Hat ein Durchmarsch Einfluss auf die Bundesliga Saison?

RB Leipzig z.B. startete 2009/2010 in der Oberliga Nordost-Süd, dann 3 Jahre Regionalliga, 1 Jahr 3. Liga und 2 Jahre 2. Liga, ab der Saison 2016/2017 waren sie zum ersten mal in der Bundesliga.

Bilanz 1. Saison: 2. Platz, 20 Siege, 7 Unentschieden, 7 Niederlagen, 66:39 Tore und 67 Punkte.

Wenn eine Mannschaft direkt bis in die Bundesliga durchmarschiert, wäre es für die betreffende Mannschaft schwieriger in der Bundesliga oder kann sie trotzdem erfolgreich sein.

Wenn RB Leipzig als Beispiel in der Kreisliga C begonnen hätte, folgendes Szenario:

  • 2006/2007: Kreisliga C
  • 2007/2008: Kreisliga B
  • 2008/2009: Kreisliga A
  • 2009/2010: Bezirksliga
  • 2010/2011: Landesliga
  • 2011/2012: Verbandsliga
  • 2012/2013: Oberliga
  • 2013/2014: Regionalliga
  • 2014/2015: 3. Liga
  • 2015/2016: 2. Bundesliga
  • 2016/2017: 1. Bundesliga

^ Hätte RB Leipzig nach so einen Szenario genauso erfolgreich sein können oder wäre es schwieriger in der Bundesliga? Wäre RB Leipzig mit 34 Niederlagen und weit über 100 Gegentoren direkt wieder abgestiegen?

Was wäre der Unterschied, ob die betreffende Mannschaft von einer Firma wie z.B. RedBull übernommen wurde oder die Mannschaft anders unterstützt wurde, also ebenfalls einen Mäzen, aber dem Vereinsnamen beibehalten?

Wenn ein Mäzen z.B. Sportfreunde Troisdorf finanziell unterstützt und würde dem Durchmarsch von der Landesliga bis zur Bundesliga gelingen, ohne mehrere Jahre in dem betreffenden Ligen und jeweils nur 1 Jahr. Würde es in dem Beispiel für Sportfreunde Troisdorf so enden wie siehe Bild, also 143 Gegentore am Saisonende in der Bundesliga? oder könnte SF Troisdorf trotzdem erfolgreich sein und sogar deutscher Meister werden.

Gäbe es auch einen Unterschied bei einer Mannschaft aus einer großen Stadt oder einen kleinen Dorf?

Bei welchen Szenario wäre die erste Bundesliga Saison für die betreffende Mannschaft schwieriger?

Szenario 1: Durchmarsch bis in die Bundesliga, aber mit mehreren Jahren in dem Ligen dazwischen.

Szenario 2: Direkter Durchmarsch und jeweils immer 1 Jahr in dem Ligen dazwischen.

Wenn bei Szenario 2 die erste Bundesliga Saison schwieriger ist, was könnte es dafür für Gründe geben und wieso?

Hat ein Durchmarsch Einfluss auf die Bundesliga Saison?
Sport, Fußball, Bundesliga, fussballer, Erfolg, amateurfußball, Dorf, großstadt, neuling, Sport und Fitness, finanzielle-unterstuetzung, Mannschaft, Amateur, Spiele und Gaming
2 Antworten
Haben Trikotfarben Einfluss auf das Tore schießen?

Robert Lewandowski hatte z.B. mit gelben und roten Trikots gespielt:

  • 10/11 (gelb): 33 Spiele, 8 Tore
  • 11/12 (gelb): 34 Spiele, 22 Tore
  • 12/13 (gelb): 31 Spiele, 24 Tore
  • 13/14 (gelb): 33, Spiele, 20 Tore
  • 14/15 (rot): 31 Spiele, 17 Tore
  • 15/16 (rot): 32 Spiele, 30 Tore
  • 16/17 (rot): 33 Spiele, 30 Tore
  • 17/18 (rot): 30 Spiele, 29 Tore
  • 18/19 (rot): 33 Spiele, 22 Tore
  • 19/20 (rot): 31 Spiele, 34 Tore
  • 20/21 (rot): 17 Spiele, 23 Tore

erste 4 Jahre: 131 Spiele, 74 Tore (gelb) und 126 Spiele und 106 (rot)

Wie wäre die Statistik wenn Lewandowski bei Werder Bremen, FC Schalke 04, FC Erzgebirge Aue, FC St. Pauli usw. gespielt hätte?

Was hätten die Farben grün, blau, lila, braun, orange, grau, weiß, schwarz usw. für Auswirkungen auf das Tore schießen?

Wenn ein Fußballverein orange als Vereinsfarbe hat, wäre in der Bundesliga und wenn auch Lewandowski dort gespielt hätte, hätte er in dem ersten 4 Jahren vielleicht einen Wert zwischen 74 Tore und 106 Tore erreicht? Orange ist auch eine Farbe zwischen rot und gelb.

Wie sieht es mit verschiedenen Farbkombinationen aus z.B. Hauptfarbe mit schwarz, mit weiß, mit gelb, mit rot, mit grün,, mit lila, mit grau usw.?

Was hat es für Psychologische Auswirkungen auf die Stürmer?

Woran könnte es liegen, dass man mit roten Trikots die meisten Tore schießt?

Sport, Computer, Fußball, Farbe, Wissenschaft, fussballer, Tor, Psychologie, farbenlehre, Psyche, Sport und Fitness, Stürmer, Trikot, Auswirkungen, Mannschaft, Spiele und Gaming
2 Antworten
Wie könnte die Bundesliga in 150 Jahren aussehen?

Die Bundesliga verändert sich mit der Zeit immer und immer wieder, also 1. FC Kaiserslautern, Karlsruher SC, MSV Duisburg usw. sind nicht mehr in der Bundesliga, aber es kamen auch neue Teams in die Bundesliga wie z.B. TSG 1899 Hoffenheim, RB Leipzig, FC Augsburg, FSV Mainz 05 usw.

Wie wahrscheinlich wäre das Borussia Dortmund, FC Bayern München, FC Schalke 04 usw. in 150 Jahren noch in der Bundesliga sind und nicht schon längst in der Versenkung verschwunden sind?

Wird z.B. der FC Bayern München für immer und ewig oben in der Bundesliga mitspielen und immer deutscher Meister werden oder wird es dem FC Bayern eines Tages so gehen, wie dem Hamburger SV, das sie einmal in die 2. Bundesliga absteigen? Der HSV war auch Jahrzehnte lang in der Bundesliga und irgendwann hat es dem HSV erwischt.

Aus der Saison 1969/1970 sind noch 8 Mannschaften in der Bundesliga vertreten.

Könnte die Bundesliga in 150 Jahren vielleicht so aussehen:

Beispielszenario der Bundesliga Saison 2169/2170:

  • RB Leipzig
  • TSG 1899 Hoffenheim
  • FC Viktoria Köln
  • Heider SV
  • SSV Jeddeloh II
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • ASC 09 Dortmund
  • SV Lippstadt 08
  • SV Rödinghausen
  • Bonner SC
  • FC Astoria Walldorf
  • SC Hessen Dreieich
  • Türkgücü München
  • SV Siegburg 04
  • 1.FC Lok Leipzig
  • SV Germania Bietigheim
  • FV Engers
  • KSV Holstein Kiel

Was meint Ihr? Wäre es möglich, das die Bundesliga in 150 Jahren anders aussieht als heute? Also das große Mannschaften wie z.B. Borussia Dortmund, FC Bayern München, FC Schalke 04 usw. längst in der Versenkung verschwunden sind und irgendwo in dem Amateur Ligen kicken.

Sport, Finanzen, Fußball, Zukunft, Geld, Verein, Veränderung, Bundesliga, DFB, Entwicklung, fortschritt, Philosophie, Sport und Fitness, Mannschaft, dfl, Wirtschaft und Finanzen
11 Antworten
Fußballverein, für welchen soll ich mich entscheiden?

Hallo miteinander,

Ich bin w, 16 Jahre alt und spiele seit ca 10 Jahren Fußball, zuerst mit den Jungs und seit dem letzten Sommer bei den Damen. Ich war bis zum Winter 2019 (also ca 10 Jahre) bei einem Verein (nennen wir ihn Sonne) dort fand ich es sehr schön, verstand mich mit der Mannschaft, nur eben mit der Damen- Trainerin nicht (konnten uns nicht so richtig ausstehen, sie lies mich auch obwohl sie mich angeblich UNBEDINGT brauchte max. 10min spielen) also habe ich einen Leihvertrag bis Ende Juni 2020 gemacht (halbes Jahr). Beim neuen Verein, (nennen wir ihn Mond) gefällt es mir von der Mannschaft und dem Trainer her sehr gut, jedoch war es ein Klassenabstieg, es fühlt sich an als hätte man in Barcelona gespielt und spielt dann plötzlich auf der Straße. (Trainings sind leichter, Trainer verlangt nicht so viel, die Hälfte der Mannschaft kommt nie zum Training sonder nur zu den Spielen, außerdem ist die Ausstattung viel schlechter (sehr viel schlechter!)... also kurz gesagt im Verein Sonne läuft alles professioneller ab und es wird auch konsequenter und anstrengender trainiert). Leider weiß ich nicht, für welchen Verein ich mich im Sommer entscheiden soll, ich vermisse meinen alten Verein sehr (Sonne), jedoch dürfte ich wahrscheinlich fast nicht spielen. Andererseits ist noch der neue Verein (Mond), gefällt mir gut, jedoch bin ich anstrengenderes Training gewöhnt (fühle mich teilweise "unterfordert"), dafür dürfte ich hier viel mehr spielen (ca 60-90min). Für mich ist das eine echt sehr schwere Entscheidung, ich hoffe ihr könnt mir die Entscheidung etwas erleichtern und bedanke mich schon mal im Vorraus.

Bitte um Tipps, wie ich bei meiner Entscheidung vorgehen soll bzw. wie würdet ihr euch entscheiden? DANKE!

MfG, Julia

Sport, Fußball, Verein, Fußballverein, Sport und Fitness, Mannschaft
3 Antworten
Arbeitgeber ist unzufrieden mit mir. Was soll ich jetzt tun?

Also ich stehe auf der Abschussliste weil mein Vorgesetzter unzufrieden mit mir ist. Ich selber wollte eigentlich diesen Job nie anfangen, am Job selber ist nichts verkehrt ich hab ja Metaller gelernt und das macht mir ja auch spass aber der Hauptgrund war das Gehalt und Arbeitszeit wieso ich nicht anfangen wollte... 1600€ Netto 40h Woche. In meiner anderen Firma hab ich 1850€ und nur eine 38,5 Woche gehabt, so sollte ich normalerweise auch bezahlt werden laut Kollektiv

Leider hatte ich Zeitdruck und musste diesen Job trotzdem annehmen weil ich sonst keine Wohnung bekommen hätte und mein Studium neben der Arbeit nicht machen könnte.. Also musste ich diesen Job annehmen...

Tja seid Tag 1 hab ich 0 Bock auf die Arbeit und bin demotiviert. Als ich dann von anderen Studienkollegen erfahren habe das ich Anspruch auf Ein Fachstipendium habe und dort 1100€ vom Arbeitsamt bekomme und dann noch nebenbei 8h die Woche geringfügig arbeiten kann.. Da würse ich auf 1500€ Netto kommen.

Heute hatte ich auch ein Gespräch mit dem Vorgesetzten das sie unzufrieden mit mir sind.. Ich hab mir das eh schon gedacht weil die nur am meckern waren..

Der Personaler hat mich gefragt woran es liegt ob es nicht wollen oder können ist das ich so. schlecht in meinen gelernten Beruf bin.

Ich hätte ihm am liebsten gesagt das ich nur 1600€ bei einer 40h woche verdiene und ich dementsprechend Arbeite.. Ich hätte ihn dann darauf hin noch gefragt was er sich von einem Facharbeiter der unter dem Kollektiv vertrag verdient erwartet? Ich habe ihm aber nur gesagt das ich nicht weiß woran es liegt.. Probezeit habe ich überstanden aber sie haben mir jetzt gesagt das sie 2 Wochen gucken werden wie ich mich anstelle? Also soll ich mich zusammenreißen und später und später also ca in einem Jahr wenn meine Frist in der Wohnung abgelaufen ist selber kündigen oder lieber von denen jetzt gekündigt werden?

Also ich selber habe kein Problem damit gekündigt zu werden es wäre mir egal, blöd ist nur das meine Wohnung ich an die Arbeit angepasst habe und ich wenn ich was neues suchen sollte weiter pendeln müsste also nur 10km mehr aber Stadtverkehr..

Oder ich nehme das Stipendium an was ich aber nur 3 Jahre lang bekomme obeohl meine Studium 4 Jahre lang dauerrd

Leben, Arbeit, Beruf, Studium, Schule, Gehalt, Maschinenbau, Metall, Motivation, Mannschaft, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
8 Antworten
Mannschaft wechseln nur um seine wunsch Position spielen zu können (Fussball)?

Ich habe vor nicht all zu langer Zeit wieder angefangen im Verein zu spielen. Davor in der Schul Mannschaft (ZM oder IV).

Im Verein wollte ich dann aber wieder im Tor spielen weil das damals meine Position im Verein war.

Mein Trainer hat mich dann sehr schnell als 1. TW eingesetzt, meiner Meinung nach zu früh. Ich hatte da vielleicht 6-7 mal mit trainiert und war noch sehr unsicher, im Training habe ich auch öfters gepatzt weil ich einfach so unter Druck stand. Im Spiel ist es mir Gott sei dank noch nicht passiert aber ich habe Angst davor. Ich kann einfach nicht frei aufspielen, es fühlt sich immer so an als würde alles an mir hängen.

Mein Trainer war schon von der 1. Trainingseinheit überzeugt von mir, ich bekomme auch TW Training und es macht mir mega Spaß, mit dieser psychischen Belastung komme ich aber so gar nicht klar, ich bin im Spiel immer gereizt, zittrig und aufgeregt. Das sind nicht gerade gute Bedingungen um mit einem klaren Kopf spielen zu können.

Ich würde deshalb gerne Mittelfeld oder sogar Sturm spielen, ich bin zwar kein "schön Spieler" würde aber schon behaupten das ich auf unserem Niveau definitiv einen Stammplatz hätte.

Allerdings habe ich Angst vor der Reaktion meines Trainers, ich bin nun mal im Team der beste auf der TW Position und irgendwie fühle ich mich schon wie ein Verräter aber das alles bringt ja nichts wenn dadurch so schlecht spiele. Soll ich also wechseln? Eventuell auch eine höhere Liga, wo ich um meinen Stammplatz kämpfen müsste? Das würde mir wohl auch als Torwart den Druck wegnehmen, weil ich wüsste das da jemand ist der mich im Notfall sauber ersetzen könnte.

Sport, Fußball, Verein, Sport und Fitness, Teamsport, Mannschaft
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mannschaft