Friesen kaufen. Ja oder nein?

4 Antworten

Generell muss man sagen, dass Friesen keine Reitpferde sind, sondern fürs Ziehen gedacht sind. Das sieht man auch am Körperbau: Langer Rücken, hohe lange Beine, hoch aufgesetzter Hals, oftmals mit Tendenz zum Schwanenhals, sehr eindrucksvolle Gänge. Die Friesen sehen vor der Kutsche sehr imposant aus, das war auch das Zuchtziel. Gezogen haben sie übrigens keine schweren Karren sondern leichte, elegante Kutschen der Oberschicht. D.h. sie sollten die Kutschen nicht nur vom Fleck bekommen sondern auch majestätisch aussehen - was sie auch tun. 

Das Problem liegt aber eben hier verborgen: Langer Rücken lässt sich schwer versammeln, der hohe Halsaufsatz mit der geschwungenen Halslinie täuscht oftmals Aufrichtung vor wo keine ist. Ich kenne nur wenige, sehr, sehr wenige Friesen, die korrekt geritten werden. Und das ist äußerst anspruchsvoll, denn der Körperbau ist zum Reiten nicht unbedingt geeignet (wobei es da aber auch besser und schlechter geeignete gibt). Man kann Friesen gesund reiten, ist aber eine mords Arbeit, die nicht alle hinbekommen. Hier liegt auch der schnelle Verschleiß bei der Rasse, Friesen gelten nicht als sehr langlebig. Häufig sind sie mit 15 schon ziemlich krank und werden keine 20 Jahre alt. Was in den meisten Fällen an der falschen Reiterei liegt.

Der Friese sieht einfach imposant und majestätisch aus wenn er läuft, daher ist er ja auch so beliebt. Allerdings gibt es einen sehr großen Unterschied zwischen toll aussehen und toll sein. Man muss schon ein Auge dafür haben um zu erkennen ob der Friese über den Rücken geht oder ob er nur den Kopf einzieht und die Beine schmeißt. Die meisten Friesen tun nämlich das: Vorne werfen, hinten strampeln, Hals rund un Kopf unten. Der Rücken hängt, am Zügel geht das Pferd auch nicht, es gibt keine Spannung sondern nur Gehampel. Was von den meisten aber beklatscht wird. Leider. 

Dressurturniere kann man mit einem Friesen grundsätzlich schon gehen, allerdings werdet ihr da u.U. nicht sehr erfolgreich sein. Warmblüter werden gern gesehen, alles andere ist untere Liga (außer bei wirklich guten Richtern, die das Pferd und nicht die Abstammung beurteilen). Ich kenne bspw auch einige Hafis die super Dressuren laufen, aber selten Schleifen holen. Ist halt n Haflinger, der kann das aus Prinzip gar nicht ;) Selbiges bei Friesen. Oder Schecken. Oder Arabern. Also bei allem, was kein Warumblut oder elegantes Pony ist. 

6.000€ können oke sein. Allerdings vermute ich, dass das Pferd nicht korrekt geritten wurde wenn es im Schulbetrieb lief und das kann gerade beim Friesen schnell Schäden anrichten (v.a. weil die gerne als Gewichtsträger suggeriert werden obwohl sie das oftmals nicht sind). Und gerade beim Friesen auf die Hufe achten. Sehe selten so viele Pferde einer Rasse die häufig so ultraschlecht bearbeitet sind. Auch das Gangbild checken lassen, bei so viel Kniereaktion wird schnell gerudert und das ist Gift für die Gelenke. Noch dazu muss ich sagen, dass der Friese eine recht schmale Rasselinie ist, es also oft zu Inzucht kam. Kenne leider einige Friesen, die echt einen an der Klatsche haben... und nur noch leben weil sie so toll aussehen. Gibt auch sehr freundliche, gelassene und nette Friesen, aber da sollte man ein Auge drauf haben. 

Der Friese wird schon lange nicht mehr als reines Kutschpferd gezogen. Alle Friesen haben genausoviele Reitpferdepoints wie jede andere Warmblutrasse.

Friesen haben keine langen Rücken (wo kommt immer wieder eindruck hervor?) Friesen gehören zu den Quadratpferden und so steht es erstens im Zuchtbuch und zweitens in der Zuchtprüfung im Protokoll.

Mein Deckhengst zieht aus dem Stand einen 1000 kg Betonblock über Sand - nur soviel zur Kraft.

Das Problem liegt aber eben hier verborgen: Langer Rücken lässt sich schwer versammeln, der hohe Halsaufsatz mit dergeschwungenen Halslinie täuscht oftmals Aufrichtung vor wo keine ist. Ich kenne nur wenige, sehr, sehr wenige Friesen, die korrekt geritten werden. Und das ist äußerst anspruchsvoll, denn der Körperbau ist zum Reiten nicht unbedingt geeignet (wobei es da aber auch besser und schlechter geeignete gibt).
Man kann Friesen gesund reiten, ist aber eine mords Arbeit, die nicht alle hinbekommen. Hier liegt auch der schnelle Verschleiß bei der Rasse,Friesen gelten nicht als sehr langlebig. Häufig sind sie mit 15 schon ziemlich krank und werden keine 20 Jahre alt. Was in den meisten Fällen an der falschen Reiterei liegt.

Von dir hätte ich nicht erwartet eine solche Fülle von Falschen Vorurteilen vorgelegt zu bekommen.

Erstens haben Friesen keinen langen Rücken, zweitens lassen sie sich gut versammeln - der Halsaufsatz täuscht keine Aufrichtung vor. Ich kenne sehr viele Friesen die sehr gut geritten werden. Warum wohl sind gerade die Friesen, Spanier und Lippizaner immer auf Barockshows anwesend? So anspruchsvoll wie du es darstellst sind sie nicht. Der Körperbau ist genauso geeignet zum Reiten wie die Lippizaner (ist nämlich gleicher Körperbau). Einen Friesen gesund zu reiten ist keine mords Arbeit. Der Verschleiß der Rasse ist garantiert nicht bei 15 und viele werden über 20 Jahre alt.

Noch dazu muss ich sagen, dass der Friese eine recht schmale Rasselinie ist, es also oft zu Inzucht kam. Kenne leider einige Friesen, die echt einen an der Klatsche haben... und nur noch leben weil sie so toll aussehen.

Jetzt wird es aber echt heftig, ich glaube du solltest mal ein Friesenbuch lesen plus mal auf ein paar Zuchtschauen gehen.

Unser Inzuchtfaktor ist bei 2,5 im Schnitt und das ist weit unter dem was in der Warmblutzucht liegt. Friesen sind keine Inzuchtprodukte, die im Hirn nicht mehr normal sind. Ich habe in 25 Jahren reine Friesenhaltung keinen Friesen kennengelernt, (und ich kenne sehr viele Friesen von Züchterkollegen) der einen an der Klatsche hat. Friesen sind mit eine der wenigen Charakterzuchten - ein Pferd das nicht normal wäre wäre schon längst aus der Zucht draußen. Die Friesen die charakterlich nicht einwandfrei sind - liegt wie bei allen anderen Pferden zu 99 % am Menschen und nicht am Pferd selbst.

Ich fühle mich und meine Pferde hier als schwer beleidigt.

5
@friesennarr

ich finde es kindisch, das auf sich selbst und die eigenen Pferde zu beziehen. Ich habe mit keiner Silbe behauptet, dass du nicht reiten kannst, du inzucht betreibst oder deine Pferde früh sterben. Ich habe meine Erfahrung bisher geschildert, und die ist, wie sie ist. 

Alle Friesen haben sicherlich nicht x Reitpferdepoints. Keine Rasse hat bei jedem seiner Vertreter tolle Points, "Krüppel" gibts immer. Natürlich hat sich die Friesenzucht verändert und den heutigen Anforderungen angepasst, darunter auch die Arabofriesen usw. Schaut man sich einige Friesen von den Proportionen her an, so fällt auf, dass die Quadratform häufig durch einen langen Rücken entsteht. Das findet man natürlich bei sämtlichen Warmblutrassen, ist beim Friesen aber noch typischer. Ich würde mal behaupten, dass die Quadratform nicht daher rührt, dass der Friese kurze Stummelbeinchen hat, die ihn runterversetzen. 

Hab ich behauptet der Friese kann nicht ziehen? Ich habe gesagt, der Friese lief vor leichten Kutschen, anders hätte er ja gar nicht diese hohen Kniereaktionen zeigen können, wenn da dauernd ein paar Tonnen hinten dranhängen. Zumal für ein Pferd mit 500-600kg 1.000kg Last keine allzu große Belastung sind. Klar, ohne Rollen auf Sand ist hart, aber das ist auch für manch Freiberger machbar. Allerdings haben Rassen, die auf das Ziehen von sehr schweren Gespannen gezüchtet sind, keine so imposanten Gänge wie der Friese. Wobei man auch da unterscheiden muss zwischen der Rasse damals und heute. 

Der Friese hat einen hohen Halsaufsatz, das ist ja auch in der Zucht erwünscht, oder? Und natürlich kann ein Friese an der Hand über den Rücken gehen, aber er verkriecht sich auch leichter hinter der Hand als manch Warmblut. Und natürlich gibt es sehr gut gerittene Friesen, gibt ja auch sehr gut gerittene Haflinger oder was weiß ich. Liegt am Reiter, ob da draus was wird. Fakt ist, dass die meisten es nicht erkennen, ob ein Pferd über den Rücken geht oder nicht, und beim Friesen ist es noch schwerer zu erkennen. 

Der Friese kommt aus einer schmalen Linie. Natürlich hat sich da einiges gebessert durch Arabereinfluss,  etc., aber bestimmte Großväter oder Urgroßväter finden sich bei überdurchschnittlich vielen Friesen. Und ich rede nicht nur vom Friesen aus der Zucht, sondern auch vom Wald-und-Wiesen-Friesen, der ohne Bedacht und Ahnung gezogen wird. Und trotzdem für 5.000€ verkauft wird. Davon kenne ich leider Gottes genug. Und "Züchter" nennen sich ja auch viele Vermehrer mit Leidenschaft. Ein Tierarzt hat vor ein paar jahren gewarnt, manche wären nicht ganz sauber in der Birne. Bei vielen ist es sicherlich die mischung mit dem Besitzer, aber ich kenne auch ein paar, die keinen an der Klatsche haben dürften, rein von der Haltung und Erziehung her. Und trotzdem sind sie, wie sie sind. Das gibts bei den Arabern ja genauso, das ist nicht nur der Friese. Auch trotz guter Haltung etc., gibts Araber die gaga sind, übernervös und unkontrollierbar. Auch da wird manchmal zu sehr aufs Äußere und nicht auf den Charakter geschaut. Ist eben Fakt, nicht jeder "Züchter" züchtet nach Charakter. Beim Araber und Friesen, die aufgrund ihrer Optik ja einige "liebhaber" haben, die keine Ahnung von Pferden haben aber unbedingt so ein Statementpferd haben wollen kann man auch Pferde mit zu wenig Tassen im Schrank für gutes Geld verkaufen. Sieht ja schön aus. Und die verhunzen das Bild der restlichen Rassepferde. Es zieht eben nicht jeder gewissenhaft Fohlen... 

Das ist meine Erfahrung. Sicherlich hast du eine andere oder stehst dazu anders, weil du ein Liebhaber dieser Rasse bist (wenn auch mit Sinn und Verstand) und man da manches anders wahrnimmt oder anders sieht. Beleidigt habe ich damit aber weder dich noch deine Pferde

2
@MissDeathMetal

Ich bin Friesenzüchter und du beleidigst meine Rasse - ich finde das nicht kindisch von mir, sondern unmöglich von dir eine ganze Rasse in ein so schlechtes Licht zu stellen.

Ich habe keine Ahnung wo du deine Erfahrungen her hast. Ich kenne sehr viele Friesen und kann so gut wie keine deiner Erfahrungen bestätigen.

Friesen sind eine der ältesten Rasse und werden nicht mit Arabern gekreutzt.

Die neuen Arabofriesen sind wie bei Hunden eine Designerproduktion genauso wie die Warlander oder die Friesolusier.

Kein Friese ohne Papiere verkauft sich gut, man die Leute wollen ja einen solchen Preis nicht mal für einen echten Friesen mit Papieren und A1 Gesundheitsuntersuchnung ausgeben, wieso dann für einen Hinterhofvermehrten Friesen? Wenn in Einzelfällen ein Pferd für diesen Preis die Hände wechselt dann liegt das an der blödheit der einzelnen Menschen.

Wie gesagt, die Zucht ist schon lange nicht mehr eng - die deutschen Warmblüter haben alle samt weit höhere Inzuchtfaktoren als die Friesen.

Ich bin kein Vermehrer mit Leidenschaft, ich bin ein regulärer Züchter im Verband mit Gesundheitsuntersuchung, Papieren und allem.

Ich hab wirklich keine Ahnung auf wieviele Friesen du deinen Aussagen zurück führst - repräsentativ ist das was du schreibst nicht.

Aber seis drum - jedem seine Meinung.

4
@friesennarr

Es ist heutzutage doch immer noch der gleiche Vorurteil , dass Friesen zu nichts außer Kutschen ziehen zu gebrauchen sind .

Ich finde es unmöglich , dass Friesen in Sachen Reiten in einem so schlechten Licht stehen. Das sind wunderbare Reitpferde!

0

Wenn du einen Friesen kaufen willst, dann geh direkt zum Züchter, der hat auch ein Pferd in das du dich verlieben kannst und auf jeden Fall bekommst du dann ein besseres Pferd, als aus einem Reitbetrieb.

6000 Euro für eine gut gerittene Stute mit vollen Papieren ist Durchschnitt.

Springen kannst du auch mit den Friesen - zumindest das was dir vorschwebt. Meine Stute springt recht gerne, mein Wallach hat es geliebt und ist aus seinem Weg gegangen nur um etwas zu überspringen - er fand das cool.

Zur Dressur sind sie sehr gut geeignet, wobei ich die Barocke Reitweise vorziehe. Meist bekommen sie auf normalen Turnieren die schlechteren Noten, da die Richter ihre 08/15 Warmblöds gewont sind und die Friesen, sowei andere Speziealrassen nicht richtig beurteilen können - aber auch hier gibt es Außnahmen - ich kenne Friesen, die gehen bis S und in Holland natürlich bis ZZ.

Der Friese war mal ein überwiegendes Zugpferd, das ist aber durch die Zucht schon lange nicht mehr so. Der Friese hat mittlerweile sehr viele Reitpferdepoints gewonnen, besonders der Sportfriese, der leider genau zu diesem Zweck herausgezüchtet worden ist.

Hallo erstmal:)

Den einen oder anderen Sprung kannst du auch mit einem Friesen machen, allerdings ist es auf dauer nicht gut und du solltest nicht zu häufig springen. Überleg dir also gut ob du wirklich auch wenn du älter wirst (je nach dem wie alt du bist) nicht doch eher in die Richtung Springreiten gehen willst. Dressur reiten ist natürlich kein Problem.

Generell ist 6000€ für ein solide ausgebildetes Pferd ok, hier musst du aber beachten, dass Reitschulpferde oftmals von schlechteren Reitern/Reitanfängern geritten werden.

Wie das mit Tunieren ist weiß ich nicht, kann mir aber eigentlich nicht vorstellen, dass man mit Friesen keine gehen darf. Lässt sich aber wohl mit Hilfe von Google leicht herausfinden.

Letzendlich kann man sagen das du das vielleicht eher mit deiner reitlehrerin besprechen solltest, da man das pferd so ja überhaupt nicht kennt

Lg

Ja sie ist erst seit kurzem auf dem Ponyhof, davor war sie beim Züchter. Sie ist noch nicht so kaputt wie andere Schulpferde:) 

0

Reitstiefel mit Schnürung oder ohne?

Hey ich wollte mir in der nächsten Zeit Reitstiefel besorgen. Ich habe viel gelesen und gesucht aber noch keine richtige Entscheidung treffen können. Stiefel mit Schnürung sollen - so wie ich es gelesen habe - für Springreiten sein & Dressurstiefel sollen ohne Schnürung sein. Springstiefel kann man ja auch für Dressurreiten nehmen wie ich das gelesen habe aber Dressurstiefel nicht wegen dem "zu steifen" Leder für Springen. Allround Stiefel soll es ja auch noch geben (ohne Schnürung)

Jetzt die Frage an euch. Sollte ich mir Springstiefel kaufen oder Allroundstiefel? Was ist flexibler bzw "brauchbarer" in der Praxis?

Ich reite gerne aus, werde in Zukunft auch springen lernen (ich will nicht höher als max. L) und Dressur wird wenig geritten. (Dressur im Sinne von Schulter herein und so)

Welche findet ihr schöner? Wenn man welche mit Schnürung hat, kann da Wasser bzw andere Dinge durchlaufen? Sind die Schnürung individuell einstellbar oder sind die "nur Deko" ? Sind die Stiefel mit Schnürung flexibler?

Vielleicht habt ihr ja auch Vorschläge.. ich bestelle gerne bei Krämer u manchmal auch bei Loesdau.. Maßgeschneiderte brauche ich nicht - dafür hab ich auch kein Geld. Preis max. 250€ obwohl ich eigentlich nicht lieber als 180€ ausgeben möchte.. reiten gehen ich leider nur 1x die Woche.

Wie säubere ich sie am besten?

Reitet ihr lieber mit Stiefel oder Chaps (Stiefelschaft)? könnt ihr Vor und Nachteile nennen? (ausser flexibler bzw besseren halt)

...zur Frage

Würdet ihr ein Pferd kaufen, dass nur noch ein Auge hat?

Wir suchen für unser "Schulpferd" (ist nie richtig dort zum Einsatz gekommen, ein neues zu Hause. Desperado ist für den Schulbetrieb nicht geeignet, er braucht eine Bezugsperson, der mit ihm durch dick und dünn geht. Er ist super brav (Halle, Gelände, Voltegieren etc.) und auch schon mit auf dem Turnier gewesen, dort bekam er direkt in einer E-Dressur eine 8,0 und gewann die Prüfung. Potenzial für eine A, evtl auch L Dressur ist auf jeden Fall vorhanden, er muss nur wieder richtig trainiert werden. Springen kann er auch, aber ist in dieser Sparte noch nicht viel ausgebildet. Wir suchen ein wirklich liebevolles, neues zu Hause für ihn. Platz vor Preis. GÜNSTIG!

Was noch zu erwähnen ist, Desperado hat seit seiner Geburt nur ein Auge, dieses beeinträchtigt ihn aber nicht. Wie gesagt er kann ganz normal Dressur, wie auch Springen gehen. Ansehen und ausprobieren lohnt sich.

Desperado Wallach 1,63m braun Alter: ca 13 Jahre

Von den Angaben etc. gefällt es mir sehr gut. Habt ihr vllt. Erfahrungen mit "Einäugigen" Pferden ? Würdet ihr mir von so einem Pferd abraten ? MfG

...zur Frage

Friese zulegen?

Hallo zusammen (:

ich habe schon mehrere jahre lang erfahrung mit pferden und reiten. Habe auch schon eine Reitbeteiligung gehabt. Aber jetzt möchte ich mir meinen Traum erfüllen und mir ein eigenes Pferd zulegen. Mein absolutes Traumpferd ist der Friese. Ich habe mir bereits im Internet auch schon ein paar sehr gute Zuchten angeschaut.

Jetzt zu meinen Fragen:

  1. Gibt es irgendeine gute Zucht die ihr mir empfehlen würdet?
  2. Habt ihr selber schon Erfahrung mit der Rasse? Wenn ja: was muss ich beachten?
  3. Sind Friesen sehr anfällig auf Krankheiten?
  4. Wie viel würde mich das im Allgemeinen kosten? (Anschaffung, monatliche Ausgaben,...)

Vielen Dank!

Lg (:

...zur Frage

Traumpferd reservieren?

Also ich hab ja schon mal gefragt wegen der RB.Jetzt bin ich aber auf die Idee gekommen,mir ein Pferd zu kaufen.Oder vielmehr nicht ich sondern meine Eltern würden es kaufen.Beide sind einverstanden unter der Bedingung,dass ich Ihnen beweise ,dass ich mich um ein Pferd kümmern kann.Ich will auch eigentlich gar nicht jetzt ein Pferd,sondern in 2 Jahren.Dann wird nämlich mein absolutes Lieblingspferd verkauft.Sie ist eine superbrave,10-Jährige Stute,die sehr schnell werden kann,wenn man sie nur laufen lässt.Aber gut kontrollierbar ist sie trotzdem.Deswegen würd ich sie ja gerne "reservieren",weiß aber nicht,ob das möglich ist.Ich bin schon jetzt sicher in allen Grundgangarten,auch im Gelände und kann mich um Pferde kümmern.Ist es sinnig sich jetzt ein Pferd für später reservieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?