Schule hi lfe.?

Guten Abend,

Es geht um das Thema Schule, jetzt neigen sich die Ferien dem Ende zu... und ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht.

Vor den Ferien hatte ich ein Gespräch in einer anderen Schule, dort bekam ich gesagt, ich könnte nächstes Jahr dorthin wechseln. Ansich ist das ja auch echt supi! Dennoch gibt es da Komplikationen, würde ich mal so sagen.

Familiär ist ja schon ziemlich viel los, dort halte ich mich auch oft nicht mehr auf. Fragen, wie es bei mir schulisch weiter geht bleiben. Mein Plan ist es diese Monate an Projekten teilzunehmen und diese so rum zu bekommen! Davon halten meine Familienmitglieder nichts und wollen das ich da noch meine Schule mache aber davon gehe ich echt kaputt. In den 6 Wochen Schule nach den Sommerferien war ich schon 3 mal krank aber wirklich krank (war auch beim Arzt) und Bauchschmerzen plagen mich momentan abwechselnd mit Kopfschmerzen (welche nachgewiesen wurden), resultierend aus einer Psychosomatischen Störung (diagnostiziert).

Okay, bedeutet, ich schaffe dieses Jahr defintiv nicht so wie ich es notentechnisch schaffen könnte genauso wie psychisch und körperlich. Beim schwänzen fühle ich mich schlecht. Wenn ich einfach nur anwesend bin und da sitze, den Unterricht über mich ergehen lasse und einfach nichts sage, arbeiten leer abgebe, da bekomme ich Schuldgefühle allein wenn ich schon dran denke und selbst wenn ich es durchziehen würde, mein Kopf einfach auf den Tisch lege und über die Verschwendung meiner Lebenszeit nachdenke, machen sich die Lehrer ja auch Sorgen, dass möchte ich nicht damit bezwecken und auch nicht das bei mir aufgrunddessen angerufen wird .

Diese Richtung brauche ich auch nicht für mein weiteres Berufsleben. Diese Richtung ist ziemlich belastend für mich.

Was kann ich machen, was soll ich machen?

Beruf, Lernen, Schule, Familie, wechseln, Krankheit, Psychologie, Gesundheit und Medizin, lebenszeit, richtung, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Schule wechseln mit computer schreiben Alg. Probleme?

ich weis hier garnicht wo ich anfangen soll...

ich habe mehere probleme in meinem leben aber fangen wir von vorn an...

ich bin ... 13 jahre alt und habe ADHS (bitte nicht ein schreiendes nervtötendes kind vor augen haben)

in der grundschule war ich der beste der klasse und brauchte nie lernen also kam ich aufs gymnasium. aber schnell hagelten schlechte noten ich hatte schon eine würd ich mal sagen eine deppresive phase in der 7.klasse ich intressier mich sehr für computer kram und will später selbständig werden als ich dann den fcking besten vortrag der welt gehalten hatte kam ich doch noch weiter aber jetzt geht es schon wieder los

in chemie/physik weiss ich garnicht was abgeht und französich kann ich nach zwei jahren untericht immernoch kein wort sprechen

viele lehrer können mich aber "relativ gut" leiden weil wenn mich etwas intressiert ich besser bin als alle anderen (stärke von ADHS) auch stech ich mit meinen überdurchschnittlichen präsentation sehr heraus

dennoch bin ich generell mau und habe in besttimmten Fächern besonders probleme weshalb ich an einen schulwechsel denke

meine famiele hat einen sehr hohen bildungstandard (meine mutter macht marketing einer firma, mein vater etwas in der art) mein 15 jähriger bruder ist obendrein auch noch hochbegabt

meine famielie setzt sich aber sehr für mich ein: ich darf in der schule jetzt seit 2 wochen als einziger mit den mega teuren (von meinen eltern bezahlt) schreiben

und seit dem habe ich mich schon sehr gebessert

und die lehrer setzten sich auch viel für mich ein weil sie denken ich bin genauso schlau wie mein bruder

aber ich fühle dennoch einen sehr hohen leistungsdruck in der schule.

ich hab soviel nicht gemacht es war mir egal und mittlerweile weiß ich nicht mal wo ich anfangen soll ich hasse die schule! besonders jetzt wo mir soviel unter die arme gegriffen wird(ADHS Medikamente Computer etc.) muss ich einfach abliefern aber ich weiß nichtmal ob ich dass kann... send help

ich bekomme selbst neurofeedback

momentan besuche ich 8. klasse im gymnasium (sachsen)und es läuft mittelmäßig schlecht auf was für eine schule sollte ich wechsel? sollte ich überhaupt wechseln? darf ich woanders auch mit computer schreiben? was soll ich algemein tun?

problem ist halt wenn mich was nicht interresiert fällt es mir 100x schwerer als den anderen

ps: hatte auch ne weile sehr viel suizid gedanken steht aber zurzeit nicht im rau m

Computer, Schule, Wechsel, wechseln, Depression, depressiv, Schulwechsel, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Therapeut wechseln?

Hallo :)

Ich habe seit einiger Zeit Magersucht und war deshalb auch schon in der Klinik. Als ich wieder entlassen wurde hatte ich wieder ein gesundes Gewicht, hatte aber keine Erfahrung damit mein Gewicht auch zu halten. Jetzt bin ich seit ca. 3 - 4 Monaten wieder Zuhause und habe wieder abgenommen und Angst vor dem Zunehmen.

Seit ich nicht mehr in der Klinik bin gehe ich zu einer ambulanten Therapeutin. Und das ist das Problem. Ich mag sie einfach nicht wirklich und hab manchmal so ein bisschen das Gefühl, dass wir aneinander vorbeireden. Es ist jetzt nicht so extrem schlimm und ich komme schon mit ihr klar, aber ich kann mich einfach auch nicht an die Abmachungen halten und habe so das unsichere Gefühl, dass es nicht so passt (obwohl ich nicht weiß, ob ich nicht zu hohe Ansprüche habe). Bei ihr hatte ich ca. 7 Therapiegespräche mit hin und wieder mal Pause wegen Urlaub etc. Sie hat auch mal so Andeutungen gemacht wie "Ich beantrage mal nur Kurzzeittherapie, damit wir dann schauen können, ob des so passt" oder als wir über Ernährungsberatung gesprochen haben "Wenn du da jemanden findest, der passt und das für dich angenehmer ist, sag es einfach." (Nicht wörtlich)

Das es mir bei der Therapeutin nicht so gut geht/gefällt hat auch meine Mutter bemerkt (bin bei einer Kinder und Jugend Therapeutin) und sie hat bei einer anderen Psychologin angerufen, bei der ich bereits zwei Beratungsgespräch hatte und die ich sehr mag. Diese meinte ich könnte jeder Zeit zu ihr wechseln, auch wenn meine jetzige Therapeutin bereits den Therapieantrag für die Krankenkasse gestellt hat. Ich habe jetzt also bei dieser Psychologin einen Termin, weiß aber nicht ob ich

1. Wirklich zu ihr wechseln will, weil die andere ja auch irgendwie passt und woher soll ich wissen, dass die 'neue' Psychologin besser ist? Habe ich vielleicht zu hohe Anforderungen an das Verhältins und die Arbeitsweise meiner Therapeutin?

Und 2. Wie ich es meiner jetzigen Therapeutin sagen soll. Ich habe Angst, dass sie meinen Wechsel als 'Fluchtversuch' wertet, weil wir auch über Klinikaufnahme geredet haben, aber der erste Anreiz für den Wechsel kam ja von meiner Mutter.

Und soll ich dann einfach reinsetzen und ihr das gleich am Anfang sagen oder eher am Ende und ist das dann gleich endgültig oder wird sie mich davon abhalten? Und was soll ich genau sagen? Soll ich ihr vielleicht auch erstmal nichts sagen und einfach den Termin bei der 'neuen' Psychologin wahrnehmen und schauen, ob es mir bei ihr besser gefällt? Wobei ich dann ein schlechtes Gewissen meiner jetzigen Therapeutin gegenüber hätte.

Ich bin mir einfach total unsicher, was und wie ich es machen soll. Ist das überhaupt ein Grund seinen Therapeuten zu wechseln?

Es wäre schön, ein paar Tipps zu bekommen.

Schönen Tag/Abend noch :)

(Ich hoffe alles ist Verständlich geschrieben😅)

Medizin, Gesundheit, Ernährung, Therapie, Angst, wechseln, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Magersucht, Psyche, Psychotherapie, Unsicherheit
3 Antworten
Darf ich zu der Parallelklasse wechseln?

Hallo.Ich wohne in Bayern und habe/hatte am 26.7 Ferien bis zum 10.9 also hab ich noch Ferien.Ein Freund von mir hat gesagt das er bei der Schulleitung mit sein Vater war und dort sagen wollte das er zu der Paralellklasse wechseln wollte weil unsere Lehrerin was gegen ihn hat meistens ohne Grund und er nicht zu gut mit den Schülern klar kommt und der Direktor hat darauf hin zugestimmt und es erlaubt.So aber jetzt wollte ich in die gleiche Klasse wechseln wo mein Freumf hingeht und das auch aus den gleichen Gründen.

1.Meine Lehrerin beschuldigt mich immer IMMER.Wenn ich ein Wort zu mein Freund was sage schreit die mich total unf das bei mein Freund auch aber währenddessen alle schön laut reden können und alles sonstige dürfen können.

2.Gibt mir meine Lebrerin sogar immer härtere Strafen als bei andere.

3.Mage ich auch die Leute in meiner Klasse gar nicht bzw fühle mich nicht wohl da und habe oftmals stress da.

Also ich und mein Freund da haben genauso die gleichen Gründe und Probleme weshalb wir in die Nachbarklasse wechseln wollen unbedingt wo der Lehrer auch einfach nur der Beste ist.

Meine frage wäre ob ich die Möglichkeit hätte die Klasse wechseln zu können auch wenn ich es nicht vor des Schuljahres Ende gesagt hab was vielleicht besser wäre aber nun ja.Also könnte ich noch nach den Ferien gehen und dort es denen sagen also der Schulleitung.Also wie muss ich es machen ?

Vielen dank nochmal!

Und bitte schreibt mir jetzt nicht ich soll mit irgendeinem Lehrer oder Person drüber reden was am ende nur ein Dreck bewirkt und nichts bringt. Ich will nur wissen ob es MÖGLICH NOCH WÄRE AM ANFANG DES SCHULJAHRES und NICHT WAS ICH DAGEGEN TUN KANN

Ich bedanke mich mal trotzdem bei den Leuten die mir helfen

Schule, Freundschaft, Stress, wechseln, Klasse, Lehrer, Liebe und Beziehung
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wechseln