Partner denkt unlogisch?

Ich brauche echt eure Hilfe oder Meinung…

Ich verstehe nicht warum der Gedankengang mancher Menschen so kompliziert ist. Mein Partner fragt mich oft immer wieder die gleichen Sachen am Tag und dann gebe ich ihm auch immer die gleiche Antwort. Manchmal versteht er die Antwort nicht obwohl es daran gar nichts gibt, was man nicht versteht. Oder er macht dann das komplette Gegenteil raus oder fängt dann an von etwas zu reden was gar nicht mit dem Thema zu tun hat. Ich hinterlasse mal ein Beispiel von der heutigen Situation.

heute Mittag:

Ich schrieb: Bist du dann am Freitag Abend bei deiner Familie?

Er: Wer hat gesagt dass ich Party mit meiner Familie mache?

Ich: Das habe ich doch gar nicht geschrieben?

Er: okay

ich: Ob du bei deiner Familie bist hab ich gefragt

Er: Ja

ich: okay ich möchte aber am Freitag zu einer Freundin gehen

Er: Also hast du am Samstag keine Zeit?

ich: Wer redet denn von Samstag? Wir haben doch über Freitag gesprochen

Er: okay und warum hast du dann am Freitag keine Zeit?

……..

Mir platzt echt der Kopf ich verstehe es nicht. Er ist nichtmal dumm oder anders im Alltag oder so aber Konversationen mit ihm führen geht gar nicht.. heute habe ich auch ausversehen meine Wasserflasche in unserem Bett umgeschmissen, woraufhin er mir sagte, dass er dann auf der Couch schläft. Später fragte er mich, was denn jetzt sei. Dann hab ich gefragt was jetzt sein soll. Dann war er sauer und hat behauptet dass ich nicht bei ihm sein will…

Mache ICH irgendwas falsch?

und noch eine Sache an dich: Es tut mir so unendlich leid, dass du dir diesen bullshit durchlesen musstest. Aber ich brauche echt eine Meinung oder einen Rat.

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Wohlbefinden, Psychologie, glücklich, Jungs, Liebe und Beziehung, Paar
Das erste Mal seit langer Zeit wieder mit gleichaltrigem Mann getroffen, evtl. irgendwann Beziehung möglich?

Ich hab mich jetzt das erste Mal wieder mit ner männlichen Person getroffen alleine, nach traumatischen Erlebnissen. Er wusste von meinen Problemen oberflächlich und war beim Treffen auch eher distanziert zumindest beim Sitzen. Beim gehen ist er normal nah neben mir gelaufen, ohne wirklichen Abstand. Eigentlich brauche ich meine Komfortzone, aber fand es da nicht unangenehm. Haben uns eigentlich ganz gut unterhalten können. Nur hatte manchmal das Gefühl, dass Augenkontakt etwas komisch war, weil wir uns eben noch nicht so gut kannten. Nur von einer Klinik. Wenn er was gefragt hat, war er eher vorsichtig. Wir haben 5 Std geredet. Ich fand ihn ja bereits vor dem Treffen allein durch die Klinik echt symphatisch und er meinte Das auch über mich zu sagen.

Ich wollte ihn nicht direkt beim ersten Treffen fragen, ob er schon Mal eine Beziehung hatte und ich hätte Angst, dass er dann denkt, dass ich von ihm mehr möchte. Eigentlich fände ich es glaub ich schon schön mit ihm zusammen zu sein. Aber ich weiss nicht, ob er sich sowas irgendwann vorstellen könnte. Er hat keine Freundin aktuell denk ich, zumindest hat er Nichts davon erzählt. Irgendwie hab ich mich voll wohl beim Treffen gefühlt, was er durch ne' ironische Aussage quasi spaßeshalber bestätigt hat. Irgendwie weiss ich nicht, ob er mich überhaupt attraktiv findet. Obwohl ich schon manchmal das Gefühl hatte, dass er evtl etwas verunsichert ist beim Augenkontakt, obwohl er meinte, er hat damit auch etwas Probleme. Vielleicht kann er sich ja aber nur eine Freundschaft vorstellen. Ich war noch nie in einer Beziehung und wüsste Irgendwie auch nicht, ob es irgendwelche Zeichen gäbe worauf man achten könnte.

Sollte ich Das irgendwann Mal thematisieren? Eigentlich war das Treffen noch mit anderen Personen geplant, die konnten aber nicht und wir haben uns allein getroffen.

Freundschaft, Beziehung, Wohlbefinden, Psychologie, Attraktivität, Liebe und Beziehung, Zuneigung, Rat
Was mache ich nur mit meinem Schlafrhythmus?

Irgendwo habe ich gelesen, was meinen Fall bestätigt: Der menschliche Tag hat etwas mehr als 24 Stunden.

Und ich werde, trotz nun probeweise wochenlangen Aufstehens zur selben Zeit, immer etwas später müde als ich der gestellten Uhr nach sollte. Somit fehlt mir immer etwas Schlaf. Zumal ich eben keine Maschine bin und auch nicht immer durchschlafe, sondern auch schonmal nach vier Stunden aufwache und nicht mehr einschlafen kann. Trotzdem gehe ich dann am nächsten Tag frühestens zur selben Zeit wie immer schlafen und habe dann den Salat.

Früher habe ich mich immer durch die Woche gequält und dann am Wochenende ausgeschlafen. Eine entsprechende Tortur war dann der Start in die Woche.

Um das zu umgehen, wollte ich es jetzt einmal mit regelmäßigem Zubettgehen und Aufstehen versuchen, aber den mäßigen Erfolg habe ich ja beschrieben.

Da ich ja nicht allein auf der Welt bin, muss ich mich nach der Umwelt richten und kann nicht schlafen, wann ich möchte.

Gibt es für Fälle wie mich Tricks, die ich noch nicht kenne?

Würde es etwas bringen, wechselhaft aufzustehen, also an Tag A ganz früh und an Tag B ausschlafen und dann wieder Tag A? Selbst davor das auszuprobieren, habe ich Angst, denn ich sehe kommen, wie gerädert ich dann wieder bin.

Das Schlafproblem bestimmt mittlerweile mein ganzes Leben...

Gesundheit, Menschen, Körper, Schlaf, schlafen, Wohlbefinden, Krankheit, Wecker, aufstehen, ausschlafen, eule, Gesundheit und Medizin, innere Uhr, Schlafmangel, Schlafrhythmus, Leiche, Schlafkrankheit
Dehnungsstreifen und co. - Erfahrungen mit Dermaroller / Microneedling o.ä.?

Hallo zusammen!

Ich weiß nicht ganz wohin damit, also versuche ich es mal hier.

Ich hab seit meinem zwölften Lebensjahr Dehnungsstreifen, da ich als Kind sehr schnell gewachsen bin. Damals haben sie mich nicht gestört, mir wurde immer wieder gesagt, sie würden irgendwann blasser werden. Werden sie aber nicht, gefühlt eher im Gegenteil. Sie sind weiß, glänzen im Licht. Mein Po und mein Busen wurde zum Glück verschont, aber viel habe ich da sowieso nicht. Meine Hüfte, mein Steißbein, meine Kniekehlen, an der Innenseite der Beine, sogar an meinen Armen habe ich welche. Ich bin einfach voll mit den Dingern. Ich habe viel gelesen was helfen soll, bin da aber sehr skeptisch und mochte nicht Geld rausschmeißen. Ich creme mich regelmäßig ein. Es macht die Haut weich, sonst nichts. Meine Kniekehlen sind fast durchgehend gerötet, niemand weiß warum. Daher fallen die weißen Streifen dort noch heftiger auf. Aber kurze Hosen trage ich sowieso nicht mehr.

Ich bin übrigens nicht übergewichtig, wiege eher zu wenig für 173cm. Am Gewicht liegt es also nicht.

Habt ihr Erfahrungen mit dem Dermaroller bzw. microneedling? Und / oder vielleicht noch andere Tipps, die euch geholfen haben? Ich weiß, jeder Körper reagiert anders, aber ein Versuch ist es bestimmt wert. 

Grüße und bleibt gesund.

Pflege, Gefühle, Körper, Haut, Frauen, Wohlbefinden, Dehnungsstreifen, Gesundheit und Medizin, Psyche, Sport und Fitness

Meistgelesene Fragen zum Thema Wohlbefinden