Top Nutzer

Thema Vorschule
Facharbeit Erzieher Thema?

Ich muss bald meine Facharbeit schreiben jedoch will mir einfach kein geeignet Thema einfallen. Mein Problem ist das ich in meiner Facharbeit zwei Beobachtungen ausführlich beschrieben muss in denen ich Kinder beobachtet habe und mit den Kindern in der Interaktion war also eine Situation in der ich pädagogisch gehandelt habe. Leider habe ich nur Beobachtungen in denen ich den Kindern die Regeln erkläre z.B. ein Kind nimmt einem anderen Kind ein Spielzeug weg und ich kläre das und bespreche mit den Kindern warum man jemanden etwas nicht weg nimmt und wie man das Problem lösen kann. Ich muss anhand meiner zwei Beobachtungen dann eine Handlungstheorie und eine Grundlagentheorie ableiten z.B. Piagets Theorie der kognitiven Entwicklung als Grundlagentheorie oder Resilienz. Hat jemand eine Idee in welche Richtung man am besten beobachten sollte um dann anhand der Beobachtungen eine Handlungstheorie und eine Grundlagentheorie ableiten zu können? Und wenn ich zwei Beobachtung nehme in der ich den Kindern die Regeln erkläre also warum sie das was sie in den Beobachtungen getan haben nicht machen sollen welche Handlungstheorie und Grundlagentheorie kann man dann ableiten? Ich brauche unbedingt eure Hilfe. Ich bin echt verzweifelt. Ich mache mein Praktikum in der Vorschule mir Kindern zwischen 5/6 Jahren. Vielen Dank

pa bitte nur antworten wenn man sich mit dem Thema auskennt. Danke

Schule, Psychologie, erzieherausbildung, Facharbeit, Kinder und Erziehung, Vorschule
1 Antwort
Wie war eure Zeit im Kindergarten, Kita, Kinderladen, Vorschule, Hort?

also meine war leider vom Pädagogischen her eine Katastrophe

gut gelungen ist die Vorbereitung auf die Schule,

selten waren auch mal Praktikantinnen da, die freundlich mit uns Kindern geredet haben und wo ich dann ein wenig Vertrauen fassen konnte

aber wie sonst mit den Kindern umgegangen wurde, war einschüchternd, entwertend, verletzend

besonders mit schüchternen oder aggressiven Kindern wussten sich die Kindergärtnerinnen nicht anders zu helfen, als sie noch mehr einzuschüchtern bzw vor allen anderen Kindern bloßzustellen

und persönliche Zuwendung war auch nicht erwünscht, die wollten lieber Kaffee trinken und miteinander reden als dass die Kinder hätten fragen dürfen, ob sie mitspielen

pädagogische "Angebote" gab es kaum, nur jeden Tag verpflichtende angeleitete Spiele, oft wieder die gleichen, die iwann langweilig wurden

Doppelbindungen gab es auch: zwar hieß es, Jungen und Mädchen dürften mit "Jungen- und Mädchenspielzeug" gleichermaßen spielen, wenn man dann aber in die betreffende Ecke gehen wollte, war es dennoch nicht erlaubt

wenn man Angst hatte, war kein Verständnis dafür da, dominierend war nur das Herumgeschreie der Kindergärtnerinnen

wenn man auf Toilette wollte, musste man fragen, und wenn man sich das nicht traute, wurde die Hose nass und man wurde wieder beschimpft und vor den Eltern peinlich gemacht, und zT schauten sie oben über die niedrigen WC-Türen rüber, was auch unangenehm war

ich war froh, als ich endlich in die Schule gehen durfte

meine Kiga-Zeit war o.k. 45%
meine Kiga-Zeit war toll 27%
meine Kiga-Zeit war ein Alptraum 18%
ich war leider nie im Kiga 9%
ich war glücklicherweise nie im Kiga 0%
Kinder, Schule, Pädagogik, Erinnerung, früher, Kinder und Erziehung, Kindergarten, kinderladen, Kindheit, Kita, Vorschule, Abstimmung, Umfrage
12 Antworten
Darf und soll Lehrerin kleine Kinder anfassen? Wollen alle Kinder Körperkontakt?

Ich bin angehende Deutschlehrerin für Deutsch als Fremdsprache und leite eine Deutsch AG in einer ersten Klasse - etwa 15 Kinder, vorwiegend Mädchen. Ich weiß, dass sie mich alle sehr gern haben. Und die Kleinen fassen mich ständig an: Sie umarmen mich ganz oft, nehmen mich an die Hand, legen den Kopf auf meine Schulter und Ähnliches. Ich meinerseits fasse sie auch ständig an. Ich streichle sie, nehme sie an die Hand, umarme sie auch, wenn sie das machen. Oder ich kann einfach meine Hände auf ihre Schultern legen. Die Kinder hängen an mir wie wild, würd ich sagen. Aber nicht alle. Die Jungs eigentlich nicht so, aber das ist normal. Man erzieht sie ja zu Männern, und da passen Umarmen und Händchen-halten nicht. Aber ich hab auch ein Mädchen, das sehr ernst und ruhig ist. Und sehr gut erzogen. Sie benimmt sich nicht so wie die meisten anderen. Sie umarmt nicht, sie hängt nicht wie wild an mir. Und ich weiß nicht, ob sie diesen Körperkontakt nicht braucht, ob sie ihn vielleicht nicht will, oder ob sie einfach zu gut erzogen dafür ist, sich so zu benehmen? Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich in meiner Kindheit nicht an meinen Lehrern gehangen hab, weil ich es für schlechtes Benehmen hielt. Noch eine Kleine ist zwar nicht so ernst wie die erste, doch auch sehr reif und weise. Und bei noch einer gibt es ein Problem in der Familie: ihre kranke Schwester. Deswegen ist sie sehr oft bedrückt, gestresst und angestrengt. Und ich weiß wirklich nicht, ob ich alle Kinder anfassen darf und sollte. Ob es Ihnen allen recht und angenehm ist. Was meint ihr? Danke im Voraus für alle Antworten!

deutsch, lernen, Kinder, Schule, Beziehung, Eltern, AG, Kindergarten, Lehre, Lehrer, Lehrerin, Nähe, Vorschule, Körperkontakt
20 Antworten
Angebot über "laut/leise" für Kinder im Alter zwischen 4-6 Jahre in der Schulvorbereitenden Einrichtung, wer kann Tips geben ?

Hallo ihr Lieben, ich mache eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin und bin Praktikantin in der Schulvorbereitenden Einrichtung, 1. Ausbildungsjahr! Wir haben einen Lotti Zug mit vielen Wagons und vielen Themen darin. Ein Wagon enthält das Thema "ich spreche so laut, dass ich niemanden störe" und ich soll dazu ein 20 minütiges Angebot machen. Ich habe zwar immer mitbekommen wie meine Mentorin das macht aber dennoch tu ich mich irgendwie schwer. Wie fange ich an? Ein paar Tips bekam ich schon von ihr, z.B. alle Kinder dürfen mal Krach machen wenn die "Hand auf geht" und wenn die "Hand zu geht" werden die Kinder wieder leise. Ein Flüsterspiel, und die Kinder fragen was denn nun angenehmer ist wenn man laut rum schreit oder leise redet... aber wie baue ich so ein Angebot auf? Ich find kein Anfang... ich dachte mir ich lege ein paar Bilder in den Stuhlkreis wie sich ein Kind die Ohren zu hält, ein anderes Kind laut schreit und ein Bild mit Kindern die sich was ins Ohr flüstern.. damit die Kinder erstmal sehen können um was es geht.. um laut/leise - oder es selbst sogar schon erkennen. Wir haben 10 Kinder in der Gruppe, alles Vorschulkinder mit diversen Auffälligkeiten und starkem Förderbedarf. Hat jemand noch Ideen? (Neben dem ganzen "Berichte schreiben" ist mein Kopf gerade total leer) :(((((((

Erziehung, Heilerziehung, Heilerziehungspflege, Hep, Kita, Vorschule
3 Antworten
Zurückstellung Einschulung von Septemberkind

Wahrscheinlich wurde diese Frage schon häufig diskutiert, aber die meisten Beiträge sind leider schon etwas älter. Mein Sohn wird im September (am 25.) 5 Jahre und soll daher nächstes Jahr eingeschult werden (wir wohnen in Niedersachsen, er ist ein Muß-Kind). Er ist sehr klein, schmächtig und schüchtern, aber leider nicht auffällig genug, daher habe ich schlechte Chancen, das er bei der Schuluntersuchung durchfällt. Wir hatten schon ein Gespräch in der Schule und dort war ich echt geschockt, als mir gesagt wurde, dass ich als Mutter nicht zu entscheiden hätte ob er eingeschult wird oder nicht, diese Entscheidung trifft allein die Schulleitung / super, die hat mein Kind 10 Minuten gesehen. Falls ich einen Antrag auf Zurücktellung stelle und er durchgeht, muß er trotzdem seinen Kindergarten verlassen und zum Schulkindergarten in die nächste größere Stadt gehen. Er würde in eine Schule mit ca. 200 Schülern eingeschult, der Schulkindergarten ist in einer Schule mit ca. 1500 Schülern, zu dem er mit dem Bus fahren müsste, was ja wahrscheinlich noch schlimmer ist als das erste Schuljahr zu wiederholen. Hat jemand von euch einen Tipp wie ich ihm einfach noch das eine Jahr, das ihm auch laut Erzieherin, super gut tun würde, in dem normalen Kindergarten ermöglichen könnte? Fühle mich vom Schulgesetz wirklich entmündigt. Es geht schliesslich nur um sechs Tage, wäre er eine Woche später geboren hätte er einen wesentlich besseren Start, bin echt frustriert.

Einschulung, Kindergarten, Niedersachsen, Vorschule, zurückstellung
2 Antworten
Probleme mit Vorschullehrerin

hallo Freunde!

Meine Frau und Ich haben mit der neuen Vorschullehrerin probleme. Unsere Tochter wurde erst am Mittwoch eingeschult und schon häufen sich die ärgernisse! Wir waren in großer zahl zur Einschulung erschienen und habe alle das Gefühl gehabt das uns die Dame wieder schnellstmöglich los werden möchte und wieder Feierabend haben möchte, aber es tut mir leid ich möchte mir gerne den Raum anschauen wo unsere Tochter das nächste jahr verbringt und hätte auch gerne mal mit der Lehrerin gesprochen,... aber fehleranzeige,.. die Dame brachte und mehrere male den Ausruf entegegn "Schönen Nachmittag noch" was sie immer deutlicher sagte so das wir uns nicht mehr willkommen gefühlt haben und gegangen sind. Am 2ten Tag legte sie meiner Frau nahe unsere tochter nicht immer die besten Klamotten an zu ziehen, was wir nicht tuen aber wir legen schon wert darauf das unsere Kinder nicht wie die letzten Lumpen umher rennen,... schließlich tuen wir das ja auch nicht. und weiter erzählte sie unsere Tochter hätte nciht gehört und sie würde darauf mit Ignoranz ihrerseits reagieren!! Stirbt die Pädagogik? Unsere Tochter ging während des Gesprächs wieder zurück in den Klassenraum und gesellte sich wieder zu den anderen wartenden Kinder und die Lehrerin ging hinter her nahm sie beim Arm und brachte sie prompt wieder zu Uns und wünscht wieder mal noch n schönen Nachmittag! und wieder eine art von Rauswurf! Aber heute kam der Knaller: Ich brachte meine Tochter alleine zur Schule und wir waren die ersten da kam die Lehrerin auf mich zu und fragte mich erstmal "und sie sind der Vater von XY?" ähm ich war jeden tag da?! und mich kann man nicht übersehen,....(rein Körperlich XD). Aber sie erzählte dann beim abholen als sie mich wiederholt zur Seite nahm das unsere Tochter schon wieder nicht gehört hätte und das sie nach beenden der Pause nicht wieder mit nach oben wollte und auf die "Handzeichen" der Lehrerin nicht reagiert hat. Da hat Sie sie mal eben Kurzerhand auf dem Schulhof gelassen weil sie hat immerhin 20 Kinder und kann da nicht auf alle eingehen aber sie hätte ja eine andere Lehrerin gebeten "mal ein Auge" auf sie zu werfen,...!!! Da fass ich mir ehrlich gesagt schon an den Kopf,... und dann eröffnete sie mir das wir uns doch mal wegen erziehungs Hilfe erkundigen sollen da sie ja nicht hört,... Hallo? was erlaubt sie sich nach 2 tagen für urteile?

Nun Frage ich mich ist das normal? Ich bin schon gewillt Montag mit dem Rektor zu Sprechen,.. alleine schon wegen der Aufsichtspflicht mit der Schulhof geschichte?

Oder Sehe ich das alles zu dramatisch und solle mir das gefallen lassen?

Ich danke euch schon mal für das lange Lesen :)

Schule, Lehrer, Vorschule, ungehorsam
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Vorschule

Von wievielen Jahren bis zu wieviel jahren gehen kinder in den kindergarten?

9 Antworten

Könnt Ihr mir helfen,was genau bedeudet Korridor Kind?

5 Antworten

Kennenlernspiel für Krippenkinder?

1 Antwort

Wie schreibe ich ein Zurückstellungsschreiben für ein Kiga Kind das in die Schule kommen würde?

2 Antworten

Ideen für ein pädagogisches Angebot im Kindergarten (Vorschulgruppe)

2 Antworten

Dürfen Vorschulkinder ind der KITA nur in den Ferien Urlaub machen? (HAmburg)

2 Antworten

Muss mein kind ein Jahr vor Einschulung in den Kindergarten bzw. Vorschule?

2 Antworten

Dokumentation einer Beobachtung – sachliche Verhaltensbeschreibung in der Kita. Kann mir jemand sagen was man bei deutung schreiben muss?

1 Antwort

Haben Kinder, die nicht im Kindergarten waren, Nachteile in der Schule?

8 Antworten

Vorschule - Neue und gute Antworten