Hilfe ich habe panische Angst vor Flöhen?

Hei,

unzwar haben meine Hunde heute im Garten einen Igel entdeckt und alle 3 sind total freudig um ihn rumgelaufen und haben an ihm geschnüffelt. Ich habe die totale Panik bekommen und sofort alle zurückgerufen. Nun ja ich lebe bei meinen Eltern und bin noch minderjährig also habe ich nicht zu entscheiden ob die Hunde jetzt auf Flöhe durchgecheckt werden. Auf jeden Fall habe ich so schlimme Panik davor. Letztes Jahr hatten meine Hund die Flöhe und anfangs hat’s mir keiner geglaubt bis ich total verbissene beine hatte. Daraufhin hat es ganze 3 Monate gedauert bis wir die flöhe loswaren und ich hab jedes mal einen totalen Nervenzusammenbruch bekommen. Ich hab dauerhaft mein zimmer ausgeräuchert, es nichtmehr verlassen oder mich 4 mal am Tag geduscht. Bis heute habe ich ständig einbildungen von kleinen Krabbeltieren die irgendwo rumhüpfen. Und nun ist ein igel im Garten der Flöhe übertragen kann, an dem die Hunde sogar geschnüffelt haben und meine Eltern setzten das Tier nicht in den Wald oder sonstiges. Ich bin total am durchdrehen und habe mein zimmer erneut ausgeräuchert. Was soll ich tun, dass ich endlich keine panische Angst mehr davor habe. Meine Eltern meinen es wäre verrückt und total übertrieben, aber ich würde lieber nachts auf einer parkbank schlafen als ein krabbelviech sehen zu müssen.

Tiere, Familie, Hund, Angst, Psychologie, Flöhe, Gesundheit und Medizin, Igel, Kinder und Erziehung, Panik, Phobie, Nervenzusammenbruch
10 Antworten
Ist die Anschaffung eines Haustiers sinnvoll und wenn ja, welches passt am besten zu mir?

Ich wollte schon immer ein Haustier haben. Meine Eltern meinten immer : "Nein, die Arbeit bleibt dann an uns hängen und das Geheule ist dann riesig, wenn das Tier stirbt."

Meine Mutter ist jetzt aber schon seit längerem mit der Idee einverstanden, nur mein Vater war dagegen. Doch heute kam die Überraschung: er hat es mir (17) und meinen Geschwistern (15 + 18) gestattet, sich ein (od. mehrere) Tier/e anzuschaffen. Es dürfen nur keine Schlangen, Spinnen, Eidechsen, Ratten und Mäuse, Hunde oder Katzen sein und die Arbeit seiner Seitz darf nicht gelegentlich füttern oder Wasser auffüllen übersteigen.

Also zusammengefasst: Kleintiere mit Ausnahmen von Ratten und Mäusen.

Zu unseren häuslichen Situation: Wir haben ein großes Haus (üb. 10 Zimmer) und einen Garten. Ich wollte ja schon immer Meerschweinchen haben, eine Haltung draußen ist jedoch nicht möglich da:

1.   manche der Dorfbewohner etwas asozial sind (Bei uns wurde schon einmal randaliert)

2.   Marder und Katzen schon öfter Kleintiere gerissen haben (Risiko zu groß)

D.h., dass nur eine Haltung drinnen mit Auslauf (draußen im Garten) unter Beobachtung oder drinnen möglich ist.

Für ein Nagarium, Terrarium oder Aquarium hätten wir Platz, für ein Artgerechtes Gehege für Meerschweinchen oder Kaninchen eher weniger, es sei denn, man weicht auf unseren Dachboden aus.

Unser Dach wurde neu gemacht, d.h. der Dachboden ist isoliert, und hat im Sommer max. 20 Grad. Die Wände sind mit Pressspanplatten ausgekleidet. Es zieht nicht und es ist ruhig. Die Tiere hätten dort MIN. 2 Quadratmeter Platz, wenn man ein eigenes Gehege baut. Ich bin nämlich echt nicht ein Fan von diesen billig-Plastik Käfigen. Sind meiner Meinung nach viel zu eng, schon für ein Meerschweinchen oder Kaninchen.

Wir haben auf dem Dachboden halt nur 2 mini-Fenster. Ich weiß nicht, ob das dann zu dunkel für die Tiere wäre. Weitere Bedenken sind, dass die Luft durch die Pressspanplatten zu staubig ist. Kann das sein? Habe gehört, dass auch staubiges Streu Probleme bereiten kann, deswegen frage ich.

Es geht mir nicht darum ein Tier anzuschaffen, wenn ich es nicht adäquat versorgen kann. Das will ich keinen Tier antun.

Also, was ist eure Meinung. Sinnvoll ja oder nein? Wie und Wo soll/kann ich ein Tier dann halten? Oder soll ich es eher lassen? Stimmt bitte ab und schlagt ein Tier vor. Ich weiß, es ist viel verlangt, aber ich will nichts falsch machen.

Sry für die lange Frage. Frohe Ostern euch allen, und die, die es nicht feiern: schöne Ferien.

~Jaxx

Hohl dir lieber keine Tiere 50%
Anderer Vorschlag 25%
Gehege im Zimmer: Terrarium/Aquarium (Wa.Schildkröte/Fische/etc.) 16%
Gehege auf Dachboden + Auslauf (Kaninchen/Merrschweinchen/etc.) 8%
Gehege im Zimmer: Nagarium (Hamster/Weißbauch Igel/etc.) 0%
Kaninchen, Tiere, Meerschweinchen, Nager, Kleintiere, Fische, haustierhaltung, Igel, Schildkröten, Nagarium
9 Antworten
Riesen Krach mit Freund wegen Igelrettung, was tun?

Hallo zusammen,

Ich (21) wohne jetzt seit fast 4 Monaten mit meinem Freund (27) zusammen.

Ich habe gestern schon eine Frage gestellt, weil wir einen Igel gefunden haben und ich mir nicht sicher war, was das Beste für den Kleinen ist. (Wer möchte, kann die Frage gerne lesen)

Nachdem ich gestern noch mit 3 Tierärzten telefoniert habe und mir von jedem gesagt wurde ich solle den Igel bitte wieder aussetzen, habe ich ihn in unserem Garten mit riesigem Laubhaufen die Freiheit geschenkt, da er weder verletzt war, noch ist es kalt draußen, noch haben wir Winter oder Minusgrade.

Jetzt ist mein Freund stinksauer auf mich, da er der Meinung ist, der Igel würde vlt überfahren werden, wenn er auf die Straße läuft, er wollte ihn doch "großziehen" und ob ich sie noch alle hätte den Igel so seinem "Schicksal" zu überlassen...

Es ist ganz furchtbar und ich weiß nicht mehr weiter.. ich habe versucht ihm zu erklären, dass er das falsch sieht un der Igel unsere Hilfe nicht benötigt.

Da wurde er gestern Abend so sauer, dass er sogar wollte, dass ich zu meinen Eltern fahre...

Ich fasse einfach nicht, dass man so stur sein kann und einfach nicht mal einsehen kann, dass er im Unrecht ist. Jetzt redet er nicht mehr mit mir und wir haben die totale Krise daheim...(wegen einem "scheiß" Igel).

Ich weiß nicht, was ich noch machen soll...Bitte um Rat.. Danke

LG

Liebe, Natur, Tiere, Beziehung, Igel, Streitigkeiten
14 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Igel