Online Buchhaltung, was mach ich mit dem Kontoauszug?

Guten Tag zusammen,

ich nutze ein Online-Programm um meine Einnahmenüberschussrechnung zu machen, die Rechnungen zu schreiben und natürlich die Kunden anzulegen.

In dem Programm kann man sein Bankkonto anbinden und die Rechnungen (Eingang und Ausgang) uploaden und dem Transaktionsverlauf aus dem Onlinebanking verbuchen mit passendem Beleg. Geht sogar automatisch.

Ich frage mich aber nun folgendes. Was passiert denn jetzt mit dem Kontoauszug? Mir fehlt in dem Online-Buchhaltungsprogramm der Kontoauszug. Ich tue dort ja quasi nur die Rechnungen die ich geschrieben und bekomme habe verbuchen.

Muss ich den Kontoauszug aus dem Onlinebanking dennoch analog ausdrucken und mit allen Rechnungen sortiert abgeheftet im Aktenordner aufbewahren? Ich dachte dass man die Rechnungen nun nicht mehr analog aufheben muss, sondern nur in dem Buchhaltungsprogramm?

Ich weiß nicht was mit dem Kontoauszug passiert? Wenn ich 6 Monate rückwirkend noch die Buchhaltung machen muss, komme ich soweit gar nicht mehr zurück mit dem Transaktionsverlauf aus dem Onlinebanking. Der verknüpfte Transaktionsverlauf ist ja nur der Verlauf, das ist ja kein Kontoauszug. Als Beleg brauche ich doch aber den Kontoasuzug zu der Rechnung.

Hab ich einen Denkfehler?

Hab zuvor die EÜR immer in einer Exceltabelle gemacht und Belege (Rechnungen Kontoauszüge) brav abgeheftet, nicht digital.

Danke euch :)

P.S. Ich hab keinen Steuerberater und bei dem bisschen EÜR brauch ich den sicher auch noch nicht und leisten kann ich mir das auch nicht.

Buchhaltung, Steuern, Finanzamt, Rechnungswesen, Steuerberater, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Darf ein Unternehmen immer neue Rechnungen an ein Inkasso Büro abgeben anstatt abzubuchen und wie verhalte ich mich jetzt am besten?

Hallo

Ich habe einem Unternehmen mehrfach mitgeteilt das sie eine monatliche Abbuchung zu Datum x vornehmen soll. Dies wurde nicht gemacht statt dessen falsch abgebucht und bei rücklastschrift ein Inkasso Büro eingeschaltet und das obwohl meiner seits bereits bei eintreffen des Schreibens von diesem der Betrag bezahlt war.

Ich habe dieser Forderung darauf hin widersprochen aber sie nerven weiter mit Briefen und meinen die Forderung währe rechtens da die Forderung bereits vor Zahlung meinerseits eingereicht worden währe.

Daher nun folgende Fragen.

  1. Kann ich mich da irgend wie gegen währen oder muss ich wirklich das Inkasso Büro bezahlen wie verhalte ich mich jetzt richtig ? Schlisslich ist es nicht mein verschulden das sie zum falschen Zeitpunkt abbuchen und ein Inkasso Büro ohne vorwarnung einschalten obwohl sie ganz genau wissen das sie von mir das Geld immer bekommen !
  2. Wie es scheint bucht das Unternehmen jetzt nicht mehr ab sondern leitet direkt alle neuen Rechnungen ans Inkasso Büro weiter ( ich überweise diese jetzt immer wenn ich sehe das sie nicht abgebucht wurden ) dürfen die das oder sind sie dazu verpflichtet neue Rechnungen ordnungsgemäß abzubuchen wie in der Rechnung immer angeben ist zu Tag x

Ich freue mich auf eure Antworten und danke euch

Mfg

Trend4

Buchhaltung, Rechnung, Recht, Inkasso, inkassounternehmen, Abbuchung, Inkassogebühren, lastschriftverfahren, inkassokosten
4 Antworten
Andere Aufgaben als im Vorstellungsgespräch besprochen. Was tun?

Hallo zusammen.

Ich habe ziemliches Pech dieses Jahr. Ich bin Bilanzbuchhalterin und wollte nach meinem Abschluss in dem Beruf arbeiten. So habe ich nach 7 Jahren meine Firma verlassen und zum 01.02 eine neue Tätigkeit aufgenommen. Dort herrschte ein absolutes Chaos, weil die Buchhaltung seit 1,5 Jahren nur notbesetzt war und vieles wurde einfach nicht bearbeitet. Ich habe mich da wirklich durchgebissen und alles aufgeräumt. Nach 5 Monaten hatte ich eine Bilderbuch- Buchhaltung. Ich war sehr froh und stolz das alles in so kurzer Zeit erreicht zu haben. Ich hatte ein Gespräch mit meinem Chef und er zeigte sich auch sehr zufrieden. Dann der Schock, ein Monat später, am letzten Tag meiner Probezeit bekam ich die Kündigung. Meine Frage nach einem Grund wurde nicht beantwortet, weil er das ja nicht müsse. Ich hab die Welt nicht mehr verstanden und fühlte mich schreklich, ich habe mir den Hintern aufgerissen, damit alles wieder läuft und das war der Dank dafür. Ich war dann fast 3 Monate arbeitssuchend. Zum 01.11 habe ich jetzt eine Stelle in der Buchhaltung bei einem Großunternehmen angenommen. Im Vorstellungsgespräch wurde mir zugesichert mich meiner Qualifikation entsprechend ausschließlich in der Buchhaltung einzusetzen. Gestern wurde mir nun gesagt, dass ich ab Januar für die Einführung des neuen Wahrenwirtschaftssystemes und danach für die Bestellung der Waren zuständig wäre. Ich habe dann natürlich auf das Vorstellungsgespräch hingewiesen, als Antwort kam nur, man müsse heute flexibel sein und diese Aufgabe würde sehr gut zu mir passen, da ich so ehrgeizig bin. Ich bin jetzt total enttäuscht und würde am liebsten direkt kündigen. Ich muss in meinem Beruf arbeiten, ich habe sehr viel Geld und Zeit in meiner Fortbildung investiert und mich interessiert wirklich auch nur die Buchhaltung. Ich habe Angst, dass ich ohne Praxis nach und nach alles vergesse und nie wieder die Chance bekomme in meinem Wunschberf zu arbeiten. Allerdings habe ich auch Angst meinen Lebenslauf endgültig zu versauen, wenn ich mir jetzt wieder was anderes suchen muss. Auf jeden Fall ist die Situation nur zum Heulen.

Arbeit, Buchhaltung, Rechnungswesen, Vorstellungsgespräch, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Wie digitale Buchhaltung umsetzen?

Guten Morgen,

ich habe ein Anliegen.

Für meine Buchhaltung habe ich bisher immer alles Belege ausgedruckt und im Ordner abgeheftet und alle Einnahmen Ausgaben in der Exceltabelle eingetragen. Ich muss nur eine EÜR führen und bin Kleinunternehmer.

Nun habe ich ein digitales Programm gefunden für die Buchhaltung. Dort lade ich jetzt meine Belege hoch und kann die Konten verbinden und die Belege werden den Zahlungseingängen und Ausgängen automatisch zugeordnet. Außerdem schreibe ich darüber nun meine Rechnungen und diese werden direkt aus dem Programm an meine Kunden versendet.

Ich drucke nun die Rechnungen und Kontoauszüge nicht mehr extra aus um sie im Ordner abzuheften, sonder packe die digitalen Rechnungen quasi nur in dieses Buchhaltungsprogramm. Da drin sind keine Kontoauszüge abgelegt, sondern nur die Rechnungen ziehe ich dort hinein.

Ich frage mich nun aber was ist wenn das Finanzamt die ganzen Belege und Kontoauszüge sehen will? Ich hab diese ja nicht in den Ordner mehr abgeheftet, sondern wie erwähnt nur in dem Programm sind alle Ein-Ausgangsrechnungen importiert. Da fehlen ja auch die Kontoauszüge.

Das heißt doch sicher, dass ich nun die Kontoauszüge und dazugehörigen Rechnungen nochmal extra digital abspeichern muss? Oder habe ich hier einen Denkfehler. Einen Steuerberater habe ich nicht und brauch ich auch nicht für die paar Einnahmen die ich habe, aber da ich ja auch die Rechnungen in dem Programm schreibe und das alles viel einfacher geht als diese Exceltabellen, lohnt sich das für mich trotzdem.

Ich möchte halt gerne weg von dem ganzen Papierkram in den dicken Ordnern.

Wenn ich in dem Programm die ganzen Rechnungen exportieren will, dann sind die einfach in einem zip Archiv, so wie ich die importiert habe mit wilden Namen, ohne Datum usw. da wüsste ich ja gar nicht welcher Beleg wozu gehört.

Ich hab kein Plan wie ich das umsetzen soll, wie ich die Rechnungen und Kontoauszüge digital ablegen soll? Und ob ich das überhaupt noch machen muss?

Hat jemand eine Idee? Ich glaube ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Danke.

P.S. Das Programm heißt SevDesk

Buchhaltung, Steuererklärung, Finanzamt, Rechnungswesen
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Buchhaltung

Domainkosten buchen SKR03

4 Antworten

Rabatt vom Netto oder Brutto angeben?

5 Antworten

Wieviel Wochen hat ein Monat?

16 Antworten

Rechnung zzgl. USt

7 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Umsatzsteuer und Einkommensteuer?

9 Antworten

Wer kann mir Hausverwalterprogramm empfehlen?

11 Antworten

Wie berechnet man das Eigenkapital einer Unternehmung?

4 Antworten

Schadenersatz - Berechnung an den Verursacher mit oder ohne UST?

5 Antworten

Soll und Haben Eselsbrücke

8 Antworten

Buchhaltung - Neue und gute Antworten