Könnte ich Morgen einfach wandern gehen und einfach für mich sein?

Hi. Ich bin 18J alt möchte einfach das tun worauf ich Lust habe aber meine Mutter spielt immer noch meine Mutter, die ein Junges Kind hat. Ich muss ihr ständig sagen wo ich bin ansonsten macht sie sich sorgen. Aber das möchte ich nicht mehr. Und ich hab einfach Lust zu wandern einfach nur für mich einen Tag oder zwei und dann im Zelt übernachten oder weil es schönes Wetter ist nur im Schlafsack. Essen und trinken kann ich ja selber machen.

Oder muss ich ihr ständig sagen nur weil ich noch bei ihnen wohne?

(Ich dürfte nicht mal bei meiner Grossmutter wohnen die noch eine Wohnung frei hätte und dort hätte ich noch Unterstützung von meiner Familie) . . .

Ich mag das nicht mehr mit machen aber dann jammern sie und wenn sie nicht jammern sind sie eifersüchtig und drohen mir

Ständig hören ich schaff das nicht oder das klappt nicht, weil weil weil das nervt nur noch.

Ich möchte einfach ausprobieren das was geht und wenn nicht dann eben was anderes oder ab ändern. Aber meine Mutter redet ständig hinein und möchte von mir was immer. Und ich hab Angst ihr zu sagen dass ich einfach wandern möchte, weil ich zu ihr kein vertrauen hab das sie mir nicht glaubt.

Am Wochenende hätte ich eben was mit meiner Kolleginnen gemacht aber weil meiner Mutter was nicht gepasst hat, verbietet sie mir das obwohl ich 18 bin. Ich würde schon jemanden sagen dass ich wandere einfach nicht direkt meiner Mutter und ich denke sie wird schon da eifersüchtig.

Leben, Familie, Verhalten, Freundschaft, Sprache, Ehrlichkeit, Eifersucht, Liebe und Beziehung, Team, Vertrauen
Kann nicht zu zweit mit Leuten umgehen, sondern nur in Gruppen?

Wenn ich zu zweit mit jemandem bin, stoße ich in der Interaktion immer auf Sackgassen (das heißt, ich weiß auch einfach ganz oft gar nicht, wie ich mich in so einer Situation zu zweit verhalten soll, was ich wann sagen oder tun soll, damit es flüssig/harmonisch/sympathisch/angenehm/wie im Flow ist (bis jetzt hatte ich das nur mit ganz wenigen Personen, dass wir uns in zumindest einigen Teilen des Gesprächs flüssig und sehr gut verstanden haben) oder manchmal mache ich auch Fehler und bin mir dann nicht sicher, wie ich das korrigieren soll und im Endeffekt sind wir beide voneinander überfordert und wissen nicht weiter), sodass die meisten Leute vor mir zu zweit, sobald sie das merken, auch relativ schnell, auch für kommende Situationen, reißaus nehmen, sodass ich diese Situation auch eigentlich nie wirklich üben konnte, weshalb es in einer Gruppe immer jemanden geben muss, der uns da raus hilft und diese Lücke, zum Beispiel mit Umlenken auf ein neues Gesprächsthema mithilfe eines witzigen Kommentars, füllt und die Harmonie/Balance/Kompatibilität/(dass man den Eindruck hat, sich gut zu verstehen) der gesamten Unterhaltung/Interaktion (zumindest zwischen den beiden und ich steige nur in geeignete Lücken/Weichen ein und gebe da einen Kommentar ab, über den die beiden dann allein diskutieren) wiederherstellt.

Ich habe es bis jetzt auch nie wirklich geschafft, anständige Partnerarbeit mit jemandem zu führen, sondern das ist immer nur in arbeitsteilige Einzelarbeit ausgeartet, gegebenenfalls mit einer formal strukturierten (Gott sei Dank) Kontrolle. (geschweige denn, anständig mit Leuten gemeinsam gelernt)

Woher kommt das/woran liegt das und wie kann ich das ändern?

Verhalten, Freundschaft, HARMONIE, Fehler, reden, Menschen, Freunde, Kommunikation, Psychologie, allein, Empathie, Flow, Freundin, Gesellschaft, Gespräch, Gruppe, gruppenarbeit, Interaktion, Kommentare, Leute, Liebe und Beziehung, Partner, Partnerin, Partnerschaft, Soziales, Soziologie, Team, Teamarbeit, Überforderung, Kompatibilität, missverständnis, Schwäche, zu zweit, partnerarbeit
Bewerbungsgespräch über Teams?

Hallo,

Ich habe mich bei einem Betrieb beworben und wurde gestern telefonisch informiert das ich ein persönliches Gespräch bekomme, aber nicht normal sondern eben über Teams.

Der Mann am Telefon hat mich dann gefragt ob ich Teams kenne z.B. von der schule ich habe ihm dann gesagt das ich es nicht kenne aber ich denke ich bekomme es hin. Er hat mir dann gesagt wann das Gespräch stattfindet und das er mir den link zu dem Teams Gespräch jetzt dann noch über email schickt und dann haben wir uns verabschiedet und aufgelegt. Die email habe ich auch sofort bekommen oben ist ein Zeichen mit ja nein vielleicht und unten ist geschrieben das das die Einladung ist für den Termin wie soeben abgesprochen und ganz unten eben der link.

Heute hat er mich wieder angerufen und gesagt das er noch auf die Bestätigung wartet und habe dann erst kapiert das ich da warscheinlich auf ja klicken muss. Das habe ich jetzt gemacht.

Meine Fragen:

1. Ist das die Bestätigung als dieses teil wo man ja nein vielleicht anklicken kann und dann blau geworden ist wie ich ja angekreuzt habe? Oder muss ich im noch irgendwas senden?

2. Ist das jetzt schlimm das ich das ein bisschen vergeigt habe, oder macht das nicht's. Ich mein ich dachte mir eben nichts da dort nicht's von "du sollst bestätigen drücken" stand und gesagt hat er gestern am Telefon auch nicht's.

Ich habe jetzt total angst das er genervt ist und ich jetzt schlechte karten habe.😔

Danke für's durchlesen

Danke für Antworten!!!!

Beruf, Bewerbung, Bewerbungsgespraech, Team
Auf Arbeit nicht ernst genommen werden?

Hallo, kurz zu meiner Person: ich bin Männlich 22 Jahre alt und habe einen Job in einer Führungsposition.

Ich habe das Gefühl das ich von meinen Vorgesetzten nicht Respektiert und wertgeschätzt werde. Außerdem denke ich das hinter meinen Rücken negativ über mich geredet wird. Das Problem ist ich seh absolut keinen Anlass dafür. Ich erledige meine Aufgaben immer zuverlässig und Gewissenhaft. Außerdem melde ich mich oft Freiwillig für Aufträge die keiner machen will.

Anfangs habe ich alles gegeben um mich zu beweisen und meinen Platzt in der Firma zu finden. Seit kurzen ist die Luft einfach raus, da ich feststelle da die Mühe meist umsonst ist.

Ich habe das Gefühl das Gewisse Personen in der selben Position einfach mehr Anerkennung durch „Arschkriechen“ erhalten und dafür absolut nichts leisten.

Bei den unterstellten Mitarbeitern bin ich beliebt. Ich Fühle mich in deren Gegenwart auch wohler wie in der Gegenwart der „Führungsetage“.

Das Größte Problem ist, das ich mir alles viel zu sehr zu Herzen nehme. Ich bewundere andere Leute die eine „Fuck Off“ Einstellung haben.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wenn ich daran denke das ich nächste Woche wieder zum Dienst muss kriege ich das blanke Kotzen.

Aus Gründen die ich hier nicht aufführen kann, ist kündigen keine Option und sehr schwierig.

Habt ihr Tipps wie ich damit umgehen kann? Oder sogar eine Andere Einstellung bekommen kann?

Mit freundlichen Grüßen Eddie0208

Kündigung, Mobbing, Bewerbung, Job, Arbeitsrecht, Psychologie, Firma, Kollegen, Team, Unternehmen, Führungsposition, Vorgesetzter, Wirtschaft und Finanzen

Meistgelesene Fragen zum Thema Team