Beschneidung: Kennt ihr unbeschnittene Muslime?

Als Community Experte für Gesundheit und Medizin, Vorhaut und Beschneidung berate ich hier täglich Jungen/Männer, die unter Vorhautverengungen leiden oder betreibe Sexualaufklärung. In letzter Zeit ist mir gehäuft aufgefallen, dass einige Nutzer, die Vorhaut-Probleme geschildert haben, muslimische Nutzernamen hatten. Das hat mich persönlich sehr überrascht, da ich immer davon ausgegangen bin, dass alle Muslime aufgrund ihres Glaubens beschnitten sind. Nach meiner Recherche habe ich gelernt, dass der islamische Glaube die Beschneidung nur empfiehlt, aber nicht vorschreibt. Ich selber hatte nie engeren Kontakt mit Muslimen, kann mich aber aus der Jugendzeit erinnern, dass die muslimischen Jungen die man so kannte, beschnitten waren. Eventuell hat sich das ja heutzutage etwas geändert wegen den vielen multikulturellen Ehen, wo die beiden Eltern vielleicht andere Meinungen zu dem Thema haben.

Ich weiß auch, dass man nicht jeden auf sowas intimes einfach anspricht, aber in Männer-Freundeskreisen oder beim Dating kommt es ja doch mal zur Sprache oder fällt auf.

Kanntet ihr jemals einen unbeschnittenen Moslem?

Ja, kannte ich! 41%
Nein, zu 100% nicht! 35%
Ich bin mir nicht sicher/weiß es nicht! 24%
Dating, Männer, Religion, Islam, Beschneidung, Freunde, Frauen, Kultur, Sex, Christentum, Penis, Ehe, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Multikulti, Muslime, Rituale, Tradition, Vielfalt, Vorhaut, Gesellschaft und Philosophie
Ist diese Methode zum Manifestieren richtig?

Ich Möchte einen Freund manifestieren, der Ukrainer ist, denn ich kenne leider keine Ukrainer aber Möchte selbst einer sein. Ich habe viel im Internet gelesen und habe Folgendes aufgeschrieben, wie ich Einen Freund manifestieren kann, der Ukrainer ist:

Wunsch: ich möchte diese Sommerferien einen Ukrainer in meinem Alter kennenlernen, weil ich neue Menschen kennenlernen Möchte, Den Akzent hören Möchte, viel über die Ukrainer lernen möchte und mich mit ihm Anfreunden möchte, denn ich habe keine Freunde.

Durchführung der Manifestation:

1. Meditationen mit allem Durchführen, was für mich eine Wohlfühlatmosphäre schafft, Ohne festen Regelmäßigkeiten. Formulieren Sie ihren Wunsch während der Meditation genau in Gedanken und Glauben sie an sich. 

2. Auf Papier Aufschreiben wie ich mich fühlen würde, wenn ich einen Ukrainer kennen würde, fast so, als kenne ich schon einen. Versuche die Situation so genau wie möglich zu formulieren.

3. Auf Papier Aufschreiben, warum ich einen Ukrainer kennen Möchte und immer wieder mich das warum fragen. Das ist sehr wichtig.

4. Auf Papier den Wunsch so genau wie möglich zu formulieren, so als hätte ich ihn schon; "ich kenne einen ukrainer ..." und klar in Worte fassen.

5. Erstelle ein Visions Board, was deinen Wunsch Verherrlicht. Es gehört alles drauf, was dir gefällt.

Tipps:

  • Lebe so, als hättest du deinen Wunsch schon
  • sei Dankbar und positiv, für das was du schon hast
  • Besuchen Sie Orte, wo es Ukrainer gibt

Ist das Richtig und welche Verbesserungen könnt ihr einreichen?) Und noch eine Frage: kann ich wenn ich es mir sehr wünsche durch Manifestieren meine Augenfarbe ändern? (Nicht durch Operationen oder Kontaktlinsen)

Magie, Freunde, Spiritualität, Psychologie, freunde finden, Manifestieren, Rituale, Schwarze Magie, suende, Sünden, Manifestation
Welcome home Ritual: Einbildung oder Echt?

Hi also ich hab mir gestern ein Video von Creepypastapunch angeguckt wo er Rituale gezeigt hat und ich hab heute eins in der Nacht nachgemacht. Das "Welcome home" Ritual.

Man muss halt auf ein Blatt Papier einfach 'Welcome home' und darunter 'you must be tired' hinschreiben. Dann sollte angeblich ein Geist oder was weiß ich hinter dir erscheinen und mit dir reden oder sonst noch was. Man dürfte nur nicht hinter sich gucken, weil das den Geist verärgern würde.

Ich hab das genau so nachgemacht, aber es ist nichts passiert. Trotzdem hörte ich nach 5 Minuten oder so auf, weil ich Angst bekommen hatte und es nicht aushalten konnte. Es war so 00:40 Uhr denke ich.

Danach bin ich ins Bett gegangen, um ein bisschen am Handy zu sein, aber ohne das ich mich umdrehte und so gesagt nach "hinten" guckte. Später so um 2 Uhr oder so wollte ich auch schon schlafen gehen. Dafür musste ich aber nach "hinten" gucken, weil ich sonst nicht in der Pose einschlafen könnte. (Keine Ahnung ob das jetzt wichtig war das ich am Ende wo ich es doch schon beendet habe nach "hinten" geguckt habe.)

Jeden Falls.. der Traum den ich hatte..

Ich habe eig sehr selten wirklich so schlimme Albträume (der letzte war so vor 3 Jahren oder so), aber so einen schlimmen hatte ich wirklich noch nie.

Ich werde ihn jetzt nicht ganz erzählen, aber da kam eine Kreatur vor, mit einer schwarzen Jacke, Kapuze über dem Kopf und die versuchte menschlich zu wirken, aber ich schon spürte das es nicht menschlich ist. Es versuchte mir erstmal nur Angst zu machen aber später hat es wo meine 6-jährige kleine Schwester dabei war versucht uns anzugreifen.

Es kamen noch andere Szenen vor aber als ich aufwachte, war ich auf meinem Bett richtig an die Wand gepresst und ich hatte so viel Angst das ich mich für eine gefühlte Stunde nicht mehr vom Fleck bewegen wollte. Während dessen spürte ich wie schweißgebadet ich war. Meine Haare waren komplett nass, ich merkte wie tausende Schweißperlen mir übers Gesicht rollten und ich war wirklich kurz vorm weinen. Ich lag da einfach voller Angst und dachte mir die ganze Zeit ob das etwas mit diesem Ritual zu tun haben könnte und jetzt gerade im Moment beim schreiben ist mir eingefallen das diese ganzen Szenen bei mir zu Hause waren und dieses Ritual heißt ja "Welcome home".

Wie ich mich beruhigt habe ist jetzt auch nicht so wichtig. Da muss jetzt halt jeder für sich entscheiden, aber was denkt ihr? Hat das etwas mit dem Ritual zu tun oder hatte ich einfach zu viel darüber nachgedacht und mein Gehirn dachte sich nur: Ach komm du bekommst jetzt mal ein Albtraum von dem.

Träume, Rituale

Meistgelesene Fragen zum Thema Rituale