Autoversicherung hat Beitrag "falsch" berechnet, verlangt nun Nachzahlung?

Ich habe vor zwei Jahren meine Autoversicherung gewechselt, hatte SF M. Die neue Versicherung übernahm die SF und berechnete den Beitrag. Ich zahlte 2018 meine Beiträge und wurde Januar 2019 von SF M auf SF1 hoch gestuft. Mit der neuen SF wurde mir (logischerweise) eine neue Prämie berechnet, die deutlich günstiger ausfiel. Ich zahlte sie wie gewohnt bis Anfang Mai. Ich kündigte Anfang Mai (mit Besätitung meinr Versicherung) diese Versicherung, da ich mir ein neues Auto kaufte. Versichert bei der gleichen KFZ-Versicherung. Vor einem Monat kam dann eine Rechnung für das alte Auto. Man habe sich bei der Berechnung der Prämie für die SF 1 verrechnet und es wurde berichtigt. Laut E-Mail (Versicherung verfügt nicht über Telefon, ist alles online) würde mir durch die Neuberechnung keine weiteren Kosten entstehen. Ich las mir die Abrechnung durch und es wurden für Quartal 1 /19 und Quartal 2 /19 jeweils fast 50 Euro berechnet. Für das zweite Quartal noch ein Zusatzbeitrag von fast zehn Euro, warum auch immer. Da ich vor der Mitte des zweiten Quartals bereits gekündigt hatte erschließt es sich mir nicht, warum ich das zweite Quartal voll bezahlen muss. Die SF 1 ist durch die Nachberechnung 20 Euro teurer als zuvor die SF M. Ein Versicherer muss doch am Anfang des Jahres wissen, wie hoch die SF ist, damit der Kunde rechtzeitig informiert wird und ggf. bei einem zu hohen Beitrag die Versicherung wechselt. Oder sehe ich das falsch?

Prämie, Versicherung, Recht, Kfz-Versicherung, Betrugsverdacht, Auto und Motorrad, Wirtschaft und Finanzen
4 Antworten
bekomme ich die Prämie?

Hallo liebe Leute,

momentan absolviere ich eine Umschulung zum Personaldienstleistungskaufmann über das Arbeitsamt.

Nach der Zwischenprüfung (die ich mit 45% abgeschlossen habe, womit ich sogar Klassenbester wurde. Sie wurde von unserem Lehrer als überaus unfair und schwer eingestuft) wollte ich nun die Prämie beantragen. Dies wurde per Mail abgelehnt.

Da wundere ich mich jetzt aber doch. Die Zwischenprüfung ist zwingend erforderlich für die Zulassen für die Abschlussprüfung, die Ausbildung geht 2 Jahre, sie wurde bei der IHK abgelegt und die Prüfung ist auch von der IHK. Sie ist aber nicht, wie bei anderen Ausbilungsberufen z.B. die Abschlussprüfung Teil I. Damit sind doch alle punkte erreicht?

Ich kann sie weder "bestanden" noch "erfolgreich" (Was auch immer der schwammige Begriff beinhaltet bei einer Prüfung mit Selbstkontroll-Absicht) "nicht bestanden" haben da das alles nicht im Ergebnis zu finden ist. Dort steht, nur ab welcher Prozentzahl man "auf einem guten Weg" ist oder wenn es Nachhol Bedarf geben sollte um sich selbst einzuschätzen.Das Ergebnis fließt auch nicht in die Abschlussnote ein sondern steht komplett für sich.

Hat jemand damit Erfahrung? Die Prämie wurde mit der Begründung abgelehnt, ich sei unter 50% und habe sie somit nicht bestanden.

Schule, Prämie, Ausbildung, ALG II, Arbeitsamt, bescheid, Hartz IV, Jobcenter, Umschulung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Kann man Paypack Coupons kombinieren?

Hallo Cummnity,

zu meiner oben gestellten Frage. Grundsätzlich kann man ja Mehrfachpunkte-Coupons für Warenbereiche (zb. Obst/Gemüse) mit Mehrfachpunkte-Coupon für den gesamten Einkauf kombinieren.

Steht ja auch so in den Coupons Infos. Übrigens es geht mir um eCoupons aus der App, falls das eine Rolle spielt.

Der Grund für meine Frage ist nun:

Wir wollen 2 Fernseher aus der Werbung bei real kaufen.

  • TV1 699€ -> 349 P
  • TV2 299€ -> 149P

Zusammen: 498 P

Nun habe ich in meiner App aktuell einen 10-fach Punktecoupons für Elektroartikel und einen 5-fach Punktecoupons für den gesamten Einkauf.

Nun würde das ja bedeuten, wenn diese Coupons für den TV Kauf einsetzbar wären, bekäme ich 498P * 10fach Elektro = 4.980P * 5fach gesamter Einkauf = 24.900 P

Da 1 Punkt gleichen einem Cent entspricht würde ich ja somit 249€ in Paybackpunkten als Rabatt bekommen.

Wie bereits oben erwähnt habe ich in der Vergangenheit bereits Coupons kombiniert und weiß grundsätzlich, dass es geht.

Aber 249€ das scheint zu gut, um wahr zu sein und daher Frage ich mich, ob es vielleicht Sonderbedingungen gibt, die dies verhindern, wie zb. Coupons nur bis zu einem Warenwert xy oder so.

Leider habe ich über google nichts dazu gefunden und hoffe jemand kennt sich damit aus und kann mir weiterhelfen.

Zusatzfrage: Wie verhält es sich mit Mitarbeiterrabatt? Ist dieser mit den ganzen Coupons noch kombinierbar? Dann würde die TVs zwar fast gar nichts mehr kosten und das wäre erst recht zu schön, um wahr zu sein, aber da ich diesen Rabatt evtl. bekommen könnte stelle ich die Frage auch gleich mal dazu. ;)

Gruß Maik

einkaufen, Prämie, shoppen, Coupon, Payback, Rabatt, real, Punkte sammeln
1 Antwort
Philosophie - Prämissen und Konklusion. Gültigkeit und Schlüssigkeit. Ist mein Ansatz richtig?

Hey.

Ich hoffe, es finden sich Leute, die sich da ein bisschen auskennen. :) Wir haben in Philo gerade das Thema Anthropolohie. Wir sollten uns von vorgegebenen Texten einen aussuchen und das/die Argument/e des Autors rekonstruieren, indem wir die Prämissen und die Konklusion aufstellen. Das habe ich jetzt schon gemacht. Und ich würde gerne wissen, ob man das so machen kann, wie ich es gemacht habe. Denn wenn nicht, wären ja die anderen Argumente und Thesen auch ,,falsch'', und das wäre für eine Klausurersatzleistung ja ziemlich doof.^^

Folgenden Text habe ich mir ausgesucht:


Martin Lindauer: Sprache - Privileg menschlicher Kommunikation?

Darüber besteht kein Zweifel, dass Sprache als Kommunikation ein Privileg von uns Menschen ist. Immer dann, wenn der Mensch als Krone der Schöpfung vom Tierreich abgehoben werden soll, wird die Sprache als eine seiner wichtigsten Errungenschaften genannt.


Das ist der Anfang des Textes. Daraus habe ich Folgendes gemacht:

Prämisse 1: Der Mensch wird als Krone der Schöpfung vom Tierreich abgehoben.

Prämisse 2: Als wichtigste Errungenschaft des Menschen wird die Sprache genannt.

Konklusion: Also ist die Sprache als Kommunikationsmittel ein Privileg von uns Menschen.

Ist das so nun richtig bzw. kann ich auch so an den Rest des Textes herangehen? Oder kann man aus diesem Abschnitt gar nicht Prämissen und eine Konklusion aufstellen? ...

Weiter soll ich das Argument hinsichtlich der Gültigkeit und Schlüssigkeit kritisieren. Könnte man hier sagen, (wenn das Argument so überhaupt möglich ist) dass das Argument gültig ist, da es in sich stimmig gebaut ist? Und woran erkenne ich jetzt, ob es schlüssig ist? Also woher weiß ich, ob die Prämissen wahr sind? (Erkenntnistheorie hatten wir noch nicht, also ohne zu hinterfragen, was die Wahrheit ist.^^)

Sorry, ist ein bisschen mehr Text geworden.^^ Ich hoffe, hier gibt es jemanden der mir da helfen kann. Ich weiß, dass die Frage sehr umfangreich ist. ... Deswegen bin ich schon froh über Ansätze oder Teilantworten, wenn überhaupt welche kommen sollten. :) ... Und ich mache meine Hausaufgaben schon selbst, ich würde nur gerne wissen, ob ich da so rangehen kann. Ich vergebe gerne auch die hilfreichste Antwort!

(In der Umfrage ist mir bei Antwort 3 das ,,Warum'' ziemlich wichtig, denn ich muss ja begründen können, warum ich diese Prämissen und die Konklusion gewählt habe.)

Der Ansatz ist richtig. So kann man an den Text herangehen. 50%
Es gibt kein richtig oder falsch. Und warum: 50%
Der Ansatz ist falsch. Und warum: 0%
Deutsch, Schule, Prämie, Wissenschaft, Argumente, Philosophie, These
4 Antworten
Doppelt verschickte Werbeprämie: wie am besten verhalten?

Hallo,

vorab: ich habe meine Schwester als Handykunden bei meinem Anbieter geworben und eine Prämie dafür bekommen. Für diese Prämie habe ich eine Zuzahlung von 10€+2€Nachnahmegebühr zahlen müssen. Da ich berufstätig bin habe ich die Prämie zu meinen Eltern schicken lassen. Meine Mutter hat diese dann auch in Empfang genommen und keinen Zweifel daran gehabt das sie nicht 12€ sondern 24€ zahlen musste und zweimal ein großes Paket entgegennahm. Am gleichen Tag bekam ich eine Mail von der Pramienabteilung das ein Fehler vorliegt und ich bitte die doppelte Prämie zurückschicken soll. Großzügiger Weise natürlich kostenfrei für mich ;-). Jetzt habe ich mich schon im Netz umgeschaut, aber keine konkrete Antwort bekommen wie ich mich am besten verhalten soll. Ich habe gelesen das der Anbieter sich selber drum kümmern muss das die Prämie (in meinem Fall eine Kapselkaffeemaschine, UVP des Herstellers 89€) zu ihm zurückkommt? Ist das so richtig? Wie lange muss ich das Paket aufbewahren? Ich bin bereit die Kaffemaschine herauszugeben, keine Frage, aber ich habe keine Lust mich darum zu kümmern dass das Ding zurückgeschickt wird, (zumal ich dafür ja auch nochmal 12€ bezahlt habe). Ich habe schießlich nicht um doppelte Lieferung gebeten. Wäre gut wenn ich eine rechtliche Grundlage hätte, meine Eltern würden nämlich auch gern eine schicke rote neue Kapselmaschine bekommen ;-).

Danke, viele Grüße

Prämie
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Prämie