Top Nutzer

Thema Schriftsteller
  1. 125 P.
  2. 115 P.
  3. 105 P.
  4. 100 P.
Presse Journalismus Berichterstattung Schriftsteller?

Hallo zusammnen. Ich würde gerne Wissen an wen ich mich wenden Kann um meine Informationen und Erfahrungen an die Öffentlichkeit zu bringen. Ich trage eine schwere Last mit mir herum und bin aktuell dabei mehrere Gerichsprozesse vorzubereiten. Es ist schwer vorstellbar das eine Privatperson wie ich eine solche Fülle an Inforrmationen haben kann und es wäre für mich sicherlich auch schöner wenn ich diese nicht hätte. Mir wäre einiges erspart geblieben. Es ist leider so und ich möchte endlich damit abschließen und normal weiterleben. Meine Erlebnisse und Informationen sind sicherlich teilweise Interessant für die lokale Tagespresse bis hin zur Berichterstattung im Fernsehen. Es geht mir dabei in keinsterweise darum mich persönlich wichtig zu machen sondern um reine Fakten. Ich werde hier und jetzt keine konkreten Details nennen. Im groben geht es um Themen wie Betrug, Unterschlagung, Vertragsrecht, Kindesentzug, Amtsversagen, Amtsmissbrauch, verstöße im Lebensmittelrecht, Tierschutz, Arbeitsrecht, Erpressung, Steuerrecht und noch mehr. Vielleicht liest ja Jemand hier diesen Text und kann mir Jemanden empfehlen der mir hilft meine  Masse an Informationen sachlich und objektiv zusammenzutragen und mich auf diesem Weg begleiten möchte. Ich wohne in der Nähe von Münster/ Dortmund und würde weiteres gern persönlich besprechen. Falls diese Plattform ungeeignet für diese Art Frage ist bitte ich um Verzeihung. Danke vielmals fürs lesen

Presse, Journalismus, Medien, Schriftsteller
1 Antwort
Tips zu Fantasie-Namensfindung?

Hi!

Ich mache mich gerade mal wieder daran, eine Geschichte zu schreiben. Keine Ahnung, ob es die erste wird, die ich fertig schreibe, aber ein Versuch schadet nicht.

Leider habe ich ein riesiges Problem damit, mir Namen auszudenken. Identität, Herkunft, Gedankengänge, Hobbys, Charakter, Motivation von Menschen, das ist alles kein Problem. Örtliche Begebenheiten, Landschaften, die Geschichte eines Ortes - alles kein Problem.

Nur: Ich kann das alles nicht benennen. Meine Geschichte spielen immer an fiktiven Orten, und ich komme nicht über "Neustadt" oder "Capital City" hinaus. Oder einfach den Weltatlas aufzuschlagen und dort zu klauen. Meine Geschichten haben immer fiktive handelnde Personen, aber ich komme nicht darüber hinaus, Telefonbücher aufzuschlagen, zu würfeln und dann ein paar Buchstaben zu vertauschen.

Erschwerend kommt hinzu, dass ich dazu neige, anglistische oder deutsche Namen zu verwenden und mich damit eingeschränkt fühle. Macht eben nicht immer Sinn, oder ist nicht gewollt.

Habt ihr Tips, wie man sich zu "eigenständigen" Namenskreationen inspirieren kann? Nicht nur für Menschen, sondern eben auch für Städte, Länder, Flüsse, Berge... Eben bedarfsweise mal skandinavisch, mal arabisch, mal frankophon oder auch mal ganz klar "nicht-irdisch".

Namensgeneratoren gibt es irgendwie fast nur für Menschen...

Buch, Schreiben, Fantasy, Autor, Geschichte schreiben, Schriftsteller
3 Antworten
Frage an die Schriftsteller, Chaos im Kopf?

Hallo, ich arbeite schon länger an einem Buch allerdings kommen mir während der Arbeit an dem einem Buch Ideen für ein anderes Buch. Ich arbeite eigentlich an einem sci fi Buch. Jedoch komme ich immer von dem Gedanken ab da sich in meinem Kopf zu einzelnen Charaktere noch eine Story abspielt. Als Beispiel, ich will über einen Menschen schreiben der in die Vergangenheit reist und dort in einen interstellaren Krieg verwickelt wird. Die führenden Herrscher der verschiedenen Sternensysteme wollen ihre heimatplaneten evakuieren und haben die Erde als Zufluchtsort ausgewählt.

Zwischenzeitlich habe ich dann immer Gedanken an eine andere Geschichte die sich zeitlich wo ganz anders abspielt und eher im Fantasie Genre angesiedelt ist von einem Mann der sich mit Magie eingelassen hat und deren Anwendung seinen Geist verwirrt und Stück für Stück zerstört hat. Mit dem letzten Rest seines verbleibenden Verstandes schreibt er die Geschichte auf Blatt Papier die ich mir ausgedacht habe. sozusagen sein Testament, wie kann ich denn beim Thema bleiben? Ich habe das Gefühl ich fange ständig neue storylines an die mit der eigentlichen Story nichts zutun haben. Am Ende hab ich vieles angefangen aber nichts zu Ende gebracht. Wie konzentriere ich mich denn auf eines? Wie kann ich meine Gedanken denn beim Thema lassen zumal mir die zweite Geschichte Ja selbst auch sehr gut gefällt und mir Spaß macht. Da fällt es mir auch schwer sich für eine Sache zu entscheiden.

Buch, Autor, Schriftsteller
4 Antworten
Buch Empfehlungen Fantasy / Historie / Thriller?

Hi Leute,

ich suche für meinen nächsten Urlaub noch Lesestoff. Da ich im Urlaub kaum etwas anderes mache als Rad Fahren und Lesen brauche ich für die 2 Wochen schon ein paar Tausend Seiten, also wären auch dicker Wälzer kein Problem.

Ich mag so ziemlich alles an Fantasy, aber auch historische Sachen, wenn sie eine Mythische Beimischung haben. (Wie bei Diana Galbadon und der Highlander Saaga)

Ich mag aber keine allzu offenen Enden, bei "Die Chroniken der Elfen" von Hohlbein hätte ich am Ende echt schreien können, das dümmste Ende aller Zeiten! (Wobei die Bücher an sich jetzt auch nicht der Hit waren...)

Gefallen hat mir (unter anderem, ist nur was mir gerade spontan einfällt)

"Die Zwerge" & "Albae" von Markus Heinz, lohnt sich die Ulldart Saga?

Die Highlander Saaga von Diana Galbadon

Die Erdenkinder Reihe von Jean Auel

Viele Scheibenwelt Romane (wobei ich manche gut und manche weniger gut fand, ich mag TOD, aber "Die Gelehrten der Scheibenwelt" war mir dann doch zu Wissenschaftlich ^^)

Vieles von Karl May (Winnetou Reihe, Lederstrumpf, Schatz im Silbersee usw)

Einiges von Dan Brown (Meteor, Game Over, Illuminati, Sakrileg, Inferno)

und noch einiges mehr von kleinen Autoren, die mir aber gerade nicht einfallen wollen.

Also, her mit euren Empfehlungen, gerne mit einer kleinen Inhaltsangabe ;)

LG

Deamonia

Freizeit, Buch, lesen, Thriller, Fantasy, Filme und Serien, Historik, Literatur, Roman, Schriftsteller
7 Antworten
Buch veröffentlichen - Was würdet ihr tun?

Hallo.

Ich habe vor mehreren Monaten bei einem Schreibwettbewerb mitgemacht. Irgendwie hatte ich dann eine Schreibblockade und habe aufgehört weiter zu schreiben. Damit hatte ich natürlich die Vorraussetzungen des Wettbewerbs erfüllt - aber das war mir klar. Habe jetzt vor ein paar Tagen eine Mail von dem Team bekommen, dass den Wettbewerb leitet und sie haben gemeint, dass ihnen meine Geschichte gefällt und dass es schade ist dass ich nicht weiter geschrieben habe. Sie haben mir angeboten meine Geschichte zu veröffentlichen usw. Ich habe halt bis Oktober Zeit, die Geschichte weiter zuschreiben (wenn ich Interesse habe). Zu meiner Frage: Ich bin mir gerade nicht sicher, ob das einfach eine Mail ist, die sie jedem schicken, der beim Wettbewerb teilgenommen hat oder nicht. Wie kann ich das am Besten herausfinden? Eine Mail schreiben und genau das fragen, kommt doch merkwürdig rüber. Mich wundert zwei Dinge:

  1. Bei den meisten Mails, die ich von ihnen bekommen habe stand immer als Anrede: Liebe Autorinnen. Diesmal stand aber mein Benutzername. Wenn diese Mail wirklich nur extra geschrieben worden ist wegen meiner Geschichte dann würde ich es mir nochmal überlegen. Aber wenn sie an alle Teilnehmer verschickt worden ist, dann habe ich kein großes Interesse.
  2. Es steht halt dabei, dass ich bis zum Oktober Zeit habe mich zu melden, ob ich meine eigene gedruckte Version haben möchte oder nicht. Wo liegt dort der Haken? Ich kenne mich mit Buch - Veröffentlichungen null aus. Kann mich da einer da vielleicht aufklären?

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Dankeschön :)

Buch, Jugendliche, Recht, Autor, bücher schreiben, Geld und Finanzen, kreatives Schreiben, Literatur, Schriftsteller, Schriftstellerei, Verlag, Verlagsrecht, Verlagswesen, Literaturwettbewerb, Schreibwettbewerbe, Schriftsteller werden, Verlag finden, nachwuchsautor
4 Antworten
Wie kritisiere ich ein schlechtes Manuskript ohne die Autorin zu verletzen?

Ein Mädchen aus meiner Klasse will ein Buch schreiben. Sie hat mir am Freitag eine CD mit ihrem Manuskript in die Hand gedrückt mit der Bitte es mal anzuschauen und ihr Feedback zu geben. Es sind 30 DIN A5 Seiten und ich habe festgestellt, dass meine halbe Klasse darin vorkommt, sogar mit Namen. Sie hat die Namen lediglich etwas verschnörkelt - Julia heißt bei ihr Julienne und sieht aber genau aus wie Julia. Es ist wohl so ne Art Fantasy Sciencefiction Liebesgeschichte. Für jemanden, der meine Klasse nicht kennt sind es, in meinen Augen, viel zu viele Personen auf den ersten 30 Seiten. Die Personen haben außerdem viel zu lange Namen und bisher nur Stärken inklusive Superkräfte aber keine Schwächen. Tragischerweise stürzt sich der Junge aus der 9. (er hat bisher als Einziger keine Superkraft) eine Klippe hinunter und die Protagonistin(= Autorin selbst und Obersuperheldin) stürzt hinterher um ihn zu retten...Nebenbei passieren noch gefühlt 20 andere Sachen (vor allem kommen alle Mädchen mit dem Typen zusammen, auf den sie stehen und sind dann glücklich bis ans Lebensende). Nach 30 Seiten ist alles vorbei. Sie möchte das Buch aber noch weiterschreiben, hat aber keine Idee wie. Falls ich möchte, schreibt sie es so um, dass ich auch darin vorkomme. Spannend ist es bisher übrigens auch nicht, eher furchtbar verwirrend, obwohl sie häufig die Wörter "Plötzlich", "auf einmal" und "völlig unerwartet" verwendet. Die Hauptgeschichte (Mädchen mit Superkräften rettet Typen der sich wegen unerwiederter Liebe umbringen will) umfasst gerade mal fünf Seiten und ist eher ein Märchen als ein Roman... Nur wie erkläre ich ihr diese Sache ohne, dass sie danach total beleidigt ist? Die Anderen, die alle drin vorkommen, haben das Manuskript in den höchsten Tönen gelobt...ich bin eher der Außenseiter und werde von meinen Mitschülern gemobbt, würde in diesem Fall aber gerne ehrlich bleiben. Ich hoffe ihr habt hilfreiche Tipps für mich.

Liebe, Buch, deutsch, lesen, Mobbing, Schule, Teenager, Schreiben, feedback, Psychologie, Fantasy, Aufsatz, Autor, Korrektur, Lektor, Manuskript, Schriftsteller, Science Fiction, beleidigen, Rückmeldung, Schlecht
16 Antworten
Ist dies gut geschrieben?

Grammatik und Reschreibung, so wie Zeichensetzung usw. werde ich natürlich noch korriegieren :) Ich habe den Text auch mit Zeilenumbrüchen versehen, aber damit hier mehr Text rein passt habe ich diese weggelassen.

Danke an alle Antwortenden.

Frage steht oben :)

“Sie sind gefeuert!” Mit einer energischen Handbewegung und einem hochrotem Gesicht deutete mein Chef zur Tür. “Ich will sie hier nicht mehr sehen.” Ich hatte Mist gebaut, viel Mist. Wichtige Geschäfte gingen auf meine kosten schief, ich setzte mehrere Tausend Euro in den Sand und auch einige Kunden schreckte ich ab. Die letzten Tage waren mir daher gewaltig über den Kopf gewachsen. Ich schlief Nachts nur noch schlecht, vernachlässigte meine Familie und meine Freunde dürfen mich auch schon länger nicht mehr gesehen haben. Missmutig packte ich all meine Sachen in eine Kiste, zog mir die Jacke an und verschwand aus dem Büro. “Auf Wiedersehen Iona” sagte ich der Empfangsdame mit der ich eigentlich immer sehr gerne zusammenarbeitete. “Wo gehst du hin?” fragte sie skeptisch und folgte mir aus dem Tresen zum Parkplatz hinaus. “Theo?” rief sie mir nach, aber ich war gerade wirklich nicht in Stimmung dafür. Vielleicht würde ich ja später noch einmal kommen um mich zu verabschieden, so, dass mein Ex Chef nichts davon mitbekommen würde. Mit hängendem Kopf schlenderte ich in Richtung meiner Stammkneipe um dort meinen Kummer in Alkohol zu ertränken. Ein paar Bier und Kurze, ein Gespräch mit dem Wirt, vielleicht konnte ich da wieder auf andere Gedanken kommen. Doch plötzlich ging mein Handy, es war Lisa meine damalige Freundin. Ein Anruf den ich jetzt eigentlich gar nicht gebrauchen konnte. Sie durfte nämlich auf keinen Fall mitbekommen was mir soeben widerfahren war, unsere Beziehung stand schon genug auf der Kippe. Ich musste mir schnell einen  Plan ausdenken, doch ewig warten lassen konnte ich sie auch nicht. Vorsichtig drückte ich auf den grünen Hörer, doch eh ich Lisa begrüßen konnte, wurde ich von ihr, wie schon so oft, heftig ins Gericht genommen. “Theo, wo warst du gestern? Wir hatten Jahrestag!” Da mir nichts anderes einfiel beschloss ich ihr freundlichst hallo zu sagen, doch dies ging entschieden nach hinten los… “Du hast letzte Woche schon den Geburtstag meiner Mutter vergessen.” Ja das hatte ich. “Du hast ja recht!” antwortete ich aus dem Bauch heraus, obwohl ich wusste, dass sie dies in keinster weise beruhigen würde. “Du vergisst immer alles...” begann Lisa erneut, ihre Stimme klang immer gereizter. “...und wann hast du mir das letzte mal gesagt das du mich liebst?” Das war wirklich eine gute Frage, aber sie erwartete doch nicht wirklich eine Antwort darauf? Wir schwiegen, doch die Stille schien nicht lange anzuhalten, Lisa war wohl ganz schön geladen. “Theo ich mach Schluss, komm bitte und hol deine Sachen ab und zwar jetzt.” Schockiert zuckte ich zusammen.

Buch, lesen, Freundschaft, Text, Autor, leser, Liebe und Beziehung, Schriftsteller
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schriftsteller

In welcher Zeitform schreibt man einen Aufsatz?

8 Antworten

Welcher Schriftsteller hatte die besten Schachtelsätze?

11 Antworten

Was ist vom Schreibstil ähnlich wie Simon Beckett & Jilliane Hoffman?

4 Antworten

Bekannteste Zitat aus Goethes Faust?

14 Antworten

Wie beurteilte Johann Wolfgang von Goethe den Schriftsteller E.T.A. Hoffmann?

4 Antworten

Wie kann ich dieses Zitat verstehen?

11 Antworten

Stimmt es das Goethe von den Türken abstammt?

11 Antworten

Warum starb Heinrich Theodor Böll?

4 Antworten

Eigenes Buch drucken lassen.. Welche Kosten?

7 Antworten

Schriftsteller - Neue und gute Antworten