Ist sie eventuell eifersüchtig?

Guten Abend!

Und zwar mache ich derzeit ein Fsj im Kindergarten. In unserer Einrichtung ist es so, dass wir eine Altersgemischte Gruppe(in der ich bin) haben und eine Krippe (da wo die andere Fsjlerin ist). Dazu muss ich sagen, dass ich die Krippenkinder nur sehe, wenn sie draußen sind oder ich dort vertrete.
Zu der Sache:
Ich habe das Gefühl, dass die andere Fsjlerin eifersüchtig auf mich ist. Denn in der Krippe ist ein echt süßer kleiner Junge, der andauernd zu mir kommt und mit mir spielen oder kuscheln möchte, wenn ich ihn draußen sehe. Ich lehne das natürlich nicht ab und spiele/kuschle mit dem Kind. Immer wenn sie das sieht, dann kommt sie und versucht das Kind von mir weg zu nehmen.
Beispiele:
1. Als ich bei denen vertreten habe, haben wir gekuschelt und dann brauchte er plötzlich eine neue Windel (obwohl die anderen Kinder auch nicht gewickelt worden sind)
2. Sagt sie ihm „Komm mal hier hin ich ziehe dir was“ oder „wollen wir dir ein Fahrzeug suchen“. Er lehnt es meistens ab, aber sie zieht ihm schon fast weg.
3. oder heute war es ganz witzig..
Wir waren draußen und er war wieder mal beim mir und er hatte wohl falsche Schuhe an, deshalb wollte sie ihm die Schuhe drinnen wechseln. Als sie wieder kam „meinte sie, dass er wohl nicht raus möchte“. Ich bin dann daraufhin rein gegangen, weil ich einer Erzieherin fragen wollte und da rannte er zu mir und wollte mit raus genommen werden :))

Eine Erzieherin und ich lachen uns immer schlapp, wenn sie wieder kommt :D
Mich würde es echt interessieren, wie andere das betrachten. Vielleicht mache ich ja einen Fehler, indem ich es zulasse, dass er zu mir kommt

Eifersucht, eifersuechtig, FSJ, Kindergarten, Liebe und Beziehung, Neid
2 Antworten
Sozialleistungen bei Wegzug für FSJ?

Ich habe ein FSJ im Oktober begonnen in einer anderen Stadt. Ich bin als Untermieter bei meinem Freund eingezogen (weder eingetragene Lebenspartnerschaft o.ä. rechtliche Bindung). Meine Mum war/ist bis November leistungsberechtigt gewesen zu ALG II.
Mein Freund zu dem ich wegen dem FSJ gezogen bin ist selbst noch in der Ausbildung und bezieht etwa 1100 brutto. Durch den Einzug wurde die Miete durch Untermietsvertraag um 50€ erhöht auf knapp 750€ im Monat. Jetzt schauen wir, wo wir welche Leistungen beantragen können. Ursprünglich war ein Zuschuss zur Kostendeckung für Unterkunft und Verpflegung übers Jobcenter gedacht nur ist der seit 2 Jahren gestrichen und meine Mum nicht mehr leistungsberechtigt und mit dem Einkommen nur knapp über dem Regeleinkommen.
Welche Leistungen kommen in Frage und dar das Jobcenter das Sparbuch meines Freundes (zum 18. Führerscheingeld und kleine Anzahlung fürs Auto bekommen) anrechnen ? Schließlich hat seine Oma 10 Jahre darauf gespart und es wird seit 7 Jahren dafür zurückgelegt. Ich habe gehört, dass dies geht jedoch hat er wohl pro Lebensjahr 150€ + 750€ pauschal. Alles weitere dürfen sie soweit ich informiert bin. Aus rechtlicher Sicht dürfte es doch aber keine Rolle spielen da er ja auch nur ein "fremder" Vermieter sein kann und wir keine eingetragene Partnerschaft oder dergleichen haben , oder ?
Wohngeld gibt es ja auch noch als Möglichkeit aber da weiss ich auch nciht wie sich das mit dem EInkommen meines Freundes und vor allem dem zweckgebungenen Sparbuch verhält. Ich brauche dringend HIlfe!
Danke im Voraus! :)

Recht, FSJ, Sozialleistungen, Ausbildung und Studium
0 Antworten
Erst siebzehn Jahre alt, etwas mit Kunst, Geld verdienen?

Hallo liebe Community,

Im Voraus entschuldige ich mich für die merkwürdige Formulierung der Frage. Ich konnte es nicht in einen richtigen Satz zusammenfassen. Nun zu meiner Situation:

Ich bin siebzehn Jahre alt und besuchte bis diesen Sommer ein Gymnasium. Ich habe mich allerdings sehr kurzfristig dazu entschlossen, vorerst kein Abitur machen zu wollen und habe die Schule deshalb nach der 11. Klasse abgebrochen. (Die Schule tat mir psychisch und körperlich einfach sehr schlecht, weshalb es die beste Entscheidung war, erstmal damit aufzuhören)

Anstatt also das letzte, 12.Schuljahr zu machen hatte ich den Plan eines FSJs im Bereich Kunst/Kultur.

Ich habe mich bis heute noch bei vielen Stellen für FSJ oder BFD beworben. Mir ist es wirklich wichtig, etwas kreatives und künstlerisches zu machen. (Malen, zeichnen, design, theater etc, workshops geben etc.)

Allerdings war das eben so kurzfristig, dass ich immernoch keinen Platz bekommen habe und es sieht auch schlecht aus. Immerhin haben dir FSJe schon vor zwei Monaten begonnen.

Immer kam etwas dazwischen. Ich sei noch nicht 18, es sei nichts mehr frei, es war mir nicht kreativ genug etc.

Ich möchte allerdings auf keinen Fall ein ganzes Jahr lang garnichts tun. Vor allem möchte ich irgendwie auch Geld verdienen. Am besten eben mit einem kreativen Job. Ich bin jetzt offen für Vorschläge. FSJ, BFD, Praktika, Jobs etc. Mir ist nur wichtig, dass es im Bereich Kunst ist und ein kleines Taschengeld zu bekommen wäre auch gut. Hospitanzen sind meine letzte Notlösung, da ich wirklich das Geld brauche...

Wichtig ist sicher noch, dass ich bei Heidelberg und noch zu Hause wohne. Ich möchte das folgende Jahr nicht wegziehen und habe auch keinen Führerschein. Es sollte also etwas in Umgebung sein...

Ich habe immernoch keine konkrete Frage gestellt.. "Was soll ich jetzt tun?" beschreibt es wohl am besten. War jemand vielleicht in einer ähnlichen Situation? Es wäre sehr lieb wenn jemand ein paar Tipps hat. Scheut nicht Fragen zu stellen.

Vielen Dank im Voraus

Liebe Grüße

Arbeit, Kunst, Schule, FSJ, Praktikum, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Warum macht meine beste Freundin alles negativ?

Guten Morgen:)

Ich mache zur Zeit ein FSJ und war die Woche auf einer Seminarfahrt.
Auch wenn es nicht erlaubt ist, haben einige dort getrunken und geraucht. Ich selbst bin eigentlich überhaupt keine Person, die raucht oder trinkt. Als sie dann aber was angeboten haben, dachte ich „Warum nicht“.
Ich war leicht besoffen, deshalb hatte ich laut den anderen einige viele Dinge erzählt;) Der Abend hatte uns alle näher gebracht und wir würden gute Freunde. Wir machten sogar Witze und hatten Insider.
Ein Abend mich ich mit paar Jungs (bin ein Mädchen) raus gegangen und hätten nebenbei geraucht. Wir hatten über tiefgründige Themen gesprochen und ich hatte das Gefühl, dass ich mich dort aufgehoben gefühlt hatte.
Am letzten Tag, hatten wir so etwas wie eine „warme Dusche“ gemacht.
Jeder sollte ein Satz zu der jeweiligen Person schreiben.
Bei mir waren Dinge wie:
„Bist sehr aufgeschlossen als man am Anfang denkt“-> das kam sehr oft
„Geiler Abend mit dir. Wiederholungsbedarf“->ähnlich kam es auch bei den anderen Jungs
„Bist echt entspannt und cool“
„ich liebe deinen Sarkasmus/Humor“->kam auch relativ oft
Bei zwei mit denen ich kaum geredet habe kam „bist freundlich und hilfsbereit“
Ich war echt Mega glücklich, dass ich mich so gut mit den allen verstanden habe
So und jetzt zu der eigentlichen Sache:))
Diese ganze Geschichte hatte ich meiner besten Freunden erzählt.
Und ich war echt schockiert, was sie mir geschrieben hatte.
Zu den Abenden meinte sie so „Ich weiß genau wie du da wahrscheinlich gesagt hast „nein danke ich will nicht“ „Als ob man die Personen in einer Woche so gut kennen gelernt hat““
Sie hatte das einfach so negativ gemacht, obwohl ich so glücklich war.
Danach hatte ich ihr den Zettel mit den „Komplimenten“ gesendet und dazu kam nur:“Wie jeder einfach schreibt „schöner Abend und du bist freundlich“
Das stimmt nicht mal...
Dieses freundlich sein haben einige vielleicht als kleinen Strichpunkt zu deren eigentlichen Dingen geschrieben und zu den schöner Abend kam auch immer was dazu.

Ich bereue es sehr ihr das gesendet zu haben, weil mich das echt traurig macht..
Ist ihr Handeln als beste Freundin normal?
Ich weiß jetzt auch nicht was ich ihrschreiben soll

Freundschaft, beste Freundin, eifersuechtig, freuen, FSJ, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Irgendwas muss sich ändern?

Hallo :)

Details zu mir und meiner Situation:

Ich bin 17 Jahre alt, gehe in die 10. Klasse einer Realschule (später eingeschult). Ich mache 2019 meinen Abschluss (mittlere Reife). Ich habe soeben mein letztes Schuljahr. Ich wohne in einem kleinen Dorf, in dem ich seit ich mich erinnern kann eine Außenseiterin bin. Ich wohne in einem alten, nicht besonders schönen Haus. Ich lebe hier zusammen mit meiner Mutter und meinem Bruder.

Dieses Haus in dem ich wohne ist für mich schon lange kein Zuhause mehr. Meine Mutter tut so viel für mich und ich bin ihr unglaublich dankbar, dass ich mich schon immer auf sie verlassen konnte, während mein Vater seiner Alkoholsucht nachgegangen ist, und mir und meinem Bruder die Kindheit zerstört hat. Grundsätzlich würde ich sagen: Mein Zuhause ist meine Mutter.

Deswegen will ich noch nicht weg von ihr, allerdings weiß ich, dass sie in diesem Haus noch sehr lange wohnen bleiben wird. Das heißt, es besteht für mich keine Chance, dass wir alle zusammen umziehen. Aber ich kann das nicht länger, ich kann nicht hier bleiben.

Dieser Ort hier steht für mich für eine verkorkste Familie, für jahrelanges Mobbing und für meinen, über lange Zeit entwickelten Selbsthass.

Davon muss ich jetz endlich weg!

Wieso genau jetzt? Einfach weil durch meinen Schulabschluss ein komplett neuer Lebensabschnitt für mich beginnt und diesmal soll es besser werden. Ich weiß, dass das nicht passiert, wenn ich hierbleibe, weil dieser Ort mich immer nur weiter runter zieht. Natürlich weiß ich auch, dass an einem anderen Ort nicht auf einmal alles perfekt ist.

Aber ich will schon gar nicht mehr nach Hause kommen. Ich kann nie irgendwo ankommen, es ist als hätte ich kein Zuhause.

Allerdings bin ich bei meinem Abschluss nun mal erst 17 (bin erst vor zwei Wochen 17 geworden). Meine Mutter steht leider wenn es darum geht auszuziehen gar nicht hinter mir, da sie der Meinung ist, ich soll erst eine Ausbildung machen und älter werden, womit sie völlig recht hat. Sie weiß aber nicht wie schlecht es mir hier eigentlich geht. Ich bin aber auf sie angewiesen, da ich mir selbst keine Wohnung leisten kann. Ich weiß, dass es am besten wäre, wenn ich einfach offen mit ihr darüber rede. Aber es ist nunmal nicht leicht so etwas anzusprechen. In welcher Situation fängt man so ein Thema an? Wie bekomme ich ihre volle Aufmerksamkeit? Und welche Möglichkeiten habe ich, um hier weg zu kommen?

Bestimmt habe ich total viel von dem was ich eigentlich schreiben wollte vergessen, ich hoffe es ist einigermaßen verständlich.

Hiermit entschuldige ich mich für alle Rechtschreib-, Tipp- und Satzzeichenfehler.

Danke schon im Vorraus für eure Antworten! 😘

Schule, Eltern, Eltern überreden, FSJ, Liebe und Beziehung, unglücklich, Ausziehen mit 17, zuhause bleiben, Wohnung finanzieren
4 Antworten
FSJ mit 16 abbrechen was nun?

Guten Tag Ich bin 16 Jahre alt und mache zurzeit ein FSJ im Krankenhaus Mein Problem ist das ich diesen abbrechen will da es mir keinen Spaß macht ich den ganzen Tag nur blöd angemacht werde und von meinen 8 Stunden Arbeitszeit am Tag wenn es hoch kommt gerade einemmal 3-4 Stunden wirklich am arbeiten bin und die restliche Zeit nur rumsitze. Das habe ich mir wirklich anders vorgestellt. Für mich gibt es keinen Grund mehr dieses FSJ ab zu solvieren. Am 01.02.2016 habe ich ein halbes Jahr rum und für micht steht jetzt schon fest das ich dieses FSJ kein ganzes Jahr machen werde (ich habe es mir gründlich überlegt eigentlich wollte ich schon nach 4 Monaten abbrechen aber ich dachte mir 2 Monate halte ich noch durch, da ein FSJ nach 6 Monaten auch schon anerkannt wird.) Ich würde lieber in dem nächsten Halbjahr etwas arbeiten womit ich mir eventuell meinen Führerschein finanzieren kann da ich diesen sobald ich 18 bin unbedingt für meine Ausbildung brauche. Es ist mir auch egal was ich arbeite zur not geh ich auch putzen oder so damit habe ich kein Problem aber ich sehe es einfach nicht ein wo zu arbeiten wo ich nur blöd angemacht werde den größten Teil der Zeit am nichtsmachen bin und dafür 1,80€ die Stunde bekomme. Ich komm mir dann immer so blöd vor weil ich mir denke ich könnte in dieser Zeit auch etwas viel sinnvolleres machen. Jetzt ist da noch das Problem mit der Schulpflicht ich bin noch keine 18 Jahre alt ich werde nächsten Monat 17 ich hab von mehreren Leuten gehört das ich das FSJ nicht abbrechen könne wegen der Schulpflicht andererseits hat ein Freund von mir damals nach der 10 Klasse ein Jahr garnichts gemacht und war auch noch keine 18 Jahre das Resultat daraus war das er kein Kindergeld bekommen hat. Was könnte mir passieren wenn ich es jetzt nach einem halben Jahr abbreche? Bitte versucht mich nicht davon abzuhalten ich habe meine Entscheidung getroffen und ein Ziel vor Augen. Im schlimmsten Falle werde ich wohl ab aller spätesten März für ein halbes Jahr zu einer Freundin nach Österreich ziehen um der Schulpflicht zu entgehen. Ich bitte euch wirklich mir nur hilfreiche Antworten zu geben und mich nicht von meiner Entscheidung abzuhalten denn die ist bereits getroffen.

Ps. Ich komme aus Baden Württemberg

MfG

Gesetz, FSJ, minderjährig, schulgesetz, Schulpflicht
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema FSJ

Motivationsschreiben für ein freiwilliges soziales Jahr?

2 Antworten

Bewerbungsanschreiben für FSJ im Kindergarten so okay?

6 Antworten

FSJ und Minijob gleichzeitig möglich?

1 Antwort

Kriegt man am Ende des Monats sein Gehalt auch wenn man erst Mitte des Monats angefangen hat zu arbeiten?

8 Antworten

Welchen Abschluss hat man nach der 11. Klasse Gymnasium? (G8)

4 Antworten

Wo erhält man eine Mitgliedsbescheinigung einer kirchlichen Stelle?

9 Antworten

Kindergarten - Vorstellung - Eltern

2 Antworten

Wie finde ich die Betriebsnummer eines Betriebes heraus?

4 Antworten

Pro und Contra für verpflichtendes soziales Jahr!

3 Antworten

FSJ - Neue und gute Antworten