Fahrschule wechseln oder bleiben?

Hallo Leute :)

Ich habe da ein Problem, welches ich schon ziemlich lange mit mir rumtrage. Die Fahrschule hat bei mir echt bisschen verkackt. Ich wurde allgemein irgendwie immer vergessen und musste mich 1000 Mal melden, damit ich meine Unterlagen oder Fahrstunden bekomme. Kurz: Ich bin nicht mit meinem Fahrlehrer klargekommen und musste nach jeder Fahrstunde heulen, weil ich mich durch sein Schreien schlecht behandelt gefühlt habe. Außerdem war es schwer Termine zu bekommen, da er nie auf meine Nachrichten antwortete (Dadurch lange Pausen über Wochen, welche nicht umbedingt beim Fahren lernen helfen). Ich wollte umbedingt die Schule wechseln, weil ich echt bisschen depri geworden bin und irgendwie eine Angst vorm Fahren entwickelt hab durch den Lehrer ;'D Hab meine Unterlagen gefordert und daraufhin rief der Besitzer an und meinte ich sollte jetzt mit ihm die restlichen Fahrstunden durchziehen. Wir haben uns darauf geeinigt, dass ich eine Pause einlegen sollte, um mich von dem Schock zu erholen und es sind schon 3 Monate vergangen. (Er hat übrigens voll verständnisvoll reagiert, was jedoch klar ist, weil er keine Kunden verlieren möchte) Ich weiß nicht was ich machen soll. Soll ich dem Besitzer schreiben (und wenn ja was überhaupt) oder wäre es doch richtig zu wechseln? Ich bin allgemein sehr sensibel und schüchtern, also bin ich echt verwirrt ;'D

Noch kurzer Tea: Als ich bei einer anderen Fahrschule anrief (Anonym), um mich über das Wechseln zu informieren, wurde behauptet, dass viele Schüler schon von dieser Fahrschule gewechselt sind (Ich habe den Namen der Fahrschule nicht erwähnt).

Schule, Wechsel, Fahrschule, Verwirrung
4 Antworten
In die Oberschule wechseln ?

ich bin gerade in einem der schwersten Gymnasiums Berlins es ist naturwissenschaftlich Mathematisch profiliert und ich bin nach der 4 klasse ins Gymnasium gegangen. Bis zur 4ten Klasse hatte ich immer nur gute Noten hatte ein Schnitt von 1,3 und bin dann ins gymnasium Gegangen. In der 5/6 klasse habe ich mich derartig verschlechtert, da ich dachte das alles sehr leicht sei wie vorher doch in der 5/6 hatte ich dann ein Durschnitt von 3,2ungefähr dann in der 7 und 8ten ist mir langsam klar geworden was Schule bedeutet und hatte dann ein Schnitt von 2,9. in der 9ten kam ich mit falschen Freunden in Kontakt und habe sogar die Schule geschwänzt „ich wurde zum Absturz Schüler“ und hatte ein durschnitt von 3,4. jetzt bin ich in der 10 ten Klasse und das erste Halbjahr lief gut ich habe mich von den falschen. Freunden getrennt jetzt steht msa an und ich habe jetzt wieklich realisiert was das bedeutet in der 10ten habe ich jetzt ein Durchschnitt von 2,7. es kommt jetzt auf da 2te Halbjahr an ich hab mit meinen Lehrern geredet in jedem einzelnen Fach und habe zusammen gerechnet auf welchen Durchschnitt ich ungefähr komme es sollte 2,3 / 2,4 sein denn ich gebe mir jetzt wirklich Mühe

dich die eigentliche Frage ist soll ich vom Gymnasium in eine Oberschule wechseln ich habe wirklich in der Zeit viel Stoff verpasst vom 1ser Schüler in Mathe hab ich jetzt ne 3-4 was soll ich machen ist es eher sinnvoll im Gymnasium zu bleiben oder nicht

danke schon mal im Voraus bitte achtet nicht auf Rechtschreibung

Schule, Wechsel, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Verkürzen oder Betrieb wechseln - bin am verzweifeln?

Hallo..

ich habe schon einige Fragen gestellt, bezüglich eines Betriebswechsels, Depressionen in der Ausbildung und Co.

Nun bin ich wirklich am verzweifeln.

Mir geht es in meinem Ausbildungsbetrieb nicht gut. Ich komme jeden Abend mit Kopfschmerzen nach Hause, liege weinend im Bett, habe Magenschmerzen und Durchfall.. schon samstags bekomme ich ein doofes Gefühl im Magen, wenn ich daran denke montags wieder arbeiten zu müssen.

Das liegt daran, dass ich mich von Beginn an unterfordert fühle und von meinem Ausbilder zu wenig unterstützt und integriert. Ich bekomme ihn sogut wie nie zu Gesicht und wenn ich mal bei ihm anklopfe, muss ich ewig warten bis er Zeit hat. Auch bei fixen Terminen lässt er mich warten und auch während den Gesprächen, klingelt andauernd sein Telefon. Wäre weniger schlimm, wenn er nicht dauernd ran gehen würde. Es gab auch mehrere Gespräche, leider hat das für mich zu keinem Erfolg geführt. Es liegt also im Endeffekt an meinem Ausbilder. Hatte mich dann erstmal, auch meiner Mutter zuliebe, entschlossen die Ausbildung durchzuziehen.

Nun habe ich mich bei der IHK beraten lassen, aufgrund eines Betriebswechsels. Er hat mir allerdings direkt eine Verkürzung bzw. vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung vorgeschlagen. Diesen Vorschlag habe ich auch erstmal so angenommen. Nun bin ich mir aber unsicher, ob es mir mit einer Verkürzung besser gehen würde.

Ich war aufgrund der Probleme schon oft krank, ich habe rund 50 Fehltage. Die Hälfte davon aufgrund der Belastung durch meinen Betrieb.

Wenn ich verkürze, darf ich nicht mehr fehlen. Aber ich bin mir unsicher, ob ich das 10 Monate durchhalte. Andererseits, kann ich mir es vorstellen es auch zu schaffen, denn gegen Ende hin wechsel ich so häufig die Abteilungen, dass es bestimmt schnell zuende gehen wird. Lieber Augen zu und durch oder lieber wechseln, in der Hoffnung es wird besser und dann eben normal 3 Jahre machen?

Was würdet ihr machen ?

Bitte nur hilfreiche Kommentare.. Danke.

Beruf, Schule, Ausbildung, Wechsel, Betrieb, Psyche, verkuerzen, verkuerzung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Nostril wechseln: Frage + Tipps?

Hallo liebe Community,

ich habe mein Nostril (von Anfang an Ring) seit gut einen 3/4 Jahr, habe jedoch schon länger mit Keloiden kämpfen müssen.

Nachdem ich dies jetzt beinahe endgültig in den Griff bekommen hab (hatte sowohl innen als auch außen ziemlich große Bläschen, die sich, nach Umstellung meiner Pflege auf eine Salzlösung, dem Vorgehen gegen eine widerspenstige Entzündung & dem strikten Anfassverbot, außer mit gründlich gewaschenen und desinfizierten Händen, langsam aber sicher zurückgebildet haben).

Nun bin ich an dem Punkt, an dem ich keinerlei Schmerzen oder Auffälligkeiten mein Piercing betreffend habe, außer eine kleine "Wölbung", die von dem Keloid geblieben ist, von der ich jedoch vermute, dass sie bald weg geht.

Daher frage ich mich, ob ich denn jetzt endlich mein Piercing wechseln kann? Mit einem 3/4 Jahr bin ich über dem empfohlenen 1/2 Jahr, aber frage mich, ob der stressige Weg bis hierhin den Heilungsprozess nicht um einiges verlängert haben könnte? Empfiehlt sich zu warten bis das Bläschen komplett weg ist, bzw. würde es das Wieder-Einsetzen eines Rings erschweren (würde auf einen von der Form her sehr ähnlichen, nur dünneren Ring aus Titan wechseln)? Und gibt es irgendwelche Tipps bezüglich dem Tauschen, wie schnell muss ich sein (d.h. hat man 20 Sekunden Zeit um den neuen Schmuck eingesetzt zu haben bevor es unmöglich wird, oder nur 5 Sekunden - Ich weiß, dass man das pauschal nicht sagen kann, würde aber tdm gern einen groben Richtwert wissen wollen)

Danke schonmal fürs Lesen & für die (hoffentlich) guten Antworten! :)

Piercing, Wechsel, Ring, Gesundheit und Medizin, Nostril
1 Antwort
Ausbildung - Fristlose Kündigung?

Liebe Leser und Leserinnen,

derzeit bin ich Auszubildende als Kauffrau für Büromanagement.

Ich möchte meine Betrieb wechseln, dies geschieht aber nach der Probezeit, daher kann ich nicht grundlos und fristlos kündigen.

Ich habe einige Kündigungsgründe, aber ich weiß nicht ob diese Rechtens sind, wenn diese eine Zeitspanne von 2 Wochen überschritten haben.

Bei diesem Gründen geht es um:

  • Körperliche Gewalt durch Arbeitgeber
  • Mobbing
  • Ich leite mit einer anderen Auszubildenden derzeit 2 Abteilungen selbstständig ohne jegliche Einweisung und Vorgesetzten.
  • Habe durch das Mobbing nachweislich vier psychisch bedinge Krankheiten wie Neurodermitis, Nesselsucht etc. (trifft vor allem auf, wenn ich auf dem Weg zur Arbeit bin)
  • Keine Einarbeitung (ich bringe mir alles selbst bei, sehr wenig wird erklärt)

Da ich vor allem angst habe, dass diese psychischen Krankenheiten so ausweiten könnten das ich diese chronisch bekommen könnte..

Hab schon mehrere Vorstellungsgespräche gehabt und die Sozialarbeiterin der Schule, weiß auch über alldem Bescheid.

Einer dieser Unternehmen hat sich auch sehr schnell bei mir gemeldet und sagten das sie mich gerne als Auszubildende haben möchten. Ich solle aber bis hin zum 15.02. kündigen. Sie setzen mir zwischenzeitlich einen Ausbildungsvertrag auf und senden mir diesen dann zu.

Freue mich auf Hilfe!

Herzlichen Dank und Grüße

Sina

Ausbildung, Wechsel, Recht, Vertrag, Ausbildungsplatz, Kündigungsrecht, Schule und Ausbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
8 Antworten
Sport nach kurzer Zeit wechseln? Mutter Reaktion?

Hallo, ich habe keine direkte Frage, brauch aber einfach mal eine 2. Meinung.

Und zwar bin ich vor ca. Einem halben Jahr zusammen mit meinen Eltern ca. 30 Kilometer weit weg von unserer Heimatstadt in eine eher ländliche Gegend gezogen.

Schon davor wollte ich lange mal American Football ausprobieren, durch die neue Distanz erschien das dann aber unmöglich, da ich mit dem Zug ca. 1h bräuchte.

Deswegen trat ich dann einem örtlichen Fußballverein bei, auch um Kontakte im neuen Ort zu knüpfen. Ich hab aber schnell gemerkt das ich mit den Jungs nicht warm werde, und auch nicht glücklich bin.

Dann änderte sich auch noch der Trainingsstandort, wodurch ich immer ca. 30 Min unterwegs bin.

Ich würde immernoch gerne mit Football anfangen, und mittlerweile machen es die 20 Minuten mehr Fahrtweg für mich auch nicht mehr aus, wenn ich dann glücklicher bin.

Bin schon lange Football Fan, und auch die Trainingszeiten sind besser, es spielen auch Freunde dort.

Da ist aber nun das "Problem": und zwar habe ich bereits früher einige Jahre Fussball gespielt, dann aufgehört, fast 1 Jahr geboxt, dann auch damit aufgehört, und nun würde ich dann nach 4 Monaten mit dem Fussball aufhören. Ich hab damit eigentlich kein Problem, aber meine Mutter bestimmt. Denn am Anfang hat mir das Fußball spielen wieder viel Spaß gemacht, weswegen meine Mum dann die Anmeldekosten in Höhe von 70€ bezahlt hat. Mit der Zeit störte es mich dann aber immer mehr, dass ich einfach keine richtigen Freunde da habe, und kaum was rede, weswegen es kaum noch spaß macht. Das habe ich aber nicht erzählt, sondern weiterhin gesagt das es Spaß macht. (nicht meine klügste Entscheidung)

Wenn ich ihr nun erzählen würde das ich mit Football anfangen will, wüsste ich schon wie sie reagiert.

Sie würde sich erst darüber aufregen das sie ja die 70 Euro dann gleich hätte verbrennen können, und das sie ja nicht weiß ob das so eine gute Idee wäre, am Ende höre ich damit dann auch wieder nach einigen Monaten auf.

Ich würde sie natürlich verstehen, sehe auch ein das ich total sprunghaft und unentschlossen wirke, aber irgendwie habe ich aktuell das Gefühl das mir das unheimlichen Spaß machen würde.

Ich weiß aber auch wie das dann ablaufen würde, meine Mutter wäre total skeptisch und würde kaum Interesse zeigen, und dann würde es an mir liegen, es trotzdem durchzuziehen.

Für Samstag habe ich ein Probetraining vereinbart, weiß nun aber nicht ob ich ihr davon erzählen soll, oder erstmal für mich gucke wie es ist.

Also, aktuell bin ich absolut motiviert es auszuprobieren.

Meine Mutter findet die Mannschaft unserer Heimatstadt eigentlich auch cool, weswegen ihre Reaktion auch ganz ausfallen könnte als ich erwarte, aber ich rechne erstmal mit dem schlechteren Fall.

Was denkt ihr? Sollte ich ihr von dem Probetraining erzählen, oder erstmal für mich entscheiden ob ich es weitermachen möchte, und ihr dann davon erzählen?

Was denkt ihr darüber, wie würdet ihr euch verhalten?

Danke fürs Lesen!

Gruß

Sport, Mutter, Wechsel, Veränderung, Eltern, American Football, Entscheidung, Football, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Jobwechsel was sagt ihr?

Guten Abend,

Meine letzte Frage beschreibt ja schon meine situation. Dieses Jahr kfm. Ausbildung abgeschlossen, Betrieb verlassen, Urlaub im Ausland bis September, im September angefangen zu arbeiten, leider nach 2 Wochen gekündigt worden, erneute Jobsuche, Angebot A unterschrieben (Vertragsstrafe wurde von der Firma vereinbart), Angebot B von der Stelle im öffentlichen Dienst bekommen (Wunschstelle), konnte den Vetrag nicht annehmen augrund der vereinbarten Vertragsstrafe. Hatte auch beim KVR eine Einladung zum Vorstellungsgespräch, musste ich ebenfalls absagen.

Habe dann im November angefangen zu arbeiten bei der Firma A. Ich wurde als Sachbearbeiterin eingestellt, jetzt kommt hinzu dass ich für die Kunden Kaffee kochen muss, Kuchen kaufen muss für die Kunden, nach dem Kundenbesuch die Küche aufräumen muss+Tassen und teller von den Kunden aufräumen muss+Geschirr einräumen+Blumen gießen Büromaterial bestellen etc... Diese Tätigkeiten wurden im stellenangebot gar nicht erwähnt! Ich weiß jetzt aber nicht, was ich tun soll. Ich könnte mich ja weiter bewerben, muss ja auch nichts von diesen Stellen erwähnen. Kann ja stattdessen Auslandsaufenthalt reinschreiben, sonst wirft es zu viele Fragen auf und das Ganze wird mir eh kein AG glauben. Ich möchte sehr gerne in den öffentlichen Dienst, da ich auch mit wenig Gehalt zufrieden wäre stattdessen aber eine Jobsicherheit haben möchte. Des Weiteren war ich sehr begeistert von den Tätigkeiten als ich einen Probetag hatte bei der Firma B. Wenn ich mich jetzt weiterbewerbe, weiß ich nicht wie ich zu den Bewerbungsgesprächen erscheinen soll, weil ich auch keinen Urlaub habe. Habt ihr Tipps für mich?? Oder schon mal solche Erfahrungen gemacht? Vielen Dank!!

Wechsel, Recht, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Schule wechseln mit computer schreiben Alg. Probleme?

ich weis hier garnicht wo ich anfangen soll...

ich habe mehere probleme in meinem leben aber fangen wir von vorn an...

ich bin ... 13 jahre alt und habe ADHS (bitte nicht ein schreiendes nervtötendes kind vor augen haben)

in der grundschule war ich der beste der klasse und brauchte nie lernen also kam ich aufs gymnasium. aber schnell hagelten schlechte noten ich hatte schon eine würd ich mal sagen eine deppresive phase in der 7.klasse ich intressier mich sehr für computer kram und will später selbständig werden als ich dann den fcking besten vortrag der welt gehalten hatte kam ich doch noch weiter aber jetzt geht es schon wieder los

in chemie/physik weiss ich garnicht was abgeht und französich kann ich nach zwei jahren untericht immernoch kein wort sprechen

viele lehrer können mich aber "relativ gut" leiden weil wenn mich etwas intressiert ich besser bin als alle anderen (stärke von ADHS) auch stech ich mit meinen überdurchschnittlichen präsentation sehr heraus

dennoch bin ich generell mau und habe in besttimmten Fächern besonders probleme weshalb ich an einen schulwechsel denke

meine famiele hat einen sehr hohen bildungstandard (meine mutter macht marketing einer firma, mein vater etwas in der art) mein 15 jähriger bruder ist obendrein auch noch hochbegabt

meine famielie setzt sich aber sehr für mich ein: ich darf in der schule jetzt seit 2 wochen als einziger mit den mega teuren (von meinen eltern bezahlt) schreiben

und seit dem habe ich mich schon sehr gebessert

und die lehrer setzten sich auch viel für mich ein weil sie denken ich bin genauso schlau wie mein bruder

aber ich fühle dennoch einen sehr hohen leistungsdruck in der schule.

ich hab soviel nicht gemacht es war mir egal und mittlerweile weiß ich nicht mal wo ich anfangen soll ich hasse die schule! besonders jetzt wo mir soviel unter die arme gegriffen wird(ADHS Medikamente Computer etc.) muss ich einfach abliefern aber ich weiß nichtmal ob ich dass kann... send help

ich bekomme selbst neurofeedback

momentan besuche ich 8. klasse im gymnasium (sachsen)und es läuft mittelmäßig schlecht auf was für eine schule sollte ich wechsel? sollte ich überhaupt wechseln? darf ich woanders auch mit computer schreiben? was soll ich algemein tun?

problem ist halt wenn mich was nicht interresiert fällt es mir 100x schwerer als den anderen

ps: hatte auch ne weile sehr viel suizid gedanken steht aber zurzeit nicht im rau m

Computer, Schule, Wechsel, wechseln, Depression, depressiv, Schulwechsel, Ausbildung und Studium
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Wechsel