Gutes Anschreiben für eine Bewerbung?

Hallo :)

Ich möchte mich beruflich verändern und strebe eine Position im Einkauf an. Hier ist mein Anschreiben. Was haltet ihr davon und wo gibt es eurer Meinung nach Verbesserungspotential. Der Bewerbung werde ich noch ein Motivationssschreiben beifügen, indem ich auf das Unternehmen und mich expliziter eingehen werde.

Variante 1:

Sehr geehrter Herr/Frau,

Ein gelernter Bankkaufmann und Vermögensberater bei uns im Einkauf, geht denn sowas? Genau diese Frage mag gerade durch Ihren Kopf gehen und die Antwort ist sowohl simpel, als auch klar. Ja, es geht!

Ein Team bei seiner Arbeit zu unterstützen, Ressourcen zu bündeln und gemeinsam den Weg für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu gehen, ist exakt die Aufgabe, die ich suche. In meiner Tätigkeit als Berater wurde ich unter anderem in Kundengesprächen, Verhandlungsgeschick und strukturierter Arbeitsweise professionell geschult. Zielorientiertes und selbstständiges Arbeiten gehört daher zu meinen Kernkompetenzen. Als Vermögensberater ist auch die Kostenreduktion und das Erkennen von Sparpotential, aufgrund ausgiebiger Marktanalyse ein Hauptbestandteil meiner Arbeit. Dies findet sich auch in der täglichen Arbeit eines Einkäufers wieder.

Meine ausgeprägte Empathie, die während meiner bisherigen beruflichen Laufbahn, aber auch in meiner langjährigen Trainerposition im Seniorenhandball von zentraler Bedeutung ist, nehme ich mit in den neuen Berufsbereich. Mit meiner offenen und kommunikativen Art bin ich sicher, Ihr Team optimal zu ergänzen.

Gerne stelle ich Ihnen vorab meine Einsatzbereitschaft und Kompetenzen im Rahmen eines Probearbeitens unter Beweis. Einer gemeinsamen Zusammenarbeit stehe ich ab dem 01.12.2018 zur Verfügung.

Meine Gehaltsvorstellung beläuft sich auf xx.000 Euro brutto p.a..

Habe ich Sie von Ihrem neuen Mitarbeiter überzeugen können? In einem persönlichen Gespräch können wir dazu noch Detailfragen zu meiner Person und den beruflichen Anforderungen klären. Ich freue mich von Ihnen zu hören.

oder Variante 2 (hier hab ich den Mittelteil geändert)

In den neuen Berufssbereich nehme ich einige Social Skills mit. Manche erlernt durch meine Trainertätigkeit im Sport, die meisten jedoch habe ich mir im Beruf angeeignet.

Mit meiner offenen und kommunikativen Art–gepaart mit Empathie–bin ich sicher, Ihr Team optimal zu ergänzen.

Vielen Dank für eure Hilfen, gerne konstruktive Kritik abgeben :)

Bewerbung, Job, Bewerbungsschreiben, Einkauf, Kaufmännisch, Anschreiben Bewerbung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Im Großhandel bestellen - Welche Gewerbeform anmelden?

Sers,

Ich möchte in der Lage sein, im Großhandel bestellen zu können, da es dort Artikel zu kaufen gibt, die im freien Handel nicht bzw. überteuert oder in schlechterer Qualität (Consumer statt Professional) erstanden werden können. Der Großhändler liefert aber nicht an Privatpersonen. Verkauft aber auch in Einzelstückzahlen und in Kleinstmengen!

Ich habe kein Problem damit, auf meine Kaufrechte als Privatperson (BGB) zu verzichten und wie ein Kaufmann (HGB) behandelt zu werden - aber das reicht den Großhändlern nicht.

Da ich lediglich beim Großhändler bestellen können möchte, aber keine Absicht hege, Unternehmerisch (im Wiederverkauf o.Ä.) tätig zu werden - welche Gewerbeform eignet sich dafür am ehesten? Auch bzgl. Buchführung, Krankenversicherung, ALG/Hartz4 - Im Prinzip soll alles so bleiben wie es ist. Mit einer einfachen EÜR um darzulegen, dass ich keine Gewinne erziele, habe ich kein Problem - aber darüber hinaus sollte sich nicht all zuviel ändern.

Kleingewerbe, Kann-Kaufmann, etc.? Keine Ahnung was es da noch so für Optionen gibt.

Noch mal zusammengefasst:

Ich habe eine kaufmännische Ausbildung und bin mir der Handelskonditionen bewusst. Mir geht es primär darum, dort Dinge zu bestellen, an die mal als normaler Verbraucher nur schwer herankommt, weil es dafür kaum freie Händler gibt. Wie Beispielsweise elektronische Bauelemente bestimmter Hersteller, Glaswaren für Laborbedarf oder Lagerregale in Industriequalität.

Mich interessiert, welche Gewerbeform die wenigsten Nachteile für mich als Privatperson hat in Bezug auf Versicherung oder mögliche Arbeitslosigkeit.

bestellen, Gewerbeanmeldung, Gewerbeschein, Großhändler, Kaufmännisch, Privatperson, Grosshandel B2B, Wirtschaft und Finanzen
5 Antworten
Meinungen zu meinem Anschreiben als Kaufmännischer Mitarbeiter?

Hallo,

habe euch hier mal mein Anschreiben... Für Verbesserungen bin ich jederzeit offen :)

Bewerbung als Kaufmännischer Mitarbeiter 

Sehr geehrte Damen und Herren,

über Ihre Firmenwebsite bin ich auf ihre Stellenanzeige aufmerksam geworden. Da ich über die entsprechenden Voraussetzungen für Ihr Anforderungsprofil verfüge und auf der Suche nach einer neuen Herausforderung bin, möchte ich mich ihnen auf diesem Wege vorstellen. 

Ihr Unternehmen ist mir durch die wichtige und anspruchsvolle Aufgabe in der Personaldienstleistung aufgefallen. Durch ihre großen Möglichkeiten an großen Projekten mitzuwirken und Firmen immer die passenden Fachkräfte zu vermitteln haben Sie mich sehr angesprochen. Die Möglichkeiten der abwechselnden Arbeit und der Entwicklungschancen in Ihrem Unternehmen überzeugten mich noch mehr. Sehr gerne wäre ich ein aktives Mitglied der Kette die diesen Service ermöglicht und Unterstützt.  

Zurzeit befinde ich mich in ungekündigter Stellung bei der Firma OMEGA SORG. In meiner jetzigen Funktion als Kaufmännischer Mitarbeiter im Telefonverkauf, übernehme ich alle anfallenden Aufgaben im Bezug auf die Kundenberatung und Betreuung. Die wesentlichen Aufgaben meiner täglichen Arbeit sind die Erfassung von Aufträgen, das pflegen von Ordersätzen, sowie erstellen von Angeboten und die Kalkulation von Preisen. Als Ansprechpartner für einen festen Kundenstamm bin ich auch für jeden anfallend Wunsch offen und zuständig gewesen. 

Meine Arbeitsweise kennzeichnet sich durch Pflichtbewusstsein und Sorgfalt aus. Ich gelte als engagierte, motivierter und leistungsorientierter Kollege, der tatkräftig mit anpackt und strukturiert sowie organisiert vorgeht, was sie auch meinem Arbeitszeugnis entnehmen können. 

In meiner Ausbildung als Kaufmann im Groß- und Außenhandel hab ich den vertrauten Umgang vieler Kaufmännischen Tätigkeiten gelernt und auch festigen können. Welche mir in Ihrem Unternehmen zugute kommen werden. 

Meine Energie in einem innovativen und vor allem zukunftsträchtigen Unternehmen einzubringen ist mein Wunsch. Ich freue mich sehr darauf, die Hays AG bei einem Vorstellungsgespräch persönlich kennen zu lernen und sie von meiner Persönlichkeit zu überzeugen.  

Mit freundlichen Grüßen

Schule, Job, Bewerbungsschreiben, Kaufmännisch, verbesserungsvorschläge, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
3 Antworten
Schule Ausbildung Leben?

Guten Abend!

Zu meiner Person: Ich bin männlich, 20 Jahre alt und Auszubildender im kaufmännischen Bereich.

Ich habe jedoch folgendes Problem:

Nachdem ich die 12. Klasse des Gymnasiums verlassen habe, um seit letztem Jahr Anfang August eine kaufmännische Ausbildung zu starten, geht es mir innerlich ziemlich dreckig.

In erster Linie habe ich diese Ausbildung angefangen, um den praktischen Teil meiner Fachhochschulreife zu erwerben. Den bekommt man hier in Hessen, wenn man für ein Jahr ein Freiwilliges Soziales Jahr, Praktikum oder halt eine Ausbildung absolviert. Zum 01.08.2018 würde ich dann mein komplettes Fachabi ausgestellt bekommen. (Den schulischen Teil habe ich bereits)

Jetzt ist es aber so, dass mein Ausbildungsbetrieb 50 km von meinem Wohnort entfernt ist und ich dort jeden Tag mit öffentlichen Verkehrsmitteln ca. 4 h hin und zurückreise. Die Arbeit dort ist ziemlich lasch (bin unterfordert), meine Ausbildungsvergütung ist niedrig, und ich war am Anfang so naiv und hab mehrmals die Berufsschule geschwänzt, weil ich kein Bock hatte. Dazu hat mir meine Vorgesetzte im Laufe der Zeit 2 Abmahnungen vorgelegt. Nun ist es auch so gewesen, dass ich teils echt unkonzentriert, müde und etwas demotiviert auf der Arbeit gewirkt habe. Gleichzeitig haben sich durch Komplikationen im Schienenpersonenverkehr und familliären Problemen meine Arbeitszeiten dort minimiert. Manchmal wurde ich auch früher rausgeschmissen. Die An- und Abfahrtzeiten dorthin sind miserabel. Nehme ich den frühsten und den spätesten Zug, habe ich trotzdem 20 min minus. Das versuche ich bei Gelegenheit mit dem Auto meines Vaters auszugleichen.

Jetzt ist es soweit gekommen, dass ich einen Aufhebungsvertrag unterzeichnet habe. Mein Ausbildungsverhältnis wird zum 31.07.2018 gekündigt. (Da hab ich dann auch mein komplettes Fachabi) Ich hab das auch schon alles bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Die haben mir weitere Vermittlungsvorschläge für den kaufmännischen Bereich gegeben. Mein größtes Problem jedoch ist, dass ich gar nicht so richtig weiß, was ich will im Leben. Ich mache sehr viel Sport und lege viel Wert auf einen gesunden Lebensstil, was aber durch meine Ausbildung extrem eingeschränkt wird. Ich reiße mir dort bis Ende Juli noch den Arsch auf. (Heute wieder) Außerdem versuche ich jetzt noch mein bestes in der Berufsschule zu geben. Zur Arbeit: Die Arbeit geht voll klar, nur erfüllt sie mich nicht. Der ganze Wirtschaftskram ist öde, aber in Ordnung. Ich brauch irgendetwas anderes im Leben. Wie soll ich jetzt vorgehen???

Ich weiß, dass ich mal selbständig werden muss und aus dem Elternhaus raus muss. Nur werden mir ständig Steine in den Weg gelegt. Zum Kotzen!

Schule, Zukunft, Ausbildung, Berufsleben, Kaufmännisch, Ziele, Komplikationen, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Chancenunterschied Abiturientenprogramm mit Handelsfachwirt und Duales Studium BWL/Handel mit Bachelor?

Noch dieses Jahr werde ich meine Schullaufbahn auf dem Gymnasium mit hoffentlich dem Abitur abschließen und bin nun am überlegen, in welche Richtung es mich wohl treiben wird. Interesse hat in mir das Abiturientenprogramm geweckt, welches mehrere Betriebe nun anbieten (Aldi, Edeka, Bauhaus, Saturn, etc.). Verlockend klingt die 3 Jahre Kaufmann-/frauausbildung-Handelsfachwirt-Kombi, sowie ein gar nicht schlechter Lohn über diese 3 Jahre. Jedoch erlangt man somit ja "nur" den Handelsfachwirt, der anscheinend einem wirklichen Hochschulabschluss untergeordnet ist (so hab ich das gelesen).

Eine weitere Möglichkeit, die ich bei vielen Betrieben gesehen habe, ist es, dual zu studieren. Es handle sich wohl um ein BWL-Studium mit Fokus auf Handel mit insgesamt 7-8 Semestern.

Beide Abschlüsse versprechen mir Aufstiegschancen zum Filial- und evtl. auch Marktleiter.

Doch wenn das Ganze so viel "leichter" zu erreichen ist auch ohne Studium mithilfe des Abiturientenprogramms, wieso besteht dann die Möglichkeit des Studiums? Inwiefern bringt einem das Studium mehr als der geprüfte Handelsfachwirt und was ist hier die bessere Entscheidung?

Hoffe, ich finde Antworten auf meine Frage :)

Studium, Schule, Job, Ausbildung, Abitur, Betrieb, BWL, Handel, Kaufmännisch, Ausbildung und Studium, Abiturientenprogramm, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
1 Antwort
Kaufmännischer Job neben staatlich geprüfter Betriebwirt - Abendschule?

Hallo meine Lieben,

ich beende im Sommer meine Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel. Da mich dieser Beruf langweilt und ich sehr wissbegierig bin, fange ich im Spätsommer eine Abendschule/Abendstudium zur staatlich geprüften Betriebwirtin an.

Ich habe meinen FOR schon vor meiner Ausbildung gehabt. Da ich wärend meiner Schulzeit leider „Stinkefaul“ war, hab ich den Ernst der Lage nicht erkannt so kein Abi gemacht....

Nun ist es so, dass ich relativ froh bin wenn meine Ausbildung beendet ist, da mich dieser Beruf im Handel Tierisch langweilt.

Für die Abendschule benötige ich 1 nachweislichen Job im kaufmännischen Bereich. Es ist egal als was. Leider weis ich auch, dass man als gelernte Kauffrau im Einzelhandel schlecht ins Büro kommt.

Dementsprechend möchte ich euch fragen als was man sich am besten bewirbt. Ich mache den Betriebswirten, da ich flexibel in einem Unternehmen einsetzbar sein möchte. Mir macht kaufmännische Arbeit sehr viel Spaß, dementsprechend habe ich mich für diese Weiterbildung entschieden.

Mich möchte jedoch keine Führungsposition, wie es jedoch viele andere wollen die den Betriebswirten anstreben.

Soll ich mich für verschiedene Unternehmen einfach als „kaufmännische Mitarbeiterin“ bewerben, mit der Bemerkung dass ich eine Abendschule zur staatlich geprüften Betriebswirtin anfangen möchte und währenddessen in verschiedenen „betriebswirtschaftlichen“ Bereichen einen Einblick erhalten möchte? Es ist keine Voraussetzung gesetzt, außer das es was mit kaufmännischem arbeiten zutun haben sollte.

ich hoffe ich bekomme konstruktive antworten mit denen ihr mich unterstützen könnt :) !

Marketing, Schule, controlling, Betriebswirtschaft, Kaufmännisch, Lohnbuchhaltung, Personalwesen, Weiterbildung, nach ausbildung, staatlich geprüfter Betriebswirt, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Auto kaputt, kaufmännische Meinung gefragt?

Hallo Zusammen,

mein Auto ist kaputt und eine Reparatur des Lenkgetriebes kostet 1.000 Euro. Ich habe hier ganz objektiv kalkuliert! Ich will nicht mit dem Bauch sondern mit dem Kopf entscheiden ;-)

Neues Auto kalkuliert auf 8 Jahre Nutzungsdauer: 

Kaufpreis neues Auto: ca. 8.000,00 Euro (4 Jahre alt / Polo, Hyuandai, Kia... Bescheiden, aber kein Müll)

Wertverlust in 8 Jahren: ca. 5.000,00 Euro (Restwert nach 12 Jahren EZ etwa 3.000,00 Euro)

Reparaturen pro Jahr: ca. 300 Euro (sehr sehr großzügig gerechnet und sicher sogar teurer, da man beim neuen Auto quasi gezwungen ist zur Inspektion zu gehen um Wert zu erhalten. Das jetzige muss ich auch repararien, daher die kosten miteinkalkuliert)

 => 15.400,00 / 8 Jahre = 1.925,00 Euro / Jahr

zzgl. Versicherung, Steuer, Tanken, Wartung, sonst. Reparaturen (fällt bei jedem Auto an)

Beim jetzigen habe ich keinen Wertverlust mehr, da er ja nix mehr wert ist (VW Lupo)

Müsste heißen, ich kann das Auto für bis zu 1.925,00 Euro im Jahr reparieren lassen und komme auf die gleiche Summe wie bei einem neuen gebrauchten.

Ich habe jetzt aktuell 20k Kapital (davon 15k flüssig)

Finanziell wäre es absolut....mittelschichtig/dumm....ein Auto/liability von 40%, respektive 53% des Gesamtkapitals zu kaufen... 

Er hat noch 18 Monate TÜV. Bis dahin würde ich ihn gerne durchbringen und habe theoretisch ein Budget von 2.900 Euro zur Verfügung.

Reparieren oder neues - Eure abschließende Meinung? :-)

Neues kaufen 50%
Reparieren lassen 50%
Auto, Finanzen, Business, Recht, Kaufmännisch, Auto und Motorrad, Wirtschaft und Finanzen
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kaufmännisch

Was ist genau der "Wiederverkäuferrabatt"?

1 Antwort

Unterschied kaufmännisch und mathematisches Runden?

4 Antworten

Unterschied zwischen Fixkauft/Geschäft u. Terminkauf/Geschäft kurzgefasst?

1 Antwort

Was sind Ursachen für eine niedrige Lagerumschlagshäufigkeit?

4 Antworten

Kaufmännische Berufe mit wenig Mathematik?!

7 Antworten

Was für Vor- und Nachteile gibt es beim Automobilkaufmann?

2 Antworten

Unterschied kaufmännisch und betriebswirtschaftlich?

4 Antworten

Was ist der unterschied zwischen Großhandel und Außenhandel?

4 Antworten

Verwaltungsfachangestellter Ausbildung kaufmännisch?

3 Antworten

Kaufmännisch - Neue und gute Antworten