Wie denken Bewohner von der Nordseeküste über Mannheimer?

Ich wohne in Mannheim, aber hier werden durch den Klimawandel die Sommer immer heißer. Das Problem ist weniger die Hitze am Tage, sondern daß es nachts kaum noch unter 20 Grad geht. Man bekommt die Wohnung nicht mehr gelüftet, es raubt den Schlaf.

Nun hat es ja an der Nordsee ein ausgeglicheneres Klima. Die Sommer sind nicht so heiß (wenn doch, ist die See vor der Tür), dafür die Winter nicht so kalt (stört mich nicht, spart Heizkosten), der Wind soll aber stärker sein.

Ich hatte mir schon überlegt, dort auf Dauer hinzuziehen, wenn das so weiter geht und immer extremer wird im Südwesten. Aber ich möchte auch nicht in eine Gegend ziehen, wo mich die Einheimischen dann nicht leiden könnten bzw. die Mentalität zu gegensätzlich wäre.

Zu meiner Person: Ich lebe nach der Devise "wie du mir, so ich dir". Mich stört es jetzt z.B. nicht, wenn einer mal am Wochenende bis in die Nacht feier, sollte aber auch kein Dauerzustand sein. Probleme regel ich lieber unter vier Augen. Ich krieche aber auch niemandem in den Ar... Lokales Brauchtum, z.B. Feste würde ich auch hingehen, aber würde mich auch nicht als Friese oder so ausgeben, das bin ich einfach nicht ;)

Wenn man dann dort mit den Nachbarn auch mal abends grillen könnte oder ein Bierchen trinken, wäre auch cool.

Paßt das so von der Mentalität zusammen oder eher nicht? Die Frage richtet sich an Nordseebewohner oder eben welche, die dort hingezogen sind ^^

Umzug, Deutschland, Kultur, Nordsee, Klimawandel, Baden-Württemberg, Friesen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein
4 Antworten
Seriöse Warmblut oder Friesen Pferdehänlder?

Hallo Pferdeliebhaber,

wie bereits zuvor erwähnt in einer von mir gestellten Frage, möchte ich mir in naher Zukunft ein Pferd kaufen. Mein Wunschpferd ist ein Friese. Ein Warmblut wäre auch passend. Vor allem hätte ich gerne ein großes Pferd. Stockmaß ab 160cm, da ich auch eine große Person bin und ich mich auf großen Pferden einfach wohler fühle. Daher wollte ich euch fragen, ob ihr seriöse Händler kennt, oder Züchter rund um/ in Berlin (wäre optimal). Allerdings würde ich, um den perfekten Freund zu finden auch weiter fahren, im Raum Deutschlands. Ich bin nicht auf der Suche nach einem erstklassigem Turnierpferd. Ein Freizeitpferd, das eine Ausbildung in Dressur und Springen hat wäre perfekt. Es sollte zudem auch nicht über die 5000€ schreiten. Klar kann es schon paar hundert raufgehen, aber eben nach Möglichkeit sollte das die Grenze sein. Wichtig ist, dass das Pferd von Anfängern geritten werden kann und ein ruhiges Temperament besitzt. Ich selber reite schon sehr lange, doch ich habe jüngere Geschwister, die zum Einstieg ein ruhiges, gut Ausgebildetes Pferd brauchen, das weiß, wie es mit Jüngeren umgehen muss. Wie schon zuvor gesagt, mein Traum wäre ein Friese (ich glaube das habe ich in meiner anderen Frage vergessen gehabt zu schreiben). Also schaue ich in erster Hinsicht nach Friesenhändlern/ -züchtern. Natürlich schaue ich mir ebenfalls Privatverkäufe an, allerdings möchte ich eine breitere Wahlmöglichkeit haben. Ich bin mir dessen bewusst, dass die Haltung eines Pferdes Kosten mit sich bringt, wie auch Zeit und Hingabe und ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich bereit bin. :) Also wenn ihr bereits einen Friesen von einem Züchter/ Händler gekauft habt, wäre es wirklich super nett von euch, wenn ihr mir diese empfehlen könntet. :)

Danke an euch alle :) LG

Pferde, Friesen, Pferd kaufen
8 Antworten
Junger Friese und sein Rücken

Hallo Gemeinde.

Ich reite jetzt seit 15 Jahren freizeitmässig und habe seit einem halben Jahr mein erstes eigenes Pferd: einen 5 jährigen Friesenwallach. Er wird viel im Gelände geritten und auf dem Platz longiert.

Allerdings hat er bei seiner Vorbesitzerin mit durchgedrücktem Rücken und hohem Kopf im Stechtrab durchs Gelände rennen dürfen, was ich jetzt draussen ausbügeln darf. An v/a , Dehnungshaltung geschweige denn Versammlung ist im entferntesten noch nicht zu denken.

Beim longieren kommt er zwar vorne runter, auch in schönem gemässigtem Tempo, aber am Rücken tut sich gar nichts. Es wölbt sich nicht, auch bei Gangartwechseln und Stangen (mehr als 10 cm wird alles in Grund und Boden getrampelt) kommt nichts. Beim reiten im Viereck ist er auch ruhiger, bei vielen Vollen und Schlangenlinien etc, aber ich habe das Gefühl er wird nicht rund. Obwohl ich ihn, wenn er dann warm ist und etwas lockerer, sogar mal sitzen kann im Trab, was sonst nicht (kaum) möglich ist.

Wir haben zum Glück sehr bergiges Gelände, wo ich ihn am Berg versuche normal anzutraben, wenns zu schnell war stehen zurück, Schritt nochmal. Etc. Aber sonst gehen mir eigentlich langsam die Ideen aus, und nur "abwarten und so weitermachen" kann es ja nicht sein. Sonst steht mein Dicker in 3 Jahren mit einem Senkrücken da.

Vielleicht sind ja "Friesenreiter" unter euch, die mir helfen möchten. Ich nehme zwar Reitunterricht, aber ihre Meinung ist auch so weiterzumachen wie bisher und "irgendwann kommt das schon"…. :/

Lg

Pferde, Rücken, Friesen
4 Antworten
Pferd hat unerklärlichen/unbehandelbaren Juckreitz! Verzweifel langsam...

Hallo liebe Community,

ich habe seit dem Frühling ein neues Pferd: 6 jährige Friesenstute - wurde mit VERDACHT auf ein Sommerekzem verkauft. Sie wurde bereits auf die Erreger eines Ekzems mit einem Allergietest durchweg negativ getestet...also kann es theoretisch kein SE sein.

Dennoch zeigt sie alle Symptome dafür auf- und zwar richtig heftig! Zuerst scheuerte sie sich nur die Mähne, nun scheuert sie überall: am Schopf, am Jochbein, an den Flanken ( Hüftknochen) und auch den Schweif ganz extrem und nun sogar überm Schweif die Kruppe im Fell- bis es wund ist. Die Ohren sind auch so komisch befallen...total schuppig komisch und teilweise auch offen/blutig. Der Tierarzt war natürlich schon des öfteren da - eine Hauterkrankung sowie Milben oder Pilz wurden ausgeschlossen- ich versuchte es erst mit Homöopathischen Mitteln, dies brauchte leider nichts. Dann cremte ich mit dieser viel bei Exzemern empfohlenen blauen Aldi Lotion ein, brachte ebenfalls nur minimal etwas für wenige Stunden. Dann wurde Cortison gespritzt...das dachte ich erst bringt etwas, dann wurde es nach sieben Tagen nachgespritzt und ein Effekt blieb völlig aus. Der Teirarzt möchte kein höher dosiertes Cortison spritzen wegen der heftigen Nebenwirkungen. Er hat auch keine weitere Idee... es wird aber immer schlimmer! Wir haben den verdacht auf eine Gras oder Eiweißallergie... ich muss sie generell mal übers Blut auf alles testen lassen nach der saison aber was soll ich bis dahin noch machen? - lasse ich es so hat mein Pferd in wenigen Wochen weder Schweif noch Fell! :(

Die Mähnen wurde bereits einmalig im letzten Sommer bei der Vorbesitzerin halb abgescheuert und war wieder nachgewachsen- auch diese hat sie wieder komplett abgescheuert. Durch den ständigen Einsatz von einem Sleezy kann sie zwar scheuern aber die Mähne bleibt heile. Trotzdem ist dies ja nicht die Lösung da erstens der komplette Rest nun abgescheuert wird und darunter juckt es ja weiter. Habt ihr noch Ideen oder kommt euch das bekannt vor/ hattet ihr so ein Pferd schonmal? Ich verzweifle echt. Sie wird ab morgen wieder geritten- wenn sie weiter so scheuert kann ich da demnächst nichts mehr dran legen. Sie geht aktuell immer von 5 Uhr bis 9 Uhr auf die Wiese wenn noch keine Insekten fliegen- daran kann es also auch nicht liegen. Ich hoffe so dermaßen auf Ratschläge- mir gehts darum ihr den Juckreitz zu nehmen. Dann wollte ich den großen Allergietest machen und VOR der nächsten Saison entsprechend behandeln...

Danke!

P.S: ich habe mal ein paar Bildr angehangen. Die Mähne ist jetz twieder m wachsen, die fotos sind ein paar Wochen alt. Die anderen Bilder sind aktuell von heute- leider etwas dunkel auf der Stallgasse ( Das Pferd ist nass - grade frisch gewaschen!)

Pferde, Allergie, ekzem, Friesen, Hautprobleme, Juckreiz, Sommerekzem
9 Antworten
Charakter der Friesen

Hallo ihr Lieben, ich fand Friesen ganz toll mit ihrem schwarzen Fell und ihrer schönen Mähne __ Die sehen einfach toll aus. Da ich im Moment auf RB-Suche bin, war ich mal bei einem Friesenwallach. Charakterlich war der echt toll. Putzen ging ohne Halfter und alles, in die Box ging er nur auf Handzeichen, er reagiert auf minimale Bewegungen mit dem Finger und tritt rückwärts, wenn man laut ausatmet bleibt er sofort stehen, lässt sich toll mit Halfter reiten usw. (Wir haben viel ausprobiert ;D) Also wirklich ein ganz tolles Pferd! Nur das Reiten war nicht schön. Erstmal war es ein wunderbares Gefühl da oben auf dem Pferd zu sitzen mit seinem mächtigen Hals. Aber als wir antrabten schlief er fast ein und schlürfte enorm mit den Beinen. Nur seh schwer war er zum Laufen zu überreden :/ Galopp haben wir fast gar nicht geschafft und auch nur sehr schwunglos. (Ich reite seit einigen Jahren und bin auf E/A-Niveau Springen & Dressur). Auch unter seiner Besitzerin tat er sich regelrecht schwer. So, nun habe ich einen recht miesen Eindruck von der Rasse, denn der Friesenhengst in unserem Stall läuft auch ungern. Selbst unter der Bereiterin. Und das ist ja aber nunmal ein →Hengst↝. Recht ungewöhnlich... Aber an zwei Friesen kann ich ja schlecht festmachen wie die Rasse an sich ist. Man könnte ja meinen es hat mit deren Kaliber zutun, aber man darf ja auch nicht vergessen was für mächtige Muskeln da unterm Fell sind! Wie seht ihr das? Kennt ihr Friesen? Wie sind die so beim Reiten drauf? LG Blitzhufe

Pferde, Charakter, Friesen
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Friesen

Sind Friesen Kaltblüter oder Warmblüter?

9 Antworten

Schöner Pferdename für schwarzes Pferd

44 Antworten

Gibt es weiße Friesen?

14 Antworten

Wie lang müssen meine Haare sein um so eine Friseur machen zu lassen?

4 Antworten

Sprüche über Friesenpferde

3 Antworten

Welche Halftergröße habt ihr für Friesen? :)

7 Antworten

Friese als Anfängerpferd?

9 Antworten

Ein Shire Horse ja oder nein?

7 Antworten

Gibt es einen Unterschied zwischen DL und Dressur?

3 Antworten

Friesen - Neue und gute Antworten