Lösung einer Bürgschaft?

Hallo,

Ich habe ein großes Problem und weiß nicht wie ich es bewältigen soll. Da mir langsam die Ideen und Hoffnungen ausgehen, versuche ich es mal hier. Ich hab vor ca 2 Jahren eine Bürgschaft für ein Auto übernommen für einen Bekannten das mit einem ballonkredit abbezahlt werden sollte. Ich war damals nicht ganz klar im Kopf da mein Vater erst gestorben war und ich mehr oder weniger alles blind unterschrieben habe. Ich habe mir keine richtigen Gedanken gemacht, wollte aber helfen. Jetzt ist der bekannte in Insolvenz gegangen und ich muss weiterhin für das Auto zahlen. Ich hab schon alles möglich versucht. Ich wollte eigentlich versuchen das Auto auf mich um zu schreiben/ Besitzer von dem Auto werden, um es dann probat weiter zu verkaufen, was sich aber scheinbar als unmöglich raus gestellt hat. Da der bekannte keine Verträge wegen der Insolvenz unterschreiben darf. Die Bank hat Jetzt selbst den Hinweis gegeben das seine Insolvenzberaterin sich bei denen melden soll. Das Auto geht dann evtl mit in die Insolvenz. Ist das überhaupt möglich? Soweit ich weiß werden sie das nicht tun das sie ja mich als zahlenden Bürgen haben. Da wären sie ja schön blöd. Eigentlich bräuchte ich Hilfe von einem Anwalt aber den kann ich mir leider nicht leisten. Hat jemand eine Idee wie man das ganze noch lösen könnte ? Bitte keine Sprüche von wegen selbst dran schuld oder wie doof kann man sein. Das weiß ich jetzt auch und das hilft mir nicht weiter.

Es geht um sehr viel Geld. Und würde mich sehr freuen wenn jemand einen hilfreichen Rat geben kann.

Vielen dank

Auto, Bürgschaft, Insolvenzverfahren, Kaufvertragsrecht
3 Antworten
Eltern wollen keine Bürgschaft, übernehmen...was tun?

Hallo, ich hoffe sehr, dass mir jemand hier helfen kann. Es ist folgende Situation:

Ich bin 19 Jahre alt, bin in Klassenstufe 12 und habe noch 1 Schuljahr bis zum Abitur vor mir. Meine Mutter ist seit ich 11 Jahre alt bin verstorben. Ich habe ein sehr schlechtes Verhältnis zu meinem Vater. Um euch eine Vorstellung davon zu machen, gehe ich kurz auf unser Verhältnis ein. 

Ich kann seit gut zwei Jahr kein normales Gespräch mit ihm führen ohne das er am Ende einen Wutanfall bekommt und ich hart bestraft werde. Deswegen vermeide ich seit ca. einem Jahr jedes unnötige Gespräch. Das heißt, ich antworte zwar auf seine Fragen usw. halte aber alles so kurz wie möglich und stelle selbst nur Fragen oder gehe zu ihm, wenn es nicht anders geht (versuche dabei immer Stress zu vermeiden => Respektvoll usw.). Dennoch kam es im letzen Jahr zu drei sehr großen Wutausbrüchen seinerseits. 

Der Letze vor ca. 3 Wochen. Bei jedem hieß es, ich solle mir sofort was suchen und sobald ich was habe ausziehen. Allerdings unterschreibt er mir keine Bürgschaft, weswegen ich kein Zimmer bekomme. Er erinnert mich wiederum jeden Tag daran, das er mich nicht mehr hier haben will und ich endlich ausziehen soll, was mir einen verdammt großen emotionalen und psychischen Druck macht. Wirklich rausschmeißen wird er mich denke ich nicht, da ich dann auf Haushaltsgeld klagen könnte, weil ich noch in meiner ersten Ausbildung bin, soweit ich weiß. Sodass er mir mein Zimmer/ Wohnung (Unterhalt) bezahlen müsste.

Ich würde mtl. 200€ Kindergeld + 200€ Halbweisenrente bekommen, sobald ich ausziehe und könnte mir somit ein Wg-Zimmer bis zu 250€ leisten. Schülerbafög (ca. 300-350€) würde ich vermutlich auch bekommen, da mein Schulweg sehr lang ist und das ein wichtiges Kriterium ist. (Geschwister bekamen ebenfalls Schüler/-als auch normales Bafög in Ausbildung/Studium). Allerdings muss ich dafür schon ausgezogen sein. Zusätzlich habe ich einen Nebenjob in dem ich mtl. ca 200€ verdiene. Ich habe bis jetzt zwei Absagen von Zimmervermitern bekommen, aufgrund dessen, dass ich keine Elternbürgschaft habe und das Kindergeld und die Halbweißenrente kein festes Gehalt seien (Nebenjob ja sowieso nicht).

An wen kann ich mich wenden bzw. wo bekomme ich Unterstützung? Was habe ich für Möglichkeiten/ Auswege? Ich bin für jede Hilfe dankbar !!!🙏

Familie, Bürgschaft, Ausbildung und Studium
4 Antworten
kann meine Schwester aus Ausland für mich Bürgen bei Immobilienkauf?

Hallo Freunde,

ich hoffe jemand kann mir bei so ein speziellen Fall helfen.

Ich hab eine Immobilie gefunden die Interessant ist und will diese zusammen mit meinem Bruder kaufen in Wert von 350.000,-. inkl. Nebenkosten. Mein Gehalt beträgt 2.800 Brutto. Allerdings hab ich noch keine Festanstellung. Die Arbeit läuft momentan so gut das ich mir sicher bin das ich in kurze Fest angestellt bin ( weiß aber nicht genau wann ). Mittlerweile arbeite ich in der Firma seit 1 Jahr und 2 Monate und nach 2 Jahren rutscht man doch in die unbefristeten Vertrag rein.

Wir wollen aber die Immobilie allerdings jetzt schon haben, wissen aber nicht wie wir das Finanzieren wollen bzw. wissen nicht ob die Finanzierung so funktioniert wie wir denken.

Mein Bruder hat eine Immobilie in Wert von 110.000,- gekauft gehabt und vermietet als er in Festanstellung war. Momentan ist er aber als Freiberufler unterwegs. Mittlerweile hat er aber 65.000,- abbezahlt.

Da ich NOCH nicht Fest angestellt bin, er ist es auch nicht, können wir keinen Kredit momentan aufnehmen.

Wir haben noch ca. zusammen 50.000,- die wir als Eigenkapital für die Immobilie benutzen wollen.

Die neue Immobilie beinhaltet 3 Wohnungen. Diese wollten wir vermieten.

So, jetzt kommt mein Schwester im Spiel. Sie hat eine Festanstellung. Allerdings wohnt die in Schweden.

Wir wollen, dass unsere Schwester für mich Bürgt bis ich Fest angestellt bin.

Die Wohnung von meinem Bruder als Hypothek belasten und die 50.000,- als Eigen kapital mit rein setzten.

Funktioniert unser Plan ?

bin dankbar für jede Antwort,

beste Grüße

David

Kredit, Bürgschaft, Hauskauf, Immobilienkauf
2 Antworten
Wohnungsformular Caritas etc.?

Kurz zusammengefasst: Ich bin 19, mein Vater hat sich umgebracht und ich suche gerade meine erste eigene Wohnung. Meine Mutter hat mich rausgeworfen, sie muss mich jetzt dank meines Anwaltes auszahlen, da mein vater mir einen Anteil des Hauses überlassen hat. Ich bekomme um die 15.000€. Da ich Schülerin einer 12ten klasse bin, kann ich nur einen nebenjob anfangen. Den allerdings auch erst in zwei monaten, weil ich die zwei Monate ein Vollzeitpraktikum habe. D.h ich kann in der Zeit gar kein Geld verdienen.

Nun muss ich aber sobald ich das Geld von meiner Mutter überwiesen bekomme, ausziehen.

Da ich 19, Schülerin und NOCH arbeitslos bin, wird es für mich schwierig werden eine Wohnung zu finden. Ich bekomme monatlich knappe 230€ halbwaisenrente & ca 180€ Kindergeld. Die Wohnung würde mich monatlich warm um die 340€ kosten. Das würde die Miete ja schon decken. Im Moment habe ich noch knappe 3000€ auf dem Konto und könnte so die Zeit überbrücken, bis ich mein Geld bekomme. Das wären vielleicht ein bis eineinhalb Monate. Die meisten Mieter wollen bei Schülern ja eine Bürgschaft, nur die kann und wird niemand unterschreiben.

Ich war gestern bereits bei der Caritas, die würden bei der Wohnungssuche helfen. Allerdings bekäme ich frühestens in zwei Wochen einen Termin. Allerdings könne es sein, dass ich aufgrund der Situation Anderen vorgezogen werde.

Die Frage ist nun, ob ich von der Caritas oder einem anderen Verband ein Formular bekommen würde, dass meine Situation erklärt und die Wohnungssuche unterstützt oder erleichtert, sodass ich dem Vermieter etwas vorlegen kann. Erzählen kann man ja viel, aber so ein Formular ist ja schon um einiges glaubhafter.

Gäbe es bei der Caritas oder allgemein so ein Formular, das mir die Wohnungssuche erleichtern würde?

Wohnung, Miete, Recht, Erbe, Mietvertrag, Bürgschaft, caritas, Halbwaisenrente, Kindergeld, Staat, Vermögen, Wohnungssuche, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Wie kann ich eine "selbstschuldnerische Bürgschaft" bekommen?

Ich suche mit 2 Freunden eine Wohnung für eine WG und wir haben nun endlich eine gefunden, doch nun scheitert unser Vorhaben anscheinend daran, dass meine Eltern nicht bereit sind, die "selbstschuldnerische Bürgschaft" zu unterschreiben.

Sie sehen das Problem darin, dass in der Bürgschaft kein max. Betrag festgelegt ist, für den sie maximal bürgen müssen, sodass sie anscheinend befürchten, dass sie viel Geld verlieren könnten.

Der Vermieter fordert auf jeden Fall auch eine Kaution, die Mietsicherheit übersteigt mit dieser zusätzlichen Bürgschaft also definitiv den gesetzlichen Rahmen von 3 Netto-Monatsmieten, aber ich habe diese Bürgschaft dann wohl anscheinend "freiwillig" zu erbringen, da der Vermieter ansonsten einfach die Wohnung nicht an uns vermieten wird, wodurch der gesetzliche Höchstbetrag ebenfalls umgangen wird.

Deshalb habe ich nun zwei Fragen:

1.) Ist es unüblich, dass eine solche Bürgschaft ohne max. Höchstbetrag (von Studenten) gefordert wird. Ich sehe wohl die Zweifel meiner Eltern, dass diese Bürgschaft so vermieterfreundlich wie überhaupt nur möglich ausgelegt ist. Aber ich sehe auch das Problem, dass ich, falls eben solch umfangreiche Bürgschaften Gang und Gebe sein sollten, ich keine Wohnung finden kann, weil sich meine Eltern niemals bereit erklären werden, eine solche Bürgschaft zu unterschreiben.

2.) Gibt es eine Möglichkeit, einen anderen Bürger für mich zu finden? Ich habe z.B. von Bankbürgschaften gelesen, aber diese scheinen sich ja lediglich auf die Kaution zu beziehen, was in meinem Fall ja nicht das Problem ist, sondern eben die Bürgschaft für den gesamten Vertrag, wobei ich nicht davon ausgehe, dass diese Bürgschaft jemals in Anspruch genommen werden muss, da ich meine Miete definitiv bezahlen kann. Es wäre ja nur für den theoretischen Fall, dass wirklich etwas gravierendes in der Wohnung kaputt geht. Gibt es also irgendwelche Angebote auf dem Markt, die für mich eine solche Bürgschaften übernehmen würden oder verstehe ich vllt eine Bankbürgschaft falsch, sodass auch so etwas für mich in Frage kommen würde?

Wo sonst könnte ich noch Hilfe bekommen, um mein Problem zu lösen?

Mieter, Bürgschaft
4 Antworten
Inkasso wendet sich an den Bürgen?

Kurz zu meiner Situation: 2012 hat mein Vater ein Kredit iHv. 50.000€ aufgenommen. Letztes Jahr hat die Bank den Vertrag gekündigt und an die Inkasso Konsul mit einer Restschuld von 31.000€ verkauft. Er zahlte bis März 2017 und stellte die Zahlungen wieder ein. Die Inkasso Konsul hat die Forderung dann an die Lindorff Inkasso abgetreten. Restschuld 25.000€. Letzten Monat hat sich mein Vater ein dickes Audi auf Finanzierung gekauft und weigert sich weitere Zahlungen zu leisten. Jetzt will mich Lindorff als Bürge in Anspruch nehmen. Ich bin verheiratet, erst Papa geworden und verdiene ca. 600€ über Pfändungsgrenze. Um mein Geld zu schützen habe ich bereits Elternzeit beantragt und werde ab September bis August nächstes Jahr nur noch Elterngeld bekommen (liege dann unter Pfändungsgrenze) und die Frau geht Vollzeit arbeiten. Laut dem RA mache ich mich damit nicht strafbar. Morgen werde ich die Inkasso schriftlich darauf hinweisen, sich an den Hauptschuldner zu wenden (da dieser keine Unterhaltspflichtige Personen hat und über der Pfändungsgrenze liegt) und denen mitteilen, nicht zahlungsfähig zu sein. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Werden die von mir verlangen, die EV abzugeben um die Zahlungsunfähigkeit zu beweisen? Wie kann ich die Abgabe der EV umgehen? Hat irgendjemand ein Rat? Und ja, ich weiß, bin selber schuld. Wollte meinem Vater nur helfen, jetzt habe ich ihn nicht mehr.

Bürge, Bürgschaft, Inkasso
3 Antworten
Mietbürgschaft trotz Privatinsolvenz?

Hallo,

Ich habe zwar schon einige ähnliche Beiträge gelesen aber meine Frage konnte nicht beantwortet werden. Und zwar suche ich schon lange eine Wohnung und würde die Miete auch vom Jobcenter bezahlt bekommen. Ich bin trotzdem erst 19 und werde im April 20. Da ich zu jung bin, wollen viele natürlich einen Bürgen. War heute bei einer Genossenschaft, wo ich einen Antrag ausgefüllt habe und einen Zettel für einen Bürgen mitbekommen habe. Der einzige, der für mich Bürgen könnte, wäre mein Vater. Die von der Genossenschaft meinte, es wäre auch egal wenn er Rentner wäre, Hauptsache er hat drei Kaltmieten als Einkommen also circa 1200€ meinte sie. Habe meinen Papa angerufen und er meinte er hat so circa 1100€ und n paar zerquetschte im Monat als Einkommen. Ist momentan nur Übergangsgeld weil er durch Krankheit seinen Beruf leider nicht mehr ausüben kann. Leider hat er in der Vergangenheit viele Fehler gemacht und einige Schulden angehäuft und seit letztem Jahr läuft ein Insolvenzverfahren. Auf dem Zettel muss man auch ankreuzen, ob in den letzten 5 Jahren Zwangsvollstreckungen, eidesstattliche Versicherungen und unter anderem auch ein Insolvenzverfahren stattgefunden haben. Und meine Frage ist natürlich, ob er 1. mit den 1100€ Bürgen kann, und 2. ob er trotz dieser Insolvenz bürgen kann. Das Einkommen hat er ja das kann er auch nachweisen nur wäre es schade, wenn es an der Insolvenz scheitert. :( Er hat sein Leben mittlerweile im Griff und man hat ja dann auch eine Art Betreuer soweit ich das gelesen habe?! Also geht er mit Bedacht mit dem Geld um. Ich habe natürlich keine Schulden und er weiß auch, dass er sich da auf mich verlassen kann. Andere Familienmitglieder habe ich leider nicht mehr, so dass auch sonst keiner für mich bürgen kann. Ist die Insolvenz ein Ausschlusskriterium für die Genossenschaft als Bürge? Er hat zudem ein Pfändungsschutzkonto also den Betrag von circa 1080€ hat er sowieso immer und mehr auch soweit ich weiß. Hat er mir zumindest gezeigt seinen Kontostand. Also genug Geld ist auf jeden Fall da. Bin etwas verzweifelt und eine Frage habe ich auch noch. Kann, wenn mein Vater nicht akzeptiert wird, auch mein Freund bürgen? Sind schon seit drei Jahren zusammen und er ist sowieso volljährig. Ist das vom Vermieter abhängig wen er als Bürge akzeptiert?

Schon mal vielen Dank für Antworten!:)

Wohnung, Bürge, Bürgschaft, Insolvenzverfahren, Mietbürgschaft, Privatinsolvenz, bürgen
4 Antworten
Bürgschaft für Partner aufnehmen?

Hallo Leute,

diejenigen, die meinen alten Thread kennen, wissen dass ich aktuell finanziell Probleme habe. Das heißt, meine Partnerin hat im Grunde genommen Probleme und ich werde mit rein gezogen. Was mich sehr belastet, aber das ist ein anderes Thema.

Ich habe Mitte des Jahres einen Kredit für sie aufgenommen, den sie mir zurück bezahlt - bisher gab es hier keine großen Probleme - und davon sind noch etwa 2.000,- EUR offen. Jetzt hat sie zum Herbst hin allerdings bemerkt, dass sie noch weitere Schulden aus ihrer ehemaligen Selbstständigkeit hat. Wir sprechen hier von etwas mehr als 6.000,- EUR plus, minus. Die Überlegungen, wie man das stemmt, sind etwas ins Stocken geraten und ich habe es einige Wochen ruhen lassen. Dachte, sie bekommt das schon hin.

Jetzt hat sie mir heute eröffnet, dass sie sich überlegt hat, einen Kredit selbst aufzunehmen und da sie bei ihrer Hausbank vermutlich keinen bekommt (fehlende Sicherheit, kein regelmäßiges Einkommen etc.) soll ich für sie bürgen. Sie möchte gerne 10.000,- EUR aufnehmen (damit wirklich alles abbezahlt ist) und sich eine geringe monatliche Rate geben lassen, die sie auch bezahlen kann. Sie hat mir außerdem gesagt, man könne einen privaten Vertrag machen, der besagt, dass mein Name im Falle einer Trennung aus dem Kreditvertrag als Bürge gelöscht und durch einen anderen Namen ersetzt wird (sie hat von ihrer Großmutter als "Ersatz" gesprochen). Viel dazu gesagt habe ich nicht, da ich mich gerne erst informieren möchte. Die Suchergebnisse im Internet waren jedoch allesamt negativ behaftet, die meisten Leute raten von einer Bürgschaft ab, egal für wen.

Das Problem ist, dass ich an sich bereit bin, ihr diesen Gefallen zu tun. Allerdings fehlt mir das Vertrauen in sie. Sie sucht seit Monaten vergeblich nach einem Job (das heißt, sie sagt, sie sucht aber ich weiß dass sie es nicht ernsthaft tut) und ich befürchte, dass sie an einer Art Burn Out/Depression leidet. Sie hat sich wahnsinnig verändert und ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, was ich überhaupt von ihr als Person halten soll.

Bevor ihr jetzt alle schreit "tu das auf keinen Fall!" wäre es mir lieb, ihr würdet mir eure Erfahrungen mit Bürgschaften mitteilen. Ich neige dazu, ihr die Bürgschaft auszuschlagen aber andernfalls denke ich anders... ich bin verwirrt.

Danke!

Kredit, Liebe, Geld, Stress, Schulden, Beziehung, Bürgschaft, Darlehen
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bürgschaft

Wie formuliert man eine Miet-Bürgschaft, wenn noch keine Wohnung vorhanden ist?

2 Antworten

Können meine Eltern für mich (Student) eine Wohnung anmieten?

4 Antworten

kann ich bürgen wenn ich schon einen kredit laufen habe?

7 Antworten

Visum: Bürgschaft der Eltern

5 Antworten

Kann ich auch für jemanden bürgen wenn ich negativ in der Schufa stehe?

16 Antworten

Muss man dem Vermieter einen Arbeitgeberwechsel mitteilen?

15 Antworten

Wer kann die Bürgschaft übernehmen?

15 Antworten

Mietvertrag von Bürgen mit unterschreiben?

5 Antworten

Übernimmt irgend ein Amt Bürgschaft für eine Wohnung?

3 Antworten

Bürgschaft - Neue und gute Antworten