italien bzw. in Südtirol?

Hallo zusammen :) Ich habe eine Frage bezüglich dem Beruf der Erzieherin in Italien bzw.in Südtirol. Meine Freundin ist ausgebildete Erzieherin und möchte nach Südtirol umziehen! Leider kann ihr vor Ort niemand eine genaue Auskunft geben! Sie ging auf eine Fachakademie für Sozialpädagogik und diese schule hat 5 Jahre gedauert.sie hat die Schule mit dem Titel staatlich anerkannte Erzieherin und dem Fachabitur verlassen! Sie hat also Hochschulzugang! Die ersten zwei Jahre der Schule waren praktikumsjahre und die letzten drei eine Art Studium! Unsere Frage jetzt,wie wird das in Südtirol anerkannt? In Italien,also auch in Südtirol muss man den Beruf der Erzieherin doch eigentlich studiere?,gibt es denn in Südtirol auch noch eine ganz normale Ausbildung? Wie ist der Verdienst? Wir haben in der Jobbörse nachgeschaut,dort sind sehr viele unterschiedliche Bezeichnungen aufgeführt,einmal wird eine Fachkraft für Kindetbetreuung gesucht,dann wird eine Erzieherin mit Studium Abschluss gesucht,dann wird ein Sozialpädagoge als Erzieherin gesucht? Wo liegt der genau Unterschied,welche Bezeichnung trifft auf die Deutsche Ausbildung zu? Schreibt uns einfach mal eure ganzen Erfahrungen und euer ganzes Wissen,sowie eure Tipps! Wir sind um jeden Rat dankbar! Ps: Italienischer zweisprachigkeitsnachweis ist kein Problem,den hat sie schon! Außerdem gibt es das sogenannte Bologna Abkommen,das irgendwie befähigt im Ausland den Job ausüben zu dürfen!Könnt ihr uns da näheres sagen? Vielen Dank :)

Italien, Erzieherin, Erziehungswissenschaft, Kindergarten, Sozialpädagoge, Südtirol
Was darf eine Sozialpädagogin alles? (In der Schule)

Hab gegoogelt, aber nichts gefunden. Mein Problem ist, dass ich mich momentan zwinge, noch zur Schule (Berufsschule) zu gehen, weil mich eine Sozialpädagogin dort langsam aber sicher zur Weißglut treibt.

(Die nächsten zwei Abschnitte sind nur Beispiele, kann man auch überspringen.)

Zum Beispiel hat sie mich einmal aus der Klasse (und gleichzeitig Schule geworfen, also für den Tag) weil ich mich geweigert hab, meine Mütze abzunehmen. Hab auch erklärt, dass ich am Morgen keine Zeit hatte, mir die Haare zu machen und dass ich am Vorabend einen kleinen Färbe-Unfall hatte. Der Lehrerin war eigentlich egal, ob in der Klasse nun 1, 2 Leute Mützen tragen oder nicht, solange man nicht vollkommen verschleiert rumrennt.

Ein anderes Mal durfte ich nicht in die andere Klasse zu einer Freundin (A), weil die noch an der Präsentation arbeiten sollte. A meinte, dass es kaum noch was ist und sie das sowieso bei sich zu Hause machen wollte, trotzdem durfte ich nicht. Die anderen Lehrer (da waren sie grad in 'ner Konferenz und haben die Schüler allein gelassen) sahen gleichzeitig kein Problem damit.

Es sind zwar nur Kleinigkeiten, aber so langsam glaube ich, dass diese Frau was gegen mich hat -.- Kommt vielleicht dadurch, dass ich schon früher schlechte Erfahrungen mit Sozialpädagogen gemacht hab, und sich das in meine Persönlichkeit bzw. meine Einstellung geprägt hat.

Aber meine eigentliche Frage: Was dürfen Sozialpädagogen, was nicht?

Schule, Lehrer, Sozialpädagoge, Sozialpädagogik.

Meistgelesene Fragen zum Thema Sozialpädagoge