Leihvertrag Form?

Eine Frage an die lieben Juristen.

Habe mir bei einer Filiale einer sehr großen Drogeriemarktkette ein Gerät kostenlos ausgeliehen.

Beim Ausleihen wurden meine Personalausweis Daten in den Leihvertrag (welcher sehr strikt ist und 2 DIN A4 Seiten umfasst) eingetragen und ich musste das Dokument unterschreiben.

Bei der Rückgabe des Leihgerätes in der Filiale verlangte ich einen schriftlichen Beleg für meine ordnungsgemäße Rückgabe.

Dies wurde mir sehr barsch verweigert. Ich wurde vor anderen Kunden als frech tituliert und es wurde gesagt, dass man wegen mir die Polizei rufen wollte. Vor den anderen Kunden stand ich wie ein Verbrecher da.

Meine Frage: Gibt es irgendwo eine Vorgabe dafür, dass dem Entleiher bei der Rückgabe, bei vorhanden sein eines Schriftlichen Leihvertrag es auch eine schriftliche Rückgabebestätigung zusteht?

Hatte mittlerweile mit der Hotline des Unternehmens Kontakt und dort wird behauptet, es sei in Ordnung, wenn der von mir unterschriebene Leihvertrag in der Filiale einfach vernichtet wird.

Nach einer Woche bekam ich per Email vom Kundenservice per Email Anhang eine schriftliche Bestätigung.

Fühle mich aber immernoch verhöhnt, weil der Mitarbeiter mir am Telefon vorher noch mitteilte, dass das große Unternehmen in Zukunft weiterhin so verfahren werde (ohne Rückgabe Beleg) und weil ich erst jetzt gesehen habe dass es nur ein Word Dokument ohne eine Unterschrift ist.

Wahrscheinlich gibt es wieder viele, die mich als Pedantisch oder Paranoid titulieren wollen. Das ist mir egal.

Versucht euch mal da hereinzuversetzen, wie man sich in so einer Situation fühlt.

In der Filiale waren nämlich auch Personen, die mit meinem Sohn zu Schule gehen u.s.w. und für die bin ich nun ein Depp, Querulant oder gar Ladendieb.

Recht, drogeriemarkt, Form, juristisch
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Form