Zwei Jobangebot, welches ist das richtige?

Hallo liebe Community,

ich habe vielleicht vor meinen Beruf vom öffentlichen Dienst in die freie Wirtschaft zu wechseln. Ich habe ein Angebot vorliegen für 12 Monatsgehälter á 4650,- Euro + einer Prämie von 5000,- pro Jahr. Außerdem bietet mir der "neue" Arbeitgeber einen Dienstwagen mit privater Nutzung (1% Regelung). Würde ich diesen nicht in Anspruch nehmen, kämen nochmal 350,- Euro pro Monat drauf, was ein Bruttogehalt von 65800,- Euro ergeben würde.

Mein aktueller Arbeitgeber hat mir auch ein Angebot unterbreitet.
Sein Angebot: TVV Gehaltsgruppe 9, Stufe 4:

https://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-v?id=tv-v-2021&g=9&s=4&f=&z=&zv=&r=&awz=&zulage=&kk=&kkz=&zkf=&stkl=

Er meint das könnte man in etwa vergleichen, zumal ja die Zusatzversorgung auch noch mit inbegriffen wäre und sich so ein Bruttogehalt von 63093,22 Euro zusammensetzt. Wie man der Auflistung entnehmen kann, handelt es sich hierbei aber um das Sozialversicherungsbrutto und nicht um das Jahres-Brutto, welches bei 59187,31 Euro liegt.

Da mich das Ganze mittlerweile nur noch verwirrt und mich total unschlüssig macht, wollte ich hier mal ein paar Fragen stellen:

1. Sollte ich der Zusatzversorgung wirklich so viel Gewichtung schenken? (vielleicht kann mir ja jemand sagen wie viel ich selbst von meinem Nettogehalt einzahlen müsste um auf den Beitrag des AG zu kommen - nur um eine Differenz zu erhalten und somit einen besseren Vergleich ziehen kann)

2. Sollte ich auf das Sozialversicherungs-Brutto oder Jahres-Brutto gehen soll?

3. Wie man sich in etwa den finanziellen Vorteil des Dienstwagens mit privater Nutzung ausrechnet? (als Gegenvergleich gehe ich von einem 36 monatigen Privatleasing mit 15.000 km Laufleistung aus, bei dem ich 300,- Euro pro Monat bezahle, mir Winterreifen für 400 Euro kaufen muss, einen Kraftstoffverbrauch von 2000,- Euro pro Jahr habe und eine Vollkaskoversicherung, die mich 700,- Euro pro Jahr kostet)

4. Wie Euere Meinung zu den zwei Angebot sind bzw. wie ihr euch rein aus finanziellen Aspekten entscheiden würdet?

Besten Dank im Voraus!

Beruf, Job, Gehalt, Arbeitgeber, Jobangebot, Öffentlicher Dienst, Arbeitgeberwechsel, freie Wirtschaft, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Was soll ich machen? Was meint ihr?Wie soll ich weiter vorgehen?

Im Frühjahr diesen Jahres, habe ich mich auf eine Stelle beworben. Kurz darauf bin ich zum Probearbeiten eingeladen worden. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich blieb freiwillig ein paar tage länger im Probearbeiten. Eine Woche später bekam ich dann die Nachricht, das die mich gern beschäftigen würden. Nach den üblichen Gehalts Besprechungen , habe ich dann abgesagt. "Habe denen geschrieben das ich mit dem Gehalt nicht klar komme."

Aber eher weil ich meinem alten Arbeitgeber der durch den ersten lockdown ohnehin schon Personaltechnisch Schwierigkeiten hatte und ich, wenn ich gerade in diesem Zeitraum kündigen würde eine bereits gezahlte Bonuszahlung zurückzahlen hätte müssen.

Nun kurz und gut ich bereue meinen Entscheidung und habe dort wo ich mich auf die Stelle beworben habe vor etwa 2 Wochen angerufen und unter dem Vorwand zu fragen wie es denen geht vorsichtig versucht zu erfahren ob die Stelle noch frei ist und ein sehr nettes Gespräch geführt. Die haben gesagt das sie die Stelle für dieses Jahr intern besetzt haben.

Etwa 2 Tage Später, habe ich dann an den Abteilungsleiter geschrieben um direkt mitzuteilen das ich meine Entscheidung vom Sommer die Stelle nicht angenommen zu haben bereue und ob es die Möglichkeit für mich gäbe mich erneut auf die Stelle zu bewerben.

Ich habe die email an ihn mit Lesebestätigung geschickt und nichts von ihm gehört.

Weder die Lesebestätigung noch eine Antwort. Gut meine email an ihn war vor 8 Tagen.

Nun bin ich sehr nervös und Ratlos was ich machen soll. Denke wenn ich da morgen nochmal anrufe nerve ich die vlt.

Weiss auch garnicht ob der Abteilungsleiter dort noch beschäftigt ist...aber dann wäre die email wohl als nicht zustellbar zurückgekommen.

Nochmal die Bewerbung an die Personalabteilung ...bin ich nicht sicher da ich dort im Sommer abgesagt hab.

Was würdet ihr mir raten. Bin echt fertig das ich die Stelle nicht genommen hab. Weiss nicht wie nun der beste Weg dorthin ist????

Beruf, Job, Arbeitsstelle, Jobangebot, Stellenausschreibung
1 Antwort
Jobwechsel ja oder nein, wie treffe ich am besten eine Entscheidung?

Hallo, ich stecke echt in einer kleinen Zwickmühle. Ich habe mich vor ein paar Wochen auf eine neue Stelle beworben bei Arbeitgeber X. Der Hintergrund der Bewerbung ist, dass mein aktueller Arbeitgeber mir wenig Perspektiven auf mehr Gehalt und Weiterbildung geboten hat. Jetzt war vor 2 Wochen das Gespräch bei Arbeitgeber X und ich war begeistert von der neuen Stelle, dem Team, den Möglichkeiten und vorallem 15% mehr Gehalt. Nach Zusendung des Vertrages bin ich zu meinem aktuellen Chef gegangen, der mir direkt im Gegenzug ein Gegenangebot mit 3% Gehalt mehr gemacht hat als bei Arbeitgeber X und mir Weiterbildungsmöglichkeiten aufgezeigt hat. Ich hätte niemals gedacht, dass das nochmal getoppt wird und habe ihm dann 2 Tage später eine mündliche Zusage gegeben, dass ich im Unternehmen bleibe.

Jetzt wollte ich vorgestern bei Arbeitgeber X absagen und die kamen mit einem Gegenngebot, wo ich nochmal 10 % mehr bekommen soll und streichen sogar die Probezeit im Vertrag. Jetzt bin ich stark am zweifeln was ich machen soll. Arbeitgeber X will mich umbedingt, weil ich in deren Team menschlich und auch vom Wissen her passen würde. Grundsätzlich habe ich bei Arbeitgeber X ein sehr positives Gefühl, dass es passen wird. Bei meiner jetzigen firma bin ich aber auch sonst zufrieden. Skala 1-10 eine 7.5. Es ist schwer hier eine Entscheidung zufinden. Wenn ich ich mich für Arbeitgeber X entscheide.. Müsste ich meinem jetzigen Chef trotzvorheriger mündlicher Zusage doch absagen. Da fühle ich mich menschlich echt daneben irgendwie und wüsste auch nicht wie ich das machen soll. Auf der anderen Seite reizt mich Arbeitgeber X irgendwie... Ich bin noch relativ jung und das ist das erste mal das ich in so einer Situation bin. Habt ihr ein paar Tipps, die mir hierbei helfen könnten. Irgendwie setzt mich das sehr unter Druck.

wechseln, Jobangebot, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Job Wahl? Arbeit suche? Berufe? Hilfeee?

Hallo, 

ich hab eine Frage an euch ich hoffe Ihr könnt mir helfen. 

Es ist so das ich eine Ausbildung im Verkauf hab aber das eigentlich nicht machen wollte. 

Fast jeder meiner Freunde verdient in meinen Augen gutes Geld. 1500€-2300€ Netto zwischen Mechaniker bis zum Maler Lackierer oder Soldat oder Busfahrer, alles dabei. 

Sie arbeiten in ihrem Job alle 160 Stunden monatlich und verdienen so gut. Ich verdiene höchstens 1200€-1300€ Netto. 

Da frage ich mich was mache ich falsch ? 

Ich muss ja nicht unbedingt in meinem gelernten Beruf arbeiten aber wo kann man den sonst arbeiten ? Ein Bus Führerschein ist sehr teuer.

Als Maler Lackierer braucht man eine Ausbildung genauso wie im KFZ Bereich. Und ich werde keine Ausbildung mehr machen. Bin 26 Jahre alt es wird Zeit einen richtigen Job zu haben womit man auch Leben kann, mit 1200€ kommt man ja nicht weit. 

Könntet ihr mir einen Tipp geben als was man arbeiten könnte ? 

Hab schon mal gedacht bei der Stadt zu arbeiten aber dort unterzukommen das ist ja fast unmöglich, wenn man „nur“ eine Ausbildung im Verkauf nachweisen kann. 

Bundeswehr Zivil gibt es keine Stellen in meiner Nähe.... und bezweifele das die Zivilen so gutes Geld dort verdienen.

Bitte nur Sinnvolle und realistische Antworten, also nicht sowas wie: „werd Anwalt“ oder „werd Richter“ gefolgt von „werd Arzt“

Sowas hilft mir nicht weiter.

Das ist eine ernst gemeinte Frage.

Vielen Dank im Voraus. 

Arbeit, Beruf, Geld verdienen, Zukunft, Job, Geld, Berufswahl, Jobangebot, Jobsuche, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Welchen Job soll ich wählen?

Hallo zusammen,

ich habe zwei Jobangebote erhalten und ich kann mich einfach nicht entscheiden welchen ich wählen soll. Trotz Pro u. Contra Liste nicht und ich muss mich bis Dienstag entschieden haben. Deshalb nun die Frage an euch:

Arbeitgeber A: Die Möglichkeit nach der Probezeit 3 mal in der Woche im Home-Office zu arbeiten, 200 Euro mehr Brutto Gehalt, Arbeitszeiten zwischen 8 u. 18 Uhr, modernes Büro, der große Haken an der Sache ist, dass mir der Arbeitgeber nur einen befristeten Vertrag für 1 Jahr gibt weil er einfach nicht weiß wie es in einem Jahr aussieht und er mir daher auch keine Verlängerung zusichern kann. Deshalb weiß ich nicht ob ich mit diesem Druck umgehen kann vllt in einem Jahr wieder arbeitslos zu sein.

Arbeitgeber B: Keine Homeoffice Möglichkeit, 200 Euro brutto weniger, dafür wird nach der Probezeit meine Fahrkarte komplett übernommen. Arbeitszeiten 8-16:30 Uhr. Auch ein befristeter Jahresvertrag aber mit der klaren Aussage dass eine entfristung angestrebt wird. Das Büro ist eher einfach ausgestattet, die Atmosphäre wirkt extrem locker

Ich bin wirklich ratlos, die Homeoffice Option wäre natürlich super, da ich Haustiere habe aber der Arbeitgeber wirkt etwas strenger als der bei B. Die Aufgaben sind fast die gleichen, Kundenbetreuung und administrative Aufgaben, wobei man bei Arbeitgeber A definitiv mehr ans Telefon muss als bei Arbeitgeber B.

Wie würdet ihr euch entschieden?

Beruf, Job, Entscheidung, Jobangebot, Jobsuche, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Neues Jobangebot annehmen oder nicht?

Wie würdet ihr euch entscheiden?

Alte Tätigkeit als Projektleiter, 30km einfacher Arbeitsweg in überfüllten Zügen oder auf vollen Straßen, ca. 1 Stunde pro Strecke, Tätigkeit ist komplett langweilig, kein Team, alle Tätigkeiten werden alleine erledigt. Fast keine Vorgaben von außen, Arbeitsauslastung gering, völlig freie Arbeitszeitgestaltung und jederzeit kann Urlaub genommen werden. Keine Aufstiegschancen, da sehr kleiner Arbeitgeber. Luxus-Arbeitsbedingungen aber ich habe nach jetzt 10 Jahren den Eindruck da zu verblöden.

Angebotener neuer Job als Fachleitung, Personalverantwortung für 6 Mitarbeiter, Arbeitgeber und Bereich ist durch früheren, einjährigen Zivildienst bekannt, super netter Arbeitgeber, netter Geschäftsführer, netter Bereichsleiter, nettes Team. Bezahlung exakt die gleiche wie im alten Job. Größerer Arbeitgeber, in dem Fachbereich gibt es aber auch kaum eine Aufstiegschance. Arbeitsweg knapp 10 Minuten mit dem Auto oder 15 Minuten mit dem Fahrrad. Hohe Arbeitsbelastung, Arbeitsbereich passt gut zu meinem Profil und ist vielseitig. Große Nachteile: Feste Arbeitszeiten (wenn auch ganz gut aufgeteilt) und Urlaubszeiten auch komplett in den Schulferien, feste Betriebsferien. Vereinzelte freie Tage sind wohl mal möglich- aber eben das komplette Gegenteil meiner jetzigen Situation. Allerdings habe ich einen 8jährigen Sohn und muss Urlaub sowieso überwiegend in den Schulferien machen und meine Frau ist komplett flexibel bei der Urlaubswahl.

Ich kann mich nicht entscheiden.

Arbeit, Job, Jobangebot, Stellensuche, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
8 Antworten
Für welchen Job würdet ihr euch entscheiden? Was soll ich tun?

Hey Leute!

Ich weiß nicht was ich machen soll. Habe eine Zusage von meinem Traumjob bekommen. Das Problem ist ich wohne fast 80 km weg und hätte Bereitschaftsdienst rum um die Uhr 365 Tage im Jahr mit drei weiteren Kollegen. Also man könnte es auch auf andere Kollegen abwälzen, falls man mal nicht kann. Ich würde aber aufgrund der Entfernung aber so gut wie nie können. Anscheinend soll das nur 6x im Jahr vorkommen, das man gebraucht wird. Aber ich kann doch nicht jedes Mal sagen, ich kann nicht. Außerdem würde ich immer spät heimkommen und müsste um 5 aufstehen aufgrund der Strecke.

Ein Umzug kommt leider nicht in Frage.

Nun habe ich auch eine Jobzusage nur 15 km von meinem Zuhause entfernt. Diesen Job würde ich weniger gern machen, es wär jetzt aber auch kein absoluter Alptraum...Würde da genauso spät heimkommen, aber hab die Pendlerei nicht und kann morgens länger schlafen. Bereitschaftsdienst hätte ich auch nicht. Dafür halt blödere Arbeitszeiten, aber das würde sich durch die geringe Entfernung ausgleichen. Im Endeffekt komm ich bei beiden Jobs gleich spät heim. Die Aufgaben sind mir vertraut, auch wenn ich sie weniger gern mache. Habe nämlich bereits in dem Bereich gearbeitet.

was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Beruf, Kündigung, Bewerbung, Job, Arbeitnehmer, Jobangebot, Vorstellungsgespräch, Arbeitgeberwechsel, Ausbildung und Studium
11 Antworten
Soll ich dieses Jobangebot annehmen?

Ich habe ein für mich sehr lukratives Job-Angebot erhalten. Dort steige ich gefühlt zwei Karrierestufen tiefer als bei meinen jetzigen Arbeitgeber ein und würde jetzt schon mehr verdienen. Die Aufstiegschancen sind aus meiner Sicht sehr gut, so dass ich mir mittelfristig eine Anstellung ausrechne, mit der ich mir 2-3 Urlaube im Jahr mehr gönnen könnte.

Dieser Konzern ist allerdings ethnisch betrachtet so gar nicht, was ich mir vorstelle. Wenn ich vor einem Jahr nach dem schlimmsten Unternehmen der Welt gefragt wurde, hätte ich, so wie viele von euch auch diese Firma benannt. In den letzten Jahren habe ich soweit ich es nachvollziehen konnte auf die Produkte aus deren Herstellung verzichtet.

Andererseits ist es für mich als Herausforderung auf wirklich interessant beim schlimmsten Unternehmen der Welt anzuheuern, mich dort hochzuarbeiten und dazu beizutragen deren Außenwirkung zu verändern. Jetzt arbeite ich im Marketing bei einen Unternehmen das sowieso eine relativ akzeptable Coperate Identity hat, was für mich beruflich nicht so reizvoll bzw. herausfordernd ist, wenn ihr versteht.

Es wäre für mich beruflich eine große Chance aber eigentlich kann ich nicht verantworten für Menschen zu arbeiten die aus meiner Sicht andere indirekt töten.

Wie denkt ihr darüber? Ich hätte gern weitere Meinungen. Gern mit Begründung.

Annehmen 67%
Ablehnen 33%
Arbeit, Zukunft, Job, Wirtschaft, Entscheidung, Ethik, Jobangebot, Menschenrechte, Moral, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Jobangebot